Was könnte ich für gesundheitliche Probleme haben?

Hallo, ich männlich 19 habe nun seit längerem mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Anfangs, vor zwei Monaten hatte ich ständig Bauchschmerzen, keinen Hunger, Aufstoßen, es wurde dann so schlimm, dass ich ins Krankenhaus fuhr, dort wurde ich dann abgecheckt. Es fehlt mir nichts sagte die Ärztin. Ich bekam dann einen Magenschutz verschrieben und Tropfen um das Hungergefühl anzuregen. Ich nahm den Magenschutz, also Pantoprazol dann für einige Zeit und es half mir anfangs auch. Als ich dann damit aufhörte kehrten meine Symptome jedoch zurück und ich habe dann im Dezember eine Magenspiegelung und Stuhlprobe gemacht. Stuhlprobe war negativ auf Helicobacter Pylori und bei der Magenspiegelung kam eine leichte Gastritis zum Vorschein, jedoch auch hier nichts beunruhigendes. Seitdem habe ich dann 40 mg Esomeprazol genommen, für fast einen Monat und habe nun damit aufgehört. Ich war in der Zeit ständig müde, frierte und war nicht wirklich leistungsfähig. Nun nach dieser Zeit sind die Symptome aber nach wie vor nicht verschwunden und ich bin nach wie vor müde und friere stark. Dazu muss ich auch sagen, dass ich wegen Müdigkeit bereits vor 2 Jahren eine Schilddrüsenuntersuchung gemacht habe, wo keine Auffälligkeiten zu sehen waren. Ich bin untergewichtig bei meiner Größe von 1,93 und habe dazu eine kleine Axiale Hernie von 3 cm, wobei ich aber vorher nie Probleme mit Kälteempfindlichkeit oder Ähnlichem hatte. Hoffe jemand weiß um Rat. LG

Schmerzen, Frieren, gastritis, Symptome
1 Antwort
Müde, Schlapp, Frieren - aber Blutwerte alle TOP

Hallo zusammen! Seit ich aus meinem Urlaub zurück bin (jetzt 1 1/2 Wochen) bin ich irgendwie ständig müde, könnte immer nur schlafen (manche Nächte bis zu 11 Stunden), schlafe meist schon Abends am Fernseher ein. Ich mache da jetzt schon immer was anderes, damit ich nicht schon um 9 Uhr schlafe.

Außerdem ist mir ständig kalt. Ich hab schon die Winterpullis und -jacken rausgekramt und die Heizung hochgedreht.

Zuerst habe ich ja noch gedacht, das wären noch die "Nachwirkungen" vom Urlaub.

Es war etwas anstrengender und da hatten noch andere, die mitgefahren waren, auch in den ersten zwei Tagen Müdigkeit. Aber bei denen ist das weggegangen, bei mir nicht. Dabei habe ich im Urlaub die Nächte nicht durchgemacht, sondern war auch immer relativ zeitig im Bett (nie nach 23 Uhr, und um 6 Uhr klingelte der Wecker), da die Tage halt auch anstrengend waren (wir haben eine Pilgerreise gemacht).

Und das Frieren habe ich auch auf die großen Temperaturunterschiede geschoben. Im Urlaub 35-40°, hier am ersten Tag nach der Rückkehr 8-12°C... Aber da müsste sich mein Körper ja auch so langsam mal wieder umgestellt haben. Zumal ich auch raus an die frische Luft gehe etc.

Weil mir das eigenartig vorkam und sowieso eine Blutbildkontrolle diesen Monat anstand, habe ich meinen Arzt am Freitag gebeten, ein Blutbild zu machen. Heute habe ich die Werte bekommen, die sind alle Top in Ordnung. Auch der Blutdruck ist perfekt.

Ich hatte befürchtet, evtl. könnten die Leberwerte wieder erhöht oder das Eisen (Hb, Ferritin) zu niedrig sein, aber die Werte sind alle super.

Hat jemand von euch eine Idee, woran das noch liegen könnte? Vielleicht an meinem Untergewicht (wobei ich nicht weiter abgenommen habe, bin jetzt bei 50 kg bei 1,70m), den Magenproblemen?

Und habt ihr noch eine Idee, was ich noch machen könnte?

Wie gesagt, ich bewege mich an der frischen Luft, gehe wieder meinem normalen Tagesablauf nach. Auch Wechselduschen helfen nur sehr kurzfristig.

Danke und Viele Grüße!

Lexi

Frieren, Arzt, Blutwerte, Müdigkeit, Ursache, Schlapp
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Frieren