Hilfe!!!! Augenarzt hat MRT vom meinem Gehirn verordnet

1 Antwort

Hallo ich habe fast das selbe Problem , bei mir ist seit 7 Wochen der Druck auf dem rechten Auge hoch ! Ich war 3 Wochen stationär in der Augenklinik, hatte 2 leine Punktierungs OPs ! Diese haben wenige Erfolg gehabt ! Danach kam eine große OP dran wo man mir Avastin ins Auge gespritzt hat und mir beide Augenlieder mit einem Kältelaser bei 89,9Grad Celsius vereist hat ! Als ich aus der Augenklinik aus kam , stieg der Druck wieder und sank ab nurch durch Druck Tabletten ! Die Entzündung ist angeschwollen und jetzt ist alles wieder beim alten ! Ich war beim HNO Arzt und hab ein Nasen CT machen lassen ohne Erfolg ! In der Augenklinik wollte man mich wieder operieren, die Vereisungs Technik wieder anbringen , die aber nur begrenzt das Problem.beheben konnte ! Die Ursache warum auf meinem rechten Auge der Druck steigt haben bis jetzt die Ärzte noch nicht gefunden ! Ich will ein Schädel Augen MRT machen , mein Augenarzt hat mir zwar eine Überweisung gegeben ,aber meinte , das würde nix bringen ! Hab noch in der Kardiologie einen Termin auf Trombose Untersuchung mit Langzeit EKG! Mein Augenarzt meinte ich hätte ein seltenes Problem, es könnte auch an eine Rheuma Erkrankung liegen , aber ich hatte nie solche Symptome! Überhaupt sind alle Ratlos , die Ärzte der Augenklinik , mein Augenarzt etc.. Seit dem die Vereisung abgeschwollen ist ist de Druck konstant bei 34 ! Ich hab Angst 😓 um meinem Sehnerv ! Dazu ist meine echte Pupille noch doppelt fast 3 so groß wie mein gesundes Auge ! Das liegt daran das die Ärzte in der Augenklinik mir ein Pupillen Erweiterungszeug mir gegeben haben ! Trotz Pilloman Augentropfen werden die nicht kleiner und einer der Oberarzte meinte das liegt am Druck ! Hilfe ich bin am verzweifeln, die Ärzte der Augenklinik wollen nur operieren und wissen nicht mal.was die Ursache ist, warum der Druck so gestiegen ist ! Selbst wenn ich diese OP über mich ergehen lassen würde, dann zu Hause bin fängt das Spiel mit dem Druck von vorne an ! Dann kommen die wieder mit einer OP an etc..und immer weiter geht das Spiel bis mein Auge völlig hinüber wahrscheinlich ist ! Bitte hat jemand eine Lösung? Ich habe den MRT und die Kardiologie vor mir noch ! Zu meinem Hausarzt muss ich wegen Schilddrüsen überprüfung , habe eine Überfunktion der Schilddrüse! Dann noch wegen dem Verdacht auf Rheuma ! 2010 hatte ich das selbe Problem mit dem rechten Auge zwar , aber keinen oben Druck auf dem Auge , nach 2-4 Wochen ging das Problem mit Augentropfen weg ! Ich würde mich über jede Antwort freuen 😊! Vielen lieben Dank

Hilfe! Fernbrille in der Ferne unscharf!

Ich habe Probleme beim Lesen und auch bei der Bildschirmarbeit, so dass ich meine Augen extrem anstrengen muss. Aufgrund dessen war ich beim Augenarzt. Dieser stellte fest, dass ich weitsichtig bin. Er erklärte mir, dass ich meine Muskeln zum Weitsehen verausgabe/überanstrengen muss und dadurch erst Recht das Nahsehen umso anstrengender wird. Eine Altersweitsichtigkeit läge bei mir noch nicht vor. Er verordnete mir eine Fernbrille, die meine Augen in der Ferne entlasten soll, so dass das Nahsehen auch entspannter wird, da sich die Muskeln wieder entspannen: Werte der Verordnung: F R:+ 1,25 F L: + 1,75 (Eine Hornhautverkrümmung konnte er nicht finden) Die Werte besätigten meinen Eindruck, dass mein linkes Auge wesentlich schlechter ist als das Rechte. Die Erklärung bezgl. der Muskeln hörte ich auch einleuchtend an. Mit der Verordnung ging ich zu einem Optiker (keine Kette). Mir wurde eine Brille lt. Verordnung angefertigt, ohne nochmal einen Sehtest zu machen. Diese Brille trug ich ein paar Tage. Dann ging ich wieder zum Optiker und erklärte, dass das Sehen in der Nähe nicht besser würde, im Gegenteil, dass ich das Gefühl habe, dass es noch anstrengender ist, weil jetzt die unscharfen Buchstaben noch besser/näher zu sehen sind. Auch ist das Weitsehen beim gegen oder Autofahren verschwommen, so dass man etwas schwankt. Der Optiker erkärte mir, ich müsse mich daran erst gewöhnen, die Muskeln brauchen eine Zeit zum entspannen. Ich solle die Brille eine ganze Woche durchweg tragen. Nach einem weiteren anstrengenden Tag durch die Brille suchte ich wieder meinen Augenarzt auf. Dieser sagte mir genau das gleiche, wie der Optiker. Also quälte ich mich eine ganze Woche mit Brille. Es änderte sich jedoch nichts, so dass ich wieder den Optiker aufsuchte. Ich fragte, ob ich evtl. doch eine Hornhautverkrümmung hätte, da ich soetwas im Internet gelesen hätte, von Verschwommen im Nah- und Fernbereich. Er machte wieder einen Sehtest und bestätigte mir jetzt eine Hornhautverkrümmung von 0,5 auf dem linken Auge, Achse 105 Grad. Zudem sei mein linkes Auge noch +0,5 Dioptrien schlechter als auf der Verordnung. Also, neues Glas bestellt. Schon wieder 60 €. Ja, dieses musste ich bezahlen. Jetzt ist das Lesen und die Bildschirmarbeit, sogar das Fernseh schauen angenehmer. Aber: Ich kann damit nicht laufen, da es mir vorkommt wie auf einem Schiff. Die weitere Umgebung ist verschwommen. Auto fahren geht aus diesem Grund überhaupt nicht. Ich habe das Gefühl, dass aus der beabsichtigten Fern- nun eine Lesebrille geworden ist. Von einer Entspannung meiner Augen beim Blick in der Ferne kann überhaupt keine Rede sein. Das Gegenteil ist der Fall.

Nun meine Frage:

Kann es sein, dass die Gläser zu stark sind? Ich traue mich schon gar nicht mehr zu diesem Optiker hin. Auch wenn die Gläser wirklich zu stark sind, damm müsste ich für abgeschwächte Gläser wieder bezahlen. Ich habe jetzt bereits 400 € ausgegeben, für zurzeit NICHTS.

...zur Frage

Verstopfte Nebenhöhlen - Zusammenhang mit Sehnerv/Glaukom?

Kann es sein, dass, wenn man stark erkältet ist, und die Nebenhöhlen verstopft sind und anschwellen, die auf die Augen drücken, bzw. auf den Sehnerv, und so den Sehnerv beschädigen bzw. den Augeninnendruck erhöhen, und dass sich das negativ auf ein Glaukom auswirkt? (zB Glaukomanfall) Oder wird dadurch eine Netzhautablösung begünstigt? Oder ist das anatomisch gar nicht möglich? Bei mir besteht der Verdacht auf ein Glaukom, mache vorsorglich eine Therapie seit ein paar Monaten, und ich bin gerade extrem erkältet. Und mir tun die Augen weh. Hab beim Augenarzt angerufen, aber es ist nicht möglich mit ihm selbst zu sprechen. Die Assistentin hat nachgefragt, und die Antwort war: Ja, ist möglich, muss sich der Arzt anschauen. Ich fürchte aber, dass sie meine Frage falsch verstanden hat, und gefragt hat, ob der Druck, den ich spüre, mit dem Augeninnendruck zusammenhängen kann. Na das ist möglich, das weiß ich auch. Eine andere Ärztin, keine Augenärztin, eine Bekannte von mir, hat gesagt, nein das geht nicht, weil der Sehnerv gerade nach hinten verläuft und die Nebenhöhlen wo anders liegen. Möchte mir den Termin morgen beim Augenarzt in der Früh sparen, würde mich lieber ordentlich ausschlafen wo's mir eh nicht gut geht.

Dazu muss ich noch sagen, mein Sehnerv ist auch "beschädigt", oder zumindest entzündet. Habe letztes Jahr und heuer einen Test machen lassen, FAEP, Sehnervuntersuchung, da ist das rausgekommen. Vielleicht ist das wichtig zur Beatwortung meiner Frage.

Kann mir hier auch wer was dazu sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?