Uveitis ohne Symptome?

1 Antwort

Letzteres, schätze ich. Denn Uveitis ist eine typische Stresserscheinung, die im gesamten Körper wirkt. Da sind höchstwahrscheinlich keine Viren oder Bakterien beteiligt. Denn eine Uveitis sei immer eine Sekundärreaktion, sagte mir mein Arzt. Da müsse man die Grunderkrankung finden.

Durch die Infektion, was unglaublichen Stress für den Körper bedeutet, werden ja immer sehr viele weiße Blutkörperchen in Gang gesetzt. Ich habe mich allerdings gefragt, wie es kommt, daß die ins Auge gelangen.

Ich hatte das lange Jahre, und es wurde bei jedem Stresshöhepunkt (körperlich durch Infektionen oder seelisch durch "zuviel los") immer schlimmer, bis ich dachte, ich werde blind.

Kortison hat innerhalb von 1-2 Tagen dagegen geholfen (war erst ganz begeistert), und später mußte ich MTX spritzen, weil es ungesund sei, so häufig und so hoch Kortison zu nehmen; bei jedem Schub wieder. Aber ich habe noch nie so häufig das Wort "tödlich" im Beipackzettel gelesen wie bei MTX!

Inzwischen bin ich frei und brauche weder Kortison noch MTX mehr, da ich jetzt weiß, wie ich mit Stresssituationen umgehen muß (und ich hatte gewaltige dabei seitdem).

Ich rate Dir dringendst, Deinen Körper stressresistent zu machen! Sonst rutschst Du auch in die Mühle der Medikamente. Und das macht bleibende Schäden.

Ich schreibe einfach mal auf, was mir in den zahlreichen "Uveitissen" geholfen hat. Dann kannst Du überlegen, ob Du etwas davon übernehmen willst.

---------------------------------------

Am besten fängt man damit an, "gegen die körperlichen Auswirkungen von Stress" vorzugehen, wie es auf meinem Pferdemagnesium steht. Das ist auf jeden Fall die Einnahme von Magnesium. Manche sagen, man müsse das erst testen lassen (habe ich früher auch geglaubt und war empört, als ein Naturarzt einfach Mg verschrieb) - aber der Mg-Pegel imBlut bleibt immer gleich, weil er abgepuffert wird und notfalls aus Gewebe und Knochen nachgeliefert wird, weil das so sehr wichtig ist. Bis man Mangel im Blut nachweisen kann, ist der schon sehr groß. Ich habe in Studien gelesen von 100 mg auf 10 kg Gewicht (meist als "10 mg auf 1 kg") für MgO, das entgegen früheren Behauptungen sehr gut aufgenommen wird vom Körper. Näheres dazu findest du beimZentrum der Gesundheit. Links darf ich hierzu leider nicht schicken.

--------------------------------------

Ganz wichtig für die Nerven ist auch der gesamte B-Komplex (complete b complex von life extension, 1x1, oder B-Komplex von ratiopharm, 3x1 oder von feelgood, herbafit, und wie sie alle heißen). Besorge dir das unbedingt zum dem Mg dazu, dann schaffst Du Stress besser. Bedenke: Auch grübeln, Sorgen machen, lesen, denken, lernen usw gehört zum Stress, weil er viele Nerven verbraucht. Ich verbauche zur Zeit auch wieder mehr als diese 100mg auf 10 kg an Mg, da ich sehr viel lese. Das führt dann u. U. zu Augenlidzucken.

----------------------------------------

Wenn es zu Hornhauttrübungen oder zu Sehstörungen kommt durch die Zellen im Glaskörper oder an der Netzhaut, dann half mit H2O2 (3%), 1-5 Tropfen morgens nüchtern 45 in vor dem Früstück in etwas Wasser eingenommen. Das ist die Sauerstofftherapie nach Prof Nieumywakin (sein Buch habe ich leider nur auf russisch und polnisch gefunden; den Tipp bekam ich von einer Russin).

----------------------------------

Entzündungen allgemein, vor allem wie in Rheuma oder Arthritis, oder auch anderen Autoimmunerkrankungen, kann man sehr gut lindern durch die tägliche Einnahme von Lebertran (1 EL morgens gekühlt zum Essen dazu). Ich vermute hier die Omega-3-Fettsäuren. Kann mich aber irren.

----------------------------------------

Für die Infektabwehr und allgemein die Zellerneuerung braucht unser Körper sehr viel Vitamin D3. Das kann man messen lassen, ob es daran fehlt (ich habe es auf eigene Faust probiert und gemerkt, die Beschwerden waren danach weg). Bei einem Mangel muß unbedingt die überhöhte Anfangstherapie genommen werden (1 Mio IE innerhalb von 1-3 Wochen) und dann erst die normale Erhaltungsdosis. Bei mir sind das etwa 11.000 IE am Tag(plus 200 mcg Vit K2, damit das Ca in die Knochen kommt und nicht als Hyperkalzämie im Blut Schaden anrichtet); manchmal eine 50.000er dazwischen.

----------------------------------------

Zum Gerstenkorn: da kann ein paar Sprühstöße von kolloidalem Silber helfen (auch bei BIndehautentzündung). Ich hatte es eine zeitlang als 25ppm Lösung hier stehen. Jetzt habe ich es ganz lange nicht mehr gebraucht.

Wenn Du noch Fagen hast, her damit.

Hi! Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort :)

Ich Frage mich nur ob es tatsächlich eine Uveitis ist oder etwas anderes oder einfach so vorkommt? Ich habe ja keinerlei Symptome. Es wurden lediglich diese Zellen im Auge vom Augenarzt festgestellt. Könnten diese Zellen im Auge nicht als Entzungsreaktion vom Gerstenkorn kommen? Und wenn es tatsächlich eine Uveitis ist. Hilft dann die Salbe? Finde es etwas komisch mir die ins Auge zu schmieren.

0
@itsme1994

Welche Salbe ist das? Bepanthen (Wundsalbe) oder Kortison?

Möglich wäre, daß die Zellen so niedrig vorhanden sind, daß Du noch keine Auswirkungen spürst. Bei mir war es wie ein Nebelschleier, der sich irgendwann vor die Augen legte.

Zum Gerstenkorn bin ich überfragt. Damit kenne ich mich nicht aus.

Du könntest doch auch Deinen Arzt noch einmal befragen. Mußt Du nicht zur Kontrolle hin?

0

Was möchtest Du wissen?