Hallo Oberschwester72

durch langjährige Pilleneinnahme wurden bei mir im Jahr 1984 ebenfalls Adenome bzw. Hämangiome festgestellt. Ab diesem Zeitpunkt waren für mich Hormongaben tabu und ich achtete sehr darauf, was ich meiner Leber zumutete.

Fazit: innerhalb eines Jahres bildeten sich alle Veränderungen zurück bis auf eine, welche zunächst zum Wachstumsstillstand kam, aber hin und wieder mal kleine Schübe hatte, wo sie wieder etwas wuchs. Nun ist die Veränderung schon seit vielen Jahren etwa Hühnerei groß, aber nicht mehr gewachsen.

Musste dafür aber auf alle Schmerzmittel verzichten und mit jedem Medikament vorsichtig sein bzw. der Arzt musste gut abwägen ob dieses oder jenes Mittel eingenommen werden durfte. Es ist sehr schwer einen Arzt zu finden, der darauf eingeht. Es gibt einige Ärzte, die winken ab, das sind aber auch die, welche sich damit nicht auskennen. Momentan habe ich einen Hausarzt, der darauf achtet und mit mir bespricht, was ich einnehmen kann oder auch nicht.

Auch mit dem Essen habe ich auf meine Leber geachtet. Keinen Alkohol, viel Gemüse, viel Salate, viel Obst, wenig Kohlenhydrate, sehr wenig Fleisch und Wurst, keine Sahne, ganz wenig Butter, wenig Käse, nur gute Öle.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass sich bei Dir alles wieder zurückbildet, Deine Leber wieder ganz frei von Adenomen wird.

Liebe Grüße

Chris

...zur Antwort

Hallo gymgirl19

bei der Terminvergabe kann es schon vorkommen, dass der nächste Termin erst in weiter Ferne ist. Hat man aber Beschwerden und teilt dies bei der Anmeldung mit, bekommt man meist einen zeitnahen Termin.

Vielleicht rufst Du einfach nochmal bei Deinem Augenarzt an und bittest unter Schilderung Deiner Beschwerden um einen zeitnahen Termin.

Wenn Du Dir jedoch nur eine neue Brille machen lassen möchtest, kannst Du gleich zum Optiker und die Augen vermessen lassen. Für die Vermessung beim Optiker musste ich noch nie etwas zahlen, das lief unter Kundendienst.

Am sichersten ist es wohl, Du fragst Deinen Optiker, welche Kosten auf Dich zukämen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Tanja64,

meine starke Erkältung ist gerade am Abklingen.

Linderung und schnellere Heilung konnte ich erzielen mit:

zwei verschiedenen Hustentees - abwechselnd getrunken:

1 x Sidroga Husen- und Bronchialtee im Teebeutel

1 x eine offene Teemischung aus der Apotheke Malvenblüten 3,5 g, Quendel 3,5 g, Hagebutten 3,5 g, Thymian 7 g, Stiefmütterchen 3,5 g, Süßholz 17,5 g, Spitzwegerich 17,5 g, Fenchel 7 g, Eibischwurzel 3,5 g, Lungenkraut 3,5 g

Außerdem 2 x täglich ca. 10 - 15 Minuten inhalieren - dazu 1 Weichkapsel GeloMyrtol aufschneiden, die enthaltene Flüssigkeit in Wasser geben und damit inhalieren (dies riet mir vor Jahren ein Arzt, weil ich die Kapseln wegen Unverträglichkeit nicht einnehmen konnte)

Zusätzlich gab ich ca. 7 Tropfen Soledum Balsam auf ein Taschentuch und atmete tagsüber den Duft immer wieder ein - ist ähnlich wie inhalieren.

Ich wünsche Dir recht bald gute Besserung.

Liebe Grüße

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Reigel,

ich esse täglich Chia-Samen und konnte bis jetzt noch nicht feststellen, dass sie wieder unverdaut zum Vorschein kommen.

Seit ich Chia-Samen nehme, ist mein Stuhlgang optimal.

Viele Grüße

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Petzi9,

auch ich hatte Vieles ausprobiert, eine Hormontherapie konnte ich wegen Hämangiomen in der Leber nicht durchführen und andere Mittelchen halfen mir in keiner Weise.

Irgend wann kam ich darauf, wenn ich viel Soja-Quisin und Sojaprodukte zu mir nahm, wurden die Beschwerden weniger. Kurz darauf habe ich auch irgendwo davon gelesen, dass Soja die Beschwerden der Wechseljahre positiv beeinflussen kann.

Ich habe dann viel mit Soja-Quisin gekocht und auch sonst meine Ernährung total umgestellt, viel Gemüse, viel Obst, kaum noch Fleisch oder Fleischprodukte, keine Sahne, wenig Käse und kam somit recht gut durch die Wechseljahre.

Leider, da müssen wir nun mal durch, aber ich kann Dir versichern, es wird irgend wann mal wieder besser. Würde mich freuen, wenn Dir meine Zeilen weiter helfen konnten.

Alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo qwert12345,

Rapsöl habe ich kürzlich gelesen, soll eines der ungesundesten Öle sein.

Leinöl kann man gut genießen, vorausgesetzt, es ist ziemlich frisch. Die Leinöle, die im Kaufhaus im Angebot sind, tragen meist ein viel zu langes MHD, schmecken oft schon nicht mehr. Leinöl rentiert sich nur, wenn man es direkt in einer Ölmühle kaufen kann.

Außer Ölen gibt es noch etwas sehr gutes gegen innere Entzündungen. Es ist Curcumin von https://www.vitaminexpress.org/de/ . Ich nehme davon täglich eine Kapsel und meine Schmerzen werden immer leichter und weniger.

Alles Gute und gute Besserung

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Noname222,

wurde schon einmal ein Borelliose-Test gemacht?

Alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo mannermanner77,

warte nicht zu lange, gehe zum Arzt und lasse die Hämorrhoiden veröden. Das ist harmlos gegen die OP die notwendig wird, läßt man Hämorrhoiden zu lange unbehandelt. Crems und Salben lindern nur die Schmerzen, helfen aber nicht wirklich gegen Hämorrhoiden. Tust Du weiter nichts, kann es möglich sein, dass Hämorrhoiden platzen oder dass noch eine Analfissur hinzu kommt. Glaub mir, dann rennst Du irgend wann von selbst und bist froh, wenn endlich operiert wird. Viele Grüße und alles Gute - Sallychris

...zur Antwort

Hallo Svenja,

es wundert mich, dass Du noch Valsartan einnimmst.

Bei uns wurde Valsartan wegen gesundheitsschädlichen Inhalten aus dem Verkehr gezogen, keine Apotheke durfte es mehr herausgeben.

Das einzigste Sartan, welches bei uns noch zu haben ist, heißt Candesartan. Ich war zuerst skeptisch, doch nun muss ich sagen, es wirkt bei mir noch besser als Valsartan.

Sprich mal mit Deinem Arzt darüber, vielleicht dürftest Du das Valsartan auch schon lange nicht mehr einnehmen und müsstest umsteigen auf ein anderes Medikament.

Alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Mimimo90,

da Du so stark auf diese Meditationen ansprichst, solltest Du diese nicht durchführen ohne vorher einen Kurs besucht zu haben. In einem guten Meditationskurs lernst Du nicht nur meditieren sondern auch, wie Du mit solchen Sachen wie es Dir passiert ist umzugehen.

Es gibt viele verschiedene Meditationen u.a. auch Hypnosemeditationen. Ich selbst finde die Achtsamkeitsmeditation von Jon Kabat Zinn am besten.

Aber wie gesagt, sollte man zunächst einen Kurs belegen und nicht auf eigene Faust meditieren, denn es gibt viel Hintergrundwissen was dazu wichtig ist. Das alles kann man auch nicht einfach so mit ein paar Worten erklären.

Alles Gute weiterhin

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Jennifer,

bei Durchfall koche ich Karotten eine Stunde lang, dann fein pürrieren, das hilft mir immer. Karotten sollen in diesem Fall eine Stunde lang gekocht werden, erst dann wirken sie gegen Durchfall.

Salzstangen und Cola hilft nicht immer.

Gute Besserung

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Mommy94,

nach 6 Monten ist Tinitus bereits chronisch.

Zurzeit gibt es aber ein Projekt, das nennt sich "Tinnitracks" und wird von einigen Krankenkassen bezahlt.

An so einem Projekt nehme ich gerade teil und hoffe, meinen schon seit Jahren bestehenden Tinnitus los zu werden.

Zunächst muß man zu einem Ohrenarzt gehen, der in dieses Projekt mit eingebunden ist, dieser untersucht wie stark die Frequenz des Tinnitus ist und schreibt eine Verordnung. Auf Grund dieser Verordnung erhält man Daten, die man auf sein Smartphon herunterläd und mit denen man Zugang zu diesem "Tinnitracks-Programm" erhält.

Nun muss man noch Musik die einem gefällt aufs Smartphon "in dieses Tinnitrack-Programm" laden, am besten für den Zweck ist Pop-Musik. "Tinitracks" filtert den Tinnitus-Ton aus Deinem Tinnitus, so dass Dein Gehirn diesen Ton nicht mehr wahrnimmt und mit der Zeit soll dadurch der Tinnitus ganz verschwinden.

Voraussetzung: Man hört jeden Tag mindestens 90 Minuten mit "Tinnitracks" Musik und das mindestens ein Jahr lang. Nach 14 Tage, 3 Montaten, 6 Monaten und 12 Monaten muss man zur Kontrolle zum Ohrenarzt. Dort wird der Tinnitus wieder getestet.

Der HNO sagte mir, dass er eine Patientin habe, welche sehr starken Tinnitus hatte und nun nach fast einem Jahr Teilnahme an diesem Projekt ist er fast ganz weg.

Ich mache es erst ca. 4 Wochen und habe den Eindruck, dass mein Tinnitus irritiert ist, einmal leiser, einmal lauter, manchmal gar nicht zu hören. Also - es tut sich was. Muss dazu sagen, dass ich aber viel länger als nur 90 Minuten höre.

Bei der ersten Untersuchung nach 14 Tagen wurde mir gesagt, das sei ganz normal und zeige, dass mein Tinnitus auf "Tinnitracks" anspricht.

Vielleicht verordnet Dir Dein HNO ebenfalls dieses "Tinnitracks", musst ihn nur daraufhin ansprechen. Mein HNO hat es mir auch nicht von selbst verordnet. Nachdem meine Krankekasse mir die Mitteilung dieses Projekts zukommen lies, mußte ich ihn auch erst daraufhin ansprechen.

Wenn Deine Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, könntest Du das Programm auch selbst kaufen, ich weiß nur nicht, was es genau kostet.

Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du bald wieder ohnen Piepen im Ohr leben und schlafen kannst.

Liebe Grüße

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Slender,

ich würde mit Salviathymol nach Anweisung vorsichtig spühlen und wird es nicht besser nochmal beim Zahnarzt vorstellig werden.

Gute Besserung

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Buro6606,

Deine OP ist noch nicht so lange her und es ist noch etwas Geduld erforderlich.

Dass Du immer wieder einen Drang zur Toilette hast wird noch etwas dauern, Dein Darm muss jetzt erst wieder "erzogen werden". Nicht jedem Drang zur Toilette gleich nachgeben.

Hast Du das Gefühl, dass die Wunde nun langsam verheilt? Hast Du noch Schmerzen? Was machst Du sonst noch außer nach jedem Toilettengang die Region abduschen?

Ich hatte nach der OP eine Salbe bekommen "Panthenol von Ratiopharm", mit dieser die Region öfter bzw. nach jedem Toilettengang und Duschen gecremt. Da sollte und durfte auch ruhig etwas Salbe in den Anfang des Afters, eben so weit, wie die Fissur war.

Es dauert lange bis alles richtig verheilt ist, die Stelle wird durch jeden Stuhlgang immer wieder gezeizt, man braucht viel Geduld, immer schön duschen und salben.

Wenn Du meinst, es dauert zu lange, so lass nochmal vom Facharzt nachschauen, wie und ob der Heilungsgang fortschreitet. Vielleicht verschreibt er Dir eine passende Salbe um die Heilung zu fördern.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Deine Beschwerden bald der Vergangenheit angehören.

Liebe Grüße

Sallychris

...zur Antwort

Hallo hillengas,

ich habe meine Herzrythmusstörungen (HRS) und das vibrieren mit Schüßler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum in den Griff bekommen.

Je nach dem wie stark die HRS sind nehme ich mehr oder weniger Schüßler Salz.

Habe es auch eine Weile mit Crataegutt novo 450 mg probiert, wirkte ebenso gut, bin dann aber wieder auf Schüßler Salz Nr. 7 umgestiegen.

Alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo sisslik,

was für eine Salbe hast Du denn bekommen?

Zunächst kannst Du versuchen, nach jedem Stuhlgang mit Kamille zu baden und anschließend sofort die Salbe auftragen.

Ich bekam Panthenol von Ratiopharm, diese auch ruhig ein Stückchen weit in den After auftragen.

Dann kannst Du nur hoffen, dass es abheilt, sollte dies nicht der Fall sein, wird eine OP notwendig. Dabei wird nur die Fissur behandelt, indem die Voraussetzung geschaffen wird, dass die Fissur besser abheilen kann, ich vermute mal, dass die veränderten Wundränder abgetragen werden und somit die Möglichkeit geschaffen wird, dass es heilen kann.

Nach der OP behandelst Du wie vor genannt weiter, baden mit Kamille, anschließend Salbe drauf und Geduld haben bis es geheilt ist.

Ich wünsche Dir gute Heilung, so dass keine OP notwendig wird.

Alles Gute

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Karloe,

eigentlich soll Kokosöl sehr gesund sein.

Wollte hier einen Link einfügen, wo Du mehr darüber lesen kannst, aber leider funktioniert das nicht.

Geh mal zu Gogel und gib Kokosöl ein. Dann besuche die Homepage vom zentrum-der-gesundheit. Dort kannst Du viel über Kokosöl erfahren.

Ich selbst verwende Kokosöl sehr gerne, aber es muss ein gutes Öl sein.

Liebe Grüße

Sallychris

...zur Antwort

Hallo Lorry921,

Deine Beschwerden könnten verschiedene Ursachen haben.

Es könnte vom Darm her kommen oder von den Eierstöcken oder es könnte eine Verspannung des Hüftbeugers (Psoas-Muskel) sein, oder, oder, oder.

Wenn Deine Beschwerden innerhalb kurzer Zeit nicht weg gehen, würde ich an Deiner Stelle beim Arzt vorstellig werden, damit eine genaue Diagnose gestellt werden kann und eine entsprechende Behandlung einleitet wird.

Bei mir war es einmal eine Divertikel-Entzüngung, die mit Antibiotika behandelt wurde und ein anderes Mal hatte ich die gleichen Beschwerden, da war der Hüftbeuger-Muskel total verspannt. Der Hüftbeuger (Psoas-Muskel) ist ein Muskel, der von der Lendenwirbel durch den Bauchraum bis zur Leiste verläuft.

Eine Physiotherapeutin hat mir gymnastische Übungen gezeigt, welche sich sehr positiv auf diesen Muskel auswirken, vorausgesetzt - ich führe die Übungen täglich durch.

Gute Besserung

Sallychris

...zur Antwort