Ist auch extrem intensiver und über 1 Stunde andauernder Schüttelfrost völlig harmlos? Und kein Grund die Notaufnahme eines Krankenhauses aufzusuchen?

Hallo, letzten Donnerstag bekam ich Abends Fieber, Schüttelfrost, Durchfall, Gliederschmerzen. Nach einer fast schlaflosen Nacht erlitt ich dann gegen Mittag einen Anfall von Schüttelfrost, wie ich ihn noch nie erlebt habe. Das Ganze war von extremer Intensität: vor lauter Zittern konnte ich nichts mehr festhalten. Eine warme Winterjacke, mehrere Lagen Kleidung, Decken und eine Heizung auf höchster Stufe halfen nichts. Der Schüttelfrost dauerte in dieser Stärke bereits über 1 Stunde an, so dass ich beschloss die Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses aufzusuchen. Dort ignorierte die Krankenschwester meinen Hinweis, dass ich den Schüttelfrost (in Verbindung mit Fieber etc.) als lebensbedrohlich empfinden würde. In ihren Worten hörte es sich an. als ob ich wegen eines Schnupfens gekommen würde. Stereotyp und mit anklagenden Worten belehrte sie mich immer wieder (mind. fünfmal in 2 Std.), dass ich nicht die Notaufnahme, sondern meinen Hausarzt hätte aufsuchen wollen. Mein Hinweis, dass diese Praxis am Freitagnachmittag geschlossen hätte, interessierte sie nicht. Ihrer Meinung nach hätte ich trotz extrem starkem Schüttelfr., hohem Fieber, Dauerdurchfall etc. quer durch die Stadt fahren und die Vertretung des Hausarztes aufsuchen sollen. Als ich die Frage verneinte, ob ich eine Grippeschutzimpfung hätte vornehmen lassen, wurde die Furie geradezu hysterisch. Bei jedem, der den Raum betrat (Ärztin, andere Schwestern) stellte sie mich an den Prager: "Hier der hier, der hat keine Grippe-Schutzimpfung!". Obwohl ich stets gelassen blieb, musste ich dann offenbar zur Strafe ca. 5 Stunden in einem Behandlungsraum liegen bleiben, bis ich nach 20 Uhr abends zum Röntgen Thorax gebracht wurde. Offenbar hatte ich gleich 2 schwere Verbrechen begangen: mich selbständig zu einer Notaufnahme zu schleppen und dies noch ohne Grippeschutzimpfung. Spätabends wurde ich dann auf einer Station aufgenommen, wo ich gut behandelt wurde. Festgestellt wurde eine Mageninfektion unbekannter (bis jetzt) Herkunft.

  • Frage: ist Schüttelfrost auch in extremer Intensität und lang andauernd völlig harmlos und kann nie lebensgef. werden? Zusatzfrage: ist es einem Patienten mit den o. g. sehr heftigen Symptomen wirklich zumutbar, quer durch die Stadt zu fahren und die Hausarzt-Vertretung zu suchen, anstelle zu einer benachbarten Krankenhaus-Notaufnahme zu gehen? Und wie bewerten andere Mediziner das Verhalten dieser Krankenschwester?
Fieber, Gesundheit, Patient, Schüttelfrost, Infektionskrankheit
4 Antworten
seit 4 Wochen krank -grippaler Infekt geht nicht weg

Hallo. Ich habe folgendes Problem: Ich bin seit ca 4 Wochen krank, ein grippaler Infekt mit Schüttelfrost (aber kein Fieber!) Gliederschmerzen, Schnupfen, Ohrenschmerzen und ab und zu Halsschmerzen. war deshalb vor 3 Wochen schon beim Hausarzt, worauf ich für 5 Tage Antibiotika bekam (elobact) obwohl der Arzt keine Bakterien feststellen konnte aber weil der Infekt nicht weg ging verschrieb er mir dieses Antibiotika.

Davon wurde es nur kurz besser, danach kam alles wieder zurück. Ich weiß nicht ob immer neue Viren dazu kommen oder ob ein Infekt einfach nicht weggeht.

Letzte Woche war ich beim HNO Arzt, der aber auch keine Bakterien feststellen konnte und dass die Ohrenschmerzen vom Kiefer kommen würden. Es tut auch beim drücken neben dem Kiefer-Ohr weh. aber trotzdem spüre ich auch wenn die Nase läuft so einen Druck im Ohr oder wenn ich einen Druckausgleich mache knistert das ohr von innen und tut noch mehr weh. Die Ohrenschmerzen sind aber nicht ständig da, genauso wie die Halsschmerzen, alles kommt und geht im Laufe des Tages wieder. Das Schlimmste sind aber vorallem die Gliederschmerzen und dieses Krank-sein-Gefühl :/ da jetzt auch die Grippe rum geht, denke ich dass es "normal" ist krank zu sein, aber so lange? Es wird ja nur kurz besser wenn ich Schmerzmittel nehme aber danach kommt alles wieder. Ich habe dadurch schon viele Fehltage in der Schule, weil ich so nicht zum Unterricht gehen konnte und mir geht es jetzt immer noch nicht gut! Bin grade echt verzweifelt weil ich am liebsten zu Hause bleiben würde, um andere Ansteckungen zu vermeiden, ich habe wegen Vorerkrankung ein geschwächtes Immunsystem. Und eine Grippeimpfung habe ich auch nicht weil ich ja ständig krank bin.

Habt ihr viellt. Tipps oder Dinge, die helfen dass man schnell wieder gesund wird? Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll!

Ich hoffe dass einige von euch mir helfen können. Danke!! lG

Grippe, Infekt, Krankheit, Schüttelfrost
4 Antworten
erhöhte Temperatur / Fieber immer erst ab nachmittags/Abends

Hallo!

Seit Montag beobachte ich was eigenartiges bei mir: immer ab (Nach)Mittags bekomme ich erhöhte Temperatur bzw. leichtes Fieber (zwischen 37,8 und 38,4°C). Morgens/vormittags ist die Temperatur normal. Aber ab mittags geht es dann los mit Schüttelfrost. Ich friere dann sogar, wenn ich unter der Decke liege oder eine warme Strickjacke an habe. Das bleibt dann auch für den Rest des Tages so. Schüttelfrost abwechselnd mit Schweißausbrüchen, aber der Schüttelfrost überwiegt. Ich fühle mich dann auch etwas schlapper und würde am liebsten auf der Couch liegen bleiben (Was ich aber natürlich nicht mache, da ich ja auch noch zur Arbeit muss oder zu Hobbys gehe). Wenn ich morgens wach werde, ist wieder alles in Ordnung. Normalerweise ist Fieber bei mir eher unüblich, habe so gut wie nie Fieber...

Um das ein wenig zu kontrollieren, messe ich zur Zeit 3x tägl. Fieber: morgens, mittags wenn das mit dem Schüttelfrost losgeht und abends.

Eigentlich würde ich da jetzt kein großes Aufheben von machen, einfach mehr trinken und warten, dass es wieder weg geht. Zumal man ja sagt (wenn ich das richtig in Erinnerung habe), dass nachmittags die Körpertemperatur immer etwas ansteigt. Aber bis zu dieser Höhe?

Jetzt hat aber mein Physiotherapeut mir heute morgen etwas Angst gemacht. Er meinte, warum ich noch nicht beim Arzt gewesen wäre. Das wäre ja sehr eigenartig und ich solle das abklärten lassen (zumal ich ja den Port hätte). Ich solle auf jeden Fall Blut abnehmen lassen. Ich hatte aber eigentlich nicht vor, deswegen zum Arzt zu gehen.

Was meint ihr, wäre es doch besser zum Arzt zu gehen? Vor dem Wochenende? Oder kann ich abwarten? Kennt jemand sowas und kann mir was dazu sagen?

Außer dass ich viel müde bin (allerdings schon seit 2-3 Wochen) habe ich sonst außer dem Schüttelfrost keine Symptome. Keine Halsschmerzen, keinen Schnupfen oder sonst was. Zumindest nichts, was ich nicht sowieso immer mal wieder habe (wie z.B. leichte Übelkeit). Deswegen wollte ich ja eigentlich auch nicht zum Arzt gehen...

Danke und viele Grüße, Lexi

Fieber, Arzt, Schüttelfrost, Temperatur
6 Antworten
Hallo ich habe Kreislaufprobleme, Schüttelfrost und Herzrasen, machmal auch Herzstolpern!

Guten Tag,

Ich bin 20 Jahre alt und arbeite als Kaufmann im Einzelhandel wo ich den ganzen Tag stehen muss und rumrennen muss.

Ich habe vor 6 Wochen das erste mal diese Symptome gehabt.

Mir wurde es plötzlich ganz komisch und ich wurde völlig schlapp, dann kahm Schüttelfrost hinzu und mein Herz fing an zu rasen.

Im Krankenhaus konnte nichts festgestellt werden denn meine Blutwerte waren ok mein Herzschlag und Kreislauf war stabil, genauso wie mein Puls und Blutdruck!

Jetzt gestern ist das gleiche shcon wieder passiert und ich war wieder im Krankenhaus und sie hatten nichts feststellen können

Ich ging gestern meinem Hobby nach den ganzen Tag, dabei mus ich mich viel anstrengen, doch es hat nichts mit Kraftsport oder Leistungssport zu tun. Ich bin meistens am graben mit einer Schaufel oder Pickel. Danach war ich sehr schlapp obwohl ich ein Mensch bin der immer Aktib ist, ich werde eigentlich nicht schnell müde! Dann musste ich noch was mit meiner Freundin gestern unternehmen, ich tat es mit großer Mühe, doch ging es mir sehr schlecht.

Ich weiss einfach nicht woran es liegen kann das dies plötzlich auftritt ist es meine Psyche die mich so hochputscht wenn ich so Symptome bekomme?

Mach ich einfach zu viel und bedankt sich deswegen mein Körper dafür?

Kann es an der Hausstauballergie liegen die ich habe, ist zwar nur leicht, aber ich mache nichts dagegen und merke manchmal Morgens mir fehlt die Luft und atme tief ein oder räuspere und Huste.

  • Oder was auch der Fall ist, ich habe vorher 1 Jahr lang Kraftsport betrieben und nun war ich schon 3 Monate nicht mehr trainieren wegen meinem neuen Hobby und habe bisher fast 7 Kilo verloren (Muskelmasse)

Dann hatte ich auch noch eine Clamydieninfektion zwischendurch in den 3 Monaten wo ich Doxicyclin 200 genommen habe.

Ich hoffe irgendwer weiss was und kann mit helfen, es ist sehr beängstigend für mich!

liebe grüße Benny :)

herzstolpern, Schwindel, Atemnot, Herzrasen, Schüttelfrost
1 Antwort
Durchfall und Übelkeit, vor allem wenn mich bewege, was kann das sein?

Hallo,

seit heute Mittag spinnt mein Körper völlig. Als ich von der Berufsschule auf dem Weg zum Auto war, hatte ich plötzlich eine ganz komische Wärme in meinem Bauch. Ich bin auf dem halben Weg zurück in die Schule und hab mich auf die Toilette gesetzt. Dann hat es richtig angefangen. Die Wärme verteilte sich über den ganzen Rücken, hoch zum Kopf und verwandelte sich zu Schmerzen, die im Unterleib anfingen, fast krampfhaft. Dann wurde mir im Wechsel ganz oft warm und wieder kalt, bis ich dann nen Superdurchfall hatte. Nach einiger Zeit ging es mir wieder gut. Ich hab mich somit auf den Weg nach Hause gemacht. Als ich die Treppen hochging, haben sich die Wärme und die Schmerzen wieder gemeldet. Zuhause bin ich wieder aufm Klo gewesen. Die Symtome kamen wieder und wollte nicht mehr aufhören, bis ich wieder mehrmals nacheinander groß gemacht habe. Ich habe gemerkt, dass es durch Bewegung schlimmer wird. Wenn ich liege, habe ich lediglich nur ein ganz leichtes Gefühl von Übelkeit und leichte Kofpschmerzen.

Vor zwei Wochen war ich beim Arzt, der Verdacht auf Leistenbruch hatte. Abtasten, Ultraschall und MRT haben aber gezeigt, dass es kein Leistenbruch(Schenkelbruch) ist. Ich habe lediglich einen angeschwollenen Muskel im Leistenbereich. Nun mache ich mir jedoch trotzdem Sorgen und musste sofort daran denken, als mein Durchfall anfing... Vorallem wenn die wahnsinnsschmerzen aufm Klo anfangen... Da bin ich meistens kurz vorm Wegtreten, weil mich diese Wärme-Kälte-Geschichte völlig schwächt.... Was soll ich tun? Ich liege nun im Bett, aber ich habe Angst, dass es nochmal passiert...

Durchfall, Bauchkrämpfe, Schüttelfrost
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schüttelfrost