Gleichzeitig in 2 DMP's für Asthma eingeschrieben, was tun?

Hallo,

vor einigen Monaten wurde bei mir vom Pulmologen A ein leichtes Asthma diagnostiziert. Ich sollte bei ihm die Teilnahmeerklärung für das DMP unterschreiben, "freiwillig und ohne irgendwelche Nachteile für den Patienten", wie es immer heißt. Das tat ich auch.

Da die Diagnose einer chronischen und schweren Erkrankung etwas erhebliches ist habe ich mir vor kurzem beim Pulmologen B eine Zweitmeinung eingeholt, was ja auch mein gutes Recht ist. Dieser wusste davon, dass ich bereits bei einem anderen Pulmologen war und er eigentlich nur seine Zweitmeinung abgeben soll. Er empfahl mir eine etwas abweichende Therapie als die vom Pulmologen A und legte mir ebenfalls die Teilnahmeerklärung für das DMP vor. Angeblich müsste ich das bei ihm unterschreiben, da ich ansonsten für die Folgetermine immer eine Überweisung bräuchte. Also unterschrieb ich (obwohl ich natürlich wusste, dass seine Aussage völliger Quatsch ist).

Was soll ich nun tun? Pulmologe B sollte nur seine Zweitmeinung abgeben, ich werde mich zukünftig ausschließlich vom Pulmologen A behandeln lassen. Nun reichen aber beide den DMP-Bogen bei der Krankenkasse ein. Mir passiert nichts, ich habe nichts falsch gemacht und gegen mich gibt es auch keinerlei juristische Handhabe. Ich mache mir nur Sorgen, dass nun Pulmologe A erfährt, dass ich auch woanders war. Vielleicht weigert er sich dann mich weiterzubehandeln und stellt mir keine Rezepte mehr aus.

Was ist die sinnvollste Vorgehensweise? Kann ich bei meiner Krankenkasse anrufen und sagen, die sollen das DMP des Pulmologen B verwerfen? Andererseits will ich auch keine schlafenden Hunde wecken.

Asthma, Krankenkasse
2 Antworten