Missempfindungen im Kopf, kurzes Zucken, Blitzschlag, Vibration

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo zusammen, das hört sich für mich nach einer Migräneform an, Richtung Cluster-Kopfschmerz. Der Hausarzt oder Neurologe kann einen zur Migräneklinik Kiel zu Prof Goebel überweisen. 14 Tage stationäre Diagnostik und erfolgreiche Therapie. Wisssen über die Krankheit hilft enorm. Ich kenne Clusterkopfschmerzpatienten, die mit reinem Sauerstoff die Attacken unterbrechen. Auf der homepage der Migräneklinik Kiel steht auch ganz viel für Patienten, was vielleicht weiterholft. Es gibt erschreckend wenige Ärzte, die sich mit Migräne auskennen (367 verschiedene Formen gibt es Laut Zeit-Artikel letzter Woche) Sonst nach Bethel zur Diagnose in die Klinik, um Krampfanfälle abzuklären, die sind da am besten und können auch therapieren. Nicht aufgeben, weitersuchen!!

Hallo zusammen,

was für Diagnosen kamen denn bei Euch jetzt raus? Ich bin nun ebenfalls im Krankenhaus und leider wurde nichts gefunden. Ich habe exakt das selbe - Blitze im Kopf die das ganze Gehirn vibrieren/zucken lassen, während des Blitzes/Stromschlags ist bei mir alles schwarz und alles bebt und je nach Intensität kann ich diese (Milli)sekunden auch nicht mehr laufen oder überhaupt nichts machen, manchmal zucken sogar Arme, Finger doer Beine. Es sind bei mir zwischen 2 und 5 Tagen und danach ist es wieder weg. Ich habe keine aktiven Herde im Hirn (bin MS Patient), normale Werte und die Ärzte wissen nicht was es ist und das wars.

Vielen Dank für Eure Erfahrungen

Bei mir leider nichts. Selbst über eine lumbalpunktion wurde nichts festgestellt, laut Ärzten bin ich völlig gesund, was ja toll ist.

Langsam nervt es aber. Ein paar Tage habe ich mal gar nichts, dann ist es wieder so schlimm, dass mir beim sprechen immer dieses stromschlaggefühl durch den Kopf haut.  Ich mag schon nicht mehr zum Arzt gehen, weil die einen wohl schon für bescheuert halten, aber ich möchte es auch nicht auf ewig mit mir rumtragen. Das geht jetzt zwei Jahre so und nimmt einem doch ein Stück Lebensqualität.

0

Ich habe ähnliche Probleme,hatte früher auch mal Panikattacken.Ich könnte schon ein Buch über Symptome schreiben.Was bei einigen sachen am Kopf geholfen hat ist eine Aufbissschiene,die man beim Zahnarzt bekommt.Dadurch das man Stress und Sorgen hat,kann es sein das man nachts sich auf die Zähne beisst oder knirscht.Dadurch verkrampfen sich die Muskeln.Ich hatte Kopfschmerzen,Gesichtsschmerzen,Zuckungen,und sogar so ein ekliger Druck am Auge so das ich zu erst zum Augenarzt bin.Auch ziepen am Ohr und Nackenprobleme.Seit ich die Schiene habe ist alles besser oder gar nicht mehr da.Am Anfang hat es 3 Wochen gedauert aber wenn man sie immer trägt hat man so gut wie gar nichts.Ich könnte nicht mehr ohne.Geh mal zum Zahnarzt und sprich das an.Die Schiene bezahlt die Krankenkasse.Viel Glück

Übrigens als Ergänzung... ich weiß, ich habe so einen Beitrag schonmal hier reingestellt aber da habe ich noch nicht die Schilddrüse untersuchen lassen etc... die Werte dafür sind auch normal. Sämtliche Ärzte habe zu mir gesagt ich sei organisch gesund ... das ist wirklich wundervoll und mir sehr viel wert aber: Diese scheiß Symptome hören nicht auf.

Und ich habe keine Angstattacken mehr seit Monaten... ich rege mich mittlerweile nur noch tierisch darüber auf, dass dieser Mist nicht aufhört. -.- Hilfe.

Hallo Du, was soll ich sagen, ich hab genau das Gleiche. Exakt gleiche Tour bei Fachärzten gemacht. Ich habe chronische Migräne. Ich denke, wirklich helfen tut nur eine konsequente Umstellung sämtlicher Lebensumstandsfaktoren (Immer zur gleichen zeit ins bett und wieder aufstehen, kein Alkohol, kein Stress, gemäßigt Ausdauersport, Entspannungsübungen)... Vor Allem Ärger solltest Du vermeiden. Also sinnlose, negative Bindungen z.B. lösen (Beziehung?)
Diese Blitze sind wirklich beängstigend!

HWS-MRT (leichte Fehlstellung, aber nichts weltbewegendes)

anahid, du hast ja wirklich schon ETLICHES hinter dir, du arme!

arbeite dich mal da untern durch > vielleicht haben diese "leichten fehlstellungen" doch etwas "zu bedeuten" und auswirkungen auf deinen körperlichen zustand.

ich wünsche dir, dass man bald die URSACHE findet!!!! > evtl. bei einem ATLAS-spezialisten?


FUNKTIONSSTÖRUNGEN DER HWS

Funktionsstörungen der HWS entstehen durch Verschiebungen der Wirbel, Schäden am Halteapparat und starken Verspannungen der Muskulatur.

  • Über diese Faktoren können Bewegungseinschränkungen der HWS und über Nerveneinklemmungen und Nervenquetschungen auch starke organische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Sehstörungen, Konzentrationsstörungen, Kiefergelenksbeschwerden, Benommenheit usw. ausgelöst werden.

Neben degenerativen Veränderungen sind es in erster Linie Unfälle (z. B. Verkehrsunfälle mit Schleudertrauma, Stürze vom Wickeltisch oder Fahrrad), die für Störungen der HWS verantwortlich sind.

mehr hier: http://www.elmar-schuerr.de/atlas.html


Zuordnung der Wirbel zu Organischen Beschwerden

  • w...praxis-eins-sein.de/Wirbelsaule.html

Hallo zusammen,

durch meine Suche nach diesem Thema bin ich auf Euch aufmerksam geworden. Ist hier zwar schon älter, aber vielleicht hat der ein oder andere ja noch diese Symptome und weiß nicht warum!

Eure Symptome hatte ich auch und es war fürchterlich. Ärztemarathon ohne Ende und vor allem  ohne Ergebnis...ausser die typische Abschiebung in die psychosomatische Schiene.

Dann habe ich einen Privatarzt durch Mundpropaganga gefunden der sehr gut sein soll. Gefunden wurde eine Histaminose > DAO(
Diaminoxidase)-Abbaustörung des Darms. Hierfür kann es eine vielzahl von Gründe geben die bei jedem anders sein können. Ebenso können die Auswirkungen ähnlich sein.

Wie auch immer, verschrieben bekommen habe ich dann auf Privatrezept Daosin Kapsel ( Enzym dass für den Histaminabbau zuständig ist ) und Ebastin/Ebastel ( Antiallergikum ). Nach 3 Tagen verschwanden diese Symptome. Vermutlich war dies eine Störung.

Nach 6 Monaten habe ich diese mal wieder leicht bekommen. Dann habe ich mir Lorano und Daosin geholt und nach 2 Tagen war dies wieder weg.

Das sind nur meine Erfahrungen damit, die einen Arztbesuch nicht ausschliessen. Vielleicht aber eine Idee wonach man suchen kann.

VG

Zodank

Hallo, du sagst du hast die Pille genommen, die ist dafür bekannt Durchblutungsstörungen bzw. Thrombosen verursachen zu können. Du sagst du hast Eisenmangel. Vielleicht hast du eine chronische Übersäuerung. Probier es damit: Ein Glas lauwarmes Wasser mit Natron auf leeren Magen jeden Tag und auf Getreide, Milch und Zuckerhaltiges verzichtest.

Generell viel Obst und Gemüse und viel trinken.

Den Eisenmangel kannst du mit Datteln, roter Rüber und Kakao aber auch anderen ausgleichen.

Es sollte dir dann hoffentlich nach einiger Zeit (ein zwei Wochen vielleicht aber auch viel schneller) besser gehen.

Naturheilkunde hat mir oft schon am selben Tag bzw. nach Tagen sehr geholfen.

mfg


Hallo. Auch ich leide an ähnlichem... Dieses zucken im Gehirn kenne ich nur zu gut. ..bei mir sind es Vorboten von epileptischen Anfällen. Fokale Epilepsie nennt man das. Es gibt auch Formen wo man das Bewusstsein nicht verliert. Denn auch meine EEGs waren unauffällig. Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. LG

Ihr habt Lichtkörper-Symtome. Forscht mal nach im Netz. Es wird viel kristallines Licht aufgenommen, und dies führt zu Überladungen. Ihr solltet mit der EEM Technik arbeiten

Hallo,

ich habe seit ein paar Monaten ähnliche Beschwerden. Wenn ich abends einschlafe -also zur Ruhe komme und schlafen möchte- oder morgens gerade aufwache und noch ein wenig im Bett liege, habe ich auch in längeren Abständen also immer so alle 20 oder 30 Sekunden ein zucken im Kopf. Mir ist aufgefallen das wenn ich die Augen öffne oder mich aufrichte das Zucken aufhört. Tagsüber, also beim normalen Tagesablauf spüre ich nichts von dem, oder es fällt vielleicht nicht so auf. Ich habe das jetzt seit ca. 5 Monaten und es wird auch immer etwas stärker. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Vor allem weil man das Gefühl nicht wirklich beschreiben kann.

Hilfe, Tips oder ähnliches wären wirklich super.

Ich habe genau das gleiche seit 3-4 Monaten. Tagsüber habe ich nur manchmal noch dazu das Gefühl mein Kopf dröhnt ganz leicht (Keine Schmerzen), aber nie solche Blitze/Aussetzer wie ich sie alle paar Tage Nachts/Morgens habe. Jetzt hatte ich 14 Tage Ruhe und dachte schon der Spuck ist vorbei.. aber Nein.. heute Nacht kamen die Beschwerden wieder.. es ist einfach so belastend weil es einem den Schlaf raubt und es wirklich nicht angenehm ist damit über Stunden wach zu liegen! Kann do´ch nicht sein, dass niemand weiß was es ist!?

0

Hallo. Ich sehe auch grade das dieser thread schon älter ist. Ich war auch bei diversen Ärzten und habe alles durch. Bei mir fing es an das ich Blickkontakte vermieden habe, weil durch das fixieren und konzentrieren dieses Zucken stärker ausgelöst wurde . Auch natürlich ohne Blickkontakte (bei Stress stärker) Angefangen hat alles durch einen ziehen und pulsieren am Hinterkopf und eine starke Nervosität. Was ich wohl immer hatte war ein Cluster Kopfschmerz. Ein Schmerztherapeut hat mir dies diagnostiziert und meinte das die Symptome vom Clusterkopfschmerz kommen. Mir gehts jetzt schon wesentlich besser. Was ich sagen möchte ist das ich glaube das diese Probleme von einem gewissen Kopfschmerz auftreten. Denn wenn ich schon bisschen Kopfschmerzen habe und dadurch gereizt bin, bin ich viel anfälliger zu verkrampfen. Was geholfen hat sind Injektionen (Mittel Procain) in die Triggerpunkte am Nacken, und Hinterkopf. Dadurch ist das starke pulsieren und das ziehen am Hinterkopf schon sehr zurück gegangen.Und diese Reize im Kopf sind natürlich auch besser geworden. Man muss die Injektionen öfters machen lassen das ist eine Therapie.Kann ich nur emphelen. Und natürlich viel Ziet, Ruhe, entspannung. Und wenn ihr einen Cluster Kopfschmerz habt ist das einzige was richtig hilft Sumatriptan Injektion. Innerhalb von 1 Minute geht der qualvolle Kopfschmerz direkt weg. Dies kann euch alles ein guter Schmerztherapeut verschreiben. Alles Gute!

Hallo,

ich bin soeben auf diesen Post gestoßen. Auf der Suche nach Antworten auf meine Frage.

Ich habe die gleichen Symptome, seit ca. 1 Woche. Immer wieder mal, so ein komisches Gefühl im Kopf, gefolgt von Zucken durch den ganzen Körper.....ich bin schon fast am verzweifeln...was soll ich da machen? Bitte helft mir, es fühlt sich so wahnsinnig grausam an.
Liebe Grüße

Haben Sie schonmal einen Spezialisten konsultiert, der sich mit Histamin auskennt? Es könnte auch eine Histamin-Abbau-Störung vorliegen http://tiny.cc/i9welw

Hallo..

Dieser thread hier ist ja schon etwas älter, aber ich hoffe, ich hab trotzdem Glück. Ich habe seit ca einem Jahr die gleichen Beschwerden wie Anahid und hab den gleichen Weg hinter mir, aber keiner konnte bis jetzt helfen.

Anahid.. hat sich bei dir etwas geändert? Konnte dir geholfen werden?
Oder jemand anderem von euch mit diesen Symptomen?


Was möchtest Du wissen?