Magenprobleme mit Depressionen?

1 Antwort

Lass dich mal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen. Das Pantoprazol bitte langsam ausschleichen. Für den Magen und Darm ist dieses Medikament bzw allgemein Magensäurehemmer arg kontraproduktiv. Es gibt eine Studie die besagt, dass diese Medikamente sogar Colitis auslösen können.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw auch Darmprobleme führen zu Depressionen. Es entsteht ein neurotransmittermangel. Lass dich bitte darauf testen und lass alles weg, was du nicht verträgst. Gehe zu einem Gastrologen und lasse Dich auf Laktose und Fructoseintoleranz testen. Ansonsten kannst du schauen ob du noch Histamin verträgst und wenn du Fructose nicht verträgst, dann musst du auf Sorbit achten. Damit kann man Depressionen in Griff kriegen. Ich selber leide unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und wenn ich mich vor greife und und verträglich esse, dann sitze ich auch da und hänge in einem tief fest. Meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind tatsächlich durch Medikamente entstanden.

Gesunde Ernährung ist relativ vor allem wenn man bestimmte Sachen nicht verträgt. Ich kenne jemanden, die hat jede Menge Obst und Gemüse gegessen, weil man ihr sagte, dass das super gesund ist und sie das brauch...wegen da noch kleinen Symptomen, die man fehl deutete von Ärzten aber aufgrund der (später diagnostizierten) Fructoseintoleranz ging es ihr immer schlechter und schlechter. Auch Depression und Magen-Darm-Probleme bis es irgendwann zu starken Gelenk und Muskelschmerzen kam. Erst als sie erfahren hat, dass sie diese Intoleranz hat uns sich danach ernährt hat, gingen die Symptome zurück.

Ähnliches erlebe ich selbst. Allerdings habe ich noch eine Mastzellen Aktivierungs Störung.

vor greife und und verträglich

Vergreife bzw sündige und unverträglich.

Hier hat meine Sprachfunktion etwas versagt😀

2

Hallo erstmal

Hallo ich weiß einfach nicht mehr weiter deswegen melde ich mir hier und bräuchte dringend Hilfe. Alles hat im Sommer begonnen.Ich bin 14 Jahre alt und war im Sommer mit einer Freundin draußen wo ich sehr viel Koffein getrunken habe.3 Wochen davor war mir schon andauert schwindlich und mir wurde so komisch schwarz vor Augen,Herzrasen.Doch an diesem Abend bekam ich Atemnot,Kopfschmerzen,Kreislaufprobleme,ich zitterte amk ganzen Körper , mir wurde wieder schwarz vor Augen,mir war schlecht etc. Als es nicht besser wurde und ich auch noch probleme beim Schlucken hatte fuhr meine Mutter mit mir ins Spital.Am selben Tag zuvor war ich auch Blutabnehmen..Auf jeden Fall haben sie mir im Krankenhaus erneut Blut abgenommen,Lungenröntgen gemacht..Alles war positiv alle Ärzte sagten sie hätten noch nie ein schöneres Blutbild gesehen.Nur mein Vitamin D Wert war sehr im Keller und das im Juli.Die Ärzte sagten zu mir es wären Panikattacken doch an das glaube ich schon lange nicht mehr da ich die symptome dafür gar nicht habe.Ich nehme alle Möglichen Vitamine über Tabletten doch es wird nicht besser.In den letzten 2 Monaten kamen auch noch ein stechen im Kopf,Konzentrationsprobleme,wenig Erinnerrungsvermögen,Taubheitsgefühl in den Armen und ein Gefühl als wäre ich in einem Film hinzu.Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll wir waren schon bei 3 Ärzten und im Spital doch nie ist was rausgekommen.Meine Symptome werden aber von Woche zu Woche schlimmer und ich habe große Angst vor einem Gehirntumor.. Wäre nett wenn ich Antworten bekommen würde MFG Gagafreak88

...zur Frage

Dutzende Symptome ... keine Diagnose

Hallo zusammen,

im Vorhinein möchte ich mich erst einmal dafür bedanken das Ihr euch die Zeit nehmt mein Leiden anzuhören.

Also erstmal zu mir, ich bin 27, männlich sportliche Figur und hatte nie wirkliche medizinische Leiden.

Alles fing an vor ca. 3 Jahren. Ich bin nach Düsseldorf gezogen um dort meinen Techniker zu machen. Dann nach 6 Monaten fing es an das ich mich körperlich krank fühlte. Die normalen Symptome einer typischen Grippe, Müdigkeit, Schwächegefühl, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Unwohlsein zudem Kopfschmerzen und Druck im Schädel. Ich bin zum Hausarzt gegangen und hab mich durchchecken lassen. Es wurden die normalen Tests gemacht zudem hat er Aufgrund der Kopfschmerzen und des Druckes im Schädel eine MRT machen lassen. Alles im grünen Bereich. Also dachte ich mir okay vlt ist es nur ein Phase, leider falsch gedacht. Im Laufe der Monate hat sich alles enorm verschlimmert. Folgnende Symptome sind es seither:

-Kopfschmerzen, drücken und stechen im Kopf -Schwindel -Müdigkeit -Erschöpftheit -wacklig auf den Beinen -Probleme mit dem Magen, Schmerzen, Stechen, Völlegefühl, angeschwollener Bauch -Konzentrationsprobleme -Verlangsamte Wahrnehmung -Kribbeln und Schmerzen im linken arm zudem ein Fremdheitsgefühl -Realitätsverlust, alles scheint unwirklich zu sein -innere Unruhe -Atembeschwerden, als wäre der Brustkorb eingeschnürt

Zudem haben mittlerweile auch die Depressionen begonnen woraus auch schon Suizidgedanken entstanden sind. Allerdings hab ich die Depressionen erst seid ca. einem halben Jahr.

Habe mich im laufe der Monate allen möglichen Untersuchungen unterzogen und Tests machen lassen wie folgt:

-kleines und großes Blutbild -Stuhlprobe -MRT -EKG, Belastungs EKG -Lunge wurde geröncht -Lumbalpunktion -Auf Borreliose wurde getestet -ebenfalls auf Testosteronmangel -Ultraschall des Bauches -Irisanalyse -ich war im Schlaflabor -Magenspiegelung -war beim Kardiologen

Alle Tests und Untersuchungen blieben erfolglos. Ich habe auch schon die psychische Möglichkeiten ausprobiert. Allerdings hat keine Doktor einen wirklichen Ansatz finden können da in meinem Leben bisher egtl alles rundgelaufen ist. Habe es trotzdem mit mehreren Antidepressiva probiert, auch ohne Erfolg.

Habe zudem auch schon mein Leben umgestellt. Mehr Sport, bessere Ernährung mehr Ruhe und den Stress reduziert und mache Yoga. Jedoch hilft einfach nichts. Mittlerweile bin ich an dem Punkt angelangt wo ich an meinem eigenen Verstand zweifle. Denke über sovieles nach weiß ich nie gemacht habe. War immer ein extrem optimistischer und gut gelaunter Kerl und mittlerweile fängt meine Welt an auseinanderzubrechen.

Vielleicht weiß ja jemand von euch noch weiter und kann mir einen Schups in die richtige Richtung geben. Ich bin für jeden Rat unglaublich dankbar.

ich danke euch allen Gruß rockrunna.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?