Faszikulationen. Werden nicht schlimmer aber auch nicht viel besser!

4 Antworten

Die einfachste Antwort ist: Geh' zum Hausarzt und/oder zum Neurologen und lass' Dich beraten und untersuchen. Das Schlimmste, was Du gerade hast, ist "Angst"; und Angst in ein schlechter Berater. Als vor Jahrzehnten meine Beinmuskulatur zu zucken begann bin ich zu einer Neurologin gegangen; und danach wusste ich, dass ich damit leben muss.

Hallo snapdrap,

Du schreibst von MS, .ALS. udgl. . Ich wünschte das Du einmal bei der Pflege dabei sein kannst. Nur damit Du einmal siehst, wie es den Menschen real geht die daran erkrankt sind. Dann sieht das Ganze ein klein wenig anders aus. Ja und dann gibt es in der Regel keinen Arzt der zu Dir sagt OK sie brauchen dies und jenes um ihren schon bescheiden Gesundheitszustand zumindest zu halten.

Sondern Sie sitzen oft vor dem Arzt und beten zu Buddha odgl. das sie Hilfe bekommen. Ja und der Arzt greift zu seinem Taschenrechner. Ja gut dann muss ich halt bei den nächsten fünf Patienten sparen die etwas schüchterner sind!

Man geht nicht mehr zum Arzt und sagt sich Du bist krank mit 42 °C Fieber Dir wird geholfen, sondern hoffentlich ist sein Budget nicht schon voll. Ja und brauche ich den dringenden Termin noch den ich in 10 Monaten bekommen habe überhaupt noch!

Beispiel ich hatte ein Gerstenkorn unter dem Lid ich habe auf dem Auge dadurch kaum etwas gesehen. Also wegen eines Termins bei den Augenärzten nachgefragt. ein Termin haben wir in ca. 8 Monaten Wenn sie u.U. erblinden ihr Problem. Danach die große Ausnahme von der Regel ein Tipp von einer Apotheke und ich kam am nächsten Tag dran. Es musste dann operiert werden.

Also sprich mit Deiner Mutter sage ihr sie soll zwei Bananen mitbringen da ist Magnesium drin Ja und ausserdem ist das mitunter schon normal wenn die Muskeln so ein klein wenig zucken. Was passiert wenn wir die Beine abduschen wechselwarm die Muskeln fangen an zu zittern und erzeugen so Wärme. Die tiefen Beinmuskeln haben noch eine zweite Aufgabe sie unterstützen unsere Venen. Wie Du hier nachlesen kannst ist unser Körper eigentlich eine "große Pumpe" da selbst durch das ein- und ausatmen im Blutkreislauf etwas passiert nicht nur der Gasaustausch. Das die Muskeln arbeiten sieht man dann halt schon einmal an den Beinen!

http://www.ofa.de/de-DE/kompression/gesundheitswissen/blutgef%C3%A4%C3%9Fkreislauf/venenwissen/venenfunktion/?id=25177

Wenn da nichts mehr zuckt bist Du tot sogar das Auge schließt sich in kurzen Zeitabständen ..Tränenfilm.. also auch da... "zuckt es"...

VG Stephan

Hallo, Deinen langen Text kann ich ganz kurz beantworten: Das liegt ganz einfach daran, das Du zuwenig trinkst. In Deinem Alter sollte man mindestens 2 l Wasser oder Tee zu sich nehmen. Durch eine Unterversorung mit Flüssigkeit kommt es zu unkontrollierten Muskelzuckungen, außerdem schadest Du auf Dauer damit Deinen Nieren. Wenn Du das nicht änderst, hast Du irgendwann wirklich einen Grund, Dir ernsthafte Sorgen zu machen. Hier noch mal die hauptsächlichen Ursachen

Grundsätzlich werden drei Typen von Muskelkrämpfen unterschieden:

Plötzlich auftretende Krämpfe, die keine spezifische Ursache haben.
**Krämpfe aufgrund von Flüssigkeits- bzw. Mineralstoffmangel** (z. B. bei Durchfallerkrankungen, Erbrechen oder Abführmittelmissbrauch).
Krämpfe, die aufgrund von Grunderkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Schaufensterkrankheit, Nervenschädigungen der Bandscheiben) auftreten.

Die Gründe für gelegentlich auftretende Wadenkrämpfe können vielfältig sein:

Ungewöhnlich starke Belastung der untrainierten Beinmuskulatur, z. B. durch lange Wanderungen, intensive sportliche Betätigung oder eine durchtanzte Nacht, kaltes Wasser beim Schwimmen, dauerhafte Fehlbelastungen, die zu Störungen und Fehlbildungen des Fußgewölbes (z. B. Senkfuß oder Spreizfuß) führen.

** Verschiebungen im Mineralstoffhaushalt: Ein Ungleichgewicht von Magnesium und Kalzium an den Schaltstellen der Nerven, das heißt zu wenig Magnesium und zu viel Kalzium im Verhältnis, kann bewirken, dass in sehr kurzer Zeit viele Reize an den Muskel abgegeben werden. Die Folge ist ein Zusammenziehen des Muskels (Muskelkrampf). Vor allem Heranwachsende**, Leistungssportler, Schwangere und Stillende können aufgrund ihres erhöhten Mineralstoffbedarfs unter gelegentlichen Muskelkrämpfen leiden. Flüssigkeitsmangel, etwa bei Neigung zu starkem Schwitzen, Missbrauch von Abführmitteln oder durch die Einnahme von blutdrucksenkenden Entwässerungstabletten (Diuretika)

57

Gerda, es ehrt Dich, dass Du erneut Deine Zeit an Unbelehrbare zu verschwendest. Aber wenn ich lese

Ernähren tue ich mich eher schlecht und trinken tu ich ebenfalls sehr wenig...

dann erübrigt sich eigentlich jedes weitere Kopfzerbrechen über "logische Begründungen". Zumal alles bereits mehrfach gesagt wurde.

4
48
@evistie

Ich habe mir in diesem Fall die bereits gestellten Fragen nicht durchgelesen. Da muss ich Dir zustimmen - es wurde bereits alles gesagt, was es hier zu sagen gibt. lg Gerda

1

Muskelzucken, 14 Jahre, Angst

Also ich habe seid ein paar monaten öfters Muskelzucken. Es behindert mich eigentlich gar nicht aber die Angst schon. Sie sind meistens sichtbar und in den meisten fällen zuckt ein kleines bündel 2 - 3x. Es ist nicht schlimmer geworden seid dem es angefangen hat. Ich meine auch es hat erst angefangen, als meine wade gezuckt hat, die hat dann aber nach paar minuten wieder aufgehört... dennoch musste ich googlen... und seit dem Tag habe ich das. Keine Ahnung obs am googlen lag oder nicht. Jedenfalls will ich noch was ansprechen. Und zwar, bewegt sich manchmal mein zeh von selbst. Zwar nur ganz leicht und in abständen aber man merkt es. Manchmal auch am Finger. Das mit den Zehen hält nie länger als einen Tag will ich noch dazu sagen. Außerdem merke ich das nur wenn ich in Ruhe (wie jetzt) rumsitze und darüber nachdenke, was ich sonst alles habe. Hab auch schon magnesium genommen, half wohl nichts... Viele denken jetzt, dass ich Angst vor ALS habe oder so, hatte ich Ursprünglich auch aber das ist jetzt für mich einfach zu unwahrscheinlich. Jetzt habe ich Angst vor MS und zwar schreckliche... ich denke den ganzen Tag im Unterbewusstsein daran. Ich habe mich auch mal im MS forum angemeldet, die leute waren eigentlich sehr nett und sagten, dass ich eher zum psychologen gehen sollte (was nicht böse gemeint war) und das die Zuckungen überhaupt nicht zu MS passen. Hätte ich denn bei MS schon anderes erlebt? Ich hoffe so, dass das jemand ausschliessen kann, weil das so absurd ist. Würde glaube ich mein Leben kaputt machen ich bin erst 14 und hätte das schon :/// aber die Angst macht mich auch sau fertig ich hoffe ihr könnt mir das noch nehmen... PS: ich bin nicht der, der dauernd diese Fragen über MS stellt^^ gab ja bei meiner 1. Frage anscheinend probleme.

...zur Frage

Muskelzuckung bei Escitalopram (Antidepressiva)?

Hallo liebe Community,

seit circa 2 Monaten nehme ich (weiblich, 19) Escitalopram und erst letzte Woche wurde meine Dosis von 5mg auf 10mg erhöht. Vorgestern Abend/Nacht fing das Zucken im linken Oberschenkel an. Zuckungen hätte ich vorher schon mal im Arm, oder im Fuß vorm einschlafen aber die gingen schnell wieder weg. Das Zucken im Oberschenkel jedoch habe ich nun seit 2 Tagen. Es ist zwar nicht durchgehend da doch tritt mehrmals am Tag auf, auch wenn es nicht weh tut nervt es tierisch. In der Packungsbeilage stand bei den Nebenwirkungen das Muskelzuckungen zusammen mit Durchfall und Zittern auftreten können, die beiden anderen Nebenwirkungen sind aber nicht aufgetreten. Meine Frage ist nun kommt dieses Zucken von den Tabletten oder kann es einen anderen Hintergrund haben? Ernähre mich nicht wirklich gesund und bewegen tue ich mich aufgrund meiner Depressionen und Angststörung auch nicht viel. Wenn das Zucken morgen nicht aufhört, gehe ich zu meinem Hausarzt. Soll ich diesen auch zu Rate ziehen wenn das Zucken aufhört, nur zur Sicherheit?

Würde mich über Antworten freuen und ich sage schon mal Danke im Voraus!

LG, wearetheocean

...zur Frage

Taubes Bein

Ich habe mal eine Frage bei mir wurde vor kurzen MS festgestellt und muss mich nun einmal in der Woche spritzen ,meine Frage ist ich habe nun schon 14.Wochen ein taubes Bein geht das behaupt mal wieder weg oder muss ich mich damit Abfindem das es so bleibt oder mal Rollstuhl zu sitzen ich habe richtig schiss .Wer ist auch in der Lage wie ich .

...zur Frage

Ich habe höchstwarscheinlich eine unbekannte Krankheit/ Anfälle - was tun?

Hallo Ich bin männlich und 17 Jahre alt und habe Muskel zuckungen. Soweit ich mich erinnern kann passiert mir dass schon seie 2010. Also seit 6 Jahren zucke ich oftmals zusammen. Mein Körper zuckt einfach so zusammen. Ich weiss nicht wieso und was genau in dem Moment passiert, denn während den Zuckungen wird mir für einen kurzen Moment Schwarz vor Augen und ich bekomme nichts von dem mit dazu hab ich dann auch kurze schmerzen in der Brust, und es fühlt sich dann auch so an als wäre mein Herz für einen kurzen Moment stehen geblieben. Das passiert manchmal 2 mal am Tag, manchmal auch alle 2 wochen, manchmal alle 4 Wochen... Ist schwer zu erklären. Neben diese Ganzkörper Zuckungen hab ich auch (falls man das so nennen kann) normale Zuckungen, wo sich einfach bestimmte Körperteile bewegen wie z.B mein Arm, Mein Finger oder mein Bein, die ich auch nihct erklären kann. Ich habe es meinen Eltern/Meiner Familie noch nicht erzählt ich möchte denen nämlich keine Sorge bereiten. Ich war aber auch schon beim Artz sie hat bei einer Untersuchung leider nichts herausfinden können und hat mich zum Neurologen geschickt. Mir wurde ein EEG gemacht, jedoch kam nichts dabei herraus. Daraufhin hat sie mich nachhause geschickt und meinte'' Wenn es schlimmer wird, dann komm wieder.'' Und das ist 3 Monate her seitdem ich das letze mal da war. Zur Info noch: Ich hatte mal im Jahr 2012 meinen ersten und einzigen großen epileptischen Anfall keine Ahnung ob es villeicht was damit zu tun hat.

...zur Frage

neues anderes anfallsbild?

hallo leute ^^ gestern nacht hatte ich wieder einen epileptischen anfall- aber nicht nur mit myoklonien wie sonst immer. den ganzen abend ging es mir gut, auch tagsüber keine anfälle. doch als ich im bett lag, und einschlafen wollte, ging es plötzlich los... - vorbeugend, und meinem nacken zuliebe, schlafe ich bezüglich der zuckungen, die auch den nacken oft betreffen, auf der seite, da sich der kopf dann nicht so ins kissen drückt. so lag ich gestern abend auch wieder. doch dann plötzlich- kopfschmerzen- eine meiner auren. sekunden später ging es los. erst zucken von nacken und rechtem arm. dann "zog" sich mein oberkörper nach innen ein und verkrampfte. dann verkrampfte meine rechte hand und mein rechtes bein- das bein aber nur ganz leicht. meine hand so arg, das ich dachte, ich würde meine finger brechen. mein verkrampfter rumpf begann zu zucken, währenddessen verkrampfte meine hand immer stärker- dabei atmete ich flacher als sonst, da ich durch das verkrampfen und zucken meines rumpfes schlechter luft bekam. meine augen waren offen, gegen ende des anfalls sah ich kurz zwei weiße blitze und mein kiefer zuckte kurz zu. das ganze dauerte ca. 10-15 sekunden, dann war es vorbei. danach schmerzte mein bauch ( bauchmuskeln) und meine rechte hand ( die die verkrampfte) und ich konnte sie für 1 minute nicht bewegen- sie fühlte sich so schlapp an- ausgepowert. heute morgen dann wachte ich auf und mein bauch brannte so komisch- legte sich nach einer stunde. sporadisch hatte ich heute kurze schmerzen am nacken/ rücken und am rechten oberschenkel mit stechendem und oft auch brennendem charakter.

kennt sich jemand mit so einem anfallsbild aus?? - doer kann das auch eine NW meines antikonvulsivas sein?? ( obwohl, dann hätte ich dies schon viel früher haben müssen oder? )

...zur Frage

Bitte schnell hilfe!!!!

Ich habe plötzlich über nacht starke after schmerzen, und auf einer seite ist es leicht geschwollen. Hatte sowas noch nie, könnte es eventuel vom radfahren sein? das tue ich seit einer woche ziemlich oft. Es tut bein stehen,sitzen und liegen weh. Bin 16 normales gewicht und sonst eig gesund

Bitte schnelle hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?