Bakterien/Viren Überlebensdauer auf Klamotten?

Hi.

Bei uns im Büro hatte eine Angestellt A Ende November abends Magendarm bekommen (also als sie zuhause war). So schlimm, dass sie ins Krankenhaus musste. Die ist dann auch 1 1/2 wochen krankgeschrieben worden. Sie sitzt unten und ich in der 1. Etage. Ich hab sie nicht angefasst. Sie hat mir nur Post gegeben. Und sie geht in ihrer Etage auf Toilette und ich in meiner.

Ich hatte trotzdem bei meinen Klamotten Angst, dass da Bakterien/Viren drauf gekommen sind. Ist so eine MD schon vor Ausbruch ansteckend?

Meine Frage: Wie lange überleben Bakterien/Viren von einer Magendarm Grippe auf Kleidung? Ich hab eigentlich alles mitgewaschen was ich zu dem Zeitpunkt an hatte. Außer ein paar Strickjacken, die ich aber nicht im Büro anhatte sondern nur zum Sport. Aber ich habe die dann ja angefasst (habe mir natürlich zu dem Zeitpunkt oft die Hände gewaschen).

Könnten auf den Klamotten jetzt noch Viren drauf sein nach fast 2 1/2 Monaten? Oder überleben solche Viren/Bakterien nicht so lange an Klamotten (gewaschen und ungewaschen)?

Und wie lange überleben solche Viren auf Papier? Ich habe nämlich noch Post von dem Zeitpunkt, die die Person einen Tag bevor sie es bekommen hat, angefasst hat. Könnten da auch noch Viren drauf sein?

Könnte ich mich damit noch anstecken?

Ich meine die Person hat mich ja nicht angefasst und sie hat es ja erst abends bekommen.

Vielen Dank schonmal.

Krankheit, Viren
2 Antworten
Hals entzündet sich immer wieder, warum?

Hi!

Folgendes Problem: Vor ca. 3 1/2 Wochen hab ich mich erkältet (in meiner Klasse waren ebenfalls viele erkältet) und hatte vor allem mit starken Halsbeschwerden zu kämpfen. Größtenteils waren diese immer nur einseitig, hauptsächlich links. Das wurde so schlimm, dass bei jeder minimalen Bewegung der Zunge Schmerzen auftraten, Schluckbeschwerden waren ebenfalls da. Beim Arzt gewesen, Penicillin (V AL 1M) genommen (bis zum Ende). Beschwerden gingen damit SEHR langsam weg, waren dann gegen Ende aber verschwunden. Einnahme beendet nachdem die Packung leer war, 3 Tage Ruhe, Spiel fängt wieder von vorn an. Diesmal beim HNO gewesen, der mir ein breiter aufgestelltes Mittel (Cefurax 250 mg) verschrieb. Da ich relativ früh da war sofort nachdem ich wahrgenommen hatte, dass die Schmerzen wieder auftreten, gingen die Beschwerden mit diesem Antibiotikum sehr schnell weg.

Zwischendurch hatte ich EINE Tablette vergessen (musste davon immer 2 täglich einnehmen) und kurz vor Ende aufgehört, das AB einzunehmen (2/12 Tabletten waren noch übrig). Wieder 3 Tage Ruhe und gestern Abend fingen leichte Schluckbeschwerden an, heute morgen ist es nochmal ein wenig schlimmer, erneut NUR linksseitig.

Meine Mandeln sind seit 5 Jahren draußen, da bleiben zwar Reste die sich entzünden können, aber keine Ahnung...Was wäre euer Rat? Ich bin gleich nochmal beim HNO, würde aber trotzdem gern wissen, ob es vielleicht keine Bakterien sind sondern Viren oder was ganz anderes. War es ein schlimmer Fehler, dass ich beim zweiten AB eine Tablette zwischendurch vergaß und kurz vor Ende die letzten zwei weggelassen habe?

Ich wäre über Infos dankbar, warum die Stelle im Hals sich immer wieder entzündet. Vielliecht weiß ja jemand einen Rat. Bin langsam einfach nur noch fertig davon...

Danke!

Halsschmerzen, Hals, Antibiotika, Bakterien, HNO, Mandelentzündung, Mandeln, Viren, Virus
1 Antwort
Streptokokken ohne Symptome und nicht wirken von Penicillin?

Hallo, ich bräuchte mal Rat da ich nicht mehr weiß welchem Arzt ich glauben soll. Also bei uns geht im Moment ein Virus?! herum der plötzliches Fieber und Husten verursacht. Meine Mama lag 2 wochen flach und einige ihrer Angestellten + ungefähr 30% der Kindergartenkinder! Hatten alle die ersten paar Tage die selben Symptome - Fieber, Husten, Halsschmerzen und danach hat es sich bei jedem zu was anderem entwickelt (Angina, Lungenentzündung, Bronchitis, etc). Ich hab mich bei meiner Mama angesteckt. Begonnen hat es mit leichtem Fieber (max 38,6) Husten und extrem starken Gliederschmerzen. Ärztin gab mir Parkemed, Mexalen und Codeinsaft und sagte wenn es bis übermorgen nicht besser is nimmst du 2x am Tag Amoxicillin. Gesagt getan. Hab dann am 6. Tag krank sein mit Antibiotika angefangen und bin am 8. Tag zum HNO gegangen da mein Ohr zuschwoll. Diagnose: Mandelentzündung, leichte Nasennebenhölenentzündung. Er gab mir Otrivin Nasenspray und meinte ich soll Clavamox Antibiotika stattdessen nehmen für 10 Tage. Am 10. Tag krank sein war ich ENDLICH das Fieber los aber Diagnose der Hausärztin - akute Bronchitis und abschwellende Mandeln. Bekam dann so einen "Asthmaspray" Berodosual (?) und noch mehr Codeinsaft. Blutbild wurde gemacht - erhöht- sind Blutsenkung, segmentkernringe, LDH, C-reaktives Protein bei 4.37! Und einige Werte zu niedrig. Ich sollte Antibiotika weiter nehmen und in einer Woche nochmal Blutabnehmen. Am Tag 14 ungefähr (7 Tage Antibiotika) sind meine Mandeln über Nacht fast Eiterfrei gewesen nur um 2 Tage später noch schlimmer auszusehen. Hab 2 Tage früher also am tag 16 das Antibiotikum abgesetzt weil es nicht gewirkt hat und ich eine totale Haarzunge und brennen im Mund bekommen hab. Heute am Tag 20. War ich wieder Blut abnehmen und beim HNO der meinte er ist sich sicher es sind Streptokokken und er versteht nicht wie die Mandeln schlimmer als letztes mal aussehen können und ich aber noch immer keine Schmerzen, Schluckbeschwerden oder sonstiges haben kann. Laut ihm ist auf dem Blutbefund von letzter Woche eindeutig eine Bakterielle Infektion zu sehen und nun hab ich claritromycin 250mg für 7 Tage bekommen. Hol mir aber morgen den neuen Befund und die Meinung meiner Hausärztin! Nun meine Frage - können das überhaupt Streptokokken sein? Sollte ich da nicht schmerzen haben? Is das normal das die Mandeln sich erst nach der Einnahme von Antibiotika (das aller erste) entzünden? Ich möchte nicht unnötig nochmal Antibiotika nehmen und find das ganze etwas suspekt. Tut mir leid wegen dem extra langen Text aber hat jemand eine Meinung/Idee dazu? Bitte und Danke :)

Fieber, Bronchitis, Angina, Antibiotika, Bakterien, Grippe, Mandelentzündung, Viren, Streptokokken
2 Antworten
Ist das Magendarm Grippe?

Vermutung 1 Ich hatte gestern sehr seelische Außeinandersetzungen.

Vermutung 2: Ich hab nen Teller abgetrocknet, mit nen alten ungewaschenen Handtuch, ich dachte mir nichts dabei, wird schon nichts passieren. Dann hat ich auf dem Teller Milch Brötchen, RoteGrütze vom aldi und nen Wurstpaket (neu geöffnet)

So paar Stunden später. wollte ich einschlafen. Alles war mit mir im Einklang außer der Druck auf dem Magen. Wegen dem konnte ich nicht einschlafen.Ich wollte einfach nur aufstoßen/rülpsen. Damit ich schlafen kann.

Bin dann aufgestanden, hab mich bewegt etc. . Ich hatte eigtl nicht Bedürfniss zu Erbrechen, dann hab ich aber den Finger in den Mund gesteckt und es getan. Das Erbrochene war hellrot und stank mh,für mich wie Viren. Dazu wurde mir schwindlig und ich dachte sogar ans Krankenhaus Weil dieser Druck auf dem Magen nicht aufhörte.

So dann hat ich jetzt nun Panik, weil ich schon seit Jahren mal nen Druck in der Magen Gegend hatte oder Schwindel. Das ich Magenkrebs hatte, das nie abgeklärt hatte, aber mit 24 eher unwahrscheinlich.

Jetzt hab ich noch Appetitlosigkeit, hab noch nen fetten Korb für 12 Euro Voller Kirschen und weiß nicht mal ob ich die Essen kann. Trinke aktuell nur diesen Farbstoff Tee oder wie man die nennt von meißner . Hab kein Pfefferminz da. Ich vermute ja eine Magen Darm Grippe. Dazu war mein Stuhlgang natürlich durch die Rote Grütze Dunkelbraun gemischt mit noch dunkler. Sah echt nicht toll aus, sehr komisch eher... Trotzdem nicht pech schwarz (Durchfall)

Aktuell hab ich ein Unwohl Gefühl im Magen , der bis in den Hals zieht. Wenn ich die Ganze Oberbauch Magen Gegend abtippe , ist ein leichter Schmerz zu spüren, sonst nicht. Dazu kommt unwohl sein, sich schlecht fühlen + das ich wieder brechen möchte,

Wer hat Erfahrung und kann mir Rat geben?

magenkrebs, Magen-Darm-Grippe, Viren
1 Antwort
Mandelentzündung Abstrich negativ, Viren trz. da?

Hallo, ich war gestern bei einem neuen HNO Arzt, also nicht neu, sondern für mich neu, weil ich in dem Stadtgebiet gearbeitet habe und wenn ich in meiner Heimat bin, ist es meistens schon zu spät für Termine. Naja, jedenfalls schilderte ich ihm die Symptome, dass ich seit gut einer Woche ungefähr Ohrenschmerzen habe, Halsschmerzen und das die Mandeln geschwollen sind. Zwei blicke in die Ohren verschafften Klarheit, dass dort alles i.O. sei (tut zwar noch weh, aber wenn er nix sieht...), ein Blick in den Hals gab auch nicht viel Klarheit, so dass er einen Abstrich der Mandeln genommen hat. Heute morgen habe ich in der Prx. angerufen und der Bakterien und Streptokoken, waren dass glaube ich - Test war negativ. Meine Frage war dann, ob ich doch eine Mandelentzündung haben könnte, die nicht bakteriell bedingt sei. Da konnte ich nicht wirklich eine Frage drauf bekommen, gibt's also auch viral bedinge Mandelentzündungen? Antibiotika habe ich notfalls verschrieben bekommen, aber soll es nun nicht einsetzen, worüber ich auch nicht traurig bin, da ich schon viel Antibiotika genommen habe und ein bisschen Pause mal gut ist, die nächste Entzündung kommt bestimmt. Zur Zeit plagen mich die gleichen Symptome wie Ohren und leichte Schluckbeschwerden. Meine Mandeln sind generell sehr dick, aber die linke für ich doch noch etwas geschwollener einschätzen. Ich hoffe, ihr habt da etwas Ahnung von.

Gruß

Bakterien, Mandelentzündung, Viren
3 Antworten
Wie lange sind Erkältungsviren in der Kleidung Infektiös und führen zu einer ansteckung ?

Hallo und guten Abend liebe Gesundheitsfrage Nutzer

Ich habe mich heute mal neu Regestriert hier um ein Rat der ganzen Experten hier zu erhalten, denn ich bin auf der Suche nach einem guten Rat bzw auf eine gute Antwort auf meine Frage.

Ich beschäftigte mich seid gut 3 Stunden mit diesem Thema und suchte bereits in ganz Google nach einer passenden Antwort auf meine Frage nur leider bin ich nicht fündig geworden und erhoffe mir nun von euch ein wenig Hilfe.

Ich möchte gerne folgendes wissen:

Ich habe mir heute mit ungewaschenden Händen an meinem Pullover bzw Jacke gefasst und meiner Hose, das tue ich normalerweiße nicht weil ich gelesen habe das Erkältungsviren außerhalb des Menschenlichen Körpers 3 Stunden überleben können dies gilt für die Luft, Haut und Kleidung und Gegenstände. Nun mache ich das nur mit gewaschenden Händen weil ich durch die Infos aus dem Internet halt nun weiß das man somit ebenfalls diese an die Kleidung übertragen kann und sich damit auch infizieren kann,

Das mit der Haut und Gegenstände wusste ich bereits das dort Viren dieser art lauern und noch viele mehr nur mit der Kleidung dachte ich immer sie währen nur paar Minuten dort Infektiös und würden dann absterben nur diese Info stellte sich ja als faslch herraus, oder ist das doch richtig und die Erklätungsviren leben wirklich nur auf den Schleimhäuten im Menschenlichen Körper, weil es wird ja immer davon gesprochen sich nicht ins Gesicht zu fassen das tue ich ebenfalls nur mit gewaschenden Händen sonst nicht, aber wenn man sich nun alo z.b nach uoder während des Einkaufens an die Hose fässt denn kontaminiert man sozusagen ja seine Hose ebenfalls und dann fässt man sich mit gewaschenden Händen an die stelle an und sich damit ins Gesicht denn müsste man dies doch auch bekennen das man dies nur auschließlich mit sauberen Händen tun darf oder ist mein Gedanke da falsch und es können dort keine Viren dieser art übertragen werden ?

Ich habe mich vor 3 Stunden an meine Kleidung gefasst, ich laß das sie nach 3 Stunden absterben also kann man davon ausgehen das sie nun also komplett nicht mehr Infektiös sind und ich bedenkenlos dort wieder anfassen kann ? Wie sieht das mit der Haut aus z.b der Bauch sind dann ja auch nac 3 Stunden nicht mehr dort Infektös oder sind sie bereits früher dort nicht mehr Übertragbar ? Weil ich laß auch das die Viren außerhalb des Menschenlichen Körpers nicht lange Infektiös bleiben weil diese die Zellen zum vermehren und die Kleidung ist ja keine Menschliche Zelle

Könnt ihr mir nun sagen das meine Angst und Panik vollkommen übertrieben war oder leben die Erkältungsviren doch 3 Stunden an Kleidung jeder art ? .

Ich muss auch noch anmerken:

Da ich heute den ganzen Tag Handschuhe anhatte wegen einer Creme und mein Arzt meinte ich solle dies doch tun. So hatte ich ja eigentlich solche Viren nur an meinem Handschuh und nicht an der Haut... Und zu Hause bei mir hat eigentlich niemand eine... Weiß nicht wirso ich so reagiere..

Angststörung, Ansteckung, Körper, Panik, Übertragung, Viren
0 Antworten
Was könnte das sein Bakterien, Vieren?? bitte um Hilfe

Hallo, eventuell kann mir hier ja jemand weiter helfen. Ich seit letzten August beschwerden. Es fing an mit starken schnupfen husten unwohlsein und Fieber. ca eine woche. Dann kam eine Prostata Entzündung. Die ich obwohl keine Entzündung feststellbar war it antibiotikum behandelt habe. Dann ging es wieder. 4 wochen später kam das wieder. dann kamen Hautausschläge dazu. dann Kleine vereinzelte hauteinblutungen. Dann kamen starke kopfschmerzen dazu. keine kopfschmerztabletten helfen. Dann kam mit den Augen dazu das ich im Dunkeln immer schlechter sehen kann und überall helle lichtpunkte sehe und alles verschwommen sehe.Nun habe ich auch noch ganz viele so fliegende Mücken vor Augen.Was richtig nerft. Jetzt zittern schon meine Hände. In meinen Lippen sind ganz viele talg einschlüsse seit den letzten wochen. auf meiner Nase werden immer mehr kleine Adern sichtbar. Mein Oberkörper ist voller Pickel. Die Prostata kommt auch immer wieder. Teilweise habe ich auch magen darm und blähungen. Ich war schon bei allen möglichen Ärzten. Mrt Kopf, nichts. Hiv und allen anderen geschlechtskrankheiten , nichts Urologe, nichts neurologe, im kkh, nichts rückenmarkwasser untersucht, wurde mir gesagt 2 zellen drin, bis 4 normal, ideal wären 0 hausarzt, auch nichts Borreliose test, werte zu gering blutbild groß, nichts das einzigste was ich da gesehen habe ist das mein Lymphozttenwert zu niedrig ist. Augen tun mir auch weh und leichten Augenbewegungsschmerz. Ich lese fast jeden tag und versuche da hinter zu kommen was das sein kann aber ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ich habe mir nun schon auf eigene faust Antibiotikum bestellt. Doxycilin, und Erohtromicin. so lange ich das nehme gehts. ich habe dann kein zittern in den Händen. Und fühle mich nicht so schlapp. so bald ich das aber zwei tage nicht nehme ist alles wieder da. zu mir noch ich bin 29. Männlich.

Fieber, Husten, Schnupfen, Bakterien, Blut, Viren
1 Antwort
Wie lange leben Erkältungsviren an Kleidung und an der Haut

Halllo

Ich habe mich neu Angemeldet und habe mal ein anliegen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen

Zu meinem Problem

Ich habe seid September Oktober panische angst vor Erkältungsviren und meine ängste sind schon sehr extrem geworden

Ich wasche mir zwar nicht ob die Hände max. 3 mal a 30 minuten plus Arme und Ellenbogen manchmal auch Pullover

Ich habe auch panische angst wenn mich jemand anfässt anfassen will speziell nur Kleidung weil ich angst habe er überträgt dort Erkältungsviren

Wenn mir Essen auf die Jacke bzw Pullover fällt kriege ich panische Angst und wasche die stelle am ende mit Seife ab, das gleiche gillt wenn ich was esse z.b chips ich beuge mich soweit auf den boden als würde ich was aufheben eollen, weil ich angst vor denn krümmeln habe... Ich habe generell angst bei jedem essen... Ich habe mitlerweile angst es haften überall erkältungsviren

Meine eigentliche Frage

Wie lange haften speziell Erkältungsviren an meinem Pullover oder andere Kleidung ?

Wie lange auf der Haut, z.b Arm

Was bzw hilft es was die Arme mit seife zu reinigen sterben die Erkältungsviren ab bzw schneller

Ich wollte am Wochenende nach langen wieder essen gehen, nur meine panik vor erkältungsviren der anderen menschen ist ernorm und am ende in den Kleidungsstücken. Ich wechsel sie am ende wieder nur die Angst das ich durch die getragenden viren an meinen neuen übertrage

Es geht mir eig nur um diese Viren auch um influenza doch dort stand bei wiki schon was gutes nur über mein problem finde ich nichts

Könnt ihr mir was sagen darüber reagiere ich in vielen fällen über

Ich weiß auch das es nicht mehr normal ist so

dannke

Erkältung, Angststörung, Viren
4 Antworten
Komischer Ausschlag bei Erkältung - Wochenende und Angst vor HIV

Hallo,

Ich weiß, dass es hier schon viele nervt und entschuldige mich gleich dafür. Ich habe seit über zwei Wochen eine Erkältung. Es hat mit Husten angefangen, Halsschmerzen, jetzt immerfort Husten und Schnupfen. Ich habe mich wegen der Arbeit nicht schonen können und es sicher auch etwas verschleppt. Nach einer Woche trat dann in einem Wochenendurlaub den ich gemacht habe so ein Ausschlag am Bauch auf. Hat nicht gejuckt und ich habe mir nichts dabei gedacht. Die Erkältung wär zeitweise besser und der Ausschlag nur blass zu sehen. Dann habe ich arbeiten müssen und am Wochenende und über die nächste Woche wurde es dann wieder richtig schlimm. Freitag habe ich diesen kleinfleckigen Ausschlag dann auch am Unterarm und Links am Rücken bemerkt.

Ich bin allgemein etwas panisch was HIV angeht und habe im Internet Bilder gesehen, die genauso aussehen wie mein Ausschlag. Jetzt mache ich mich das ganze Wochenende verrückt. Theoretisch hatte ich Risikokontakt mit meinem neuen Freund. Dieser hatte einen HIV Test der einige Wochen alt ist. Bevor ich ihn kennen gelernt habe, hatte ich auch einmal Sex ohne Samenerguss mit meinem Exfreund. Hier habe ich keinen Anhalt das von ihm zu denken, aber wer weiß was er gemacht hat in der letzten Zeit. Das ist jetzt alles ca acht Wochen her. Jetzt mache ich mir total Sorgen und komme hier kaum klar am Wochenende... Kann so ein Ausschlag auch einfach von der Erkältung kommen? Also kann sowas bei stärkeren Virusinfekten der Atemwege oder von sehr viel Stress kommen? Es juckt auch überhaupt nicht und tut nicht weh....

Wenn jemand was weiß und mich vielleicht etwas beruhigen kann wäre ich sehr dankbar.

Erkältung, Ausschlag, Dermatologie, HIV, Hautkrankheit, Viren
4 Antworten
Herzmuskelentzündung - noch einige Fragen

Hi! Ich hatte vor ein paar Monaten ja mal geschrieben, dass mir im Sommer eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert wurde. Sie war damals angeblich schon größtenteils verheilt, man sah nur noch Reste im MRT, es wäre eine mittelschwere gewesen, ausgelöst durch das Epstein-Barr-Virus. Mein Kardiologen meinte, ich dürfe wieder normal Sport machen, er sehe nichts, nur eine Klappe würde leicht verzögert schlagen, was jedoch nicht gefährlich wäre. Auch mein Hausarzt und die Ärzte der medizinischen Hochschule Hannover bestätigten des vorher. UND TROTZDEM: obwohl die Myo-Perikarditis angeblich schon längst verheilt gewesen ist, habe ich noch furchtbare Probleme beim Sport. Ich habe nicht viel Puste, halte nicht viel aus, hab auch wenig Lust auf Sport, weil irgendwie die Kraft fehlt. Mein Herz zieht manchmal stark und es pochert komisch, als hätte ich zu viele Extrasystolen. Bei meiner Hauptsportart, dem Krafftraining liege ich nach 3 Sätzen Kniebeugen keuchend auf dem Boden. Nach Klimmzüge ballert mein Herz richtig. Es gibt Tage, da geht es mir sehr gut, aber insgesamt ist meine Fitness seit meinem Krankenhausaufenthalt stark zurückgegangen, das ist nun fast ein Jahr her! Ich bin gerade erst 18 Jahre und war vor meiner Krankheit supersportlich, das quält mich extrem. Könntet ihr mir sagen oder schätzen, was mit mir los ist? Alle Ärzte geben grünes Licht, doch ich fühle mich nicht so. Ich habe jetzt Angst, dass mein Herz dauerhaft schlimme Schäden genommen hat.

Herz-Kreislauf, Infekt, Pfeiffersches Drüsenfieber, Herzmuskel, Viren
0 Antworten
Was könnte das noch sein?

Ich laufe jetzt schon seit Monaten zum Arzt, ich habe nächste Woche einen weiteren Termin, würde mich aber gerne vorher informieren.

Angefangen hat es mit etwas, dass sich wie eine Mandelentzündung angefühlt hat. Jeden Monat, ca. kurz vor meiner Periode, hatte ich so ein Ziehen im Hals. Die ersten 2 Male habe ich es einfach ignoriert, weil ich eben dachte, es sei eine ganz leichte Mandelenzündung und wird schon wieder weggehen. Beim dritten Mal bin ich dann zum Arzt. Dort konnte man aber nichts feststellen. Zu dieser Zeit is mir dann aufgefallen, dass die angeschwollenen Lymphknoten gar nicht zwischendurch abgeschwollen waren. Mitlerweile sind sie seit ca. 6-7 dauerhaft angeschwollen. Bluttest (kleiner und großer und Test auf ein paar Viren, zB Eppstein Barr) haben keine Auffälligkeiten ergeben. Die Ärztin meinte immer wieder, es sei alles ok, ich hätte mich vermutlich nur beim Rasieren geschnitten oder einen Pickel (?). Ich leide an Fibromyalgie (diagnostiziert 2007), und die Ärztin meinte, es könne vllt auch daran liegen (obwohl Lymphknotenschwellung kein Symptom bei Fibromyalgie ist) Zu der Zeit dachte ich auch daran, es einfach sein zu lassen. Meine HNO-Ärztin (die nochmal abklären sollte, dass es wirklich keine Mandelentzündung sei) sagte zwar, dass die Mandeln total hinüber wären (total vernarbt) aber nicht entzündet. Sie nahm es aber sehr ernst und orderte einen Hals und Oberbauch-Ultraschall an. Der Oberbauch-Ultraschall ergab nix, der Hals-Ultraschall zeigte viele, kleine Lymphknoten, nach einer Kontrolle einen Monat später ergab sich aber eine weitere Vergrößerung (von 12mm auf 14mm), woraufhin meine Ärztin mich an einen Hämatologen verwies, obwohl beide (meine Ärztin und der Radiologe der den 2ten Ultraschall gemacht hat) meinten, das sei alles normal.

Ein Blick auf den Überweisungsschein hat mich dann aber doch etwas stutzig gemacht. Unter "Diagnose/Verdachtsdiagnose" steht: Lymphknoten, nicht näher bezeichnet G,C77.9 G, Halslymphnotenschwellung G, R59.0 G.; also: C77.9 Sekundäre und nicht näher bezeichnete bösartige Neubildung: Lymphknoten, nicht näher bezeichnet, was mir doch etwas Angst gemacht hat. (Die Diagnose bezieht sich nur auf die Halslymphknoten, aber auch alle anderen Lymphknoten sind angeschwollen).

Jetzt habe ich einen Termin beim Hämatologen, obwohl meine Ärztin kein Wort darüber verloren hat, was es sein könnte. Natürlich habe ich Angst vor Krebs, aber mich würde es sehr beruhigen zu wissen, was es noch sein könnte. Hinzu kommt, dass ich in den letzten 2 Wochen, wenn ich gehustet habe, eine Blockade ganz tief im Brustkorb gemerkt habe (halt so ein richtig tiefes Husten) obwohl ich keinen Hustenreiz habe. Nach dem Husten hat der Brustkorb sehr geschmerzt (halbe Stunde oder länger) und ich habe beim Ausspucken kleine rote Pünktchen in der Spucke gehabt (1-2 mm, oder rosa schlieren), die aber auf jeden Fall aus dem Rachen kamen. Es ist jetzt etwas besser, aber sollte ich das beim Arzt erwähnen?

Husten, Infektion, Blut, Krebs, Lymphknoten, Viren
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Viren

Ansteckung Herpes wie lange?

5 Antworten

Mein Freund ist krank - wie schütze ich mich?

5 Antworten

Wann ist Durchfall ansteckend?

4 Antworten

Komischer Ausschlag bei Erkältung - Wochenende und Angst vor HIV

6 Antworten

habe erhöhte Temperatur und bin ständig müde und schlapp, das ganze schon seit 3 Wochen-

7 Antworten

Wie unterscheidet man als Laie viralen und bakteriellen Infekt?

4 Antworten

Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Kein Durchfall

6 Antworten

Halten sich Bakterien auf Kleidung auf?

2 Antworten

Kann man gegen Viren nichts machen?

8 Antworten

Viren - Neue und gute Antworten