Wer übernimmt Labor-Kosten für nicht eingesetzte Teilkronen?

Ich hatte kürzlich einen Termin beim ZA, bei welchem zwei Teilkronen eingesetzt werden sollten, eine hochgoldhaltige Teilkrone für unten und eine Vollkeramik-Teilkrone für oben.

Die Gold-Teilkrone war jedoch eine Spargold-Legierung und nicht die, die auf meinem Kostenvoranschlag steht und die ich an meine PKV zur Prüfung einreichte: eine hochgoldhaltige mit etwas anderem Namen. Ich bemerkte die falsche Krone daran, dass sie eindeutig silberfarben war und nicht golden. Der ZA hatte seinen Unterlagen nach fälschlich die Spargold-Variante an das externe Labor weitergegeben.

Die Vollkeramik-Teilkrone hatte ein deutlich asymmetrisches Aussehen, was aber beabsichtigt war vom Labor: Der rechte Rand hatte von oben nach unten gehend einen deutlich bauchigen Verlauf. Dadurch sollte wohl die an dieser Seite durch einen nebenan schief herausstehenden Zahn bestehende Lücke besser gefüllt werden (oder aus anderen Gründen, jedenfalls war es Absicht). Das vorherige Composite dort hatte ebenfalls einen etwas einseitig breiteren Verlauf, sah aber noch o.k. aus. Ich habe die Krone abgelehnt und in Gegenwart des dann anwesenden Zahntechnikers erklärt, dass sie möglichst zwei symmetrische Ränder haben sollte.

Muss ich jetzt aufpassen, was die Kosten für beide umsonst erstellten Teilkronen angeht? Ich bin bei einer PKV.

Zähne, Krankenversicherung, Zahnarzt, Zahnersatz, Kostenübernahme, Zahntechniker, Teilkrone
1 Antwort
Schmerzen nach Versorgung im August durch mangelhaften Zahnersatz. Wie weiter?

Hallo, mir wurde im August meine Versorgung eingesetzt. Es handelt sich um Implantate und Implantatbrücken, sowie ein paar Kronen. Schon beim Einsetzen im August war mir nicht ganz wohl bei der Sache. Eingewöhnung dachte ich mir ... Pustekuchen ... Mit dem Laufe der Zeit wurde es immer schlimmer. Mein Zahnarzt hatte mich irgendwie nicht richtig für voll genommen. Zu seinem Schutz muss ich aber auch sagen dass ich auch nicht wirklich lange Zeit die Probleme richtig ansprechen konnte mangels fehlenden Wissen. Mein Zahnarzt meinte nur ich brauche Geduld. Da man meinem Körper mit Knochenaufbau und Implantatsetzung viel angetan hat.

Jetzt vor kurzen wurde mir die Versorgung abgenommen weil der Schmerz so schlimm war und noch ist dass ich nicht mehr kauen konnte. Mein Zahnarzt kann sich das nicht erklären. Auch andere Zahnärzte meinten alles okay sowie die Dame der Prophylaxe, wo ich regelmäßig hingehe. Man versuchte eine Aufbisschiene bei mir, man versuchte mehrere Salben fürs Zahnfleisch. Nix half mir.

Spürte ich Anfangs nur ein Drücken, so spürte ich später stechende Schmerzen die mir das Kauen unmöglich machten. Ich hatte immer das Gefühl ich würde auf dem Zahnfleisch rumbeissen. Jedenfalls kam die Versorgung runter weil man vielleicht dachte dass sich die Implanate entzündet haben könnten. Sind sie aber nicht, sie sitzen bombenfest im Kiefer. ... ABER .... an der Implantatbrücke haut mir das Brückenglied eine Kerbe ins Zahnfleisch und auf der anderen Seite wurde beim Einsetzen im August unter einer Krone Zahnfleisch eingequetscht. Schon seit Monaten habe ich das Gefühl gehabt, dass da was nicht stimmt. Mir wurde das alles runtergebohrt, das heißt der Zahnersatz ist nur halb so schön, da viel Keramik kaputt ist. Desweiteren graut es mir jetzt schon den Zahnersatz wieder eingesetzt zu bekommen.

Ich würde gerne eine Neuanfertigung bekommen wenn ich wieder Schmerzfrei bin. Was aber nach 6 Monaten sicherlich dauern kann.

Wie soll ich weiter verfahren? Ich bin relativ verzweifelt weil mich das 10.000 Euro gekostet hat und ich nur Schmerzen habe. Momentan sind auf den Implantaten nur die Zahnfleischformer. . Momentan versuche ich mein Zahnfleisch an den Stellen zu heilen. Habt ihr hier ein paar Tipps?

Sollte ich auf eine Neuanftertigung bestehen? Was kann ich jetzt am besten für mein Zahnfleisch machen und nehmen um diese teils heftigen Schmerzen so schnell wie möglich loszuwerden?

Zähne, Zahnarzt, Zahnersatz, Zahnfleisch
1 Antwort
Schmerzen nach überkronung der Zähne und Brücke

Hallo, ich habe so zu meinem "Problem" nirgends was gefunden,vielleicht kann mir hier ja jemand helfen oder einen Tipp geben,was ich tun kann.

Und zwar,ich mir wurden vor fast 3 Jahren insgesamt 10 Zähne (Backenzähne gezogen),nun habe ich endlich seit letzten Donnerstag meine "neuen Zähne". Meine Zahnärztin meinte ich solle die beiden Brücken oben und unten,abends und morgens zum reinigen rausnehmen,da war schon das erste Problem,seit die Kronen samt Brücke drin sind,nur schmerzen an den 4 Zähnen wo dir Klammern der Brücke sitzen und auf der linken Seite wo eben die "neuen Zähne" sitzen,und ich konnte keine von den beiden Brücken entnehmen. Am Freitag war ich dann wieder zum ZA und schilderte mein problem,insgesamt 1std,"brachen und zogen" die ZA und die Helferin an den Brücken rum,bis sie endlich raus waren,es ar wohl "etwas" Zement dazwischen gekommen.Es wurde nochmal alles gereinigt und für die war dann ende. Der Schmerz war als beide Brücken raus waren,fast wie weggeblasen. Freitag abend ,beim essen,fiel mir auf das ich mit links überhaupt nicht kauen kann,da es wieder sehr schmerzte.Ich muss seit dem immer mal wieder beide Brücken entnehmen,da ich sonst tierische schmerzen an den Zähnen habe,w eben die Klammern sitzen. Seit Samstag abend ist es nun so,das es sogar vermehrt schmerzt,wenn ich die obere Brücke entnehmen möchte,sie sitzt an einer stelle auch recht fest,so das ich das gefühl habe,das ich mir den gesamten Zahn (inkl Krone) mit der Brücke raus ziehe. Was genau ich nun bekommen habe,kann ich nicht sagen,da meine ZA vorher immer meinte,das ich unten was "festes " bekomme und oben was zum rausnehmen.Aber nun ist ja beides zum rausnehmen,ich weiß nur das es eben eine Kassenleistung war und statt der gezogenen 10 zähne ich nun 8 "neue" habe und das die die Zähne "verlängert" haben. Ich habe zwar am Mittowch wieder einen Termin beim ZA,aber mir wurde schon gesagt,das die Klammern nicht geweitet werden können und geschliffen werden kann wohl auch nix da es aus einem stück gegossen wurde (?!)

Ich hoffe mir kann da jemand helfen oder einen tipp geben was ich nun gegen die Schmerzen tun kann,oder wie ich vorgehen kann.Denn ich denke nicht das es einfach nur eine gewöhnungssache ist. Ich danke im vorraus

Zahnersatz, Zahnschmerzen, Krone
1 Antwort
Neue Brücke fällt auch wieder raus

Im Januar hatte ich auf meine neue Brücke gebissen nachdem sie herausgefallen war. Ich erhielt dann "auf Kulanz" eine neue. Die hielt 2 Monate, dann fiel sie beim Essen wieder raus (zum Glück hab ich nicht wieder drauf gebissen!). Nachdem es (mit der 1.Brücke) schon 3 Mal passiert war, meinte meine ZÄ, jetzt wird einzementiert. Das hörte sich für mich so an, als wenn es jetzt besonders fest gemacht wird. Das war Anfang Mai. Jetzt, vor 1 Woche, ist beim Essen die Brücke wieder herausgefallen. Das ganze Wochenende wieder einseitiges Kauen, am Montag zur anderen ZÄ der Gemeinschaftspraxis (sagte zu ihr, ist vielleicht kein Fehler, mal eine 2.Meinung zu hören, warum die Brücke immer rausfällt) Sie meinte, sie kann es sich auch nicht wirklich erklären, aber vielleicht müsste man noch mal nen Abdruck machen, mit Labor besprechen, dass die Brücke vllt. ganz leicht kippelt und sich deshalb mit der Zeit löst? Ich kann es mir aber nicht so ganz vorstellen, ist ja schon der 2. Abdruck gemacht worden für die 2.Brücke- ist doch unwahrscheinlich, dass da 2 Mal ein Fehler passiert ist? Jaa, das war letzten Montag- und ganze 5 Tage später, am Samstag Nachmittag- fiel mir die Brücke wieder raus (bin mit der Interdentalbürste drunter gefahren, diesmal also nicht beim Essen)...das ganze Wochenende wieder ohne Brücke im Mund... Hat hier irgend jemand eine Idee, was ich noch machen soll? Ich kann doch nicht regelmäßig zum ZA, um das blöde Ding wieder einkleben zu lassen? Das ist doch nicht normal? (auch meine ZÄ sagt, ist noch nie passiert, dass eine Brücke sich wieder gelöst hat, eher bei einer Krone?)

Zahnersatz, Brücke
5 Antworten
Zahnersatz: Bitte um Rat

Hallo, liebe gesundheitsfrage-Gemeinschaft!

Ich komme gerade von einem Termin bei meinem Zahnarzt und bin immer noch ganz verwirrt: Ich bin erst knapp über 30 Jahre alt und soll nun zwei Zahnimplantate gesetzt bekommen!

Ich muss dazu sagen: meine Zähne sind auch wirklich schlecht, habe schon als Teenager eine ganze Reihe an Füllungen bekommen müssen (Karies lässt grüßen) und zwei Zähne konnten sogar gar nicht mehr erhalten und mussten gezogen werden :-( ! Ist wohl teils Veranlagung mit den schlechten Zähnen, teils aber auch meine eigene Schuld....

Nun soll also wieder ein Zahn 'raus...und mein Arzt sagt, dass wir es diesmal nicht mehr bei einer Zahnlücke belassen können (die mich eigentlich nie störten, da im Backenzahnbereich) - sondern, er will ZAHNIMPLANTATE setzen, gleich zwei seien sinnvoll, sagt er, um endlich wieder Struktur und ein festes Fundament in mein Gebiss zu bekommen.

Damit habe ich echt nicht gerechnet...

Medizinisch okay für mich, und auch die Schmerzen der ganzen Prozedur werde ich schon irgendwie aushalten.

Nur: wie soll ich das Ganze bezahlen?

Haben zwar bisher über die Kosten nur kurz gesprochen, doch es war schon von einem vierstelligen Betrag die Rede, den ich wohl zahlen muss. Da musste ich erstmal schlucken...und bin jetzt in heller Panik, denn leisten kann ich mir das eigentlich nicht.

Daher meine Fragen:

  • Soll ich nochmal eine zweite Zahnarztmeinung einholen zu dem Ganzen?
  • Soll ich Zahnersatz aus dem Ausland in Erwägung ziehen, habe gerade auf die Schnelle zum Beispiel diesen Anbieter hier gefunden: http://www.audentic-ag.de ?
  • Habt ihr Erfahrungen mit Zahnimplantaten? Ist das ne gute Entscheidung?

Danke für eure Hilfe!

Zähne, Zahnersatz
2 Antworten
Lohnt sich bei mir noch eine Teilprothese oder doch gleich Vollprothese?

Hallo zusammen, langsam beginne ich mir Sorgen zu machen. Ich war jährlich meinen Stempel holen und habe damals im den letzten Jahren 1x eine Füllung bekommen sonst war bis auf Zahnstein alles i.O. Im Sommer diesen Jahres bekam ich plötzlich starke Schmerzen in den Zähnen 11 und 21 die nach einem Unfall vor ca. 20 Jahren tot waren. Es stellte sich eine Wurzelentzündung heraus, die Zähne wurden gezogen und ich bekam eine Interimsprothese bis die Brückenversorgung erfolgen sollte. Die Röntgenbilder zeigten keine weiteren Probleme. Knapp 2 Monate später hatte ich furchtbare Schmerzen am 26er und ich habe den Notdienst aufgesucht. Der Zahn würde gerönt und die Ärztin stelle eine akute Wurzelentzündung fest und stellte mich vor die Wahl Wurzelspitzensesektion oder ziehen, ich habe mich fürs ziehen entschieden da ich die Schmerzen so schnell wie möglich loshaben wollte. Jetzt sind wieder knapp 3 Monate vergangen und ich bekam Schmerzen in 25, 27 und15. Diese waren auch locker! Die Diagnose war Zahnhalteapparat entzündet! Die Zähne wurden gezogen und meine Interimsprothese erweitert. Nun sind wieder 1,5 Wochen vergangen und 22 uns 24 wackenl, der Rest ist leicht gelockert, hat auch meine Zahnärztin gestern bei der Kontrolle festgestellt. Dass nun keine Brücken mehr in Frage kommen und ich mich mit einer Prothese sicher auch mit Gaumenplatte abfinden muss ist mir klar da Implantate finanziell nicht realisierbar sind und ich ehrlich gesagt auch keine Schrauben im Kiefer haben mochte. Meine Frage ist nun da das alles sehr schnell und kurz hintereinander gekommen ist ob ich damit rechnen muss in kurzer Zeit weitere Zähne auf diese Art zu verlieren und wo möglich gleich an eine Vollprothese denken muss. Würde es überhaupt Sinn machen unter diesen Umständen noch eine endgültige Teilprothese anzufertigen? Ist ja letztendlich auch eine Sache der Kosten. Im Unterkiefer ist komischerweise alles in Ordnung! Er wäre schön wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Ach so, bin 47. Vielen Dank Stefan

Zahnersatz, Parodontitis, Prothese
6 Antworten
Probleme mit dem Zahnersatz

Hallo!

Beim Suchen nach Hilfe bin ich auf dieses Forum gestossen und hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Nach vielen Problemen mit meinen Zähnen hatte ich Anfang des Jahres endlich die Möglichkeit einer kompletten Sanierung. Sämtliche Zähne, die ich noch hatte, waren schon überkront und mussten erneuert werden. Auch hatte sich unter einigen Kronen Karies gebildet, sodass nochmal 5 Zähne gezogen werden mussten... Im OK habe ich nun festsitzenden Zahnersatz - eine Lücke von 2 Zähnen wurde überbrückt - im UK sind es 5 überkronte Zähne (oben wie unten im Frontbereich). Für die hinteren Zähne bekam ich im OK herausnehmbaren Zahnersatz mit Klammern, unten ebenfalls herausnehmbar mit "Geschiebe" (versteht ihr, was ich meine?)

Die Kronen wurden zuerst fertig. Mir fiel sofort auf, dass es einfach nicht "passt"...das Ganze fühlt sich an, als wäre alles zu schwer...die Kronen unten wurde verlängert, sind jetzt ca. 3-4 mm länger als die vorherigen....

Der obere herausnehmbare ZE hat von Anfang an gepasst, der untere wurde postwendend wieder ans Labor geschickt und ich war fast 4 Wochen lang wöchetlich beim ZA, weil alles komplett geändert werden musste.

Seit 14 Tagen ist mein Gebiss wieder "komplett" - und ich leide und leide....

Spätestens um 14 Uhr muss ich beide Teile wieder rausnehmen - ich halte es vor Schmerzen nicht aus....es sind keine Zahnschmerzen, sondern sie betreffen den ganzen Kopf - hinzu kommt, dass ich vom jahrzentelangen falschen Biss (weil ich ja unten hinten gar nix mehr hatte) arge Probleme mit dem Kiefergelenk habe....jahrelang bin ich in regelmäßigen Abständen beim Massieren, weil Schultern und Nacken völlig verspannt sind....

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber es fällt mir schwer, alles zu formulieren. Ich weiss nur, dass es so nicht weitergehen kann. Diese Sache belastet mein ganzes Leben - alles drückt und schmerzt und Hilfe krieg ich keine wirkliche....

Außerdem ist mir aufgefallen, dass an mindestens 3 Stellen die Zahnhälse frei liegen und die große Lücke, die überbrückt ist, schließt nicht ab....

Heute war ich schon zum zweiten Mal diese Woche bei meiner ZÄ, sie schliff mal wieder an den NEUEN Kronen rum und sagte, ich müsse mich halt dran gewöhnen...nächste Woche habe ich den ersten Termin zur Physio - hoffentlich bringt die was...

Was kann ich noch tun? Kann die KK helfen, ein Gutachten erstellen zu lassen und erfährt meine ZÄ davon?

Ich kann nicht mehr schlafen, nicht richtig essen, sogar wenn ich nichts tue, ist alles verspannt und tut weh....

Gibts Hilfe oder bin ich nur ein Weichei??????

LG, KArin

Kiefergelenk, Zahnersatz, Gebiss
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnersatz

Ein Stück vom wurzelbehandelten Zahn abgebrochen, wie geht´s jetzt weiter?

4 Antworten

Zahnlücke grundsätzlich mit Zahnersatz füllen?

5 Antworten

Zähne abgenutzt, wann müssen Kronen drauf?

4 Antworten

Zahnersatz. Was habt ihr?

8 Antworten

Krone nach Wurzelbehandlung?

4 Antworten

erste zahnprothese

3 Antworten

Druckstelle durch Teilprothese

4 Antworten

Magenspiegelung mit Zahnersatz

1 Antwort

Neue Brücke fällt auch wieder raus

5 Antworten

Zahnersatz - Neue und gute Antworten