Scheiden-OP bei verengter Vagina hilfreich?

2 Antworten

Als Frau sage ich: in den allerallermeisten Fällen liegen solche Probleme im Psychischen und können insofern durch eine OP höchstens über den Placebo-Effekt verringert oder beseitigt werden.

Frau hört "psychisch" nicht so gern und mann schon gar nicht, weil er damit persönliches Unvermögen, die Frau genügend zu erregen, in Verbindung bringt. Reden wir daher über Fakten:

Die Vagina ist ein elastischer, muskulöser "Schlauch", der extrem dehnbar ist (Geburt!). Ein "zu eng" gibt es daher bei der Frau nicht, es sei denn, sie hat eine Mißbildung wie ein Scheidenseptum. Davon ist bei Deiner Freundin aber nicht die Rede.

Trotzdem kann GV für die Frau schmerzhaft sein, wenn sie selbst verkrampft oder nicht genügend feucht ist. Eine liebende Frau wird auch nicht gern zugeben, daß der Partner sie nicht genügend erregt. Aber die Schmerzen entstehen durch die starke Reibung, die nur durch genügend Lubrikation verhindert werden kann. Schafft frau diese aus irgendwelchen Gründen (hormonbedingt dürfte bei Deiner Freundin ausscheiden) nicht selbst in genügender Menge, kann mit Gleitgelen leicht Abhilfe geschaffen werden. Mechanisch jedenfalls.

Mein Vorschlag: holt die zweite Meinung eines Gynäkologen ein, insbesondere in puncto Notwendigkeit einer OP. Und probiert derweil mal, ob ein Gleitgel Euren GV leichter machen kann.

Deine Freundin möge bitte auch folgendes bedenken: durch die ständige Schmerzerfahrung ist sie vermutlich schon so verkrampft, daß daraus weitere Schmerzen entstehen. Versucht, aus diesem Teufelskreis herauszukommen!

Alles Gute für Euch beide. :o)

Diese Vermutung habe ich eben auch, daher meine Frage. Wir führen eine sehr offene und ehrliche Beziehung, daher stellt sich mir die Frage nach persönlichem Unvermögen nicht. Ob ich sie natürlich genügend erregen kann kann ich nicht beurteilen, allerdings wird Ihre Vagina beim Vorspiel schon feucht. Sexuelle Lust stellt sich bei Ihr überdies nur sehr selten ein, ist halt nur die Frage ob die Schmerzen die Lust auf Sex hemmen oder die kaum vorhandene Lust sie verkrampfen lässt, was dann die Schmerzen verursacht... Gleitgel haben wir auch schon versucht, bringt allerdings leider kaum etwas. Wie gesagt, meine Vermutung ist auch dass die Sache psychische Wurzeln hat und sie aus irgend welchen Gründen unbewusst verkrampft. Ich denke wir holen uns noch ne zweite Meinung ein und sehen dann weiter. Danke für die ehrliche Antwort!

0

Ich kann mich der Antwort von evistie nur anschließen, außer bei einer Missbildung gibt es kein zu eng. Der Muskel muss "lernen", sich zu dehnen und da kommt es sehr auf das Einfühlungsvermögen des Mannes an. Zu glauben, es geht nicht, kann schon dazu führen, dass es wirklich nicht geht. Es kann schon eine Stellungsänderung zum Erfolg führen. Sicher habt ihr schon viel probiert, aber wenn "Frau mal obenauf" ist, dann kann sie besser steuern, "wie schnell" oder "mal Pause". Ihr habt schon genug Hinweise (Gleitgel etc.) bekommen. Eine OP sollte wirklich die allerletzte Möglichkeit sein, denn auch das ist dann eine Narbe. Ich hoffe, Ihr schafft ES. Gutes Gelingen.

Was möchtest Du wissen?