Starkes Schwitzen, Kopfschmerzen (evtl. Migräne) & Bauchschmerzen/Übelkeit, Kreislaufprobleme (heiß-kalt) bevorzugt in Räumen, schneller Herzschlag - wieso?

Hallo Ich habe einige Symptome an meinem Körper bemerkt und ich brauche dringend Rat und Hilfe. Nun habe ich mich endlich getraut zum Arzt zu gehen (Hausarzt, Termine bei Hautarzt, Augenarzt,Neurologe), wobei ich dies (Hausarzt & Kardiologe) bereits vor 3 Jahren tat ich da aber nicht ganz ernst genommen wurde, ich habe es selbst nicht getan. Nun bin ich aber 18 Jahre alt und die beschwerden nehmen immer weiter zu...

Meine Hände sind oft schwitzig, kaltschweiß, und mein gesamter Körper ist kühl. Oder meine Achseln schwitzen egal bei welcher Temperatur. Mein restlicher Körper schwitzt dann gelegentlich auch. Nicht selten wache ich Schweißgebadet auf. Oder fange direkt nach dem duschen wieder an zu schwitzen. Ich kann es unter Kontrolle halten indem ich es unterdrücke oder viel Parfüm trage und mich "belüfte" was, wie das Wort schon sagt oft komisch aussieht. Ich könnte quasi im T-Shirt durch die Gegend laufen wenn andere schon im Pelzmantel frieren. Dabei ist mir auch kalt aber es ist ein sehr einengendes Gefühl in dicken, engen oder warmen Sachen rumzulaufen. Sogesehen habe ich ein Schwächegefühl wenn ich mich normal betätige (Treppen steigen, gehen, stehen, schnelles gehen). Mein Magen ist auch oft flau, demenstsprechend muss ich meine Essgewohnheiten immer wieder neu anpassen. Also manchmal nehme ich Stundenlang nichts zu mir, dann wieder viel weil gerade mal nichts weh tut. Nun die Kopfschmerzen, diese sind so gut wie immer da. Man kann sie mit einer Lethargie verlgeichen, und ich bin selbst oft verwundert wenn ich keine Schmerzen habe. Nun habe ich also Tabletten getestet, und geholfen haben die nur für 1-3 Stunden... Von den Kopfschmerzen gehen Übelkeit, Schwächegefühl und dem Schwitzen starke Scham und Nervosität einher - bevorzugt schwitzen wenn ich nervös bin...

Im Extremfall; Ich beeile mich, mir wird warm (draussen) muss treppen steigen in den 3. Stock, mir wird heiß, gefühlt bekomme ich keine Luft mehr, gerate in Panik, Stress,Angst. Mein Herz schlägt schneller. Ich schwitze und kann wegen eben diesem Szenario nicht den Klassenraum betreten. Noch dazu kommt das ich zuspät in der Schule bin.

Auch habe ich gedacht meine Wirbelsäule könnte verkrümmt oder im Nacken falsch positioniert sein sodass sie dort Nerven einklemmt.. ich weiß es nicht. Sollte ich zum Chiropraktiker / Physiotherapeut?

Leute ich könnte noch mehr erzählen, dazu bin ich gerne bereit wenn sich jemand dafür interessiert.. ich hoffe es!

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße

Migräne, Angst, schwitzen, Herz, Krankheit, Kreislaufprobleme, Übelkeit
5 Antworten
Wegen dem Schwitzen Angst vor Menschenkontakt?

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich 25(m) kämpfe nun seit 3 Jahren mit dem Schwitzen.

meine Geschichte:

Angefangen hat alles damit, dass sich von Zeit zu Zeit mein Körper bei leichten körperlichen Tätigkeiten (spazieren nach 1km) immer mehr erhitzt hat und es somit auch zu Schweißausbrüchen kam.

Meistens ist es immer so, dass sich zuerst während dem spazieren gehen mein Rücken erhitzt und sobald ich stehen bleibe presst sich die Hitze zum Kopf hinauf, woraufhin es dann zum Schweißausbruch kommt. Somit war es immer eine Qual wenn ich z.B.: zum Arzt ging, da sich alles wieder hinaufgepresst hat sobald ich vor der Rezeption stand. Daraufhin habe ich immer versucht mit dem Auto zum Ziel zu kommen um diese Situationen zu meiden und das mit Erfolg. Bei nervösen Zuständen schwitzte ich nie bis......

die einzelnen Schweißausbrüche zu einer Phobie geführt haben, was den Kontakt mit fremden Leuten betrifft.

Heute verspüre ich einen Druck in mir, während die Person mit mir redet. Durch diesen Druck entsteht die Hitze in mir und je länger das Gespräch dauert, erhitzt sich mein gesamter Körper so dermaßen, dass ich einen Schweißausbruch bekomme (Gesicht und Rücken nass)

folgende Szenarien beschreiben meine momentane Lage:

  • Körper erhitzt sich extrem nach leichter Tätigkeit -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich beim Gespräch mit einer anderen nicht vertrauten Person -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich viel schneller (im Vergleich zu früher) viel schneller bei höheren Temperaturen

Ein extremer Fall noch: Wenn ich zuhause im kühlen sitze und einen Anruf von einem z.B einem Arzt oder von jemanden aus der Bank, dann erhitzt sich mein Körper auch während dem Telefongespräch und ich erleide einen Schweißausbruch.

zu meiner Person:

  • Ich bin ein sehr offener und direkter Mensch, benötige auch oft viel Aufmerksamkeit und habe früher auch mit fremden Leuten Späße gemacht.
  • Treibe regelmäßig Sport (laufen & Krafttraining), wobei ich da auch bemerkt habe, dass ich viel mehr schwitze als im Vergleich zu früher
  • Im kompletten Ruhezustand schwitze ich bei normalen Temperaturen nie

Was habe ich unternommen?

Herz habe ich kontrollieren lassen -> alles ok

Schilddrüse anhand der Blutentnahme getestet -> alles ok

verwende zurzeit ein Antitranspirant von "Obadan" welches auch nur ein wenig hilft, aber leider nicht die Ursache bekämpft

Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll und wieso die Wärmeregulierung bei meinem Körper nicht mehr so funktioniert wie sie funktionieren soll. Durch die körperliche Fehlfunktion ist mir ständig heiß, verspüre ständig Druck mit neuen Personen in Kontakt zu treten.

Bitte helft mir, ich weiß wirklich nicht weiter..

lG sayajin

Schweiß, schwitzen, Hitze, Schweißausbrüche
6 Antworten
Normale Schilddrüsenwerte anhand einer Blutentnahme aussagekräftig?

Hallo Liebe Forenmitglieder!

Ich m22 leide seit geraumer Zeit unter erhöhtem Schwitzen im Gesicht, Brust und besonders am Rücken. Sobald der Puls ein wenig hochgeht (leichte körperliche Anstrengung, Nervosität) erhitzt sich mein Körper so dermaßen, sodass ich zum Schwitzen anfange und warten muss bis der Puls wieder runter geht damit sich mein Körper anschließend abkühlen kann. War schon immer ein nervöser Typ der aber früher bei unangenehmen Situationen oder leichten körperlichen Anstrengungen nie schwitzen musste. Heute leider sehr stark.

Außerdem bin ich viel hitzeempfindlicher geworden.

Bin danach zum Hausarzt gegangen und habe mir meine Blutwerte untersuchen lassen. Habe eine positiver Rückmeldung erhalten, dass alles mit der Schilddrüse in Ordnung sei.

Deswegen wollte ich nachfragen, wie sehr dieser Test aussagekräftig sein kann, da ich das Gefühl habe an einer Schilddrüsenüberfunktion zu leiden, weil sich so ziemlich viele Symptome dieser Erkrankung zeigen lassen.


    • erhöhtes Herzklopfen/Herzrasen
    • übermäßiges Schwitzen
    • häufiger Stuhlgang
    • Überempfindlichkeit gegen Wärme
    • Nervösität (zähl ich jetzt nicht wirklich dazu, weil ich es immer schon war)

gibt es andere Tests die ich durchführen kann, bzw. einen anderen Arzt der andere Tests anbietet als normale Blutuntersuchungen und wirklich aussagekräftig sind?

schwitzen, schilddrüsenüberfunktion
1 Antwort
Ursache für erhöhte Hitzeempfindlichkeit bzw. Schweißbildung?

Alles begann im Alter von 18 Jahren, mit leichter Schweißbildung nur am Rücken (bei körperlicher Anstrengung)

Heute nach 4 Jahren hat sich die Hitzeempfindlichkeit bzw. Schweißbildung deutlich erhöht. Habe mit dem Hausarzt gesprochen, der dann gemeint hat, dass das an dem vegetativen Nervensystem liegt und dass man da nichts machen kann.

Wann gerate ich ins Schhwitzen? 

- bei kleinster körperlicher Anstrengung (Spazieren) auch in Winterzeiten

- erhöhte Raumtemperatur (sehr stark am Rücken, ganz leicht an der Stirn)

- Nervosittszustand (sehr stark am Rücken, sehr stark im ganzen Gesicht.

bisher unternommen habe ich:

- EKG -> keine Probleme mit dem Herz

- Lungenumfang getestet (da ich manchmal Atemnot beim Spazieren habe und das Herz schon bei kleinster Anstrengung richtig anfängt zu pumpen - auch alles okay 

- Schilddrüsentest anhand eines Bluttests gemacht - auch alles in Ordnung

Wichtige Fakten zu meiner Person:

  • bin 1,80 groß, 75 Kilo schwer, treibe regelmäßig Sport
  • bin generell immer ein nervöser Mensch gewesen, sprich Situationen gegenüber die mir neu waren, kann mich aber nachher sehr gut mit der Situation anfreunden (gewöhnungsbedürftiger Typ also), bin in diesen nervösen Situationen nie ins Schwitzen geraten, heute leider jedoch schon dies hindert mich daran mich an die Situationen zu gewöhnen, im Gegenteil - es entsteht sogar eine Angst.
  • habe im Alter von ca. 16 Jahren ein starkes Medikament gegen Akne verwendet, welches meiner Meinung nach meine Persönlichkeit verändert hat (leicht reizbar)
  • habe bereits Salbeikapseln benutzt, jedoch ohne Erfolg
  • benutze derzeit ein Antitranspirant, welches jedoch auch nicht viel hilft
  • Nachtschweiß habe ich jedoch keines

Wüsste jemand vielleicht eine Ursache für meine plötzliche Veränderung und Empfindlichkeit der Schweißbildung? Welche Ärzte, bzw. welche speziellen Untersuchungen sollte ich noch durchführen? Wäre hilfreich wenn ich einen Leitfaden hätte.

lG Zerox

schwitzen, Krankheit
1 Antwort
Starkes Schwitzen (tagsüber und nachts) - was ist die Ursache?

wie ich schon sagte schwitze ich drei mal am tag im ruhe zustand am hinterkopf, an der stirn, rücken, bauch und an den armen es steigt erst eine kälte vom linken fuss bis hoch ins bein und dan fängt das schwitzen an ich habe dabei kein fieber und fühle mich top fit und es ist alles nach 3 minuten wieder weg und einmal in der nacht ich bin 50 jahre alt wiege 140 kg und habe eine körpergrösse von 1,90 meter habe einen grossen lungenfungtions test machen lassen und habe einen lungenvolumen von 99 prozent habe die lunge auch geröncht bekomenn und es war alles in ordnung habe eine magenspiegelung machen lassen und auch dort wahr alles n ordnung und noch eine darmspiegelung habe vom oberbauch ein ct machen lassen mit kontrasst mittel war auch alles in ordnung und habe ein grosses blutbild machen lassen und es war alles in ordnung es fing alles damit an das meine schwester sehr krank wurde die nicht mehr lange zu leben hat und ich in ein tiefes loch stecke ich war beim psychologen und sie verschrieb mir citalopram dura 20 mg und nach5 tagen einnahme fing das schwitzen bei mir an ich habe zwar die packungs beilage gelesen und eins mit der häufigsten nebenwirkungen sind starkes schwitzen ich hatte es jetzt genau 10 tage eingenommen und jetzt wurde mir gesagt, das ich citalopram absetzen sollte und es soll 14 tage dauern bis das medikament aus dem körper ausgeschieden wird. das schwitzen soll aber von der psyche kommen. mich würde interessiren ob jemand soetwas auch hat oder so ähnlich.

Schweiß, schwitzen, Psyche
3 Antworten
Nach dem Essen hoher Puls Schwindel - Schwächeanfall

Hallo liebes Forum.

Vor ca. 5Monaten begann das alles, da ich die Symptome noch nicht wirklich zuordnen konnte und es mit der Panik verschmicht wurde, ist mir ersts seit einiger Zeit klar geworden das es was mit dem Essen zutuen hat.

Ihr könnt auch den riesen Text überspringen, ich schreibe unten einfach meine Symptome hin, ich weis wie das aufn Sack geht sich langes durch zu lesen, aber ich denke das es hilfreich ist für eine "Diagnose" und es sind halt schon 5 Monate vorbei und es ist so viel scheisse passier..

Ganz am anfang wo es zum ersten mal passierte, hatte ich ein paar Brote gegessen und danach was mit meinem Kolleg getrunken (alkohol) dies war aber nicht viel, 1 Glas mit Colawhisky. Als ich anfing zu Trinken spürte ich schon das was nicht Inordnung war, mir war ein bisschen Schwindlig dies verschlimmerte sich bis ich, wie soll ich sagen.. mir kam es so vor als hätte ich eine Schwächeattacke, Als würde ich gleich weg klappen, ich konnte mich auch nicht bewegen es war total komisch, dann kam es wie ein Stromschlag von den Beinen bis zur Brust ich bin total zusammen gezuckt und aufgestanden, mein Kopf fühlte sich so an als würde er gleich Platzen, hatte total das Herzrasen und habe nach Luft geschnappt halbwegs Hyperventiliert, mein Kolleg brachte mich dann ins Krankenhaus dort wurde nur fest gestellt das ich ein zu hohne Blutdruck hatte, 170 zu 118 EKG und Blutergebnisse waren okay. Der Arzt meinte das es sich ein bisschen nach einer Panik-Attacke anhört, und er mich eh Verurteilte da ich Alkohol getrunken hatte. Wurde nach 2 Stunden Heim geschickt, da ich wieder "Stabil" war. Nach diesem Vorfall hatte ich natürlich angst das es wieder passiert, hatte nun mit meiner Atmung zu kämpfen, nachts konnte ich nicht schlafen, weil ich mein Herzschlag spürte. Ich hatte irgendwie immer das gefühl das ich keine Luft bekomme nach diesem Arzt besuch, ich hatte diese Attacken mit dem Schwindel und "Kopfdruck" dem öftern wieder gehabt, die Angst ex zu gehen haben mich immer wieder zum Krankenhaus gebracht, die Ärzte meinten natürlich das sein Panik-Attacken

Nun ist es knapp 5 Monate und bestimmt 10 Krankenhausbesuche her das mir klar geworden ist das sich diese Symptome nur nach dem Essen zeigen. Es kommt drauf an wie schnell und wieviel ich esse, vor allem was genau ich esse. Ich Annähre mich momentan nur von Salat und Wasser, wenn ich Fleisch oder Nudeln zu mir nehme dann kann ich das nur über den Tag verteilt essen. Mit der Atemnot hab ich nur noch zu kämpfen wenn ich mich auf den Rücken lege. Nach dem Essen einer normaen Mahlzeit sind es 95 - 115 schläge die Minute und ein etwas erhöten Blutdruck von 140 96 mit leeren Magen 114 80 und 65 schlge die Minute. Schwindel und dieser Kopfdruck tritt bei jeder Mahlzeit auf. Das beruhigt sich dann nach ca 1 - 2 Stunden. Ich Schwitze sehr schnell und vor allem beim essen extremst.. das alles ist nicht genug, habe auch seit kurzem ein "ziehen" in der Brust und im rücken das links liegt..

Puls, schwitzen, Blutdruck, Darm, Magen, Schwindel
3 Antworten
Erschöpft / Muskelkater, schlapp, müde, Schwitzen - was kann ads sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen / Monaten sehr häufig "Herzbeschwerden", die gründlich untersucht wurden aber keine Ursache gefunden wurde. Symptome wie Enge / Beklemmungen in der Brust, Herzrasen, Herzklopfen, Schweißausbrüche, Angst, Unruhe, Panik etc. etc. EKGs, Ultraschall, LZ- und Bel.-EKG, Blut alles normal. Ist wohl alles eine Mischung aus Verspannungen und Psyche denke / hoffe ich......

Allerdings kommen im Moment einige neue Symptome dazu: Schon seit längerem habe ich sehr oft nasse Hände. Also z.B. beim Arbeiten am PC einfach nassgeschwitzte klebrige Hände, einfach aus dem Nichts. Auch sonst schwitze ich mehr wie normal,aber halt insbesondere Hände und auch Füße und Beine.

Außerdem fühle ich mich nun seit einigen Tagen total abgeschlagen, müde, kaputt als wäre ich total krank. Aber so typische Grippegefühle o.Ä. fehlen. Es ist hauptsächlich dieses abgeschlagene, kaputte, schlappe müde Gefühl.

Dazu kommt noch, dass ich insbesondere morgens das Gefühl habe Muskelkater zu haben in Schultern und Armen. Als hätte ich gestern Sport gemacht, aber im Gegenteil ich war nur zuhause und habe nichts gemacht.

Was mir auch aufgefallen ist, dass ich in 2-3 Fingern das Gefühl habe einen Splitter oder so zu haben an der Fingerspitze. Konnte hier aber nichts finden. Sieht alles normal aus, nur eben das Gefühl da ist etwas im Finger wie ein Splitter. Und meine Fingerspitzen (insbesondere Daumen) kommen mir manchmal etwas dunkler / grau-bläulich vor, allerdings bin ich mir da nicht sicher obs nicht einfach Einbildung ist.

Hat jemand ne Idee was das sein könnte? Alles sehr seltsame Symptome, dazu diese Herzsymptomatik. Mittlerweile will ich schon gar nicht mehr zum Arzt gehen, da ich hier nach den ganzen "Herzproblemen" schon als Angstpatient abgetan bin, aber das schon relativ schnell, nach den ersten Untersuchungen war mein Hausarzt der Meinung Psyche...

Wäre dankbar für ein paar Tipps, vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Noch kurz zur Info was untersucht wurde: - Blutzucker - Ruhe-EKGs - Belastungs-EKG - Langzeit-EKG (Ergebnis steht aus) - Ultraschall vom Herz - Blutbilder sowohl beim Hausarzt als auch beim Kardiologen

Alles war unauffällig.

Schmerzen, schwitzen, Herz, Kardiologie, Muskelkater, Erschöpfung, Schweißausbrüche
1 Antwort
übelkeit erbrechen schüttelfrost herzrasen

ich (24jahre) leide seit dem 29.12.13 immer wieder am erbrechen in unregelmässigen abständen meist morgens bis in dän späderen nachmittag. die symtome die ich haben sind: erbrechen ständige übelkeit kopfschmerzen kalterschweiss schüttelfrost zittern herzrasen rückenschmwezen magen schmärzen (wie ein druck) zum teil schwindel und druchfall/verstopfungen Musste am sa den 1.2.14 in spital wegen herzrasen ich bekamm kaum noch luft und musste mich dan zum erbrechen zwingen weil ich dachte ich ersticke meine schläffen haben pulsiert und mein kopf ist sehr warm geworde jedoch ohne fieber immer unter 38grad. mein ganzer körper wahr am zittern vorallem die beine ich muste durch den mund atmen weill es mir sonst noch üblehr wahr... die ärzte haben bereitz vollgendes kontroliert: schielddrüsen sind ok leberwärte auch ok herz auch ok stuhlgang auch ok uhrin probe ok kein HIV nicht schwanger magenspieglung ok ultraschall kontrolle ok röngenbielder von brustkorb ok ich bin wirklich ratlohs was das sein kann ich habe auch eine gute psychische verfassung wie ich das beurteilen kann freude an der arbeit glücklich in der bezihung alles passt so weit. Es macht mich jedoch wansinig das diese ärzte nichts finden... deshalb fühle ich mich mitler weile unverstanden nicht ernstgenommen und einwenig belechelt obwohl mein hausarzt wirklich sehe das es mir nicht gutgeht.... sonstige infos ich rauche gras jedoch hat mir das meist gegen die übelkeit gehulfen und ich fühlte mich auch sonst besser wenn ich geraucht habe hab schon ausprobiert jetz nicht mer zu rauchen jedoch ist es mir dan meist noch üblär wie sonst.... ich bitte euch um hielfe weil ich wirklich nicht merh weiter weis und es an meinen kräften zehrt....

bitte nur ernstgenommene antworten (sry für diese miese rechtschreibung bin legastenikerin...)

Ernährung, schwitzen, Magen, Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Zittern
1 Antwort
Schweisausbrüche, Haarausfall, Muskelkrämpfe, Antriebslosigkeit, starke Müsigkeit, etc...

Hallo(:

Ich bin 17 Jahre alt, mein Gewicht liegt im Normalbereich und ich ernähre mich eigentlich gesund und ausgewogen. Es is bekannt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion (hashimoto) habe, meine Werte liegen aber durch die Tabletteneinnahme im normalbereich. Trotzdem, dass meine Schilddrüse mit den Tabletten "okay" sei, leide ich unter starken beschwerden. Das schlimmste sind die Schweisausbrüche, sie kommen plötzlich, ohne temperaturveränderung und sind am extremsten an der Stirn, Oberlippe und den Handflächen. Außerdem wache ich** nachts oft nassgeschwitzt** auf. Allgemein wache öfters nachts auf, obwohl ich den ganzen Tag über immer sehr müde und antriebslos bin. Ich habe oft Wadenkrämpfe obwohl ich schon Magnesium deswegen einnehme. Außerdem habe ich starken Haarausfall und sehr brüchige Nägel. Ich habe probleme mich zu Konzentrieren, in der Schule fällt es mir oft schwer meine Augen offen zu halten, manchmal wird mir dann einfach kurz schwarz vor augen und es fühlt sich wie ein kurzer kurzschluss in meinem kopf an (für eine halbe sekunde ca wird alles schwarz, denken wird unterbrochen, eben wie ein kurzschluss). Ich muss auch sehr oft auf die Toilette, mein Urin sei aber laut Arzt auch okay.

Beim letzten Bluttest (vor einer Woche ca) kam nichts auffälliges heraus, bis auf dass ich etwas zu viele rote Blutkörperchen habe und mein Körper (trotz normalem Zuckerwert) etwas** viel Insulin** produziert.

(Keine Ahnung ob das auch wichtig ist, aber ich leide seit ca 5 Jahren an Depressionen, seit 4-5 Monaten geht es mir aber erstaunlich gut, jedoch seit dem sind die Beschwerden schlimmer geworden. Ich nehme keine Medikamente gegen Depressionen, nur in notfällen homöopathische Tropfen -Infinerval)

Mit diesen Beschwerden war ich jetzt bei 3 Hausärzten und einem Schilddrüsenfacharzt, alle sind ratlos. Kann mir villeicht hier jemand weiter helfen?

schwitzen, Haarausfall, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
2 Antworten
fast täglich ist mir ab Mitte des Tages kalt, ich bin müde, antriebslos, Gesichtshaut spannt,...

Hallo liebes Forum,

seit nun ein paar Monaten habe ich das Problem, dass meine "Tagesenergie" nach dem Mittag so gut wie aufgebraucht ist. Ein Problem, welches mich von morgens bis abends begleitet ist das SEHR extreme schwitzen unter den Armen, besonders wenn ich auf Arbeit etwas Leisten MUSS oder anderen Stressitiationen oder Herausforderungen gegenüberstehe. Wenn ich entspannen kann, kommt das Schwitzen nur vor, wenn ich mich per Gedanken Stress oder Angstsituationen aussetzte. Leider kommt es manchmal auch an den Händen und im Gesicht vor. Das ist natürlich sehr unangenehm und hinterlässt ja auch Schweißflecken auf der Kleidung und man hat permanent Angst vor Geruchsbildung.

seit nun ein paar Monaten habe ich das Problem, dass meine "Tagesenergie" nach dem Mittag so gut wie aufgebraucht ist. d.h. mein Körper wird müde und sehr empfindlich, meine Gedankengänge verlangsam sich, Konzentration lässt nach, oft stellen sich Kopfschmerzen dazu ein, Hände und Füße werden extrem kalt, dazu setzt verstärkt schwitzen und Herzrasen ein. Das Wohlbefinden singt auf null. Erst wenn ich zuhause in der Badewanne entspannen konnte gehts mir wieder relativ gut.

Trinken und gesund essen tu ich ausreichend, mit der Schilddrüse hab ich nix, genauso wie keinen Eisenmangel...

hat noch jmd Tipps oder kennt die Situation? Danke!!

schwitzen, Antriebslosigkeit
4 Antworten
Was tun gegen sehr schlimmes schwitzen? :'(

Hallo,

ich weiß einfach nicht mehr weiter, zudem weiß ich auch, dass es im Internet genug Themen gibt, die aber dann doch nicht „genau“ zu meinen Problemen passen. Zu mir sage ich noch, dass ich 17 Jahre alt bin.

Also erst mal kostet es mich SEHR viel Überwindung darüber zu schreiben aber trotzdem: Also ich schwitze jetzt mindestens seit 4 Jahren bald schon, am Anfang wie ich noch in der Schule war, ist mir das noch nicht so aufgefallen, es ist mir immer mehr aufgefallen, seit dem ich meine Ausbildung 2011 begonnen habe. Und zwar ist das schwitzen schon so „unnormal“ bei mir, z.B. im Winter wenn ich nur kurz ums Eck einkaufen gehe vlt 20 Minuten, komme ich mit RIESIGEN!!! Schweißflecken unter den Achseln wieder nach Hause. Oder ich sitze im Büro schreibe am Computer und schwitze total, ich schwitze eig rund um die Uhr wenn ich Wach bin an den Füßen und Händen, auch immer wieder auf der Stirn und im Gesicht. Zu dem, was mich psychisch fertig macht, ist ich schwitzen SEHR stark im Intimbereich und Gesäßbereich (1. musste sogar schon Medis nehmen, weil ich psychisch fertig war und 2.) stört mich das gewaltig, weil wenn ich im Büro im Sessel sitz (Stoffsessel) oder in der U-Bahn auf Plastik Sesseln sitze, ist es IMMER nass wenn ich aufstehe und man sieht es sogar!! Sau peinlich einfach!!) Ich war schon bei über 5 (scheinbar, tut mir leid dass ich das sage meine es aber so, sehr inkompetenten Ärzten) und zuerst fragen sie mich immer wieder aus und wenn ich dann scheinbar anders antworten als sie rechnen kommen sie immer mit der blöden Ausrede weil ich fett bin (ja ich hab leider leichtes Übergewicht, aber kenne Leute die viel schlimmeres Übergewicht haben und die sagen eig sie schwitzen nur normal im Sommer, wo auch dünne schwitzen...) und vor allem HEUTE war es so schlimm, ich hatte einen Kurs und konnte ihn nicht fertigt absolvieren, weil mir ist auf der Toilette aufgefallen, dass meine (leider hatte ich heute eine rote Jeans an) total durchschwitzt habe, es war so schlimm, dass es so ausgeschaut hat, als ob ich mir in die Hose gemacht habe. Vielleicht hat einer Tipps oder kann mir weiter helfen bin einfach nur noch depri :(

Schweiß, schwitzen
1 Antwort
Schilddrüsenüberfunktion ? Und was noch?

Ich habe in einer Woche einen Termin beim Arzt wegen meiner Schilddrüse, da ich vermute an Schilddrüsenüberfunktion zu leiden. Meine Symptome sind wie folgt: - Kann nicht zunehmen - Schwitze schon bei kleinsten Temperaturanstiegen - Haarausfall - Kann schlecht einschlafen Und und und ... Wird das eine Überfunktion sein? Ich kann den Termin kaum abwarten deswegen wollte ich hier nur mal vorher nachfragen.

Zu dem habe ich noch mehr Beschwerden, deren Ursprung ich gerne wissen würde, doch nicht sofort untersuchen lassen kann und deswegen ebenfalls hier nachfragen wollte:

Ich leide nämlich zu dem noch an Durchfall nach fettigem Essen. Also wirklich jedes mal nachdem ich schön beim Griechen oder auch bei McDonalds essen war muss ich dann sofort nach Hause. Woher könnte das kommen? Ich habe auch so gut wie immer total lautes Bauchgrummeln und Blubbern, hat das vielleicht auch damit zu tun?

Außerdem habe ich eine vermehrte Speichelproduktion. Ich leide sehr darunter da es echt anstrengend ist wenn man mal nicht dran denkt und dann den Mund aufmachen will!

Zu dem leide ich sehr oft an Beinschmerzen. Also ich habe das Gefühl, dass das Blut nicht mehr nach oben kommt. Könnte das eine Venenklappenschwäche oder Derartiges sein? Es gibt auch einige in meiner Familie die mit Besereiser zu tun haben.

Nun noch ein paar Eckdaten zu mir: Ich bin 17 Jahre jung, wiege knapp 60 Kilo und bin 1,74 groß und nehme die Pille. Bin Nichtraucherin und trinke auch nicht regelmäßig Alkohol. Teilweise kommen die Beschwerden auch in meiner Familie (Vater, Mutter) vor. Ja ich weiß dass ich das am besten beim Arzt klären solle und ich werde mich definitiv in naher Zukunft mal durchchecken lassen aber mich würden ein paar Vermutungen interessieren und ob es da vielleicht irgendwelche Zusammenhänge gibt.

Lg Kuehlschrank

Bauch, schwitzen, Darm, Durchblutung, Durchfall, Schilddrüse, schilddrüsenüberfunktion, Speichel
1 Antwort
Ungewöhnliches nächtliches Schwitzen...Schweiß riecht etwas säuerlich!

Hallo!

Zunächst wollte ich kurz erwähnen das ich Hashimoto habe und momentan gut eingestellt bin. Ich befinde mich grad weder in einer Über-noch Unterfunktion der Schilddrüse. Ich friere eigentlich den ganzen Tag. Richtig wohl fühl ich mich im Wohnzimmer erst bei 25°. Im Schlafzimmer jedoch haben wir nicht so hohe Temperaturen. Ich habe dieses Jahr, im Vergleich zum letzten -immernoch- meine Herbstdecke. Sonst wars in der Jahreszeit meine Winterdecke.

Ich bin nicht zu warm eingepackt. Meine Decke ist immer bis zum Kinn weil ich zunächst im Bett friere. Dann wache ich sehr oft in den letzten 3 Monaten nachts verschwitzt auf! Ich bin dann so verschwitzt, das ich mich umziehn muss und mein Oberteil richtig klamm ist. Das ist Vorwiegend im Brustbereich so. Am nächsten Tag merke ich dann wenn ich daran rieche, dass mein Schweiß säuerlich riecht! Natürlich wasche ich mich immer etc. Ich bin auch der Typ der tagsüber kaum schwitzt! Und wenn, dann riecht das nicht SO! Es ist nachts anders.

Ich hab es schonmal beim Arzt angesprochen, aber irgendwie wird das nicht für Voll genommen. Im Internet steht jedoch, das nächtliches Schwitzen ein Hinweis auf eine Krankheit sein kann. Ich bin 29, es wäre bisschen früh für die Wechseljahre. Ansonsten bin ich grad nicht mehr im Stress als sonst, bin in der Elternzeit und genieße noch den letzten Rest davon. Mich bedrückt auch in dem Sinne nicht wirklich was.

Ich hab nichts zum Vorjahr geändert, dennoch wundere ich mich warum das bei mir so ist.

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen?

LG

Schlaf, schwitzen, Hashimoto
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwitzen