Zum 3 Mal innerhalb von 2 Monaten Angina Tonsillaris - ist das bereits chronisch und eine Mandel-OP unabdingbar?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Auch ich würde keine OP in Betracht ziehen, sondern die Behandlung überdenken.

Wenn sie mehrmals hintereinander Antibiotika genommen hat ist es einleuchtend, dass sie die Infekte nicht auf Dauer los wird.

Antibiotika zerstören sämtliche, auch die lebenswichtigen Bakterien, die für ein gesundes Immunsystem wichtig sind.

Da deine Tochter sie aber nun genommen hat, sollte sie erst einmal eine Darmaufbaukur machen (Präpatate gibt es in der Apotheke oder Drogerie).

Gerade bei Entzündungen der oberen Atemwege sollte man auf den Einsatz von Antibiotika verzichten. Es gibt viele wirksame und schonende Mittel, die diese schnell und schonend ausheilen, die man z.B. in der Apotheke bekommt.


*Danke für den Stern und eine schöne Weihnachtszeit!*

0

Ich würde mir auch die Mandeln nicht entfernen lassen, denn dann kann es sein, das du vermehrt grippale Infekte bekommst, denn die Mandeln sind die Gesundheitspolizei deines Körpers.

Meine Tochter und auch ich hatten früher sehr viele Mandelentzündungen, ich selber bin am morgen vor der OP, aus dem Krankenhaus abgehauen, das ist ca 50 Jahre her, heute habe ich immer noch meine Mandeln und habe seit 40 Jahren keine Entzündungen mehr.

Bei meiner tochter hat der HNO Arzt einen Allergietest gemacht und meinte sie hätte eine Hausstauballergie, davon kommen die Halsentzündungen, sie hat übrigens immer noch ihre Mandeln und auch keine Entzündungen mehr.

Wichtig ist, das deine Tochter ihr Immunsystem stärkt

Mein Sohn hat seine Hausstauballergie von Milchgenuß, und eigentlich auch erst, nachdem er mal eine Tüte Erdnüsse gegessen hatte. Ohne Erdnüsse und ohne Milcheiweiß (Butter und .Sahne waren ok) hatte er weder Hausstauballergie noch Mandelentzündung. Also haben die beiden denselben Ursprung im Körper.

1

Ich würde mir das mit der Operation auch gut vorher überlegen. Ich hatte als junge Frau in dem Alter auch öfter Mandelentzündung, das ging bis anfang 40 und seitdem habe ich nie wieder Mandelentzündung gehabt. Mein Hausarzt wollte auch schon eine Op, heute bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe. Was mir immer gut geholfen hat waren kleine Kügelchen, die man in heißem Wasser auflösen muss und dann damit gurgeln. Sie heißen Sulfachin. Vielleicht gibt es die heute auch noch oder ähnliche. Mit Antibiotika ist das so eine Sache, mal helfen sie mal nicht und sie können Schleimhäute austrocknen, ist mir auch schon passiert, als ich mal die falschen bekam. Was auch immer gut ist, ist Ölkauen oder ziehen, einen Schluck Öl in den Mund und kauen und im Mund hin und her bewegen und nach 10-20 Minuten wieder ausspucken. Das Öl wirkt sich positiv auf den gesamten Mundraum aus und hat auch eine heilende Wirkung, auf alle Fälle hat es keine ungewünschten Nebenwirkungen. Deine Tochter soll das mal immer nach dem Zähneputzen machen. Da fällt mir noch ein, sie soll immer nach jeder Entzündung die Zahnbürste wechseln, sonst kann sie sich auch immer wieder anstecken. Auch sonst, aller paar Wochen die Bürste wechsen.


Sulfachin dürfte mit Chinosol identisch sein. Das gibt's immer noch. Kleine gelbe Kügelchen, stimmt's?

1

Nein, keine OP! Ich würde erst mal versuchen herauszufinden,  ob Deine Toxhter lymphatisch ist, d.h. auf Kuhmilcheiweiß reagiert. Ich hatte dasselbe Problem, und bei mir ging es weg mit konsequentem Verzicht auf Quark, Käse, Milch und Joghurt. Sahne und Butter waren ok bei mir. Dazu viel Vollkornprodukte, alternativ B-Vitamine.

Ich würde definitiv noch keine OP in Betracht ziehen, aber die Meinung mehrerer Spezialisten einholen. Normal ist das ja nicht.

Was möchtest Du wissen?