Körper schaltet immer in den Ruhemodus

1 Antwort

Wenn die Ärzte nichts Gravierendes gefunden haben, kann man organische Ursachen wohl ausschließen. Hast Du mal an Deine Psyche gedacht?

Du machst auf mich den Eindruck eines überreizten und/oder schwer überforderten Menschen, dessen Körper sich nicht anders zu helfen weiß, als alles auf Sparflamme runterzufahren, damit Du nicht zusammenklappst.

Überleg mal: belastet Dich irgend etwas seelisch, gibt es irgendwelche Probleme, mit denen Du kämpfst. Und sag jetzt nicht, ja, mein jetziger Zustand! Sondern schon länger bestehender seelischer Druck, der sich jetzt vielleicht auf diese Weise ein Ventil sucht.

Auch "Reizüberflutung" kann eine Ursache sein. Lies doch mal hier, ob Du Dich in einigen Punkten wiedererkennst:

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/wenn-die-sinne-verrueckt-spielen--reizueberflutung-und-ihre-folgen-viel-zu-viel,10810590,10240628.html

Auf jeden Fall solltest Du ärztlich "am Ball" bleiben, um Deinen Zustand zu verbessern (evtl. Psychotherapie), ehe Du womöglich noch in eine Depression abrutscht.

Gute Besserung für Dich!

Erst einmal danke für deine Antwort und Besserungswünsche. An der Psyche kann es natürlich immer liegen, mir würden da bestimmt auch genügend, in meinen Augen nicht drammatischen Gründen einfallen, aber das die einen schon fast am Leben hindern, finde ich schon erstaunlich. Stress und Veränderung können natürlich Auslöse sein, aber das muss doch dann weg gehen. (letzten 5 Monate war alles ziemlich erholt (viel Freizeit), außer eben das Leiden an den Symptomen.

Also könnte auch zu viel Computernutzung Reizüberflutung verursachen (4h+ am Tag).

Hast du vielleicht noch Tipps, wie ich das in der Schule überstehen kann? Das Warten auf die Ärtze dauert lange, das Finden und Behandeln erst recht. Und ich muss wirklich so gut wie jede Stunde ankämpfen und später noch versäumtes nacharbeiten.

Habe den Artikel gelesen und mich wieder erkannt. Psychotherapie ist schon mal ne gute Idee, obwohl ich mir vorstellen kann das das ziemlich lange dauern wird. Anzeichen einer Depression sind da, aber die Hoffnung stirbt zu letzt.

(obwohl wenn ich, lese das sowas: http://de.wikipedia.org/wiki/Chronisches_Ersch%C3%B6pfungssyndrom nicht wirklich behandelbar ist...)

0
@anonymboy

Du schreibst, in den letzten fünf Monaten hättest Du ziemlich viel Freizeit gehabt - wie hast Du die denn genutzt? Noch länger vor dem PC gesessen als sonst? Versuch doch mal, Deine PC-Zeiten zu reduzieren zugunsten Sport und Bewegung an frischer Luft. Nur mal so als Anregung...

6
@evistie

Genutzt habe ich die Zeit zum Aufrischen des Gedänchises und Vorbereitung auf den Unterricht, das ich wenigstens behaupt noch ne Chance habe den versäumten Stoff teilweise aufzuholen. Und eben sehr vieles am Computer. Für die meisten Sachen fühle ich mich aber einfach zu schwach, das kann Bewegung aber auch komplizierte Aufgaben sein. (An die frische Luft gehe oder sitze ich aber jeden Tag)

0

Was möchtest Du wissen?