Ein Stück vom wurzelbehandelten Zahn abgebrochen, wie geht´s jetzt weiter?

4 Antworten

Berate dich mit deinem Zahnarzt, er wird dir sicherlich auch ohne eine Krone helfen können. Es gibt Füllungen, die an die verbliebenen Reste modelliert werden können. Wenn du nichts machst dann gefährdest du auch den nächstligenden Zahn.

Ich hatte auch mal einen abgebrochenen Zahn und der Zahnarzt konnte ihn erhalten. Später habe ich ihn aber dann doch überkronen lassen.

Es gibt auch günstigere Optionen, wenn die anliegenden Zähne gesund sind.

Sprich mit deinem Zahnarzt, welche Kosten entstehen und mit deiner Kasse, welche Kosten sie übernehmen.


die Zähne daneben sind ebenfalls befüllt :( zum Glück hat aber nicht jeder Zahn ein Loch. Danke.

1

Hallo!

Wurzelbehandelte Zähne brechen schnell ab, da sie ja tote Gebilde sind, die nicht mehr versorgt werden und deshalb sehr brüchig sind.

Wenn du den Zahn noch eine Weile behalten möchtest, kannst du ihn nochmal füllen lassen, das geht auch, wenn viel von einer Seite herausgebrochen ist. Schmerzen wirst du beim Bohren nicht verspüren, da der Zahn ja tot ist. Eine Krone würde ich nicht empfehlen, ein toter Zahn sollte der Gesundheit zuliebe nicht zu lange im Körper bleiben und eine Krone ist ja eine Investition, die sich lohnen sollte.

Informiere dich bitte weiter im Internet über "Toter Zahn".

Alles Gute

Mir ist das auch mal passiert, der Zahnarzt hat das mit einer Füllung wieder hinbekommen. Die ist seitdem auch nicht mehr rausgefallen oder abgebrochen. Aber der Zahn war auch nicht wurzelbehandelt vorher - könnte mir vorstellen, dass das einen Unterschied macht.

Ich würde mal vermuten, dass der Zahnarzt durch die Behandlung den Zahn irgendwie angeknackst oder destabilisiert hat. Mach mal noch ein Foto davon, bevor du morgen dort bist. Vielleicht brauchst du das noch als Beweismittel. Wenn der Arzt seinen Job nicht richtig gemacht hat, muss er im Zweifel dafür haften.

Hallo,

die Wurzelbehandlung von dem Zahn der gebrochen ist, liegt über 5 Jahre zurück ;) Irgendwann wirds halt porös und instabil :(

0
@Meami

Achso, dachte das war jetzt direkt hintereinander.

0

Kann der Zahnarzt ein Stück Zahn wieder ankleben?

Ich habe mir heute beim Klettern einen Zahn angeschlagen, dabei ist ein Stück abgebrochen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass der Zahnarzt ein Stück Zahn wieder ankleben kann und deshalb habe ich das Stückchen in Eiswasser gelegt. Jetzt wollte ich morgen früh gleich zu meinem Zahnarzt gehen, kann dieser wirklich das Stück wieder ankleben? Und wird der Zahn danach genauso stabil sein?

...zur Frage

Zahn abgebrochen - und jetzt?

Mir ist am linken Schneidezahn ein großes Stück abgebrochen. Was mach ich jetzt? Muss ich sofort zum Zahnarzt oder reicht das auch morgen? Klebt der das alte Stück wieder an oder wird ein künstliches Zahnteil drangeklebt? Sieht man das später sehr? Es ist so eine auffällige Stelle!

...zur Frage

stück zahn abgebrochen

Hallo leute ca die hälfte.meines wurzelbehandelten zahns ist heute rausgebrochen ... hab donnerstag früh einen termin und lass mir das wieder richten. Kann irgendwas passieren? Hab panische angst dass in zwischenzeit irgendwas entzünduet wird man liest ja die schlimmsten geschichten..

...zur Frage

Schmerzen nach Versorgung im August durch mangelhaften Zahnersatz. Wie weiter?

Hallo, mir wurde im August meine Versorgung eingesetzt. Es handelt sich um Implantate und Implantatbrücken, sowie ein paar Kronen. Schon beim Einsetzen im August war mir nicht ganz wohl bei der Sache. Eingewöhnung dachte ich mir ... Pustekuchen ... Mit dem Laufe der Zeit wurde es immer schlimmer. Mein Zahnarzt hatte mich irgendwie nicht richtig für voll genommen. Zu seinem Schutz muss ich aber auch sagen dass ich auch nicht wirklich lange Zeit die Probleme richtig ansprechen konnte mangels fehlenden Wissen. Mein Zahnarzt meinte nur ich brauche Geduld. Da man meinem Körper mit Knochenaufbau und Implantatsetzung viel angetan hat.

Jetzt vor kurzen wurde mir die Versorgung abgenommen weil der Schmerz so schlimm war und noch ist dass ich nicht mehr kauen konnte. Mein Zahnarzt kann sich das nicht erklären. Auch andere Zahnärzte meinten alles okay sowie die Dame der Prophylaxe, wo ich regelmäßig hingehe. Man versuchte eine Aufbisschiene bei mir, man versuchte mehrere Salben fürs Zahnfleisch. Nix half mir.

Spürte ich Anfangs nur ein Drücken, so spürte ich später stechende Schmerzen die mir das Kauen unmöglich machten. Ich hatte immer das Gefühl ich würde auf dem Zahnfleisch rumbeissen. Jedenfalls kam die Versorgung runter weil man vielleicht dachte dass sich die Implanate entzündet haben könnten. Sind sie aber nicht, sie sitzen bombenfest im Kiefer. ... ABER .... an der Implantatbrücke haut mir das Brückenglied eine Kerbe ins Zahnfleisch und auf der anderen Seite wurde beim Einsetzen im August unter einer Krone Zahnfleisch eingequetscht. Schon seit Monaten habe ich das Gefühl gehabt, dass da was nicht stimmt. Mir wurde das alles runtergebohrt, das heißt der Zahnersatz ist nur halb so schön, da viel Keramik kaputt ist. Desweiteren graut es mir jetzt schon den Zahnersatz wieder eingesetzt zu bekommen.

Ich würde gerne eine Neuanfertigung bekommen wenn ich wieder Schmerzfrei bin. Was aber nach 6 Monaten sicherlich dauern kann.

Wie soll ich weiter verfahren? Ich bin relativ verzweifelt weil mich das 10.000 Euro gekostet hat und ich nur Schmerzen habe. Momentan sind auf den Implantaten nur die Zahnfleischformer. . Momentan versuche ich mein Zahnfleisch an den Stellen zu heilen. Habt ihr hier ein paar Tipps?

Sollte ich auf eine Neuanftertigung bestehen? Was kann ich jetzt am besten für mein Zahnfleisch machen und nehmen um diese teils heftigen Schmerzen so schnell wie möglich loszuwerden?

...zur Frage

Wie lange darf man mit einem abgebrochenen Zahn rumlaufen,ohne dass es schädlich wird?

Ich habe mir beim Turnen ein Stück Zahn abgebrochen, was man aber gar nicht sieht. Ich habe gerade keine Zeit zum Zahnarzt zu gehenund möchte gerne wissen,ob sich das was entzünden kann.

...zur Frage

Wer übernimmt Labor-Kosten für nicht eingesetzte Teilkronen?

Ich hatte kürzlich einen Termin beim ZA, bei welchem zwei Teilkronen eingesetzt werden sollten, eine hochgoldhaltige Teilkrone für unten und eine Vollkeramik-Teilkrone für oben.

Die Gold-Teilkrone war jedoch eine Spargold-Legierung und nicht die, die auf meinem Kostenvoranschlag steht und die ich an meine PKV zur Prüfung einreichte: eine hochgoldhaltige mit etwas anderem Namen. Ich bemerkte die falsche Krone daran, dass sie eindeutig silberfarben war und nicht golden. Der ZA hatte seinen Unterlagen nach fälschlich die Spargold-Variante an das externe Labor weitergegeben.

Die Vollkeramik-Teilkrone hatte ein deutlich asymmetrisches Aussehen, was aber beabsichtigt war vom Labor: Der rechte Rand hatte von oben nach unten gehend einen deutlich bauchigen Verlauf. Dadurch sollte wohl die an dieser Seite durch einen nebenan schief herausstehenden Zahn bestehende Lücke besser gefüllt werden (oder aus anderen Gründen, jedenfalls war es Absicht). Das vorherige Composite dort hatte ebenfalls einen etwas einseitig breiteren Verlauf, sah aber noch o.k. aus. Ich habe die Krone abgelehnt und in Gegenwart des dann anwesenden Zahntechnikers erklärt, dass sie möglichst zwei symmetrische Ränder haben sollte.

Muss ich jetzt aufpassen, was die Kosten für beide umsonst erstellten Teilkronen angeht? Ich bin bei einer PKV.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?