Nasenmuschelverkleinerung-OP "Inferiore Turbinoplastik" - Erfahrungen?

1 Antwort

das ist genau der Grund, warum ich bis dato keine solche OP hab machen lassen. Ich rate Dir, doch noch einen 2. Arzt zu konsultieren , es muss ja nicht sofort die 2. OP sein,was hat die 1. OP eigentlich gebracht, du hattest dir sicherlich mehr davon versprochen, z.B., dass der chronische Schnupfen nach der Begradigung der N.-Scheidewand nicht mehr da sein wird, oder ... ?. Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst.

Hallo,

ich schreibe den Kommentar bereits zum 3. mal! Hoffentlich klappt es diesmal...Bin immer auf eine falsche Taste gekommen. :(

Also: die 1. OP war damals wesentlich umfangreicher. Der Zustand danach war besser. Die Beschwerden waren zwar nicht gänzlich weg, aber besser. Es hat sich erst wieder nach einer langen Erkältung verschlechtert. Eine zweite Meinung wollte ich mir erst einholen, habe ich letztendlich aber doch nicht. Habe aber mit 2 verschiedenen HNO-Ärzten des hiesigen Krankenhauses gesprochen. Die Ärztin riet mir dazu, nochmals einen Allergietest machen zu lassen, der aber wieder negativ ausfiel. Das wäre der 1. Punkt, der für eine nochmalige OP sprechen würde. Der 2. Punkt wäre, dass mir diverse Kortisonnasensprays, Nasenduschen usw. nicht mehr helfen. Die Sprays habe ich außerdem nicht mehr vertragen (Nasenbluten). Bei der jetzigen OP würden auch NUR die unteren Nasenmuschenl verkleinert werden, wäre also nur ein kleiner Eingriff. Die 1. OP wurde übrigends in einem anderen Krankenhaus vorgenommen. Wenn, dann muss ich die OP jetzt machen lassen, da ich momentan nicht arbeite. Nächstes Jahr wäre es ungünstig, Nebenbei versuche ich noch mit Tranditionell Chinesischer Medizin den allg. Zustand zu verbessern, die u.a. eine Ernährungsumstellung beinhaltet.

lieben Gruß, Matilda

0
@Ingrid1959

na dann bin ich beruhigt, wenn du den Überblick hast. Alles Gute.

0

Was möchtest Du wissen?