Vernarbte Mandeln, Mandel OP Narben?

3 Antworten

Natürlich bleibt nach einer " Mandel "-OP ( Tonsillektomie ) eine Narbe.

Dass diese allerdings jahrelang Beschwerden machen ist Unsinn !!

Ich habe zig Tonsillektomie-Patienten gesehen ( bin selbst einer ) und keiner hat Beschwerden gehabt !

Nach Schilderung Deiner Beschwerden ist ganz eindeutig : Du solltest Dich für eine OP entscheiden .

Auch meine Mandeln sind raus und ich habe noch nie Beschwerden deswegen gehabt.

 Im Gegenteil, mein Immunsystem ist super gut. Habe nur ca. alle drei/vier Jahre mal eine Erkältung und von Narben habe ich nie etwas verspürt. LG

Da hast Du Glück gehabt. Mein Mann war jahrelang richtig krank nach dem Herausnehmen. Im ersten Jahr mehrmals Bronchitis, später weniger. Sein Immunsystem ist rott, und er bedauert es mehrmals jährlich, so blöd gewesen zu sein, die herausnehmen zu lassen.

0
@Hooks

Dann hat Dein Mann eher ausgesprochen Pech gehabt !

Ich kenne aus meiner jahrelangen Praxis sehr viele Patienten, die Jahre nach einer Tonsillektomie niemals ernsthaft krank geworden sind.

1
@Tigerkater

Ja, so geht es dann. Man verspricht einen wunderbaren Erfolg (neben den vielen Schmerzen und Stress), und hinterher heißt es lapidar: Pech gehabt.

0

Versuch doch einen Arzt für Naturheilkunde (oder einen Heilpraktiker) zu finden, der Blutegel setzt. Diese Viecherchen haben einen Wirkstoff, der auch Entzündungen hervorragend bekämpft. Ältere Ärzte kennen diese Methode noch und mittlerweile werden die Blutegel in vielen Krankenhäusern wieder eingesetzt.

Auf jeder Seite des Halses (außen natürlich) zwei Blutegel und es besteht die Möglichkeit, dass Du dann Ruhe hast. 

Im Link ist ein interessanter Bericht über Studien an Patienten, auch an chronisch erkrankten. Du wirst erkennen, dass sehr viele Krankheiten mit entzündlichen Prozessen darunter sind und bis zu 85% der Patienten gaben eine Heilung der Erkrankung an. Ich finde, es ist einen Versuch wert. LG

1

Es ist auf jeden Fall schädlich, die Mandeln entfernen zu lassen. Die scheiden ja Schadstoffe aus, und diese suchen sich dann einen anderen Weg, meist über die Schleimhäute oder Haut (in Bronchien → Asthma oder Bronchitis, Darm →colitis, oder Haut → Neurodermitis, auch Mittelohrentzündungen werden beobachtet).

Bei vielen Menschen verkleinern sich die Mandeln auf Normalgröße, wenn sie auf Milch und Milchprodukte verzichten. Laß das mal alles weg, kannst Du ersatzlos streichen; Du brauchst ja keine vorverdaute Kälbchennahrung.

Ich würde mal mit Natur darangehen.

  • https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/salviathymol-n-tropfen-100-ml-meda-pharma-gmbh-co.-kg-pzn-6181818.html#produktinformation zum Gurgeln oder einfach pur 1-2 Tropfen hineintropfen vor dem Schlafengehen. Ich putze mir mit 1-2 Tropfen davon auch die Zähne.
  • Sehr wirksam ist die Königskerze, ich gurgle mit der Tinktur und nehm bei Halsschmerzen notfalls stündlich 1 EL davon ein (38%). Wenn der Alkohol zu viel wird, esse ich dazu immer ein Blättchen Löwenzahn, das regt die Leber an. Tut gut!
  • Ein paar Tropfen Goldrute leiten über die Nieren nach außen ab; das hilft bei vielen Beschwerden. Vielelicht geht es auch mit Goldrutentee, das habe ich noch nicht probiert. Tinkturen sind ja roh. Aber es müßte schon gehen.
  • Ansteigende Fußbäder leiten die Entzündungen aus dem Kopf ab und über die Beine ab. Ich nehme dazu eine Kühlbox und setze mich im Bademantel hin, mit Wolldecke zudecken, dann alle 5 min einen Becher kochendes Wasser dazu. 30 min lang bis zum Schwitzen, danach Bettruhe.
  • kalte wärmeentziehende Halswickel sind auch sehr gut bei allem im Rachenbereich. Innentuch inkaltes Wasser tauchen, fast nicht ausdrücken, (dazu Geschirrtuch oder Taschentuch handbreit falten), darüber das Zwischentuch aus Geschirrtuch, etwas breiter gefaltet, zum Schluß einen Wollschal darüber. Alle 10 min den Wickel wechseln (sobald er sich nicht mehr kalt anfühlt), sonst staut er die Hitze zurück, statt sie abzuleiten. Mindestens 3x nacheinander, besser 1-2 Stunden lang. Am besten  über dem Waschbecken, das tropft.
  • Zur Stärkung des immunsystems morgens kalte Kniegüsse nach Kneipp. Danach wieder für 15 min ins Bett, ohne abzutrocknen (ich tupfe nur leicht mit Handtuch das nasseste ab).
  • Morgens 1 EL Lebertran gekühlt zum Frühstück ist uach sehr hilfreich.  Das macht insgesamt fitter.

Milchprodukte nehme ich seit 2 Jahren keine mehr zu mir, eben wegen der Erkrankung, hatte gelesen dass das dann nicht förderlich ist.

Meine Mandeln sind eher verkleinert.

Hatte auch schon lange Zeit versucht Homöopathisch/Natur zu behandeln, hilft alles nichts mehr.

Trotzdem danke.

1
@lari47

Chronische Mandelentzündungen schlagen aufs Herz,,das ist dann ganz schlimm. Also schnellstens raus damit und keine Hausmittelchen. 

1
@Akka2323

Dann muß man dringend etwas tun, damit das Chronische weggeht! Nur mit dem Herausnehmen der Mandeln ist es doch nicht getan! Das ist Symptombehandlung, ohne an die Ursache heranzugehen.

0
@Hooks

Entschuldige, dass ich hier ganz energisch widersprechen muss :

Eine chronisch eitrige Tonsillitis ist eine dringende Indikation, diese Eiterherde entfernen zu lassen.

Das ist keine Symptombehandlung sondern eine Notwendigkeit, um zu verhindern, dass es zu einer septischen Ausdehnung dieser Herde kommt !!!

Die schlimmste " Schadstoffausscheidung " erfolgt über die vereiterten Mandeln und die von Dir angeführten Erkrankungen Asthma und Bronchitis sind die harmlosesten Komplikationen !!!

1
@Hooks

Das chronische geht ja nicht mehr weg, da es chronisch ist, heißt es bleibt für immer.. was soll man auch gegen vernarbte Mandeln die gefüllt sind tun? Ich habe seit 2 Jahren leider nichts dagegen gefunden und jeden Tag Beschwerden. Könnte mir auch was schöneres als ne OP vorstellen, aber wenn nichts anderes hilft. Die Ursache sind Bakterien, wo das Antibiotikum damals nicht angeschlagen hat, und die Krankheit sich so manifestiert hat.

0
@Tigerkater

Kann das vielleicht auch der Auslöser meiner chronischen Sinusitis sein, dass die Entzündungsherde sich dahin ausgedehnt haben?

0
@lari47

Kann schon sein. Wieso ist die chronisch? Hat man dafür einen Grund gefunden?

Bei mir ist sie endlich weggegangen, nachdem ich den Tip mit "immer auf offene Nase achten" befolgt habe. Um den Preis von  jahrelanger Einnahme von abschwellenden Säuglingstropfen, aber das ist ok.

Mein HNO-Arzt sagte, bei manchen Menschen seien die Gefäße zu eng; das erklärt die familiäre Häufung von NNH-Geschichten bei uns. Und auch die Milchunverträglichkeit. Ich muß allerdings dazu sagen (eine Kusine erklärte, das käme vom Darm her), daß ich seit Jahren auch hochdosiert Vitamin B und Magnesium einnehme, dazu manchmal Darmbakterien (nach Dr. Wolz). So habe ich meine chronische NNH-Entzündung im Griff, und sie bricht nur noch aus, wenn ich aus irgendeinem Grund die Nasentropfen vergesse. Ich nehme sie abends, manchmal auch noch morgens, wenn ich nicht direkt uafstehe (im Liegen ist es schlimmer), und ich brauche sie vor allem, wenn mal wieder irgendwo Milcheiweiß dringewesen ist.

0
@lari47

Nein. Chronisch heißt nur, daß es seit 3 Monaten oder länger besteht. Oder dauernd wiederkommt.

0
@Hooks

Hat man übrigens mal den Vitamin-D3-Spiegel gemessen bei Dir?

0
@lari47

Hallo lari47 :

Erst einmal ja, eine Sinusitis kann Ursache einer nicht behandelten eitrigen Mandelentzündung sein, ebenso eine Bronchitis, Lungenentzündung und Asthma. Die Entzündungsherde haben sich nicht ausgedehnt, aber die Eiter-Bakterien sind via Blutgefäße dorthin gewandert.

Dann : Natürlich heißt " chronisch " nicht, dass diese Erkrankung ein Leben lang bestehen bleiben muss. Es heißt, dass diese Erkrankung eine längere Zeit bestand und noch besteht.

Dagegen sollte eben dringend etwas gründlich unternommen werden.

Wie bei Dir zum Beispiel eine Mandel-Operation !!

0

Was möchtest Du wissen?