Können zerfressene Mandeln nicht mehr zu Mandel-, sondern Rachenentzündung führen?

1 Antwort

Hallo dundee, als Kind hatte ich eine sehr starke Masernerkrankung und dabei auch eine sehr starke Mandelvereiterung. Dadurch sind meine Mandeln komplett zerfressen worden, also es sind keine Mandeln oder Reste mehr vorhanden. Die Ärzte haben nur immer gefragt, ob die Mandeln herausoperiert worden seien. Seit dem bekomme ich bei Erkältungen immer eine starke Rachenentzündung und meistens zieht dann die Entzündung nach unten auf die Bronchien, so dass es fast keine Rachenentzündung ohne nachfolgenden Husten gibt. Bei einer Entzündung im Rachen gurgle ich deshalb sofort intensiv und kann damit schon öfter eine Wanderung der Entzündung auf die Bronchien verhindern, gelingt aber nicht immer. Ich wünsche Dir alles Gute und sende viele Grüße Sallychris

6

Vielen Dank für deine Beschreibung. So ist es auch bei mir... Ich denke, dass mir dein Tipp gut helfen wird!

0

Schluckbeschwerden wegen einseitig geschwollener Mandel?

Jaaa ich bins schon wieder...

Seit einiger Zeit (ich weiß ehrlich gesagt nichtmal ab wann genau) ist meine linke Mandel ziemlich geschwollen. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme, war deshalb auch schon etliche Male beim Hausarzt. Dort wurde mir aber immer nur gesagt, da ist nichts oder das wäre nichts schlimmes.

Jetzt habe ich seit ein paar Stunden ziemlich starke Schluckbeschwerden. Prinzipiell kann ich noch schlucken, aber nur auf der rechten Seite (wenn das Sinn macht?) also wenn ich versuche von links aus zu schlucken bleibt das irgendwie alles hängen und ich krieg total Panik dass ich daran ersticke oder sowas. Dann hab ich natürlich mal gegooglet (was man natürlich NICHT tun sollte..) da liest man natürlich von Mandelsteinen, Abszessen bis hin zu Tumoren und jetzt hab ich total Panik, da ich auch tierische Angst vor Operationen habe und die sollen ja nicht ohne sein, was die Mandeln angeht..

Das komische ist, dass wirklich nur die linke Mandel betroffen ist. Keine Schwellung in den Lymphknoten ertastbar, sonst auch kaum bis gar keine Schmerzen, kein Fieber. Nur eben dieses Engegefühl/Kloßgefühl im Hals.. also ich merke die Mandel irgendwie. Konnte vorhin nichtmal weiter essen, weil ich Angst habe mich zu verschlucken oder keine Luft mehr zu bekommen..

Können Mandeln solche Beschwerden den auslösen? Muss ich jetzt Angst haben im Schlaf keine Luft mehr zu bekommen? Habe mal ein Bild mit beigefügt, vielleicht hat ja jemand mal ähnliches erlebt oder irgendwelche Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen?

Einen Termin bei HNO habe ich für morgen hoffentlich.. da kann man immer nur anrufen und wer zuerst kommt, kriegt zuerst.. oh man..

...zur Frage

seit 3 Monaten immer wieder krank, was tun?

Guten Abend liebe Community,

ich bin im 2. Lehrjahr Krankenpflege und dieses Jahr erstmals in einer längeren Beziehung (8 Monate). Mir ist bewusst, dass das beides schon eine Herausforderung für mein Immunsystem ist. Nun hatte ich anfangs des Jahres eine schwere Mandelentzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde. 2 Monate später eine Blasenentzündung - wieder Antibiotika (immer mit Aufbau-Bakterien für den Darm in Kombi)

Dann nach einem Urlaub nach der Rückfahrt ein Bronchitis - für die ich wieder Antibiotika nehmen musste. Das war im August. Aber daraufhin war ich keinen Tag wirklich gesund - Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, immer zu im Wechsel.

vor einigen Wochen habe ich dann eine Rachenentzündung entwickelt, für die ich wieder Antibiotika bekommen habe ... das ist dann zwar deutlich besser geworden, aber dann letzte Woche sind wieder Symptome aufgetreten. Erst Kopfschmerzen und fiebriges Gefühl, dann starke Schleimbildung. Ich habe daraufhin angefangen Ibuprofen zu nehmen, aus Angst eine Nebenhöhlenentzündung zu entwickeln und das hat auch gut geholfen. Inzwischen "fühle" ich mich eigentlich komplett gesund. Aber mein Rachen ist wieder/ noch/ immer entzündet und auf meiner rechten Mandel ist ein weißer Punkt zu sehen. Ich gehe damit morgen zum Arzt - denn es könnte ja wieder eine Mandelentzündung sein und damit darf ich nicht in meinem Job arbeiten. Ich bin mir dieses mal aber nicht komplett sicher, weil ich eigentlich bis auf das entzündete Rachen/ Mandelgewebe und einem Fremdkörpergefühl recht symptomfrei bin (was aber auch von meiner selbst angesetzten Ibu-Einnahme kommen kann). Ich hoffe das beste, weiß aber auch nicht, was ich von den Ärzten erwarten soll ...

Meine Frage ist nun: Was soll ich tun? Wie kann ich weiter machen ...

ich hangel mich von Infekt zu Infekt - und schlimmer von Antibiotika zu Antibiotika - und das möchte ich nicht - ich hasse Antibiotika.und mit jedem Infekt kann ich meine Freunde nicht treffen, nicht arbeiten, sammel Fehltage, etc.

Mein Rachen und meine Mandeln sind total entzündet und ich glaube auch vernarbt. Das macht mich noch Infekt-anfälliger ... sowie die Antibiotika wieder Infekt-anfällig machen ...

Ich habe Angst schon wieder ein Antibiotikum nehmen zu müssen und den Teufelskreis von vorne zu starten.

Ich trinke bereits mehr, esse mehr Gemüse, etc ... aber ich werde nicht komplett gesund.

Wie kann ich wieder gesund werden? Und meine Immunabwehr stärken?

M.f.G.

FireSoul

...zur Frage

Sieht so ein gesunder Rachen aus?

Sorry ich weiß, dass es extrem eklig aussieht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Rachen irgendwie komisch aussieht 🤔.

Vielleicht könntet ihr mir ja etwas dazu sagen, ob der Rachen gesund aussieht, damit würdet ihr mich wirklich beruhigen...

Schmerzen oder ähnliches habe ich keine.

...zur Frage

Rachenabstrich, was sagt dieser Befund aus?

https://images.gesundheitsfrage.net/media/fragen/bilder/rachenabstrich-was-sagt-dieser-befund-aus/0_big.png?v=1517514950784"/>

Darueber hinaus hat ein Doc einen hypertrophen Zungengrund und flottierendes Velum diagnostiziert. Habe keine Ahnung was das alles sagen soll.

...zur Frage

Mandel nicht wirklich angeschwollen, jedoch eitrig und Rachen entzündet. Was kann das sein?

Jo hallo!

Vor zwei Tagen bekam ich leichtes Schnupfen und gestern begann mir der Hals langsam weh zu tun. Ich habe kein Fieber, jedoch leichtes Schnupfen und Entzündungen am Rachen (eitrige herausragende Gewölbe am Rachen). Die Halsschmerzen haben sich von gestern auf heute um vieles verschlimmert. Die Mandeln sind ziemlich eitrig jedoch sind sie kaum etwas angeschwollen, wie sie normalerweise bei mir sind, wenn ich erkrankt bin.

Könnte mir bitte jemand erklären was das sein könnte, ob ich mir überhaupt Sorgen machen muss und ob ich vielleicht glücklicherweise nich in die Schule gehen muss? :D

Auf jeden Fall vielen Dank an die, die sich die Zeit genommen haben sich dieser Frage zu widmen.

...zur Frage

Seit 2 Wochen Rachenentzündung, und es wird nicht besser, könnt ihr mir helfen?

Hallo Zusammen,

ich war vor 2 Wochen beim HNO, dieser diagnostizierte eine Rachenentzündung und verschrieb mir homeopathische Mittel, da er meinte es müsste ohne Antibiotika besser werden. Es war auch nur rot und nicht eitrig, ich hatte starke Schmerzen beim schlucken und reden. Nachdem es nicht besser würde, nahm er nach ein paar Tagen noch Blut um das Pfeiffrische Drüsenfieber auszuschließen. Er meinte es sei eine bakterielle Entzündung. Nun sind jedoch 2 Wochen vergangen, ich kann zwar wieder schlucken, die Mandeln sind aber sehr rot und angeschwollen und ich habe Vorallem morgens und abends starke Schmerzen. Ich habe dazu noch Ohrenschmerzen und auch Schnupfen (gelblicher Ausfluss). Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit und kann mir helfen, da der HNO ja auch nicht mehr machen kann und auch der Hausarzt konnte mir nicht helfen. Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?