Wann heilt eine schwere Gastritis ab? Schmerzen werden nicht besser...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lexi77!

Ist bei Ihnen während der Magenspiegelung evtl. ein Zwerchfellbruch festgestellt worden? Fragen Sie mal nach. Wenn JA, lesen Sie bitte meinen Tipp:"Reflux - Zwerchfellbruch - Schäden trotz guter Medikamente!"

Es wäre ggf. auch zu überlegen, ob Sie mal bei einem anderen Arzt eine 2. Meinung einholen sollten, denn Sie scheinen ja doch sehr unsicher zu sein, ob bisher alles gemacht worden ist oder nicht doch eine andere Ursache hinter den Beschwerden stecken könnte. Geben Sie nicht eher Ruhe, bis wirklich ALLES abgeklärt ist!!

Alles Gute wünscht walesca

Danke für die schnelle Antwort. Ein Zwerchfellbruch liegt nicht vor ("keine Hernie"). Naja, ich habe ja im grunde schon 3 Meinungen. Zum einen die der Ärztin, die die Spiegelung gemacht hat (in der Reha), dann die meines behandelnden Gastroenterologen und die Meinung meines Hausarztes.

Die Ärztin in der Reha hatte ja die Entzündung festgestellt und meine Medikamente entsprechend angepasst. Und die hatte gemeint, dass man wegen der Polypen ggf. nochmal eine Spiegelung machen sollte, um eine Biopsie davon zu machen.

Der Gastroenterologe war dann ja der Meinung, das sei halb so wild, man bräuchte vorerst keine weitere Spiegelung, da diese Drüsenkörperzysten nicht gefährlich wären. Der hat ja sehr viel Erfahrung und sowas bestimmt auch schon öfter gesehen als die Ärztin in der Reha-Klinik. Und eigentlich vertraue ich ihm schon. Da ein Termin bei einem Schmerztherapeuten ansteht um mein Schmerzmittel, das ich wegen meiner HWS brauche ggf. zu verändern, meinte er, würde dann ggf. auch der Magen besser.

Und mein Hausarzt hat sich dazu in der Weise geäußert, dass er hier auf das Urteil des Spezialisten vertrauen würde. Und dass man eben im Moment gegen die aktuellen Magenschmerzen nichts weiter machen könne.

Mir stellt sich halt im Moment hauptsächlich die Frage, warum die Magenschmerzen nicht besser werden und woran das liegen könnte.

0
@Lexi77

Ja, da sind Sie ja wirklich schon bestens versorgt! Der Schmerztherapeut wird Sie sicher auf ein anderes Medikament umstellen, welches nicht so sehr den Magen belastet. Da findet er sicher etwas, denn es gibt in dieser Hinsicht ja etliche Mittel! Individuell kann es schon durchaus sein, dass Sie ein und das selbe Medikament von einer anderen Firma nicht so gut vertragen, da es eine ganz andere Zusammensetzung hat!!! Das wird von vielen Ärzten gar nicht richtig ernst genommen!

Wegen der HWS - würde Ihnen evtl. eine Behandlung eines Osteopathen helfen? Oder ist es was Ernsteres? Dann könnte ich Ihnen in Bonn einen excellenten WS-Experten und Neurochirurgen (Dr.med.Pavlidis) empfehlen, mit dem wir schon selbst sehr gute Erfahrungen gemacht haben! Er hat auch in Ärztekreisen einen erstklassigen Ruf und operiert garantiert nur, wenn es gar nicht mehr anders geht! LG

0
@walesca

Tja, wie das mit dem Schmerzmittel weitergeht, muss ich dann mal sehen. Wobei bisher immer alle gesagt haben, dass das Valoron eigentlich nicht magenschleimhautschädlich ist, wie z.B. diese NSAR, und eine gute Magenverträglichkeit hätte. Und ich nehme das ja auch schon mehrere Jahre und in der niedrigsten Dosierung. Ich soll das ja eigentlich auch nur ggf. ändern, da es ja ein Opioid ist und damit im Verdacht steht, die Magenentleerungsstörung zu beeinflussen. Ansonsten komme ich damit nämlich super klar. Habe meine HWS-/KopfSchmerzen damit sehr gut im Griff.

Bei meiner HWS hilft leider Osteopathie (alleine) nicht weiter, es liegt nach einem Unfall vor fast 10 Jahren eine erhebliche, irreparable Verletzung im Bereich der Kopfgelenke vor. Ich werde zwar u.a. auch Osteopathisch behandelt, aber das ist eben nur ein kleiner Baustein in der multimodalen Therapie (eben mit Schmerzmittel, KG, MT, Wärme, Entspannungsverfahren etc.). So kann sonst leider nicht mehr viel gemacht werden, weil es in den ersten 3 Jahren nicht erkannt und damit verschleppt und sogar teilweise falsch behandelt wurde. :-( Die einzige Möglichkeit wäre noch eine komplette Versteifung vom Kopf bis zum 3. Halswirbel, aber das will ich nicht, da mir auch keiner garantieren kann, dass es danach besser ist und meine Bewegung dann massiv eingeschränkt wäre. Ich bin auch da in sehr guten Händen (Prof. Samii, Hannover), trotzdem danke für den Hinweis.

0
@Lexi77

Auch nach jahrelanger Einnahme eines bestimmten Medikamentes kann es vorkommen, dass der Körper mit einem Mal nicht mehr ausreichend darauf anspricht!! Der Mensch ändert sich und braucht dann ggf. auch mal ein anderes Präparat. Das kann durchaus vorkommen und ist gar nicht so selten (z.B. bei Magenmitteln, Blutdruck-Tabletten etc.) Ich vertrage auch nicht immer das gleiche Schmerzmittel. Schon mal ist Paracetamol besser und ein anderes Mal wieder Ibuprofen. Ich kann das zum Glück mit der Bio-Resonanz vorher selbst austesten. Noch eine letzte Anregung: Lesen Sie mal meinen Tipp: "Chronische Infekte, unklare Beschwerden - Bio-Frequenz-Therapie hilft bestimmt!" Bitte auch alle Kommentare lesen! Mit dieser Methode kann man zwar auch nicht die Ursache der Schmerzen beheben, aber ganz bestimmt die Auswirkungen verringern!! Vielleicht hilft das Ihnen ja ein wenig weiter. Ich habe damit nur allerbeste Erfahrungen gemacht und kann es guten Gewissens weiterempfehlen. LG walesca

0

Hallo vieliecht kann mir jemand helfen. Ich vermute das ich Gastritis habe. Ich habe vor kurzem Jeden Tag eine Flasch Vodka getrunken, viel dabei geraucht und wenig gegessen. Für eine Woche. Dann am Tag meines letzten Rausch bin ich Abends aufgestanden habe mir 3 Bürger geholt und 2 Gegessen. Da merkte ich schon beim runterschlucken das es Weh tut. Aber es ging noch. Paar Stunden Später noch ein Burger. Da tats schon etwas mehr Weh. Dann Irgendwann nachts auf der arbeit waren es unerträglich schmerzen. Morgens dann mußte ich plötzlich mitten auf den nachhauseweg anhalten habe Galle erbrochen. Die Schmerzen gingen einfach nicht weg, es war ununterbrochen da. Ich entschied mich in KH zu gehen. Blutwerte, ultra schall, und röntgen war alles Ok. Später zu meinen Hausarzt und der sagte das es ein Magen Darm Virus ist ein paar Tage Diät und es ist weg. Ich meinte noch das kann ich mir nicht vorstellen, da ich schon Öfter in meinen Leben Magen Darm hatte und es nie so war. Er gab mir ein Schmerzmittel(Novaminsulfon) und sagte in paar Stunden gehts besser. Diese unerträglichen schmerzen waren nicht weg und halten nach 4 Tagen noch permanent an. Nach meinen recherchen sieht alles nach Gastritis aus. Seid dem kann ich nix mehr Essen und wenn mal bischen Zwieback, nach Halbe Stunde muß ich auf Klo, aber festes Stuhl kein Durchfall. Meine symptome sind Fieber, Übelkeit, Sehr Starke Bauchschmerzen und Galle erbrechen. Ich bin Fix und fertig kann mich weder hin legen noch hin setzen noch gehen. Es sind alles mit Starken Schmerzen verbunden. Vielen Dank im vorraus.

Hallo ApoDeni,

kleiner Tipp: stell deine Frage doch nochmal als richtige Frage auf gesundheitsfrage.net! Als Antwort unter einer anderen Frage, geht sie schnell unter. Wenn du dein Anliegen aber an die ganze Community stellst, erscheint sie als neue Frage auf der Startseite und viel mehr Communitymitglieder werden darauf aufmerksam. So erhöhst du automatisch deine Chancen auf hilfreiche Antworten.

Hier geht deine Frage unter den vielen anderen Antworten etwas unter.

Viele Grüße, Pia vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?