Wird man als Privatpatient durch die vielen Therapie und Diagnostikoptionen eher zum Hypochonder als ein Kassenpatient?

3 Antworten

Hallo,

wenn man zum Hypochonder neigt, kann es sein, dass es dann bei Privatpatienten ausgeprägter wird - zumindest bei den Ärzten, die jedem Hinweis auf neue Beschwerden intensivst nachgehen und dabei häufig neue Auffälligkeiten finden (die danmn wieder genauer untersucht werden).

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein. Auch eine private Krankenkasse bezahlt nur Behandlungen, die medizinisch notwendig sind.

Aus eigener Erfahrung : Nein !

Habe in meinem langen Leben leider viele Erkrankungen durchgemacht, demzufolge ich viele Therapien habe durchführen müssen und bin ganz sicher kein Hypochonder geworden.

Und auch private Krankenkassen bezahlen nur die notwendigen Diagnostika und Therapien !

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – langjährige Berufserfahrung in der Medizin

Was möchtest Du wissen?