Ausschlag: Was kann das sein? Meine Ärzte haben keine Ideen mehr...?

 - (Haut, Juckreiz, Ausschlag)  - (Haut, Juckreiz, Ausschlag)  - (Haut, Juckreiz, Ausschlag)

5 Antworten

Das kann schon was mit der Sonne zu tun haben. Versuche die Sonne so gut es geht zu vermeiden oder die Körperstellen leicht zu bedecken.

Panthenolspray ist sehr gut, er zieht leicht ein und macht die Haut geschmeidig, anschließend kannst du auch Bepanthensalbe auftragen. Abends würde ich es mal mit warmen Ölauflagen probieren und danach eincremen.

Ich hatte auchmal eine Weile mit Sonnenallergie zu tun. Mir hat Karotin, Vitamin B12 gut geholfen. Ich habe das immer im Frühjahr eingenommen, dann habe ich den Sommer gut überstanden, wenn ich sengende Sonne vermieden und mich im Schatten von Bäumen aufgehalten habe.

Letzteres mache ich immer, so gut es geht und habe schon lange keine Sonnenallergie mehr bekommen.

Mein Bekannter (OnMi) vermeidet auch die Sonne. Übrigens, die Sonneneinstrahlung in den Schattenbereich ist hoch genug, damit der Körper das Vitamin D in den Sommermonaten produziert. Wurde mir von einem Orthopäden erzählt, der auch Sportmediziner ist.

1
@kleineLaura

Das stimmt aber nicht.

Als ich im Juni eine Woche ohne Lebertran war, kamen immer mehr Schmerzen wieder. Nach einer einzigen Kapsel Vit D3 (50.000 IE) verschwand ein Großteil dieser Schmerzen, der Rest ging erst mit Lebertran wieder weg.

Ene Woche im Juni mit viel Zeit im Schwimmbad im Süden von BRD ... das soltle doch genügend Vit D liefern, sollte man denken.

0
@Hooks

Bei massiven Vitamin D-Mangel ist das durchaus möglich, dass man trotzdem es nehmen sollte. Eine Tagesdosis Vitamin D3 ist im Normalfall bei 600-800 IE. Bis zum Jahr 2012 waren es 200 IE.

Diese Menge wird in der Zeit ausreichend produziert. Der Vater von meinem Bekannten ist übrigens nach der Einnahme von Vitamin D3 mit 50.000IE an einem Herzinfarkt gestorben. Der Internist sagte ihm, dass es inzwischen häufiger zu dieser Reaktion auf hoch dosiertem Vitamin D3 kommt.

1

Mein Bekannter ist mit roten Haaren intensiver Sonnenallergiker. Das sieht auch so aus. Er nimmt einmal, wenn er zu lange in der Sonne war (ca 5 Minuten) Calcium 500mg, 2 mal am Tag und cremt mit Systral-salbe ein, das hemmt den Juckreiz. Cortison ist nicht unbedingt eine gute Sache, da es die Haut dünner macht und dadurch die Lichtempfindlichkeit erhöht (nach seiner Dermatologin).

Noch eine Aussage von der Dermatologin, da war ich mit dabei: "Ach hei jeh. Einer mit roten Haaren. Sagen Sie mir bitte, gegen was Sie keine Hautallergien haben. Das ist für mich leichter. Menschen mit roten Haaren sind schlimmer als Albinoblonde!"

Mein Bruder hat auch knallrote Haare und keine einzige Allergie! Er achtet sehr auf gesunde Ernährung, viel rohes dabei und vor allem natürliche Antioxidantien.

1
@Hooks

Mein Bekannter achtet auch sehr auf gesunde Ernährung. Er hat die Allergie seit seinem 7. Lebensjahr. Die Hautärztin hat klar gesagt: " Oje, rote Haare, sagen Sie mir lieber, gegen was Sie nicht allergisch sind."

0

Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung. Leider treffen manchmal mehrere zusammen. Es könnte sich um einen Hautlupus handeln, auch eine Autoimmunerkrankung. Aber nicht verwechseln mit dem systemischen Lupus. Ein Hautlupus ist weniger gefährlich, kann und sollte aber auch behandelt werden. Es gibt mehrere Formen des Hautlupus und eigentlich kann man das nur über eine Hautbiopsie beim Spezialisten herausfinden. Nimm eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtfaktor, denn UV Strahlung sorgt für einen neuen Schub und meide möglichst die Sonne.

- Zur Thyreoiditis wendest du dich an:

http://hormonie.org

- Zu den roten Flecken versuch es zuerst mit tgl. 2 * 500mg Kalzium Brausetabletten.

Meine Gedanken:

  • Vitamin D-Mangel! (messen lassen beim Arzt oder per Internet-Test, oder nimm einfach auf eigene Faust welches)
  • Mangel an Vitamin B als Komplex; fast alle B-Vitamine sind hautrelevant!
  • Magnesiummangel (Mg soll die Bs aktivieren!)
  • Verhalten, das B-Mangel fördert: zu KH-reiches Essen (dazu paßt die Insulinresistenz), Kaffee/Tee, rohes Eiweiß, Stress, Sport, Schwitzen, Alkohol
  • Verhalten, das Mg-Mangel fördert: zuviel Eiweiß, Stress, Sport, Schwitzen, Alkohol, zuviel Calcium
  • Welche Pille? Gestagene wirken Östrogen entgegen, das wichtig ist für gute Haut.
  • Mandeln und Marzipan wirken ebenso.
  • Ißt Du männliche Hormone in Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, Kurkuma, Muskat usw.?

Buchtipp:

Sophie Ruth Knaak, Neurodermitis (richtig gutes Buch! das lohnt sich zu lesen!)

Was möchtest Du wissen?