Habe ich Diabetes...?

Hey:))

Ich habe seit ca 2-3 Monaten gelbliche Augen und meine Eltern meinten immer,ich soll einfach weniger Zucker essen und dann geht das von alleine weg...allgemein haben die mir immer auch schon vor einigen Jahren gesagt,das ich wenn ich so weiter mache Diabetes bekomme...und ich war früher im Alter von 7-10 beim Judo(2x die Woche)und von 10-14 im Leistungstraining (auch mit erwachsenen)1x die Woche...

Dann kam ne Zeit,wo ich aufgehört habe und mich erstmal weniger bewegt habe(so ca ein halbes Jahr) und dannach habe ich aktiv Kraftsport gemacht und war öfters mal laufen..

Ich war immer sehr sportlich und habe mich sehr viel bewegt...ich bin nicht übergewichtig aber esse echt ein bisschen zu viel Süßes...Schmeckt ja auch xD

Meine Eltern wollen jetzt in ein paar Tagen mit mir zum Artzt gehen und meine Leberwerte oder Blutwerte oder so untersuchen lassen..und ich habe echt Angst,das ich Diabetes habe....ich trinke an einigen Tagen mehr und an anderen weniger (also normal würd ich sagen) Ich bin so 2-3x täglich auf Toilette (meißtens einmal morgens,einmal mittags und spät abends) und mein Urin ist auch nicht dunkelgelb oder so..sondern eher so helles gelb-bis durchsichtig...Ich bin nur dann müde,wenn ich abends länger aufbleibe (so bis 1-2 Uhr nachts)

Kann mir jemand sagen,was die genauen Symptome für Diabetes sind ?

Und glaubt ihr,ich habe Diabetes`?

Diabetes, Diabetes mellitus, Diagnose, Insulin, Krankheit, Kinderarzt, Zuckerkrankheit
1 Antwort
Rat und hilfe?

Hallo vielleicht kann mir jemand helfen mein hatte vor 6 Jahren viel abgenommen und viel getrunken unsere Hausärztin machte ein Blut Bild und sagte sein Zucker wäre über 600 und überwies uns sofort an einen Diabetiker er untersuchte meinen Mann und sagte er wäre Tüp 1 und müsste nun Insulin und langzeitinsulin nehmen er hatte auch an einer Schulung teilgenommen wir fanden uns damitauch ab und er wurde sehr gut eingestellt 2018 bekam er eine Herzerkrankung und fühlte sich immer wieder sehr schlapp seid einen Jahr bekam der Diabetiker Arzt auch den langzeit wert nicht mehr runter und mein Mann bekam anderes Insulin vor 3 Wochen waren wir wieder da und er sagte das ihm das alles nicht mit den Werten gefällt und fragte ob mein Mann etwas gegen eine Blut Entnahme hätte er würde sich dann in einer Woche melden da es auch Tabletten gäbe letzte Woche riefen mich an und sagte er würde meinen Mann ein Medikament medformin 1000 verschreiben er sollte eine Woche eine halbe Tablette nehmen und danach eine ganze ich fragte ob das nicht nur Patienten mit Tüp 2 bekommen da sagte er das er Tüp 2 wäre worauf ich sagte dann hat mein Mann 6 Jahre Insulin bekommen obwohl er Tüp 2 ist der Arzt sagte das er mit mir nicht diskutieren möchte worauf ich aber sagte das das ein Witz ist es kann doch nicht sein das mein Mann 6 Jahre langzeitinsulin und bei feder Mahlzeit Insulin bekommen hat und das bei Tüp 1 auch die Bauchspeicheldrüse nicht mehr funktioniert und das das jetzt alles gar nicht so ist und mein Mann eigentlich nur Tabletten bekommen hätte und we es jetzt weiter gehen soll er sagte das ist alles ok er soll alles weiter so machen mit dem Insulin und die Tabletten nehmen ich und vor allen mein Mann sind fix und fertig und wissen jetzt gar nicht mehr was wir machen sollen vielleicht kann uns einer einen Rat geben bitte verzeiht meine Rechtschreibung
Gruss Angelika

Gesundheit, Diabetes
2 Antworten
Bauchumfang / Diabetes?

Hallo,

ich bin 43 Jahre, weiblich und habe folgendes Problem:

Ich habe mich vor 2 Tagen mit einer Freundin zum Frühstück verabredet, die Diabetes hat und ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrollieren muss.

Aus Neugier habe auch ich mal meinen Blutzuckerspiegel getestet und heraus kam ein Wert von 115 (morgens / nüchtern). Meine Freundin meinte, dass dieser Wert schon relativ hoch sei und bei einem gesunden Menschen der Blutzuckerspiegel Im nüchternen Zustand unter 100 liegen sollte.

Sie hat mir auch erzählt, dass der Blutzuckerspiegel in Verbindung mit dem Gewicht und dem Bauchumfang steht.

Heute Morgen habe ich mich nach langer Zeit mal wieder gewogen und die Zahl auf der Waage hat mich in einen Schockzustand versetzt. Da die Gewichtszunahme schleichend kam, habe ich es bewusst gar nicht wahrgenommen. Fakt ist, so dick und schwer war ich noch nie und ich habe das erste Mal eine „8“ vorne stehen sehen!!!

Hier meine Werte:

Alter: 43

Größe: 1,75m

Gewicht: 81kg

Bauchumfang: 104cm

Blutzuckerspiegel: 106

Blutdruck (habe ich dem Zuge auch mal gemessen): 125 / 86

Mit diesen Werten liege ich wohl weitab von der Norm und gelte wohl als deutlich übergewichtig.

Daher die Frage, ob ich mir mit meinen derzeitigen Werten ernsthaft Sorgen machen muss?

Ich bin sehr geschockt und habe mir fest vorgenommen gegen meinen Bauchumfang und mein Übergewicht etwas zu tun.

wieviel sollte ich unbedingt abspecken und stimmt es, dass sich dann auch der Blutzuckerspiegel verbessert?

ich habe auch schon gehört, dass ein paar Kilo zuviel auf den Rippen gar nicht so schlecht sein sollen. Ist da was dran?

Danke für Eure ehrlichen Antworten!

Bauch, Übergewicht, Diabetes
2 Antworten
Was sagt ihr zu meinen Blutzuckerwerten?

Bin 32 Jahre alt, einigermaßen sportlich (mache Kraftsport und Laufen) und habe vor Monaten angefangen, einfach aus Interesse meinen Blutzucker zu messen, hatte bei einer Online Apotheke ein BZ-Gerät samt Teststreifen umsonst als Beilage erhalten. Meine Nüchternwerte morgens warum ab und zu knapp über 100, aber meist unter 100. Habe das meinem Hausarzt gesagt und er meinte man könnte zur Sicherheit einen Belastungstest inkl. Langzeitblutzuckerwertbestimmung machen. Den habe ich gestern gemacht. Durfte am Vortag ab 20 Uhr nix essen und ab 22 Uhr nix trinken. Um 8 Uhr gestern wurde dann beim Diabetologen zuerst mein Nüchternblutzucker gemessen (venös) und er ergab 111mg/dl...komisch da ich vorher zu Hause einen Nüchternwert von 85mg/dl hatte, das hat mein BZ-Gerät nämlich gemessen...Im Anschluss erhielt ich 75g Glucose mit Wasser zum Trinken verabreicht. Mein Wert nach 1h war 215! Auch sehr komisch, da ich zu Hause selbst nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit nach 1h nie so einen Wert hatte. Bei jeder Messung zu Hause waren jegliche Werte nicht annähernd so hoch. Ich war schockiert...Dann nach insgesamt 2h nach Glucoseverabreichung die entscheidende Messung: 143mg/dl...Zwischendurch wurde aus der Fingerkuppe mein Langzeitblutzuckerwert gemessen, der Hba1c Wert, der ergab 5,6 bzw. 37. Wir wurde 30 Minuten nach dem 2h Wert nochmal Blut gemessen aus dem Finger diesmal und es kam schließlich 119mg/dl dabei raus. Im Anschluss folgte das Gespräch mit dem Diabetologen und der meinte das es Prädiabetes wäre, ich jedoch keine Medikamente oder so nehmen muss, nur die Ernährung etwas umstellen, da ich recht proteinreich esse, Proteinshakes oder Proteinriegel zum Beispiel. Was sagt ihr zu meinen ganzen Werten? Ich bitte um eure kompetente Meinung, denn ich mache mir echt Sorgen. Ich habe kein Übergewicht und ich mach eigentlich ausreichend Sport. Ich frage mich woran das liegt das meine Werte leicht erhöht waren...Ich war recht nervös beim Test und aufgeregt...keine Ahnung um das auch ne Rolle spielte...Ich wäre euch dankbar wenn ich mir mehr zu meinen Werten sagen könntet und ob meine Sorgen unbegründet sind...Meine Hausarzt, den ich Anschluss auch noch gefragt habe, meinte ich müsse mir keine großen Sorgen machen da der Hba1c Wert mit 5,6 ja völlig ok ist. Aber was meinte ihr?

Blutzucker, Diabetes, Blutzuckerwerte
2 Antworten
Herzrasen nach Süßigkeitenverzehr?

Hallo zusammen,

ich habe vor einemJahr meine Ernährung umgestellt, von ungesund auf gesund.

Seit dem gibt es aber immer noch Ausnahmen. Chips, Pizza, Gummibärhcen - diese aber nur noch all 4-8 Wochen.

Ich habe deswegen 30 Kilo Übergewicht verloren und bin nun im Optimalgewicht seit längerem.

Am WE hatte ich geburstag. Deswegen gab es für mich Kuchen, ich habe auch Eis gegessen. War Zuckerhaltig und nicht sonderlich gesund.

Ich habe jeden Tag nach Verzehr von Zucker total Herzrasen bekommen. Stundenlang.

Ich habe daraufhin mal meinen blutdruck gemessen.

Dieser war Sonntag mit Herzrasen , nach 2 Stunden im Bett liegen:

110/52 Puls 99

Montag auch im schon Abends im Bett:

108/ 58 Puls 82 -> Blutzucker bei 91

An den Montag habe ich Abends einen Schokoriegel ( war über, hatte wie gesagt geburtstag, da gabs also mal mehr ausnahemen)gegessen. Danach auch wieder Herzrasen.

Ich habe ne Zeit lang Probleme gehabt, mit Bauchschmerzen(die sind jetzt weg), weswegen vieles getestet wurde.

Auch Fruktosetest zb, wobei der Blutzuckerspiegel auch beobachtet wurde. Somit gehe ich mal davon aus, dass nix auffällig war. Da hatte ich auch kein Herzrasen.

Ich würde gerne verstehen wo das her kommt.

Ich habe eben was von einer Kollegin geschenkt bekommen, zum Geb. ^^ und habe davon einen Bonbon gegessen (hab vergessen das ich das auf Grund des Herzrasens lassen wollte) und

nun geht es schon wieder los.

Da mei Blutzucker sehr unaufällig ist, weiß ich iwie nicht woran es liegen kann.

Mein nüchtern BZ war auch immer zwischen 68-92 - also auch eher uninteressant.

Normale Menschen (die nicht so ungesund gegessen haben wie ich ;) ) essen doch auch nur selten Zucker und haben sowas dann nicht.

Was könnte da los sein?

Zu mir:

weiblich / 29 / Normalgewicht / Hashimoto als einzige bekannte Krankheit.

Gesundheit, Ernährung, Diabetes
1 Antwort
Plötzlich 2x umgekippt, was könnte es sein (nach Zuckereinnahme wieder als wär nichts passiert)?

Morgen zusammen, Ich bin gestern Abend aus heiterem Himmel 2x plötzlich umgekippt. Bisher zum 1. Mal (und direkt im Anschluss 2. Mal im Leben). Zu mir genommen habe ich vorher weder Alkohol, Drogen noch Koffein. Ich hätte etwa 3 Stunden vorher eine kleine Mahlzeit und den ganzen Tag normal getrunken.

Mir wurde kurz vorher etwas schlecht und flau im Magen, krieselig vor den Augen und die Sicht wurde langsam immer dunkler. Meine Freunde die dabei waren hatten mich nach dem 1. Mal wieder auf die Beine gestellt weil ich dabei gegen die Frage zum Krankenwagen protestiert habe. Das war aber auch alles, denn dann rastete ich das 2. Mal direkt im Granitboden ein. (Weiß nicht ob es etwas zur Sache tut aber es war ein Traumähnlicher Zustand beim 2. Mal an welchen ich mich erinnere. Darin standen ich und meine Freunde in einem Scheinwerfer artigen weißen Lichtspot wie vor dem Umkippen). Ich wurde auf einen Stuhl gesetzt und Beine zusätzlich hoch gelegt. Nach der Einnahme von Cola und Süßkram dabei verschwand das Meereauschen was ich danach hatte in meinen Ohren und es ging alles wieder wie vorher als wäre nichts gewesen.

Könnte das ein Hinweis auf Diabetes sein? Oder was denkt ihr was es gewesen sein könnte? Ich suche natürlich keine Online Diagnose sondern nur Vorschläge/Verdachte denen ich gezielt nachgehen kann.

Vielen Dank für eure Antworten

Diabetes, Ohnmacht
4 Antworten
Hautausschlag , Krippel und Stechen im Körper

Also. Schnell gesagt schon seit Monaten hab ich ein krippeln an meinen Beinen(fuss unterschenkel und oberschenkel aber nie alles gemeinsam! manchmal nur der fuss dann fuss und unterschenkel und manchmal oberschenkel) und armen(hier das selbe mal nur hand , dann hand und unterarm oberarm so gut wie nie) , mal paar Sekunden lang aber mal auch paar minuten. Manchmal habe ich auch ein warmentes gefühl in den beinen(fuss oder fuss und unterschenkel armen (hand und untarm.) oder brust schulder bereich.

Stechen. es sticht auch im , oberbauch , schienbein , ohren , kopf (manchmal ist rechts so ein kälteste gefühl und wie sich was zusammen ziehen würde da spür ich mich dann nicht mehr mein herz fängt voll stark zu pumpen , mein Körper ist heiss aber nur eine Temperatur von 36.4 , kalte füsse und kalte Hände verschwitzt) , schuldern , unterbauch links und rechts, brust links. hals , es sind kurze stechente oder ziehente schmerzen. meistens kurz die stechenten sind auch mal länger da.

muskelzucken oberschenkel links meistens am abend

ohr wens leise ist hör ich immr so ein biiiiiiiiiiiiiiiii (hab jahrelang mit headset laut 120db 10 lang am tag musik gehört)

seit paar tagen hautausschlag am rechten unterarm (kleine rote punkte ganz dicht nebeneinander gereit) laut arzt ein hitzeausschlag (mit kurzen t-shirt bin ich rumgelaufen und plötzlich wars da) er juckt nur wenn ich kratze aber er geht nicht weck sondern wird immer größer. gekratzt hab ich 2 mal. paar minuten wenn man nicht krazt juckt er auch nicht.

mir wird auch komisch nach dem essen. und mir ist oft so als wurde alles unreal sein (vl. wegeb dem musikhören)

bekannte krankheiten schilddrüsenunterfunktion. bin trozallem sehr hitzeempfindlich, hab einen hohen blutdruck, gehe oft aufs wc (gross und klein) mein urin ist meistens hell trinke 4. liter wasser am tag aber keine Gewichtsabnahme.

hab auch eine schwere bulimie gehabt. vl hat die zur Diabetes geführt?

hab aber auch unabsichtlich mich mit einer abgelaufenen tattoofarbe tätowiert. die ist seit 1 jahr abgelaufen. vl ne chemische Vergiftung?

mfg Michael Frebel

Diabetes, Hautausschlag, Medizin, Vergiftung, kribbeln, stechen
1 Antwort
Starker Körpergeruch ( Essig )

Hallo zusammen,

wir haben ein riesen Problem. Seit 3 Wochen haben wir ein Au Pair aus Chile. Sie ist eine ganz liebe junge Frau.

Bei Ihrer Ankunft ist uns direkt aufgefallen, dass sie einen modrigen Geruch an sich hat. Nachdem sie zuhause dann ihren Koffer öffnete, traf uns der Schlag. Ein ganz heftiger und beißender Geruch. Zuerst dachten wir, Ihre Wäsche sei vielleicht nicht richtig in Chile getrocknet und wir haben ihre gesamte Wäsche intensiv gewaschen. Nach unzähligen Waschvorgängen war der Geruch halbwegs entfernt und wir waren allesamt sehr positiv gestimmt.

Nach 2 Tagen fing der Geruch an, sich wieder im Haus zu verteilen, insbesondere an ihren Klamotten. Ein heftiger Essiggeruch. Von ihrem Zimmer ganz zu schweigen. Mittlerweile nehmen sämtliche Sachen in unserem Haus diesen Geruch an. Ihre Kleidung riecht nach dem Waschen überhaupt nicht. Nach ein paar Stunden am Körper wieder der Geruch immer intensiver. Meine Frau ist langsam mit den Nerven total am Ende, selbst unsere Kleine ( Ihre Sachen ) nehmen den Geruch schon an, wodrauf meine Frau im Kindergarten angesprochen wurde. Sie ist mittlerweile soweit mit den Nerven fertig, dass sie sie am liebsten wieder nach Hause schicken würde. Mir tut sie nur tierisch leid und ich weiß wirklich nicht, was man machen kann.

Jetzt habe ich gelesen, dass diverse Gerüche auch durch Erkrankungen hervorgerufen werden.

Vielleicht kennt sich hier jemand ein wenig genauer damit aus, woher dieser essig-lastige Geruch kommt. Ich würde ihr gerne helfen, da sie auch hier zur Schule geht und ich es doch toll finden würde, wenn sie ggf. ein wenig Anschluss findet. Nur liegt die Vermutung / Befürchtung nahe, dass sich die Personen von ihr wg. dem Geruch abwenden werden.

Bitte helft uns, oder wäre es vielleicht besser, mit ihr einen Arzt aufzusuchen.

Vielen Dank

Diabetes
4 Antworten
Unterzuckerungssymptome nach Mahlzeit

Hi community,

ich bemerke in letzter Zeit häufig - ein paar Jahre davor auch schonmal - dass ich nach einer Mahlzeit etwa 2h danach starke Unterzuckerungssymptome bekomme. Diese äußern sich in allgemeinem Schwächegefühl, starker Müdigkeit etc. Das diese nicht am Kreislauf liegen habe ich ausgeschlossen - die Gegenprobe mit Einnahme von Dextro / Traubenzucker brachte schnell Besserung. Kontrolle meines Blutzuckerspiegels lag im Zeitpunkt der Symptome bei ~82. Ich kann mir ehrlich gesagt, vor dem Hintergrund des "normalen" Blutzuckers, nicht die Symptomatik erklären.

Mir ist folgendes aufgefallen: Die Symptomatik zeigt sich meistens dann heftig, wenn ich über eine längere Zeit vor der Mahlzeit nichts oder nur unzureichend / wenig gegessen den Tag habe. Bei einem Fall hatte ich bis auf ein / zwei Weißbrote den ganzen Vormittag seit 8 Uhr nichts gegessen und mir dann um etwa halb 2 eine doppelte Portion Nudeln verpasst. Etwa 45 Min später, hatte ich mit starken Unterzuckerungssymptomen zu kämpfen, die ich erfolgreich mit Traubenzucker und anschließend Studentenfutter überwinden konnte.

Das zweite Mal hatte ich ebenfalls Mittags eine für mich eher kleine Mahlzeit zu mir genommen (Kartoffelbrei, Spinat und Fisch) und nach ein wenig häuslicher Aktivität eine große Pizza mit anschließendem Schokoladenverzehr gegessen (~4-5h nach erster Mahlzeit) um mich danach auf die Couch zu legen. Nach etwa 2h empfand ich dann wieder eine überwältigende Müdigkeit -> Blutzucker 82.

Habt ihr eine Idee was das sein kann? Es taucht sehr selten auf und ich persönlich sehe eine enge Verbindung zwischen länger nichts / wenig gegessen und anschließendem massive Kohlenhydratzuvor. Meine Erklärung ist die folgende: Der Körper hat sich an den niedrigen Blutzuckerspiegel gewöhnt (zB an dem einen Vormittag). Nun führe ich Ihm plötzlich eine RiesenMenge an Nahrung zu. Er schüttet vermehrt Insulin aus, die den Blutzuckerspiegel entsprechend sinken lassen - offensichtlich auf Normalniveau-. Das empfinde ich dann allerdings aufGrund des Starken Abfalls als überaus schlimm. Denn kurz nach der Mahlzeit fühle ich mich immer total gestärkt.

Dementsprechend verstehe ich die spätere Symptomatik nicht..

Hat wer von euch eine Idee?

Besten Dank ;-)

Ernährung, Diabetes, Müdigkeit, Schwäche
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Diabetes