Das hatten wir doch schon. Deine Freundin hat Recht.

...zur Antwort

Mache Wadenwickel, wenn du nicht schlafen kannst oder auch Brustumschläge. Essigwasser, ein Tuch eintauchen, etwas auswringen und um die Waden wickeln oder die Brust, ein trockenes duch darüber wickeln. Wenn die Auflage getrocknet ist, erneuern.

Holunderblütentee ist auch gut geeignet, das Fieber zu senken und überhaupt viel trinken.

...zur Antwort

Du bist 37 und hast 3 Kinder. Bei mir war es ähnlich, habe auch 3 Kinder. Als das letzte kam da war ich 38.

Ich denke, du musst kein schlechtes Gewissen haben. Die wichtigsten Aufgaben erledigst du doch zuverlässig. Außerdem ist man mit Kindern, Haushalt und Arbeit schnell überfordert. Da kommt wirklich mal Entspannung vor Hausarbeit.

Wie gesagt, ich kenne das alles, habe immer gearbeitet und fast alles hing an mir. Da kommt man langsam aber sicher an den Rand des Zumutbaren. Ich brauchte immer meine Zeit für mich ganz allein und wenn es nur eine halbe Stunde war. Deshalb mach dir keine Schuldgefühle, sondern entwickle Strategien, wie du es besser packst.

Bei mir ist es z.B. so, wenn ich nicht gleich morgens nach dem Aufstehen die Betten mache, sind sie zum Schlafengehen immer noch so. Also mach ich sie gleich nach dem Aufstehen.

Mach dir eine Liste, was sind notwendige Arbeiten, was kann auch mal bleiben. Drucke sie dir in Reihenfolge ganz groß aus und behalte sie im Blickfeld. Dann verlierst du dich nicht in Kleinigkeiten.

Was nützt eine perfekt saubere Wohnung, wenn sich die Bewohner nicht wohl fühlen und die Mutter laufend nur mit Saubermachen und Nachräumen beschäftigt ist, mach dies und das nicht. Genieße dein Leben mit den Kindern. Du glaubst gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht und sie aus dem Haus sind.

Denke immer, ich mach was notwendig ist und das richtig. Meine Entspannung, Erholung ist auch sehr notwendig, denn wenn ich zusammenklappe läuft nichts mehr rund. Verliere dich nicht aus den Augen, wenn es dir gut geht, geht es deinem Umfeld auch gut.

Setze Prioritäten!

Alles Gute und viel Spaß und Freude mit deinen Kindern. Kinder sind das Beste, was wir im Leben zustande bringen!

...zur Antwort

Ich mache diese Übung als Tischübung. Ich lege mich so auf den Tisch, dass gerade noch der Po aufliegt, so knapp darüber, umfasse die Tischkanten und lass meinen Körper nach unten fallen und hebe ihn wieder hoch, soviel wie ich es schaffe. Diese Übung ist wirklich für den unteren Rücken sehr gut.

Ich denke nicht, dass da was passieren kann. Natürlich muss man immer nach seinem Befinden gehen, man kann und darf nichts erzwingen. Gehe an alles langsam ran und erhöhe, wenn es sich gut anfühlt.

...zur Antwort

Bauchmuskeln kann man immer trainieren. Es kommt nur darauf an, wie man es macht und wie es einem bekommt. Wenn man nach dem Training verstärkte Probleme hat oder Schmerzen, sollte man es reduzieren oder ganz sein lassen.

Das beste Training für die Bauchmuskeln sind im Übrigen nicht sit ups, sondern der Armstütz, mit einem geraden festen Körper, auch Planke genannt.

Weiterhin ist eine optimale Haltung einzunehmen. Der Bauch sollte immer unter leichter bis mittlerer Spannung stehen. Das erreicht man, indem man den Nabel nach innen zieht und etwas nach oben. Dagegen sollte man die Schultern entspannt nach unten sinken lassen.

Diese Haltung ist ideal. Sie entlastet die Schultern und die Knie. Der Bauch wirkt wie ein Gürtel und wird permanent gestärkt.

Gegen Blähbauch solltest du im Liegen öfter mal ein Bein an die Brust ziehen oder beide, immer im Wechsel. Das hilft, dass die Luft besser entweichen kann.

...zur Antwort

Wieso fühlt es sich noch nicht gut an?

Guten Abend liebe Leute,

ich, 20 Jahre alt, habe seit einigen Wochen das erste Mal mit meinem Freund geschlafen. Die Zeit fand ich als angemessen, es hat alles gepasst, ein Alter was für mich nicht zu spät ist um sein erstes Mal zu haben. Nun, ich hatte davor natürlich auch schon Erfahrungen sammeln können und habe meinen Körper selbst kennengelernt, aber nie so weit, dass ich vaginal etwas eingeführt habe. Das habe ich mich nie getraut, und wollte es auch nicht. Da ich jetzt schon öfter mit meinem Freund Geschlechtsverkehrt hatte, und es ihm auch spaß macht und er es auch mag, fühle ich mich ein wenig nicht so ganz gut. Also der Akt ist schön, und ich bin glücklich wenn er glücklich ist, der klitorale Orgasmus ist auch da, aber leider noch kein vaginalen gehabt. Und das möchte ich einfach unfassbar mal kennenlernen. Wenn er in mir drin ist, fühlt es sich an als würde er gegen eine Wand stoßen, wohlmöglich der Muttermund, aber bei jedem Stoß fühlt es sich gleichzeitig an, als müsste ich auf Toilette und zwar "groß" ( tut mir Leid ). Das muss ich nicht, denn davor mache ich mich immer frisch, achte auf alles und auch darauf ob ich noch auf Toilette muss. Sobald er nicht mehr in mir drin ist und nicht mehr stößt, habe ich auch das Gefühl nicht. Was könnte es sein? Es tut beim einführen leider auch noch weh, aber nicht mehr wie am Anfang. Ich habe angst ich würde nie den vaginalen Orgasmus kennenlernen, bzw. nie den sogenannten G-Punkt finden. Das macht mich ein wenig traurig. Ich habe auch schon selbst versucht es zu finden, nur um zu wissen wie mein Freund beim nächsten mal handeln sollte, aber leider nicht gefunden. Es fühlt sich einfach nicht besonders an. Es fühlt sich einfach ganz normal an, in mir ist etwas und das wars auch. Jemand die selben Erfahrungen?
Ich entschuldige mich für diesen sehr intimen und für einige vielleicht auch schmutzigen Text. Aber mehr als anonymen Rat möchte ich mir gerade nicht holen. Liebe Grüße.

...zur Frage

Versucht doch einfach mal andere Stellungen einzunehmen. Manchmal ist es auch zu steil. Wenn etwas unangenehm wird musst du das sagen und ihr müsst an der Stellung was ändern. Vesucht doch mal eine seitliche Stellung oder du liegst obenauf, da kannst du es besser steuern.

Manchmal ist es auch gut, wenn man die Scheide etwas einölt und immer erst abwarten bis es sich gut anfühlt, erst dann kann es losgehen.

Man muss anfangs immer etwas teuern und probieren, bis sich alles eingelaufen hat. Ein klitoraler Orgasmus ist genauso schön wie ein vaginaler. Am wichtigsten ist es sich miteinander wohlzufühlen und die Intimität zu genießen. Alles andere kommt von allein, wenn man richtig loslassen kann.

...zur Antwort

Du kannst deine Wellnesswoche unbesorgt buchen. Sie wird dir sicher gut tun! Über die Haut gelangt kein Salz in den Körper, ist aber gut für die Haut!

...zur Antwort

Statt zu googlen würde ich lieber zum Frauenarzt gehen.

Was steht denn in der Beilage der Pille, steht da was von Blutungen drin, dass welche auftreten können? Wenn nicht, dann unbedingt das ärztlich abklären lassen.

An unverhinderten Eisprung würde ich nicht denken, wenn du die Pille regelmäßig genommen hast.

...zur Antwort

Das erinnert mich an frühere Zeiten. Ich hatte auch immer niedrigen Blutdruck und schwachen Kreislauf. Es kann sein, dass sich in deinem Körper was verändert und er dabei überfordert wird.

Du musst mehr trinken, vor allem Wasser. Habe immer eine Flasche dabei, wenn es schummrig wird sofort trinken. Das hat bei mir immer geholfen.

Du musst deinen Körper aber auch etwas anbieten. Meine Probleme wurden besser, als ich zu Yoga, Pilates und überhaupt gymnastischen Übungen fand. Es gibt da gute Übungsreihen, wie der Sonnengruß oder die 5 Tibeter, die den Kreislauf auf Trab bringen und dich fit machen. Man muss es aber regelmäßig, am besten täglich tun. Ein kleines Programm von 10-15 Minuten kann schon sehr hilfreich sein.

Weiterhin kann es sein, dass du genau wie ich damals, nur Brustatmung kennst. Die ist viel zu flach und dem Körper fehlt Sauerstoff. Daher vielleicht auch die Müdigkeit. Seit ich die Bauchatmung gelernt habe und auch öfter Atemübungen mache, habe ich da weniger Probleme.

Auch musst du auf eine gesunde und regelmäßige Ernährung achten. Nie ohne Früstück aus dem Haus gehen, Mahlzeiten einhalten. Ob viel oder wenig ist deinem Empfinden überlassen, aber ausreichende Nahrung ist wichtig. Gerade jetzt wo du noch in der Entwicklung bist. Stelle dir mal einen Motor ohne Treibstoff und Öl vor, der läuft nicht!

Also bringe deinen Körper zum Laufen. Ich hoffe ich konnte dir einige Anregungen geben und wünsche dir alles Gute!

...zur Antwort

Auf alle Fälle hat es was mit den Bronchien oder der Lunge zu tun. Ich hatte am Anfang des Jahres auch wieder mit Husten zu tun. Jedesmal wenn ich mich lang legte, musste ich sofort husten und auch immer nach dem Aufwachen. Ich habe eine Flasche Wasser neben meinen Bett stehen und nach ein paar Schluck Wasser ging es schon wieder besser.

Der Husten dauerte wieder. Dann dachte ich, jetzt versuchst du es mal mit einem Tuch um den Hals. Du wirst es nicht glauben, sofort wurde der Husten weniger und ging ganz weg. Ich trage immer noch tagsüber mein Tuch um den Hals und habe ein gutes warmes Gefühl. Meine Stimme ist auch wieder klar geworden.

...zur Antwort

Ich kann dir das gut nachvollziehen. Mich würde sowas auch erstmal stark belasten. Du brauchst dir aber keine Gedanken um Schuld machen. Ein Reh springt derart schnell auf die Straße, dass man einen Unfall nicht abwenden kann.

Sei froh, dass dir nichts passiert ist. Man kann auch im Unglück noch Glück haben. Gehe so an die Sache ran, dann bleiben auch die Alpträume aus.

Im Nachhinein kann man sowieso nichts mehr ändern, also denke positiv und sprich mit anderen derüber. Wenn man ein Problem einmal ausgesprochen hat, dann belastet das einen weniger.

...zur Antwort

Im 9. Monat hat man bei Schwangeschaft keine Übelkeit mehr und es wirkt sich auch nicht verdünnend auf den Stuhlgang aus, ganz im Gegenteil. Es zieht auch mehr im Unterleib, kann aber auch im Rücken sein.

Wenn du regelmäßig deine Periode hattest und auch die Tests negativ waren, dann ist eine Schwangerschaft sowieso unvorstellbar.

Mach dich nicht verrückt, gehe zum Hausarzt und schildere ihm deine Symptome ohne eine evtl. Schwangerschaft zu erwähnen.

Kannst auch zum Frauenarzt gehen und dich da untersuchen lassen. Dann bist du ganz sicher! Ärzte haben Schweigepflicht!

...zur Antwort

Du solltest erstmal alles dafür tun, dass dein Finger wieder funktionieren kann. Reiten würde ich mit einem angebrochenem Finger nicht. Eine schnelle unvorhergesehene Bewegung oder Aufprall kann alles verschlimmern. Also weder mit Gipsschiene, noch mit Fingerschiene reiten. Gesundheit geht immer vor!

...zur Antwort

Du hast doch schon einen Schnuller, da musst du doch selbst wissen, ob er dir hilft oder nicht. Vielleicht sind es aber auch deine Blasenprobleme, die dich nicht schlafen lassen. Geh zum Arzt und lass dich durchchecken!

...zur Antwort

Man muss es ausprobieren und das beibehalten, wo man ein gutes Hautgefühl hat. Ich habe mir ein Shampoo gemixt, mit dem ich Haare und meinen Körper, Gesicht reinige. Damit komme ich gut zurecht.

In eine volle Shampooflasche meiner Wahl, gebe ich 30 Tropfen Teebaumöl und 30 Tropfen Lavendelöl. Mein Mann hat eine empfindliche Haut, ihm bekommt meine Mischung auch sehr gut.

Wichtig ist auch das regelmäßige Eincremen nach dem Waschen. Oft hilft einfache Niveacreme.

...zur Antwort

Natürlich solltest du zum Arzt gehen und nimm den Auswurf mit.

...zur Antwort

Wenn es ab ist und nichts weh tut, brauchst du gar keine Angst zu haben. Es waren sicher Reste der Entzündung!

...zur Antwort

Ist auch extrem intensiver und über 1 Stunde andauernder Schüttelfrost völlig harmlos? Und kein Grund die Notaufnahme eines Krankenhauses aufzusuchen?

Hallo, letzten Donnerstag bekam ich Abends Fieber, Schüttelfrost, Durchfall, Gliederschmerzen. Nach einer fast schlaflosen Nacht erlitt ich dann gegen Mittag einen Anfall von Schüttelfrost, wie ich ihn noch nie erlebt habe. Das Ganze war von extremer Intensität: vor lauter Zittern konnte ich nichts mehr festhalten. Eine warme Winterjacke, mehrere Lagen Kleidung, Decken und eine Heizung auf höchster Stufe halfen nichts. Der Schüttelfrost dauerte in dieser Stärke bereits über 1 Stunde an, so dass ich beschloss die Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses aufzusuchen. Dort ignorierte die Krankenschwester meinen Hinweis, dass ich den Schüttelfrost (in Verbindung mit Fieber etc.) als lebensbedrohlich empfinden würde. In ihren Worten hörte es sich an. als ob ich wegen eines Schnupfens gekommen würde. Stereotyp und mit anklagenden Worten belehrte sie mich immer wieder (mind. fünfmal in 2 Std.), dass ich nicht die Notaufnahme, sondern meinen Hausarzt hätte aufsuchen wollen. Mein Hinweis, dass diese Praxis am Freitagnachmittag geschlossen hätte, interessierte sie nicht. Ihrer Meinung nach hätte ich trotz extrem starkem Schüttelfr., hohem Fieber, Dauerdurchfall etc. quer durch die Stadt fahren und die Vertretung des Hausarztes aufsuchen sollen. Als ich die Frage verneinte, ob ich eine Grippeschutzimpfung hätte vornehmen lassen, wurde die Furie geradezu hysterisch. Bei jedem, der den Raum betrat (Ärztin, andere Schwestern) stellte sie mich an den Prager: "Hier der hier, der hat keine Grippe-Schutzimpfung!". Obwohl ich stets gelassen blieb, musste ich dann offenbar zur Strafe ca. 5 Stunden in einem Behandlungsraum liegen bleiben, bis ich nach 20 Uhr abends zum Röntgen Thorax gebracht wurde. Offenbar hatte ich gleich 2 schwere Verbrechen begangen: mich selbständig zu einer Notaufnahme zu schleppen und dies noch ohne Grippeschutzimpfung. Spätabends wurde ich dann auf einer Station aufgenommen, wo ich gut behandelt wurde. Festgestellt wurde eine Mageninfektion unbekannter (bis jetzt) Herkunft.

  • Frage: ist Schüttelfrost auch in extremer Intensität und lang andauernd völlig harmlos und kann nie lebensgef. werden? Zusatzfrage: ist es einem Patienten mit den o. g. sehr heftigen Symptomen wirklich zumutbar, quer durch die Stadt zu fahren und die Hausarzt-Vertretung zu suchen, anstelle zu einer benachbarten Krankenhaus-Notaufnahme zu gehen? Und wie bewerten andere Mediziner das Verhalten dieser Krankenschwester?
...zur Frage

Ich denke, du hast alles richtig gemacht. Das Verhalten der Schwester war nicht nur unkorrekt, sondern ungehörig.

Obwohl man dich lange hängen lassen hat, hat man aber doch die Infektion erkannt. Das hätte auch böse ausgehen können. Sei froh, dass du nun in guten Händen bist!

Alles Gute und gute Besserung!

...zur Antwort

Man kann immer gesund kochen. Es kommt nicht darauf an, auf was man kocht, sondern was und wie man es kocht, Zutaten, garen.

Fett braucht der Körper, man sollte also nicht generell am Fett sparen.

Beim Abnehmen ist immer wichtig darauf zu achten, viel zu trinken, am besten Wasser, viel Gemüse, sowohl roh als auch gekocht, nur wenig Fleisch, da reicht ein Handteller großes Stück, auch Fisch und Geflügel einbeziehen.

Auf Brot, Brötchen, Kartoffeln, Reis, Nudeln sollte man eher mal verzichten, bzw. nur sehr wenig und ausgewogen zu sich nehmen.

Außerdem musst du selbst herausfinden, was bei dir zuträglich und was abträglich ist. Auch die Essenszeiten beachten. Es heißt zwar immer, egal wann, Hauptsache die Billanz stimmt, aber das ist bei mir völlig anders. Alles was ich nach 18.00 esse setzt mehr an, als vorher. Auch Alkohol verstärkt den Ansetzungseffekt.

Gut ist auch Intervallfasten, da isst man nach der letzten Mahlzeit 16 Stunden nichts.

Du siehst es muss kein Multikocher sein, sondern eine ausgewogene, gesunde Ernährung und dazu möglichst viel Bewegung.

...zur Antwort