Missempfindungen im Kopf, kurzes Zucken, Blitzschlag, Vibration

13 Antworten

Hallo zusammen,

was für Diagnosen kamen denn bei Euch jetzt raus? Ich bin nun ebenfalls im Krankenhaus und leider wurde nichts gefunden. Ich habe exakt das selbe - Blitze im Kopf die das ganze Gehirn vibrieren/zucken lassen, während des Blitzes/Stromschlags ist bei mir alles schwarz und alles bebt und je nach Intensität kann ich diese (Milli)sekunden auch nicht mehr laufen oder überhaupt nichts machen, manchmal zucken sogar Arme, Finger doer Beine. Es sind bei mir zwischen 2 und 5 Tagen und danach ist es wieder weg. Ich habe keine aktiven Herde im Hirn (bin MS Patient), normale Werte und die Ärzte wissen nicht was es ist und das wars.

Vielen Dank für Eure Erfahrungen

Bei mir leider nichts. Selbst über eine lumbalpunktion wurde nichts festgestellt, laut Ärzten bin ich völlig gesund, was ja toll ist.

Langsam nervt es aber. Ein paar Tage habe ich mal gar nichts, dann ist es wieder so schlimm, dass mir beim sprechen immer dieses stromschlaggefühl durch den Kopf haut.  Ich mag schon nicht mehr zum Arzt gehen, weil die einen wohl schon für bescheuert halten, aber ich möchte es auch nicht auf ewig mit mir rumtragen. Das geht jetzt zwei Jahre so und nimmt einem doch ein Stück Lebensqualität.

0

Hallo zusammen,

durch meine Suche nach diesem Thema bin ich auf Euch aufmerksam geworden. Ist hier zwar schon älter, aber vielleicht hat der ein oder andere ja noch diese Symptome und weiß nicht warum!

Eure Symptome hatte ich auch und es war fürchterlich. Ärztemarathon ohne Ende und vor allem  ohne Ergebnis...ausser die typische Abschiebung in die psychosomatische Schiene.

Dann habe ich einen Privatarzt durch Mundpropaganga gefunden der sehr gut sein soll. Gefunden wurde eine Histaminose > DAO(
Diaminoxidase)-Abbaustörung des Darms. Hierfür kann es eine vielzahl von Gründe geben die bei jedem anders sein können. Ebenso können die Auswirkungen ähnlich sein.

Wie auch immer, verschrieben bekommen habe ich dann auf Privatrezept Daosin Kapsel ( Enzym dass für den Histaminabbau zuständig ist ) und Ebastin/Ebastel ( Antiallergikum ). Nach 3 Tagen verschwanden diese Symptome. Vermutlich war dies eine Störung.

Nach 6 Monaten habe ich diese mal wieder leicht bekommen. Dann habe ich mir Lorano und Daosin geholt und nach 2 Tagen war dies wieder weg.

Das sind nur meine Erfahrungen damit, die einen Arztbesuch nicht ausschliessen. Vielleicht aber eine Idee wonach man suchen kann.

VG

Zodank

Hallo, du sagst du hast die Pille genommen, die ist dafür bekannt Durchblutungsstörungen bzw. Thrombosen verursachen zu können. Du sagst du hast Eisenmangel. Vielleicht hast du eine chronische Übersäuerung. Probier es damit: Ein Glas lauwarmes Wasser mit Natron auf leeren Magen jeden Tag und auf Getreide, Milch und Zuckerhaltiges verzichtest.

Generell viel Obst und Gemüse und viel trinken.

Den Eisenmangel kannst du mit Datteln, roter Rüber und Kakao aber auch anderen ausgleichen.

Es sollte dir dann hoffentlich nach einiger Zeit (ein zwei Wochen vielleicht aber auch viel schneller) besser gehen.

Naturheilkunde hat mir oft schon am selben Tag bzw. nach Tagen sehr geholfen.

mfg


Schwindelgefühl ,Kofpdruck und Benommenheit ??? HILFE

Hallo zusammen ich habe mal eine eine Frage vielleicht kannn mir jemand weiter helfen! Und zwar seid ungefähr 1 Jahr fing es alles an ich habe ständig Schwindel besser gesagt Schwindelgefühl und in Geschäften wird es mir auch komisch als ob gleich umkippe und dann so einen blöden Kopfdruck manchmal och wie so ein kriebbel in der rechten kopfhälfe seit neuesten auch herzrasen :(ich fühle mich auch so benommen und aufgebraucht einfach.

Arzttermine hatte ich : MRT Kopf ok MRT HWS ok EEG ok HNO Gleichgewichtstörung ok Blut ok Nervenwasser gezogen auch ok

War jetzt bei neurogolgen in behandlung er meinte es kommt von der Pyscho was ich nicht ganz glaube klar habe ich stress aber wees och nicht! langsam nervt mich das alles bin gar kein richtiger mensch mehr :(

Meine Frage kann Allgerie ein auslöser sein ware fast 10 jahre spritzen gegen pollen milben staub usw. und seid vorringen Jahr Mai hatte ich aufgehört das ziehe ich vll in Beziehung hmm?

würde mich auf antwort freuen :)

...zur Frage

plötzliches" pulsieren" im Kopf ?

Hi Leute,

ich war gerade eben auf dem Nachhause weg von der Schule als plötzlich im Kopf etwas überhalb des Ohres auf der linken Seite ein starkes pulsieren wahrnahm. Es war wie eine Art Zucken welches nur ein paar Sekunden angehalten hat.Es hat mir sehr große angst gemacht weil es so stark war. Ich dachte das die ursache der Warnehmung aus dem Schädel kam,sodass ich dachte mir seih in diesem Moment eventuell ein Gefäß geplatzt ist und das heraus strömende Blut dieses pulsieren hervor gerufen hat.Was für eine schlimme Vorstellung :/ aber realistic ist sie glaub ich aber nicht weil ich hätte schon längst neurolgische Ausfälle oder hätte eine Bewusstseingeststörung und hätte vielleicht starke schmerzen oder ?Aber was kann das gewesen sein ?ich kann es mir überhaupt nicht erklären, ich habe momentan viel Stress und bin sehr Angespannt möglicher verursacher ?

...zur Frage

MS, Restless - Legs , Schilddrüse oder doch die Psyche?

Ich habe folgendes Problem: 2014 trat erstmals Kribbelparästesien der Beine auf mit Missempfinden und Bewegungsstörungen, war in der Klinik, dort wurde eine Liquorpunktion / MRT / Neurographie durchgeführt alles o.B . ( Dort wurde es auf den Prüfungsstress bezogen, was bestimmt sein kann )

Nun 2 Jahre später fast die gleichen symptome nur das ich starke Probleme mit der Koordination der Beine hatte das laufen viel mir schon schwer musste mich ordentlich konzentrieren und dann dazu das kribbeln der Beine und die Kraftlosigkeit. Zum Glück hatte ich nun heute einen Neurologentermin weil der meinen Schwindel und die Kopfschmerzen abklären sollte. Da habe ich dann das mit den Beinen auch erzählt, weil der Hausarzt auch gern ein EEG hätte, nur die Neurologin ist auf die Beinproblematik null eingegangen sagte nur ich sei untrainiert ( gehe regelmäßig ins Fitnesstudio und laufen) nun gut EEG sah sie nun auch nicht für sinnvoll weil 2014 ja alles o.B war gegen die Kopfschmerzen gab es ein Rezept über Somatriptan damit war sie dann auch fertig mit allem.

Habe meinen Hausarzt natürlich auch gleich Informiert dem war das auch irgendwie so recht was Sie tat.

Nun weiß ich einfach nicht so recht weiter warum sollte ein Befund von 2014 nicht 2016 doch auffällig sein können ? Sollte ich noch einen anderen Neurologen aufsucheb ?


Zudem würde ich gerne wissen, was der Befund von 2014 nun bedeutet klingt für mich nicht so als wäre es 100 % in Ordnung gewesenden. da steht :Befund Evozierte Potentiale : ... die spinalen Latenzen waren NICHT SICHER reproduzierbar. Regelrechte Neurographie und im WESENTLICHEN normwertige SEP der Extremitäten .

...zur Frage

Kreislaufprobleme Sehstörungen Stichartige Kopfschmerzen Ziehen Stechen Halsschlagader

Hallo, bin 20 (w) und habe seit 2 Monaten Beschwerden. Fing alles damit an, dass ich mich Ende März recht schwungvoll des Abends auf mein Bett gepfeffert habe, und kurz danach eine Art Vibration im Kopf wahrgenommen habe. Habe mich tierisch erschrocken... hyperventiliert usw... wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert und im KH dann Blutbild (klein) und Blutgasprobe... wurde nix signifikantes festgestellt - Ärztin sagte aber dann, könnte auch bei Wiederholung ne Raumforderung sein (hat mich lt Neurologin total zur Panikpatientin gemacht)...

In den folgenden Wochen öfters mal Kreislaufbeschwerden (kurz vorm Umkippen) gehabt, und in der letzten Woche habe ich verstärkt Zuckungen an Hals/Kopf..

Das ich an den Halsseiten schon öfters ein Ziehen/Stechen verspürt habe, hat mich nie beunruhigt bisher. Ich habe dies auch der Ärztin im KH mitgeteilt - die meinte, es gäbe diesbezüglich kein Krankheitsbild. Dieses Stechen tritt spontan auf - es ist nichtmal wirklich schmerzhaft. Nur zuletzt sehr häufig (was vorher wirklich mal ne Seltenheit war.. vll. 1-2 mal im Jahr, jetzt schon locker 5 mal in 3 Wochen..), neuerlich auch mit Taubheitserscheinungen. Seit der Äußerung dieser Ärztin bin ich enorm angespannt und ängstlich, bestimmt auch dank der im Internet recherchierten Tumor-Symptome.

Vor allem die letzte Woche war schlimm - da ich vergangenen Sonntag erneut beinahe umgekippt bin, habe ich mal diese Woche die Facharztrunde gemacht, sprich: Hausarzt, Frauenarzt, Pneumologe, Kardiologe, HNO und Neurologe. Keiner von denen hat was auffallendes feststellen können - nach einem Langzeit EKG und einer Langzeitblutdruckmessung, Blutbild, einem EEG etc... ich hab einfach dauernd Angst und fühle mich sehr schlecht. Hinzu kommen jetzt auch noch so "Brain-Zaps", die ich bisher nur ab und an beim einschlafen hatte.

Vll. sollte ich noch erwähnen, dass ich die Pille abgesetzt habe vor ca. 4 Wochen. Dennoch - das kann ja irgendwie nicht der Grund sein? ... Die Neurologin und der Kardiologe haben mir jetzt "zur Beruhigung" ein Schädel-MRT verordnet, damit ich mich nicht gänzlich verrückt mache.

Trotzdem - ich bin enorm beunruhigt. Heute wollte ich eigentlich entspannt auf den Trödel - da hatte ich wieder so ein ungutes Gefühl und bin daraufhin ins KH, Notfallpraxis. Nach einem Besuch beim dortigen Internisten hieß es, er könne für mich erstmal nix tun, und er tippe auch nicht auf einen Tumor, denn da hätte ich ganz andere Symptome (Sehstörungen, Fallen, taube Gliedmaßen usw.) .. war dann da noch beim Orthopäden, der mir ne HWS-MRT verordnet und 3 Spritzen gesetzt hat ... meinte diese ganzen Beschwerden könnten gut von Haltungsproblemen usw kommen. Dann war ich jetzt recht beruhigt - nun komme ich nach Hause und stelle fest, ich habe eine schmerzende Stelle am Kopf (wenn ich drüber streiche) und ausserdem kurzzeitig eine Sehstörung (Zacken im Bild, Augenmigräne??) ..

Ich bin völlig fertig mit den Nerven. Irgendwer 'ne Vermutung? LG! :)

...zur Frage

könnte ich an cfs leiden?

Mir geht es ja seid Juni gesundheitlich sehr schlecht. Es bessert sich auch gar nicht. Alles was bisher untersucht wurde war ohne Befund.

Ich hab mal etwas über cfs gelesen erkenne mich in fast allen punkten wieder.

Zumal wurde ich in diese Richtung nie untersucht. Aber so langsam weiss ich auch einfach nicht weiter. Bin schon am verzweifeln. Bin überhaupt nicht mehr belastbar nach Anstrengungen erhole ich mich Tage lang nicht davon. Schlafe keine Nacht durch habe ständig Grippe Symptome. Sehr viele neue Allergien und Intoleranzen die ich vorher nicht hatte. Bin extrem blass hab 10 Kg zugenommen in 6 monaten.

Nach Aktivität geht es mir 3 bis 4 Tage so schlecht das ich kaum aufstehen kann. Ich erhole mich nicht bin immer nur noch krank. Die Körper Temperatur Regelung funktioniert nicht richtig so wie es sein müsste.

Ständig Grippe Symptome ohne grippe zu bekommen.

Muskelschmerzen Glieder schmerzen

Schwäche und eine unüberwindbare Müdigkeit die sich durch nichts bessert.

Grosses blutbild ok Ultraschall abdomen, nieren, leber, darm blase,. Ok 24 std. Cortisol nebennieren ok Schilddrüse werte ok Vitamine ok Mineralstoffe ok LeberWerte ok

Hno klinik ok Orthopädie ok Neurologe ok

MRT Kopf ok EEG ok Nervenleitmessung ok Reflexe ok

Augenarzt alles wie immer Gynäkologe ok

Urin und Stuhl Probe ok

Magen und Darm spiegelung ok

Psychologe ok

Keine Medikamente oder anti depresiva

Weiss jemand wie ich das weiter abklären lassen kann?

Schwindel ohne Ursachen tinitus. Kopfschmerzen usw. Kommen auch noch dazu.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?