Das ist ganz unterschiedlich und ist auch davon abhängig, wie stark das Gelenk gezerrt ist. Bei mir hat es das letzte Mal eine Woche gedauert, trotzdem habe ich bei verschiedenen Bewegungen hier und da noch einen Schmerz verspürt.

Du solltest erst wieder laufen, wenn sich beim Laufen alles gut anfühlt und sofort aufhören, wenn es anfängt wehzutun. Immer nur bis an die Schmerzgrenze gehen.

...zur Antwort

Es könnte eine Verspannung des großen Lendenmuskels sein, der kann dann unter anderen auch den Ischiasnerv beeinträchtigen.

Dagegen kann man Beckenbodentraining machen und es gibt viele gute Übungen in Yoga und Pilates für den unteren Rücken. Sehr gut ist die halbe Brücke in Stufen ausgeführt und auch Dehnübungen z.B. die angewinkelten Beine im Liegen nach rechts und nach links ablegen.

Bei youtube findest du eine Menge Übungen. Sehr gut ist auch das Buch Psoas-Training. Da ist alles gut beschrieben und es sind viele Übungen drin. Psoas ist der große Lendenmuskel.

...zur Antwort

Warum du so groß bist, wie du bist, kann dir keiner beantworten. Nimm dich an wie du bist, egal ob noch paar cm dazukommen oder nicht. Mehr kannst du sowieso nicht machen. Wachsen kannst du bis 21. Außerdem kommt es immer mehr auf die innere Größe an, als auf die Länge.

...zur Antwort

Wichtiger als die Höhe, ist der Abstand zwischen Augen und PC und die richtige Sitzhaltung. Füße müssen immer hüftbreit aufgestellt sein, Bauch nach innen und Schultern nach unten, dann kann eigentlich nichts auf dem Nacken lasten.

Die Tastatur ist ja noch weiter unten und wer viel schreibt, der sollte auch auf eine gute Haltung achten.

Mit einer guten Haltung kann man vieles ausgleichen und vor allem den Rücken entlasten.

...zur Antwort

Es wäre sicher besser zusätzlich Ingwer und Thymian zu essen, denn so sind sie ausgelaugt und die Inhaltsstoffe im Tee.

...zur Antwort
Es ist normal

Ich bin genauso groß wie du und habe in deinem Alter auch nicht mehr gegessen. Es hat mir nie geschadet. Wichtig ist immer, dass du regelmäßig was isst und wie du es schon machst, ausgewogen und gesund!

Wenn es dir gut tut, kannst du das unbesorgt weiter so machen!

...zur Antwort

Ist die Unterbrechung der Kühlkette vor raschem Verzehr der Lebensmittel unbedenklich?

Mein Freund und ich diskutieren jetzt schon seit mehreren Wochen über dieses Thema. Vorab muss ich sagen, dass ich sehr vorsichtig und auch ängstlich bin, was Lebensmittel und ihre Verderblichkeit angeht. Also, es geht um folgendes:

Mein Freund wohnt etwas 30 Minuten von seiner Arbeitsstelle entfernt. Wenn ich ihn besuchen gehe, holt er mich vom Bahnhof ab und wir gehen dann meistens noch kurz etwas fürs Abendessen einkaufen. Vor ein paar Wochen wollten wir uns abends Hähnchenfilets anbraten. Mein Freund fand es absolut unbedenklich, das Fleisch aus der Kühltruhe einfach in eine normale Tüte zu packen und es dann so mit nach Hause zu transportieren. Ich hätte es besser gefunden, es in einen von diesen Tiefkühltaschen zu packen, die zwar nicht ideal kühlen, aber zumindest ein wenig Kühlung bieten. Mein Freund begründete sein Vorgehen damit, dass wir das Fleisch ja direkt nach dem Kaufen verwerten und damit nicht bis morgen oder so warten würden, womit er Recht hat. Ich hatte aber trotzdem ein sehr ungutes Gefühl. Übertreibe ich? Bakterien vermehren sich ja, sobald die Kühlkette unterbrochen wurde und 30 Minuten sind bei Fleisch nicht gerade kurz. Andererseits brät man das Fleisch ja dann auch gut durch... Wie schon gesagt, ich bin extrem ängstlich was so etwas angeht und mache mir häufig einen großen Kopf wegen Salmonellen etc. Ich versuche wirklich lockerer zu werden aber solche Diskussionen machen mich immer ganz hibbelig.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

In einer halben Stunde ist das Hähnchen noch nicht aufgetaut. Natürlich ist es immer besser, die Kühlkette einzuhalten.

Ich glaube aber nicht, dass es gesundheitsschädlich war. Das hättet ihr mit Sicherheit schon bemerkt, wenn etwas unverträglich gewesen wäre. Das Durchbraten ist immer wichtig und die Pfanne vorher gut erhitzen, dass sich sofort die Poren schließen und eine Kruste entsteht.

...zur Antwort

Auf alle Fälle ignorieren, nicht antworten, keinen Kontakt aufnehmen, keine Bilder schicken. Was ProAna heißt oder heißen kann, kann sich ja jeder denken.

...zur Antwort

Ich sehe, dass deine anderen Zehen auch Druckstellen haben. Vielleicht trägst du ungeeignete Schuhe. Überprüfe mal , ob die Zehen genügend Platz in alle Richtungen haben.

Wenn die Entzündung durch drückende Schuhe entsteht und sie laufend getragen werden, dann kommt die Entzündung nicht zur Ruhe und kann nicht abklingen.

...zur Antwort

Wenn du dir unsicher bist, dann hacke die Nüsse z.B. in einer Kaffeemühle. Da kann man sie auch sehr fein mahlen und dann über Salate oder Müsli streuen.

...zur Antwort

Versuche es mal mit Massagen. Die Hände hinter die Ohren legen und dann 20-40 mal hoch und runter reiben. Die Finger nach unten und wieder reiben. Die Hände um den Hals legen und den Kopf langsam gegen den Wderstand der Hände nach links drehen, dabei ausatmen und dann dach rechts, nach oben und unten.

Die Infrarotlichtlampe für 15 Minuten auf den oberen Rücken richten. Anschließend Arnikasalbe einreiben.

Die Schultern öfter mal lockern, anfangs jede Stunde mal. Heben, senken, kreisen, einzeln und zusammen. Die Schulterblätterspitzen nach unten drücken, dabei deb Bauch nach innen und oben ziehen, Halswirbel lang, Scheitel zur Decke.

Auch Progressive Muskelentspannung oder Dynamische Entspannung, wo immer der Kiefer mit einbezogen wird kann hilfreich sein.

Ebenso im Stand alles locker lassen, leicht in die Knie gehen und dann immer mit den Knien hoch und runter wippen, Arme wippen locker mit. Zähle mit den Fingern, ein Finger ist 20 mal, eine Hand 100, dann noch mal 2-3 Finger. Mach das früh nach dem Aufstehen, mehrmals am Tag. Das ist die beste Lockerungsübung, die ich kenne.

Alles Gute und gute Besserung!

...zur Antwort

Mach das und iss das, was dir gut tut und meide was dir nicht gut tut. Ich habe den Zucker schon lange reduziert und es geht mir gut damit. Überlege dir mal, wo alles Zucker drin ist und wenn man dann noch zusätzlich zuckert, kann es eben zuviel sein.

Jeder Körper ist anders und reagiert anders, deshalb achte auf deine Symptome, die sagen stopp, das bekommt mir nicht gut! Richte dich danach.

...zur Antwort

Lege den Zeigefinger vor das Ohr und den Mittelfinger dahinter. Dann reibe die Finger mit mittlerer Intensität hoch und runter, 20-40 mal. Lege die Hände hinter die Ohren und reibe wieder mit den Fingern nach oben rauf und runter, dann die Finger nach unten und wieder reiben.

Lege die Handballen auf die Ohren und drücke dann zu und lass wieder los 10 mal. Mache die Halswirbel ganz lang und ziehe den Scheitel beim Einatmen zur Decke, dagegen die Schulterblätter beim Ausatmen nach unten ziehen und die Schulterkugeln etwas zurücknehmen. Den Atem immer sehr lang ziehen.

Setze dich bequem hin, schließe deine Augen und richte deinen inneren Blick zwischen die Augen und atme dann ganz langsam und gehe mit deinem Blick den Nasenrücken hoch und runter. Mir hilft das immer, wenn sich Spannung in den Ohren aufbaut und es pfiept. Mach das eine Weile, bis du das Gefühl hast es wird besser oder es reicht.

Mach mal die Übungen regelmäßig mindestens einmal am Tag.

...zur Antwort

Da kannst du nur ausprobieren, was dich entspannt und dir gut tut. Atemtechniken, Autogenes Training, Dynamische Entspannung, Musiktherapie usw..

Such dir etwas aus, was du für gut hältst und dann mache es täglich zu einer bestimmten Zeit, z.B. abends nach der Arbeit oder vorm Schlafengehen.

Wichtig ist auch immer die Regelmäßigkeit. Man muss etwas mindestens 21 Tage machen, um herauszufinden, ob es positiv ist oder nichts bringt. Manchmal kann es auch zu Beginn etwas schlimmer werden.

Als ich z.B. mit der Bauchmassage begonnen habe, stand ich erstmal 2 Tage wie unter Strom, dann war das Gefühl weg und meine Zuckungen auch. Ich mache sie bis heute jeden Morgen und fühle mich sehr gut damit. Zuckungen habe ich keine mehr.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt, hätte ich mich auch so verhalten wie du. Mach dir da nicht so viele Gedanken. Du hast ihr geholfen und mehr wollte sie nicht. Es ist ihre Entscheidung und du sagst ja selbst, dass es ihr den Umständen entsprechend gut ging. Also hoffen wir mal das beste für sie, was anderes ist im Moment nicht gegeben.

Du hast getan, was du tun konntest!

...zur Antwort

Mit der Bauchanspannung hat es nur wenig zu tun, die ist eigentlich gesund. Es ist eine Frage der Technik. Mit dem Einatmen ziehst du den Nabel zum Brustbein und schiebst den Bauch etwas nach vorn und hoch und mit dem Ausatmen ziehst du den Bauch zurück zur Wirbelsäule.

Beim Einatmen etwas locker lassen und beim Ausatmen anspannen. An- und Endspannen ist für die Muskulatur immer besser, als pure Anspannung.

Das Ausatmen ist immer wichtiger und intensiver als das Einatmen. Man bekommt nur genügend Sauerstoff, wenn alle Atemluft ausgeatmet ist. Deshalb ist es auch nicht schlimm, wenn beim Einatmen auch Luft in den Brustkorb kommt.

Wenn das anfangs noch nicht richtig klappt, man braucht schon eine gewisse Zeit, dann mache einfach im Sitzen und im Liegen mehrmals täglich Atemübungen in den Bauch. Lasse beim Ausatmen einfach den Bauch nach uten sinken und lasse die Luft aus leichtgeöffneten Lippen aus. Immer viel länger ausatmen, als einatmen.

...zur Antwort

Ich denke mal, dass da ein Nerv eingeengt wird oder der verspannte Muskel darauf drückt. Eine falsche Haltung beim Fahrradfahren oder Joggen kann auch zu solchen Symptomen führen.

Wärme ist gut, Auflagen durch Wärmflasche oder Wärmekissen. Einreiben mit Arnika Salbe, Saunagänge, Wechselduschen.

Kannst auch mal versuchen mit einem kleinen Hammer die Schulterblätter abzuklopfen. Aber nie auf Weichteile klopfen und nie auf die Wirbelsäule. Mir hat das vor vielen Jahren gut geholfen.

Weiterhin ist wichtig, die Schulterblätter immer nach unten auszurichten, als wolltest du sie in die hinteren Hosentaschen schieben. Dagegen den Nabel nach innen und oben ziehen. Das verhilft zu einer guten Bauchspannung.

Auch Schulterübungen, heben, senken, kreisen, nach vorn nehmen und nach unten drücken, dann nach hinten und runterdrücken, können hilfreich sein. Dabei unbedingt Bauchspannung beibehalten. Hängeübungen. Einfach mal an eine Wäschstange oder Ähnliches hängen und ein paar Sekunden aushängen lassen.

Ich wünsche dir gute Besserung!

...zur Antwort

Mir ging es auch immer so, dass ich eine sehr unregelmäßige Periode hatte. Mal 21 Tage, es konnten aber auch 34 Tage sein. Mein Sohn ist 16 Tage nach meiner Regel entstanden und meine Tochter 19 Tage nach der Regel. Eine Regelmäßigkeit der Blutung trat erst ein, als ich die Pille nahm. Es gab nichts, womit ich den Zeitpunkt der Regel bestimmen konnte.

...zur Antwort