Entnahme von Beckenkamm für ein Transplantat?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann aus aktuellem Anlass sagen, dass sich das anfühlt wie ein starker Muskelkater im Hüftbereich. Es ist besser, wenn die Entnahme auf der gleichen Seite wie die Bein-OP ist, so kann man sich nachher besser bewegen (man muss nur auf eine Seite acht geben) und kann auf der gesunden Seiten u. U. dann auch schlafen.

Nach ein paar Tagen klingt das "Muskelkatergefühl" ab. Niesen, Husten, Lachen - das war das, was ich als Schmerzhaft empfunden habe, da es plötzlich kommt --> deshalb habe ich das dann ein paar Tage vermieden. Nach knapp einer Woche war das dann aber auch wieder okey. Ansonsten bewegt man sich sowieso vorsichtig, erhält Schmerzmittel und kann so die Schmerzen auf ein Minimum halten. Beim ruhig Liegen, habe ich nichts gespürt.

Bei mir wurde ein 5mm Zylinder entnommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nina,

das mit der Entnahme von Knochenspänen aus dem Beckenkamm ist das aller kleinste Übel. Ja und es wird ja während der OP gemacht bei Dir am Bein. Wenn der Chirurg gut ist wirst Du davon auch nach der OP kaum etwas merken. Ich weis nicht wie groß Dein Problem ist am Bein und was da gemacht wird. (Tumor...)?

Aber im Normalfall wird Dich das am allerwenigsten stören. Bei der Narbe am Bei würde ich einmal nachfragen ob man Dir Lymphdrainage verschreibt. Dann würde ein Physiotherapeutin Deine Narbe (Bein) behandeln falls die etwas größer ist....!

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das tut am Becken ledier ganz schlimm weh! Da kann man aber einen Schmerzkathether einlegen... und dann mit einem Lokalanästhetikum die Stelle betäuben.... aber es tut mehr weh als der eigentliche Bruch.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?