Zu welchem Arzt soll ich noch gehen?

Ich war vor einigen Wochen bei euben FA für Lympherkrankungen (der Mann ist Oberarzt in einer Reha-Klinik in Bad Nauheim, also kein Wald- und Wiesendoktor), der hat mir das schriftlich gegeben, dass ich ein Lipödem habe. Mit diesem Arztbrief bin ich zu meiner Internistin, da sich meine Hausärztin weigert, mit Lymphdrainagen zu verordnen (angeblich kein Kontingent). Nun war ich dort, mit wurden grade mal 6 Behandlungen verordnet zu je 30 Minuten verordnet und mir wurde eine Überweisung zum Dermatologen gegeben, der müsste das bestätigen. Nun war ich bei einer Hautärztin, sagt die Frau doch zu mir: Sie haben kein Lipödem, und ich hätte sehr schöne Beine für mein Alter (bin ich 70?). Ich habe richtige Dellen an den Oberschenkeln und es tut auch weh. Auch meine Unterschenkel sind immer dezent geschwollen, von den Schmerzen in meinen Füßen mal abgesehen, die werden allerdings in der letzten Zeit besser (nehme wieder Hormone ein). Diese Frau war zwar menschlich gesehen sehr anteilsvoll und nett, aber was habe ich davon? Sie hat sich von meinen ganzen Befunden Kopien gezogen und will mich anrufen. habt Ihr sowas schon mal erlebt? Lymphdrainagen können unmöglich so teuer sein, ich zahle ja nur 19,-- Euro. Für eine manuelle Therapie bezahle ich über 23,-- Euro Eigenanteil. Solte ich mal die Krankenkasse fragen, ob ich wirklich noch eine Bestätiigung vom Hautarzt brauche? Wer zum Teufel ist dann eigentlich zuständig für die Verordnungen? lg Gerda

P.S. Zum Schluß sagte sie noch, ich soll mal zum Orthopäden gehen, das könnte vom Rücken kommen. Ich werde noch wahnsinnig. Ich habe mir zwar einen Termin gemacht, aber inzwischen verspreche ich mir überhaupt nichts mehr von Arztbesuchen. Mein Mann meinte, sage doch einfach, Du hättest so oft Blockaden in der Lendenwirbelsäule (habe ich auch) und sage ihm, das hätte eine Ärztin gesagt. Vielleicht machen sie dann ein MRT.

...zur Frage

Hallo gerdavh!

http://www.lymphe-und-gesundheit.de/downloads/Lymphe_und_Gesundheit_02-2013.pdf

Schau mal in diesen Link hinein. Dort findest Du ganz interessante Infos, wie Du ggf. doch noch zu einer Langzeitverordnung der Lymphdrainagen kommen kannst.  Hier ein Zitat daraus.

Medizinisch notwendige Heilmittel müssen entsprechend der Heilmittel-Richtlinie verordnet werden, auch wenn die langfristige Behandlung (über ein Jahr) vom Medizinischen Dienst (MDK) als nicht notwendig angesehen wird. In diesem Zusammenhang weisen wir auf § 275 Absatz 5 SGB V hin, der viel zu wenig beachtet wird: „Die Ärzte des Medizinischen Dienstes sind bei der Wahrnehmung ihrer medizinischen Aufgaben nur ihrem ärztlichen Gewissen unterworfen. Sie sind nicht berechtigt, in die ärztliche Behandlung einzugreifen.

Versuch es mal über die Krankenkasse und den MDK zu beantragen!

Viel Erfolg dabei wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Wieso gibt es Krebs?

Vielleicht bin ich auch hier falsch und es ist auch keine rein medizinische Frage, aber diese Frage geht mir ständig durch den Kopf... Wieso gibt es Krebs? Wieso sucht sich diese Krankheit x-beliebige unschuldige Menschen aus? Warum meine Mutter? Sie war doch erst 46 Jahre alt. Klar, ich bin sehr dankbar, dass sie das überlebt hat und es ist schon mittlerweile 9 Jahre her, aber immerhin war der Krebs schon fortgeschritten (Stadium 3). Sie hatte Darmkrebs und je älter ich werde, desto mehr beschäftige ich mich damit und habe Angst, dass der Krebs doch wieder kommen könnte, weil sie das eben nicht früh bemerkt hat. Ständig stelle ich mir die Frage: Was wäre, wenn sie das nicht überlebt hätte? Jedes mal, wenn ich irgendwo lese, dass der oder die an Krebs verstorben ist, vor allem in so jungen Jahren, denke ich mir, wie viel Glück wir gehabt haben, dass es doch letztendlich mit der Heilung geklappt hat und jedes mal muss ich weinen, warum diese sche** Krankheit sich unschuldige Opfer sucht, vor allem die, die noch ihr ganzes Leben vor sich haben, insbesondere Kinder. Ich versteh das einfach nicht und vielleicht will ich es auch nicht, aber seitdem meine Mutter erkankt ist/war, hat sich auch mein Leben verändert und das hat mich geprägt. Ich habe Schuldgefühle, dass ich sie während der schwierigen Zeit nicht unterstützt habe oder konnte (na gut, ich war erst 9 Jahre alt, aber trotzdem) oder dass ich allgemein kein einfacher Mensch bin und ihr so einiges schwer gemacht habe. Sie brauchte mich doch! Was wäre ich nur ohne sie? Jedes mal möchte ich zu ihr gehen und sagen, wie froh ich bin, dass ich sie noch bei mir habe und sie fest drücken, aber leider traue ich mich das nicht, weil sie nicht gerne damit konfrontiert wird, kann ich auch verstehen...

Bevor der Text ellenlang wird das ist der bestimmt bereits, frage ich nochmal: WIESO VERDAMMT NOCHMAL GIBT ES KREBS? Das kann mir anscheinend keiner so richtg beantworten und ich bin mir auch nicht sicher, ob mein Thema hier überhaupt in dieses Forum reinpasst, aber irgendwo musste ich meine Gefühle los lassen. Ich danke euch trotzdem.

...zur Frage

Hallo DaniB16!

Was wäre ich nur ohne sie? Jedes mal möchte ich zu ihr gehen und sagen, wie froh ich bin, dass ich sie noch bei mir habe und sie fest drücken, aber leider traue ich mich das nicht, weil sie nicht gerne damit konfrontiert wird, kann ich auch verstehen

Ich kann gut verstehen, dass Dich die Krebserkrankung Deiner Mutter auch nach so langer Zeit noch beschäftigt. Du warst gerade erst 9 Jahre alt. Da kann man so etwas noch nicht richtig verarbeiten. Aber für ein Gespräch mit Deiner Mutter, die von Deinen Sorgen vielleicht gar nichts ahnt, ist es doch nie zu spät. Nur so kannst Du mit der Situation auf Dauer fertig werden. Ich kann mir vorstellen, dass Deine Mutter froh sein wird, wenn sie von Deinen Sorgen erfährt und sie Dir ggf. dann auch nehmen kann. Wenn Dir der Mut zu einem persönlichen Gespräch fehlt, dann schreib ihr doch einfach alles in einem lieben Brief, so, wie Du es hier doch auch getan hast. Ich bin mir ganz sicher, dass sie dann mit Dir über ihre überstandene Krankheit sprechen wird, auch wenn sie nicht gern daran erinnert werden möchte - wer möchte das schon! Aber DU bist ihr ganz bestimmt wichtiger!!! Nur Mut!! Danach wird es Dir wieder besser gehen!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo opiou!

Mit Deiner Fuß-OP wird das wohl nichts zu tun haben. Dazu liegt beides zu weit auseinander! Aber bei diesem extrem schwülen und heißen Wetter schwitzt man doch ganz besonders in der Leistengegend sehr stark. Ich glaube, mehrfaches Waschen hilft. Ggf. auch danach ein wenig mit Babypuder einpudern.

LG walesca

...zur Antwort

OP am Knie - Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Also. Ich habe bereits seit 2 Wochen Beschwerden am Knie. Wir waren beim Arzt und ich wurde geröntgt. Mir ist dort ein gutartiger Knochen "gewachsen" ich weiß es nicht mehr genau ich glaube er nannte es eine Exostose. Details des Doc: - nach der OP wird es zu 95% nicht mehr vorkommen - Jugendliche bekommen dies, meist am Bein oder am Arm

Zum Hauptproblem:
Er meint es müsste eine Vollnarkose benutzt werden die Operation würde auch nicht sehr lange dauern, sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen. Ich verstehe diese Aussage nicht. Wenn es doch keine Schmerzen bereitet und ich nicht hinsehe ist alles doch ok, oder etwa nicht? Ich kann das nicht einschätzen, schließlich habe ich noch nie etwas davon gehört.

Ich hatte bisher 3 Narkosen so weit ich weiss. Einmal hatte ich etwas am Daumen das war aber sehr lange her (ich bin 13) (Kindergartenzeit) vor 4Jahren eine Narkose beim Zahnarzt und n halbes Jahr danach noch eine. Diese werde ich wohl aufjedenfall für immer Vermeiden - damals hatte ich halt Zahnarztangst bzw. Angst vor Zähne ziehen. Das spielt jedenfalls keine Kontrolle. Ich glaube selber nicht, dass mir etwas bei der 4. Narkose passiert, aber so genau weiss ich es auch nicht?

Zum Letzten: Wie verläuft genau so eine OP? Ich meine - ich habe schon etliche OPs gesehen, aber ob das dann doch so extrem ist? Schließlich waren beim Zahnarzt auch nur der Anästhesiearbeitsplatz. Ich mache mir keine Vorwürfe, aber ich sehe das ganz gechillt aber, wenn es so weit ist dann wird es ein bisschen brenzlig, wobei ich mir vorstellen kann, dass das schlimmer sein kann.

Ich mache mir momentan noch überhaupt keine Sorgen und denke mir jetzt schon es ist dann vorbei es wird nicht mehr vorkommen. Meistens denke ich auch schon gar nicht mehr daran.

Ich hoffe auf Antworten =)

...zur Frage

Hallo ChrisLoersch!

...sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen

Diese Aussage trifft Dein Arzt nicht umsonst, denn schon die Geräusche, die dabei entstehen sind nicht gerade beruhigend. Auch ist die Knochenhaut i.d.R. sehr schmerzempfindlich. Von daher würde ich Dir unbedingt zu einer Narkose raten! Dann kannst Du der ganzen Sache gelassen entgegensehen und bekommst nichts davon mit - und der Arzt kann in Ruhe arbeiten!! Gegen die Angst vor der Narkose empfehle ich Dir. schon am Abend vorher und kurz vor dem Eingriff "Bachblüten-Rescue-Lutschbonbons" anzuwenden. Die beruhigen die Nerven ungemein!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Anjasax!

Durch so eine Korrektur des Oberschenkels wird die gesamte Statik des Körpers verändert. An diese Veränderung muss sich die Wirbelsäule erst einmal langsam gewöhnen und reagiert oft mit Wirbelblockaden, die dann auch Kopfschmerzen auslösen können. Wenn möglich, solltest Du mal zu einem guten Osteopathen gehen, der solche Blockaden ertasten und dann auch ganz sanft lösen kann. Dazu hier noch ein Tipp.

Manuelle Therapie oder Osteopathie?  Wo ist da der Unterschied?

1) Manuelle Therapie Dies ist eine Zusatzausbildung fürPhysiotherapeuten. Es zielt darauf ab, Blockaden und Bewegungseinschränkungenim Bereich des knöchernen Bewegungsapparates (Wirbel und Gelenke) zu lösen. Sowerden z.B. die Wirbel und Gelenke wieder mobilisiert. Manche Physiotherapeutenergänzen diese Therapie dann noch mit einer Lockerungsmassage der umliegenden Mukulatur. Diese Manuelle Therapie ist eine von den Krankenkassen anerkannteTherapieform, deren Kosten auch mit ärztlicher Verordnung übernommen werden.

2) Osteopathie Die Osteopathie ist eine darauf aufbauende,aber noch sehr viel weiter gehende Therapieform (und Ausbildung). Sie teiltsich in weitere 3 Bereiche auf, die sich aber alle ergänzen. Diese Therapie hatsich erst in den letzten 5-10 Jahren bei uns durchgesetzt und wird daher(leider!) noch nicht von den Krankenkassen als ebenso wirksam anerkannt!

a) osteoartikulärer Bereich Hier wird die Mobilisation derWirbel und Gelenke untersucht und behandelt, unter der Berücksichtigung derweiteren Zusammenhänge mit den Muskeln und Nerven. So können Blockaden in derHalswirbelsäule z.B. Auswirkungen in den Armen oder Händen haben (undumgekehrt!).

b) visceraler Bereich Hier werden die Zusammenhänge vonOrganen und Gewebestrukturen untereinander oder mit der Wirbelsäuleberücksichtigt. Viele Organe und Gewebe stehen durch netzartige Bindegewebe(Faszien) miteinander in Verbindung. Ist ein Teil davon verspannt, so wirktsich das auch „am anderen Ende“ negativ aus. So kann z.B. eine Lungenkrankheitzu Rückenschmerzen in der Brustwirbelsäule führen. Oder Verwachsungen am Darmmachen sich am Zwerchfell bemerkbar. Auch diese Wechselwirkungen können mit derOsteopathie festgestellt und sehr gut und positiv beeinflusst werden.

c) cranio-sacraler Bereich Hier wird der physiologischeZusammenhang zwischen dem Schädel und dem Kreuzbein berücksichtigt. Diese wirddurch eine der Hirnhäute (Dura Mater) dargestellt. Dieses System hat eine rhythmische,unwillkürliche Beweglichkeit und es kann auch hier zu Beweglichkeitsstörungenkommen. Z.B. durch Verletzungen oder Operationen, Störungen im Augen- oderHNO-Bereich, bei Kiefergelenkbehandlungen oder durch Wachstums-Asymmetrien odergeburtsbedingte Verformung des Schädels bei Säuglingen. Mit der osteopathischenBehandlung werden hier Dysbalancen am/im Kopf behandelt und sehr günstigbeeinflusst, die z.B. zu Kopfschmerzen, Schwindel, Hörsturz, Tinnitus oder auchzu akuten und chronischen Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen führen können.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

HalloMaidSamaFanxoxo!

Du solltest - zur eigenen Sicherheit - zum Arzt gehen. Es muss aber ein sogen. Durchgangs-Arzt sein, denn nur der darf Schulunfälle behandeln und abrechnen!!! Den Vorfall solltest Du unbedingt im Schulsekretariat melden. Das ist unbedingt nötig, falls doch später noch irgendwelche Behandlungen nötig werden oder andere Beschwerden auftreten sollten. Das hat mit "verpetzen" nichts zu tun, denn es geht um Deine Gesundheit!!!Sicher hast Du zumindest eine Prellung davongetragen. Da kannst Du die schmerzenden Bereiche auch gut mit Traumeel-Salbe einreiben.

Alles gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Tanja28!

Der Tageswert von 311 ist viel zu hoch!! Entweder reicht Deine bisherige Diabetes-Therapie nicht aus und muss angepasst werden, oder der Diabetes wird hiermit erstmals festgestellt. Auch der Langzeitwert von 14,3 zeigt an, dass Du schon seit längerer Zeit einen ständig zu hohen Blutzuckerwert hast. Dieser Wert sagt darüber noch mehr aus als die gemessenen Tageswerte, die auch schon mal schwanken können. Bei mir wurde der Diabetes Typ 2 auch mit einem so hohen Langzeitwert festgestellt (Tageswert damals 785!!). Da musste ich sofort ins Krankenhaus, wo ich dann erst einmal richtig eingestellt wurde. Die ersten Tage bekam ich mehrmals Insulin gespritzt, komme aber heute mit 2 Tabletten/Tag gut aus. Bei diesen Werten solltest Du umgehend zum Hausarzt gehen, denn sonst riskierst Du schwere Spätschäden!! Auch solltest Du an einer Diabetes-Schulung teilnehmen, damit Du lernst, worauf Du achten musst. Das ist sehr hilfreich für den Alltag mit Diabetes!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo gesund90!

habe mein Blut mehrmals untersuchen lassen. Alles in Ordnung. Bis auf Vitamin D3. .., aber Leukozyten wurden gefunden

Die Leukozyten im Urin deuten auf einen Blaseninfekt hin. Lass das gelegentlich nochmal kontrollieren. Wegen des Vitamin-D schau bitte mal in diesen Tipp. So ein Mangel ist weit verbreitet, kann aber gut behandelt werden, z.B. mit verschreibungspflichtigem "Decristol 20000IE".

Vitamin-D, mehr Bedarf als gedacht!!!

Der Mensch braucht von diesem Vitamin-D weitaus mehr, als bisher angenommen wurde! Dies hat sich aber leider noch nicht bei allen Ärztenherumgesprochen! Der Vitamin-D-Mangel ist sehr weit verbreitet und bei vielen Menschen auch eine wesentliche Krankheitsursache. Der Bedarf wird oftmals immernoch unterschätzt. Die notwendige Konzentration im Blut kann mit freiverkäuflichen Präparaten aber leider nicht erreicht werden.  Hier einige mögliche Symptome des Vitamin-D-Mangels:

Chronische Müdigkeit, Erschöpfung,Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit

Schlafstörungen, hoher Schlafbedarf

Kältegefühl, besonders in Händen und Füßen,leichtes Frieren

Zittern, Schmerzen und Schwäche der Muskeln

Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne

Koordinationsstörungen, unsicheres Gehen und Stehen

Osteoporose, Rückenschmerzen

Wadenkrämpfe

Appetitlosigkeit

Depressionen

Sonnenallergie

Ein ausreichender Vitamin-D-Gewinn mit(Ganzkörper-)Sonnenbädern ist in unseren Breiten nur - wenn überhaupt - imSommerhalbjahr möglich, nicht aber in der übrigen Jahreszeit. AuchSonnenschutzmittel verhindern die Vitaminbildung in der Haut!! Lassen Sie beimnächsten Arztbesuch einmal ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut messen! Er sollteidealerweise zwischen 50 – 90 ng/ml liegen. Sehr empfehlen kann ich Ihnen auchdas kleine Büchlein „Gesund in sieben Tagen“ von Dr. med. R. von Helden. DieseAussage ist leider nicht ganz wörtlich zu nehmen, aber hochinteressant. Esenthält auch genaue Angaben, wie der Vitamin-D-Spiegel wieder normalisiertwerden kann. (Dr. med. von Helden hat eine Hausarztpraxis hier im Sauerland!)

Meine eigenen Erfahrungen mit der Normalisierung desVitamin-D-Spiegels sind ausgesprochen positiv, so dass ich jedem Menschen dazuraten kann, auf eine ausreichende Versorgung mit diesem wichtigen Vitamin-D zuachten! Es lohnt sich ganz bestimmt!!!

Baldige Besserung wüscht walesca

...zur Antwort

Hallo Omilein!

Ob diese Diätempfehlung seriös ist, kannst Du ggf. mal bei einer Verbraucherberatungsstelle erfragen. Ich habe - nach vielen erfolglosen Diäten - diesen Tipp für Dich: garantiert seriös und völlig kostenlos!!

Gesund abnehmen? Wie geht das?

Essen Sie ganz normale Kost, aber nur 3 Mahlzeiten am Tag!!Ohne die verführerischen Kleinigkeiten zwischendurch!! In den Essenspausen gibt es dann nur Wasser oder ungesüßten Tee. Obst, Süßes und andere gute Sachenbauen Sie am besten mit in Ihre Mahlzeiten ein, dann können die gefürchteten"Schmacht-Attacken" gar nicht erst entstehen.  Sollten Sie dann aber einmal eingeladen seinzu Kaffee und Kuchen, so gehen Sie mit gutem Gewissen hin und schalten Ihre"Diät-Bedenken" einmal ab! Machen Sie am nächsten Tag dann ganzeinfach konsequent weiter mit Ihrer o.g. Strategie! Dann wird es auch schonwieder klappen. Schließlich sollen sievor lauter Abnehmen nicht aufhören zu leben!! Zusätzlich sollten Sie auchIhre Bewegung noch ein wenig steigern. Aber auch dabei nützt Ihnen keine"Hau-Ruck-Methode". Lieber häufiger in der Woche etwas tun. Siesollten nach so einer Bewegungseinheit immernoch das Gefühl haben, sie könntenjetzt eigentlich nocht mehr machen. Dann ist die Belastung genau richtig!Völliges Auspowern kann dagegen eher ins Gegenteil umschlagen!! Lieber langsam abnehmen, aber dafürviel gesünder als jede Crash-Diät mit Jojo-Effekt!! Probieren Sie es selbst aus!

Viel Erfolg damit wünscht walesca

...zur Antwort

Zu welchen Fachärzten würdet Ihr mir noch raten?

Ich bekam Anfang dieses Quartals eine Einweisung für die DKD in Wiesbaden. Ich hatte denen alle Unterlagen der vergangenen zwei Jahre geschickt, meine Aufnahme wurde nun abgelehnt!! Mir wurde vorgeschlagen, ich solle erstmal zu einem Nephrologen und zu einem Dermatologen - die haben doch einen Knall. Ich habe folgende Symptome, starke geschwollene Zehen, starke Schwellungen an der Fußunterseite, die inzwischen auch seitlich sind (ich kann gerade noch 2 Paar Schuhe anziehen und die musste ich mir extra kaufen). An den Oberschenkeln habe ich seit einigen Wochen zunehmend Schwellungen, die wie kleine Dellen aussehen, das Gleiche an den Oberarmen. Ich wiege 51 kg und habe einen Bauch, als wäre ich im 5. Monat; ich werde mir neue Hosen kaufen müssen. Des weiteren habe ich Schwellungen im Wangenbereich und über den Augenbrauen.

Ich war bislang mehrmals bei einer Internistin, bei einer FA für Lymph- und Gefäßerkrankungen (sie diagnostizierte Lipödem und verordnete Lymphdrainage, die Ärzte hier verschreiben mir das aber einfach nicht, weil sie das nicht glauben), bei einer Kardiologin, bei einer Rheumatologin (ist aber nicht gut, da gehe ich nicht mehr hin, da sie der Ansicht ist, da wären keine Schwellungen, das würde ich nur so empfinden), bei einem Urologen und habe Röntgenaufnahmen und MRT-Aufnahmen der Füße. Letzthin hatte ich so starke Schmerzen, dass ich dachte, ich hätte meinen Zeh gebrochen, war deshalb noch mal bei einem Unfallarzt. Bei meiner Endokrinologin war ich auch schon. 3 Seiten Blutergebnisse, das einzige was ich davon hatte, war die Diagnose, dass ich mit dem Thyroxin nicht richtig eingestellt bin und Vitamin D-Mangel habe - nehme jetzt entsprechend mehr SD-Hormon und Vitamin D3 ein.

Alle diese Arztbesuche haben mich nicht ein Stück weitergebracht.

Ich suche jetzt nochmal nach einer FA für Lymph- und Gefäßerkrankungen, finde leider in DA nur eine Ärztin für Privatpatienten! Ich habe jetzt noch einen Termin bei einem Orthopäden und einen Termin bei einem Rheumatologen am 24.06.

Ich habe inzwischen überhaupt keine Hoffnung mehr, dass das noch irgendwas bringt. Zu welchen Ärzten würdet Ihr noch an meiner Stelle gehen? Würdet Ihr mir raten, auch noch zu einem Nephrologen zu gehen. Ich habe völlig gesunde Nierenwerte und überhaupt keine Schmerzen in der Nierengegend oder beim Wasserlassen, mein Urinbebund ist auch immer gut - ich bin langsam am Verzweifeln. lg Gerda

...zur Frage

Liebe Gerda!

Gerade kommt mir noch eine Idee, wie Du ggf. weiterkommen kannst. Wende Dich doch mal - ggf. per E-Mail - an die Unabhängige Patientenverfügung. Dort sind auch Fachärzte zu finden, die Deine ganze Geschichte erst einmal anhören und dann ggf. auch die Befunde anfordern. Vielleicht können Dir die Fachleute dort einen Rat geben, an wen Du dich am besten wenden solltest. Ggf. sind sie auch dabei behilflich und vermitteln Dir einen Termin. Die sind für die wirklich verzwickten Fälle echt gut!! Ich wünsche Dir, dass sie Dir auch weiterhelfen können. Der Rat und die Hilfe dort sind völlig kostenlos!!

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/ Anruf genügt!!

Viel Glück!! LG walesca

...zur Antwort

Hallo Meer1!

Wenn Du eine Tablette morgens vor dem Frühstück eingenommen hast, kannst Du selbstverständlich mehrmals am Tag etwas essen!! Die Tablette wirkt i.d.R. über den ganzen Tag. Bei Bedarf kannst Du auch abends noch eine Tablette nehmen, um ungestört schlafen zu können. Wenn Du eine Magenspiegelung machen lässt, dann frag den Arzt bitte ganz gezielt, ob bei Dir ggf. auch ein Zwerchfellbruch vorliegt!!! Leider achten viele Ärzte nicht so genau darauf, aber das kann auch eine Ursache für Sodbrennen sein. Nähere Infos dazu findest Du hier. Ich selbst wurde erst durch so eine Operation völlig beschwerdefrei. 

http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo sjf3223!

Sie gab mir ein Mittel das die Information für die weißen Blutkörperchen enhält, dass sie den Virus wieder bekämpfen. So nun gingen nach ein paar Wochen die Beschwerden etwas zurück aber in letzter Zeit werden sie wieder mehr.

Nimmst Du diese Globuli, die ja offensichtlich gewirkt haben, immer noch? Sinnvoll wäre es, denn so eine homöopathische Therapie dauert schon länger als andere Behandlungen. Hier noch ein Tipp meiner HP.

Pfeiffer`sches Drüsenfieber (EBV-Infektion)? Welche Medikamente gibt es dagegen?

Auch für diese tückische Krankheit, die sehr leicht chronisch werden kann, gibt es eine sehr wirksame medikamentöse Behandlungsmöglichkeit. Antibiotika wirken hier überhaupt nicht, da die Krankheit durch EBV-Viren ausgelöst wird, die zu den Herpes-Viren gehören. Sie sind sehr hartnäckig und sollten deshalb auch über mehrere Monate behandelt werden!! Wende Sie diese Therapie bitte im eigenen Interesse sehr früh und vor allem aber konsequent und ausreichend lange an!

1. Eppstein-Barr-Nosode D200 (besser ist noch C30) Davon 1 x wöchentlich 3 Globuli in einem Glas Wasser auflösen und über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken. Wichtig ist dabei nicht die Menge, sondern die Häufigkeit, da der Körper mit jedem Schluck wieder diese Heilinformation erhält!! Diese Nosode gibt es in der Odilien-Internet-Apotheke, Preis ca. 30 €.

2. Engystol-Tabletten(Fa. Heel). Davon täglich 3 x 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Dauer 6 Wochen. Danach täglich 2 x 1 Tablette noch über einen längeren Zeitraum. DieseTabletten bekommen Sie bei Bedarf vom HA verschrieben!.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Kathie999!

Bei soo viel Pech würde ich Dir doch dazu raten, mal bei Deinem Frauenarzt anzurufen und Dich dort zu erkundigen. Dann weißt Du es ganz genau. So ein Durcheinander von Pille und Pille-danach können wir hier nicht wirklich beurteilen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo brido!

Bist Du für diese Messungen von einem Schlaflabor verkabelt worden?? Ob die Intensität der nächtlichen Bewegungen normal ist, kann nur ein Schlafmediziner wirklich beurteilen, denn dazu muss er auch noch einige andere Parameter berücksichtigen - z.B. Schlafphasen, Schlaftiefe etc. Nur mit der Messung der Bewegungen kann keine wirklich zuverlässige Diagnose gestellte werden!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Steißbein OP, Mobilität und co.

Servus,

War heute im Krankenhaus wegen meiner Steißbein Fistel, das operiert werden müsse war ja schon abzusehen. Der Termin steht, heut in 1 Woche lieg ich im OP, es wird so operiert das die Wunde hinterher offen bleibt. Die Info das ich Herzprobleme hab und beim letzten Eingriff mehrfach akutes VHF auftrat wurd weitergegeben und man nahm das ganze auch ernst. Deswegen wird es auch auf keinen Fall Ambulant gemacht sondern wird wohl wenn es keine Komplikationen gibt 3 Tage stationär laufen.

Die möglichen Risiken wurden mir mitgeteilt, auch das Risiko das es in ganz ganz seltenen Fällen zu Stuhlinkontinenz kommen kann. Das macht mir etwas Angst da ich ja noch recht jung bin und das ein Horor wäre, der Arzt meinte das Risiko wäre verschwindent gering. Ist das wirklich so? Die Alternative die Steißbeinfistel nicht zu operieren birgt ja auch das Risiko den Schließmuskel zu zerstören soweit ich richtig informiert bin oder?

Schmerzen tut mein Steiß nur ab und zu (aber eher leicht) wenn ich liege oder stehe, es ist aber eine deutliche Rötung zu sehen. Beim sitzen hab ich ab und an nen Druckgefühl, da es aber nicht von selber verheilen würde und mit der Zeit schlimmer wird sagte man sollte man operieren. Also Augen zu und durch wa?

Weiss einer wie es in Sachen Mobilität aussieht? Hat da jemand Erfahrungswerte? Kann ich nach dem Krankenhausaufenthalt Auto fahren und auch Spazieren? Die Ärzte meinten das ist von Patient zu Patient verschieden.

Allgemein fand ich das Gespräch mit den zwei Ärzten sehr angenehm, war sehr lustig und ich denke die sind Kompetent. Hatte schon lange kein so lockeres ungezwungenes Gespräch mit Ärzten. Montag muss ich Ambulant in die Klinik zum Blutabnehmen, Anästhesie Gespräch und weil man nen EKG anfertigen will, hoffe das alles gut geht. Auf Holz klopf

Aber die Sorge wegen der Stuhlinkontinenz sitzt jetzt im Kopf, mit den anderen möglichen Risiken kann ich leben. grrr

...zur Frage

Hallo Taigar!

Wenn Du das Gefühl hast, dort an der richtigen Stelle und bei kompetenten Ärzten gelandet zu sein, dann solltest Du dir über eine (unwahrscheinliche) Stuhlinkontinenz keine allzu Sorgen machen. In diesen Aufklärungsbögen müssen vor einer OP sämtliche, jemals aufgetretenen Komplikationen schon aus rechtlichen Gründen (!) genannt werden. Das ist genau so, wie die ellenlangen Beipackzettel bei Medikamenten!! Deswegen z.B. ein wichtiges Medikament nicht zu nehmen käme Dir doch sicher auch nicht in den Sinn. Vertrau auf die Erfahrung der Ärzte!!! Noch ein Rat: Nimm schon ca. 2 Tage vor der geplanten OP - bis zur Heilung der Wunde - täglich 2-3 x 5 Globuli Arnica D12. Damit werden starke Blutungen verhindert. Der Chirurg wird es Dir ganz sicher danken (war jedenfalls bei mir immer der Fall)!!

Alles Gute wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo LiloB!

Diese Frage kann Dir am besten die Physiotherapeutin beantworten, die auch die Trigger-Point-Massagen durchführt. Ich glaube, dass die vorhandenen Entzündungen erst einmal behandelt werden müssen und dann die Physio anschließend gemacht werden sollte. Die Trigger-Punkt-Massagen sind aber per se sehr unangenehm, da damit gerade die schmerzhaften Punkte intensiv behandelt werden. Damit werden z.B. Verklebungen der Sehnen und Muskeln gelöst!! Aber während der Behandlung tritt dann auch schon sehr bald die Schmerzlinderung ein (eigene, mehrfache Erfahrung!)!!! Diese Behandlungsform hat mir schon seit über 10 Jahren eine Schulter-OP erspart, die mir mehrfach empfohlen wurde!! Bei Beschwerden lieber Physio als OP!!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo spaetlese!

Zur Abklärung einer Herzinsuffizienz gehören z.B. das Langzeit-EKG, eine 24-Std.-Blutdruckmessung, ein Belastungs-EKG und eine Ultraschall-Untersuchung beim Kardiologen. Der kann dann genau die Wirkung des Herzens und der Herzklappen, sowie der Kranzgefäße beurteilen. Auch kann das individuelle Risiko für eine Infarkt anhand einer speziellen Laboruntersuchung festgestellt werden. Erst danach kann entschieden werden, ob, und welche Behandlung ggf. nötig ist. Dazu schau bitte auch mal in diesen Link mit interessanten Infos dazu.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/strophanthin-die-rettung-fuer-herzkranke

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Lass mal Deinen Vitamin-D-Spiegel und alle Eisenwerte im Blut kontrollieren! Hier ein Tipp zum Vitamin-D:

Vitamin-D, mehr Bedarf als gedacht!!!

Der Mensch braucht von diesem Vitamin-D weitaus mehr, als bisher angenommen wurde! Dies hat sich aber leider noch nicht bei allen Ärzten herumgesprochen! Der Vitamin-D-Mangel ist sehr weit verbreitet und bei vielenMenschen auch eine wesentliche Krankheitsursache. Der Bedarf wird oftmals immernoch unterschätzt. Die notwendige Konzentration im Blut kann mitfreiverkäuflichen Präparaten aber leider nicht erreicht werden.  Hier einige mögliche Symptome desVitamin-D-Mangels:

Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Kraftlosigkeit,Antriebslosigkeit

•Schlafstörungen, hoher Schlafbedarf

•Kältegefühl, besonders in Händen und Füßen, leichtesFrieren

•Zittern, Schmerzen und Schwäche der Muskeln

Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne

•Koordinationsstörungen, unsicheres Gehen und Stehen

•Osteoporose, Rückenschmerzen

•Wadenkrämpfe

•Appetitlosigkeit

Depressionen

•Sonnenallergie

Ein ausreichender Vitamin-D-Gewinn mit (Ganzkörper-)Sonnenbädern ist in unseren Breiten nur - wenn überhaupt - imSommerhalbjahr möglich, nicht aber in der übrigen Jahreszeit. AuchSonnenschutzmittel verhindern die Vitaminbildung in der Haut!! Lassen Sie beimnächsten Arztbesuch einmal ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut messen! Er sollteidealerweise zwischen 50 – 90 ng/ml liegen. Sehr empfehlen kann ich Ihnen auchdas kleine Büchlein „Gesund in sieben Tagen“ von Dr. med. R. von Helden. DieseAussage ist leider nicht ganz wörtlich zu nehmen, aber hochinteressant. Esenthält auch genaue Angaben, wie der Vitamin-D-Spiegel wieder normalisiertwerden kann. (Dr. med. von Helden hat eine Hausarztpraxis hier im Sauerland!)

Meine eigenen Erfahrungen mit der Normalisierung desVitamin-D-Spiegels sind ausgesprochen positiv, so dass ich jedem Menschen dazuraten kann, auf eine ausreichende Versorgung mit diesem wichtigen Vitamin-D zuachten! Es lohnt sich ganz bestimmt!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Lexi77!

Aus eigener Erfahrung mit diesen Mitteln (Tears-Again, LipoNit etc.) kann ich Dir versichern, dass das wirklich super gut funktioniert. Ich kann es nur empfehlen. Da kannst Du der Werbung - ausnahmsweise - mal glauben. Aber die genaue Wirkungsweise kann ich Dir auch nicht erklären - da steige ich ebenso wenig durch wie Du. Aber egal, Hauptsache ist doch dass es wirkt!! Diese Sprays sind vor allem sehr praktisch für unterwegs und einfacher anzuwenden als die Tropfen. Einziger Nachteil ist es, dass das Spray auch schon mal um das Auge herum gesprüht wird. Aber das kann man ja leicht abwischen. Aber man sollte insgesamt doch öfter mal das Präparat wechseln, damit sich die Augen nicht allzu sehr daran gewöhnen! Lt. meinem Augen-Prof. ist es bei trockenen Augen auch immens wichtig, die Lidränder gut zu pflegen, damit sie nicht verkrusten und dann an der Hornhaut scheuern! Ich verwende dazu "Blephasol und Blephagel".

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hör am besten auf Deinen Trainer. Der kann Deine Leistungen am ehesten beurteilen. Es bringt Dir nichts, wenn Du dich vor lauter Ehrgeiz bis zur Erschöpfung auspowerst. Dein Körper braucht zwischendurch auch mal Erholungspausen, denn sonst wird er eines Tages- trotz guten Trainings - nicht mehr mitspielen. Zu einem guten Training gehören auch die Pausen!!!

Viel Erfolg wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo FifiBrg901!

Versuch mal mit Deiner Freundin zu reden, indem Du ihr sagst, dass Du dir Sorgen um sie machst. Aber bitte ohne jede Vorwürfe, denn sonst blockt sie sofort ab! Biete ihr Hilfe an und signalisiere Gesprächsbereitschaft. Vielleicht kommt sie dann mal an den Punkt, wo sie Dir von ihren Problemen erzählt und ihr gemeinsam überlegen könnt, wie es weitergehen kann. Vielleicht kannst Du sie auch mal zu einem klärenden Gespräch zum Arzt begleiten? Allein diesen Schritt zu machen ist immens schwer für Deine Freundin. Aber eine Behandlung bei einem Psychologen oder einer entsprechenden Klinik wäre wirklich nur sinnvoll, wenn sie es selbst auch will und die Therapien dort auch ehrlich mitmacht. Ich kann Dich gut verstehen, dass Du dich da sehr hilflos fühlst, denn auch ich war mal in einer ähnlichen Situation. Als meine Freundin dann schließlich in der Psychiatrie war, hat mir mal ein Arzt gesagt: "Man kann keinen Menschen zu seinem Glück tragen! Den steinigen Weg muss jeder selbst gehen - aber man kann ihn wohlwollend und auch stützend begleiten!!!" An diese wahren Worte musste ich später noch oft denken. Ich wünsche Dir die nötige Kraft, Deine Freundin auf ihrem Weg zu begleiten!!

Alles Gute wünscht Euch beiden walesca

...zur Antwort

Hallo Stephan!

Bei uns in der Lungensport-Gruppe wird JEDEM diese Impfung unbedingt empfohlen, da bei allen Lungenkranken - egal, ob Asthma, COPD oder Lungenfibrose etc. - eine erhöhte Gefahr besteht, sich so eine schwere Pneumokokken-Infektion einzuhandeln. Auch greifen ja alle Lungeninfekte den Körper zusätzlich und verstärkt an, da die Lunge eh schon vorgeschädigt ist. Daher ist es für diese Menschen - egal, welchen Alters (!!) - ganz besonders wichtig, jede Vorsorge zu ergreifen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo blueberry1994!

Ich würde Dir dringend empfehlen, mal in eine spezialisierte Fuß-Ambulanz zu gehen. Die Experten dort haben die meiste Erfahrung mit solchen Dingen und wissen sicher was Dir helfen könnte. Bitte schau mal in diesen Tipp.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/staendig-schmerzen-in-den-fuessen-das-muss-nicht-sein

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo SgrFussel!

Bevor Du dich einer so riskanten OP unterziehst, solltest Du dir mal die Sendung "Hauptsache gesund" vom 20.2.15 in der MDR-Mediathek ansehen. Dort wurde gestern dieses Thema (NNH-Infekte) gerade ausführlich behandelt. Dieser Beitrag ist aber ggf. nur zeitweise im Internet verfügbar!! Konservativ sehr wirksam ist dabei z.B. auch die Osteopathie. Dazu schau mal in diesen Tipp hinein.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied (bes. Punkt 2c!)

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Bernie!

Aber meine Lunge ist frei, ich kriege einfach zu wenig Sauerstoff.....Koennte es sein, dass irgendwas das irgendwas an der Sauerstoffaufname nicht stimmt?

Wenn Du mal wieder das Gefühl hast, nicht genug Sauerstoff zu bekommen, dann probier mal die "Lippenbremse" aus. Dazu ein Tipp weiter unten. Meistens liegt es daran, dass Du viel zu wenig verbrauchte Luft ausatmen kannst, und somit auch für die frische Luft nur wenig Platz in der Lunge ist. Dies ist eine Atemtechnik, die wir immer wieder in unserer Lungensport-Gruppe anwenden. Wenn Du von dem Asthma-Spray einen beschleunigten Herzschlag bekommst, sollest Du dir unbedingt ein anderes Spray verschreiben lassen. Es gibt viele verschiedene Präparate zur Auswahl!! Wegen des Kribbelns solltest Du deine Wirbelsäule mal von einem Osteopathen ansehen lassen. Vielleicht hast Du einige Wirbelblockaden, die dann ganz sanft gelöst werden können. Dazu ein Tipp als Kommentar.

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=2050&nodeid=18

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Schmerzen in Arme bis in die Hände hinein nach Unfall. Was kann ich noch tun?

Anfang Februar 2013 hatte ich einen Auffahrunfall. Mit ca 50 km Geschwindigkeitsunterschied ist mir jemand hinten ins Auto gefahren. Ich spürte einen kräftigen Schmerz im Brustwirbelbereich schätzungsweise 6/7/8, der mir den Atem raubte und den ich heute hin und wieder noch schmerzhaft spüre. Gleichzeitig könnte ich kaum meine Arme bewegen um evtl. mein Telefon hervor zu kramen um einen Notruf abzusetzen. Ich hatte ein ziemlich schmerzhafte Beule am Hinterkopf. In der Notaufnahme musste ich mich erst einmal übergeben. CT's wurden gemacht vom HWS BWS = keine Frakturen. 5 Tage Hospital – Schmerztropf – schmerzhafte Muskelkrämpfe im BWS 6/7/8 Bereich während des aufrechten Gangs, die ich bis vorne in den Rippenbereich spürte.

Seit meiner KH-Entlassung, ohne hochdosierte Schmerzmittel, habe ich bei Bewegung starke Schmerzen in den Schultern. Beim Anheben der angewinkelten Arme zieht es bis in die Arme hinunter, die Handgelenke (wobei rechts auch zwischendurch eine Carpal Tunnel Syndrom festgestellt wurde) schmerzen ständig bei Dreh- und Greifbewegungen, zeitweise bis in die Finger hinein. Kopfbewegungen schmerzen seitlich den Nacken hinauf. Bisher hatte ich sehr viel Kraft in den Händen, die nun komplett verschwunden ist. Doppelbewegungen, wie Dreh-und Zieh- oder Drück- und Wischbewegungen gehen nicht ohne starke Schmerzen. Ich habe Schmerzen, wenn ich in Ärmel steigen muss, überhaupt beim An-und Ausziehen von Oberteilen. Arme allgemein heben, seitlich ausstrecken (links schlimmer als rechts). Schürzengriff geht mal gerade so mit Schmerzen. Nachts sind die Schmerzen in den Armen Handgelenken und Händen extrem schlimm während des Umdrehens. Die Hände kann ich manchmal Morgens nicht mehr zur Faust schließen. Heben der Bettdecke ist schmerzhaft.

Im MRT wurden auch 2 Bandscheibenvorfälle HWS C4/C5 gesichert, wobei der Neurochirurg meinte, dass diese nicht die Ursache der Schmerzen wären. Impingement Syndrom der Schulter beidseits und Subakromiale Bursitis war die letzte Diagnose Anfang Dezember. Trotz Physiotherapie hat sich nicht wirklich etwas gebessert. Alle Ärzte haben bisher den 1.Brustwirbel unbeachtet gelassen. Mein Bauchgefühl sagt mir jedoch was anderes. Das habe ich auch meinem Orthopäden gesagt, der mir wieder nur Entspannungsphysiotherapie verschrieben hat. Hat jemand vielleicht irgendeine Idee an wen ich mich noch wenden kann? Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Hallo Cambiella7!"

Beim Anheben der angewinkelten Arme zieht es bis in die Arme hinunter.... Impingement Syndrom der Schulter beidseits und Subakromiale Bursitis war die letzte Diagnose Anfang Dezember

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich durch den Unfall ganz viele Wirbelblockaden bei Dir eingestellt haben. Diese sollten durch einen erfahrenen Osteopathen ganz sanft (!!) wieder gelöst werden. Außerdem kann ich Dir nur zu einer "Trigger-Point-Massage" des Schulterbereiches raten. Dadurch kann das Heben der Arme und auch der Schürzengriff wieder möglich gemacht werden. Mit dieser Technik hat mich meine Physiotherapeutin seit vielen Jahren bei Bedarf immer wieder flott gemacht - ohne OP, wie Du aus folgendem Tipp sehen kannst. Diese punktuellen Massagen tun zwar im Moment höllisch weh, was aber sehr schnell nachlässt - und es wirkt!!! Vielleicht hat Deine Physio ja diese Technik noch gar nicht bei Dir angewendet. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/schulter-operation-muss-das-sein

Im MRT wurden auch 2 Bandscheibenvorfälle HWS C4/C5 gesichert, wobei der Neurochirurg meinte, dass diese nicht die Ursache der Schmerzen wären

Kompliment an diesen Neurochirurgen!! Viele andere Ärzte hätten das sicher als Indikation für eine lukrative OP angesehen!! In Deutschland werden solche OPs ja leider viel zu oft und unnötig vorgenommen.

Baldige Besserung wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo BWAT98!

Ich würde die Ampullen - wie vorgesehen - mit zum Arzt nehmen und dann erzählen, dass Du sie kurzfristig bei höherer Temperatur liegen gehabt hast. Dann kann der Arzt selbst entscheiden, ob sie noch verwendbar sind oder nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nach so kurzer Zeit (5-10 Minuten) schon verdorben sind. Anders wäre es ja, wenn sie dort im Auto mehrere Stunden gelegen hätten.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Gerda!

Hier habe ich einen Link zu diesem Thema gefunden. Außer Tumoren, die i.d.R. gutartig sind, kann man auch noch andere Veränderungen, wie z.B. Entzündungen und auch Blutungen feststellen. Selbst wenn ein Tumor vorhanden sein sollte, muss dieser nicht in jedem Fall auch behandelt werden!! Aber Du solltest es schon genau abklären lassen, denn vllt. wird ja auch Dein Hashimoto oder andere Probleme dadurch beeinflusst.

http://www.endokrinologie.net/download/broschueren/2-hirnanhangdruese-erkrankungen.pdf

Baldige Klarheit wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Micha6!

Ergänzend zu dem Rat von @GeraldF, Blutabnahmen grundsätzlich im Liegen durchführen zu lassen, hilft vielleicht auch dieser Tipp weiter. Das "Rescue" gibt es inzwischen auch als Lutschtabletten!

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operationen-arztbesuchen-etc

Viel Erfolg damit wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Gerda!

Als bei mir die Sache mit den Beinödemen anfing, hat mir eine sehr erfahrene Kardiologin dazu geraten, mindestens 1 mal in der Woche einen kompletten Reis-Tag einzulegen. Dabei darfst Du den ganzen Tag nur Reis in jeder Form (z.B. Milchreis, mit Obst oder herzhafteren Dingen, aber ganz ohne Salz!!) essen. Dazu dann möglichst auch viel trinken. Ich glaube, damit hast Du auf Dauer mehr Erfolg als mit einer kurzfristigen Entwässerungs-Kur, die ja dann auch nur kurzfristig wirkt. Hoffentlich bringt Dich dein Arzttermin am Donnerstag ein Stück weiter!!

Alles Gute wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Selina436!

Bitte geh noch heute, spätestens aber morgen Früh zum Arzt. So plötzlich und heftig auftretende Symptome deuten eher auf eine echte Grippe hin, die auch mit einer Impfung nicht immer ganz verhindert werden kann. In diesem Winter scheint auch eine sehr aggressive Variante unterwegs zu sein. Ganz wichtig ist es, dass Du dich absolut schonst und b.a.w. alle Anstrengungen vermeidest - sonst verschleppst Du den Infekt noch und riskierst weitere Komplikationen, die i.d.R. sehr viel heftiger ausfallen. Also tu Dir bitte ganz viel Ruhe an!!!

Gute Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

starker Juckreiz und Bläschenbildung

Hallo zusammen!

Erst noch einmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr euch allen!

Zu meiner Entzündung rund um die PEG hatte ich ja schon mal Fragen gestellt. Jetzt hat sich ein neues Problem ergeben.

Das Stoma um die PEG-Sonde sondert nach wie vor unverändert in Menge, Konsistenz oder Aussehen dieses eitrige Sekret ab. Weiterhin ist mindestens ein Verbandswechsel pro Tag notwendig, manchmal auch zwei. Sonst, also vor der Entzündung (oder was auch immer das ist) habe ich den Verband nur alle 3 Tage gewechselt oder habe sogar gar keinen Verband drauf gemacht. Daran ist jetzt gar nicht zu denken! Die Schmerzen sind auch nach wie vor unverändert.

Wegen des Staphylococcus aureus habe ich nichts Neues in Erfahrung bringen können, da ich keinen meiner Ärzte erreichen konnte und die Ambulanzen sich nicht zuständig fühlen... Ich werde das am Montag aber sofort abklären.

Seit wenigen Tagen ist jetzt das neue Problem hinzugekommen. :-(

Rund um die Sondeneintrittsstelle ist die Haut nun stark gerötet. Zuerst war es "nur" eine Rötung. Seit vorgestern sind da auch viele kleine Bläschen, das sieht aus, als ob die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Ich habe mal davon ein Foto gemacht (s. Anhang / die helle Fläche ohne Bläschen ist die Stelle, wo die Halteplatte der Sonde war). Auf dem Foto sehen diese Bläschen fast wie kleine Wassertröpfchen aus, die Haut war aber trocken. Beim Reinigen und desinfizieren des Bereiches mit Octenisept brannte es auch etwas.

Zu allem Übel juckt die Stelle rund um die PEG, also da wo diese Bläschen sind, höllisch. Dieser Juckreiz macht mich fast wahnsinnig, da kann man ja auch nicht dran jucken oder so. Ich habe die letzten beiden Nächte schon vor Juckreiz kaum geschlafen.

Ist das jetzt wahrscheinlich "nur" eine Reaktion der Haut auf das ganze Sekret, was da seit 7 Wochen rauskommt?

Leider kann ich sowohl meinen Hausarzt, als auch meinen Magenspezialisten, der die Sonde gemacht hat, erst wieder am Montag erreichen, auch mein Hautarzt ist dann erst wieder in der Praxis - das ist der Nachteil mit den ganzen Feiertagen...

Kann ich bis dahin irgendwas gegen den Juckreiz machen? Habt ihr eine Idee? Ich habe schon versucht, zu kühlen, aber das bringt leider auch nicht allzu viel. Aber ich will damit jetzt auch nicht unbedingt heute oder morgen in die Ambulanz, denn ich denke mal, da wäre ich dann doch etwas fehl am Platz... Zumal die mich ja immer an den Spezialisten verweisen.

Wäre super, wenn jemand was dazu sagen könnte!

Viele liebe Grüße, Lexi

...zur Frage
Aber ich will damit jetzt auch nicht unbedingt heute oder morgen in die Ambulanz, denn ich denke mal, da wäre ich dann doch etwas fehl am Platz.

Liebe Lexi!

Gerade bei solchen akuten Problemen bist Du in einer "Hausärztlichen Notfallsprechstunde" an der richtigen Stelle!!! Die werden dann zwar wohl nichts gegen die eigentliche Ursache der Beschwerden machen, aber ganz bestimmt können sie Dir etwas gegen den Juckreiz verschreiben, damit nicht alles noch schlimmer wird!!!!!!! Bitte geh dorthin!!! Bis Montag ist noch eine lange Zeit! Morgen, am Freitag hat sicher auch ein örtlicher Arzt wieder normale Sprechstunde!!!

Baldige Linderung wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Victor4444!

Dein Körper wird sich wohl gegen irgendwelche Erreger mit dieser erhöhten Temperatur wehren, die Du dir irgendwo eingefangen hast. Schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht wird es ja besser, wenn Du das mal für ca. 2 Wochen anwendest.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo clarinet!

Also ich baue süße Sachen nach Möglichkeit in die 3 Hauptmahlzeiten mit ein. Man sollte nicht ganz darauf verzichten, denn dann entstehen nur Fressattacken. Schau bitte mal in diesen Tipp. Damit habe ich alles recht gut im Griff. Außerdem habe ich mir schon lange jeden Süßstoff abgewöhnt. Ich habe festgestellt, dass ich dadurch nur noch mehr Verlangen nach Süßem bekommen habe. Erst habe ich den Süßstoff durch Zucker ersetzt und diesen dann langsam reduziert. Inzwischen trinke ich den Kaffee z.B. ganz ohne Zucker (vorher 2TL). So kann man sich recht gut selbst austricksen und auf Dauer umstellen. Aber Weihnachten ohne Schokolade??? Niemals!!!

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesund-abnehmen-wie-geht-das

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Levis!

Um eine gute Therapie zu finden, muss erst einmal herausgefunden werden, was die Ursache des ständigen Schnupfens ist. Allergie (wogegen), Unverträglichkeiten, chronische Entzündungen der NNH etc.?? Dazu empfehle ich Dir mal einen Test mit Bioresonanz. Damit kann man sehr gut (fast) alles herausfinden, was im Körper so "aus dem Ruder gelaufen" ist. Ich habe auf diesem Wege meine jahrzehntelangen NNH-Infekte beenden können. Bitte schau dazu mal in diesen Tipp.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-frequenz-therapie-hilft-bestimmt bitte auch alle Kommentare lesen!

Alles Gute und eine erfolgreiche Spurensuche wünscht walesca

...zur Antwort

Bin verwirrt - Keim oder nicht?

Hallo! Ich habe seit mittlerweile über 6 Wochen eine eitrige Entzündung an meiner PEG-Sonde. Es eitert jeden Tag so stark, dass ich mind. 1-2x am Tag den Verband wechseln muss. Es ist auch in der Zeit eher mehr geworden als weniger. Hinzu kommen starke Schmerzen rund um die PEG.

Ich war deswegen vor 14 Tagen auch schon im Krankenhaus. Da wurden Ultraschall und CT gemacht und ein Abszess unter der Haut ausgeschlossen. Außer mehrfachen Verbandwechseln und Schmerzmittelgabe wurde nichts gemacht. Es wurde zwar auch ein Abstrich gemacht, aber das Ergebnis lag bei Entlassung noch nicht vor.

Mein Hausarzt hat das aber jetzt angefordert und jetzt bin ich total verwirrt. Die Sprechstundenhilfe gab mir heute die Kopie und sagte, es wäre alles in Ordnung. Zuhause habe ich mir den Ausdruck jetzt mal durchgelesen, da steht folgendes:

Abstrich auf MRSA: negativ; Methicilin-sensibler Staphylococcus aureus (MSSA) nachgewiesen.

Das bedeutet aber doch, dass dieser Staphylococcus da ist, oder nicht? Denn da steht ja "nachgewiesen". Oder was bedeutet das?

Kann dieser Staphylococcus so eine Vereiterung an der PEG auslösen? Und müsste ich dann nicht was dagegen bekommen? Und was, wenn ich jetzt nichts bekomme, kann der sich dann weiter ausbreiten?

Falls das wichtig ist: bei meiner Portinfektion im Oktober (Port wurde entfernt) wurde u.a. auch ein Staphylococcus aureus nachgewiesen. Damals habe ich ja auch hochdosiert Antibiotika bekommen. Kann da ein Zusammenhang bestehen?

Danke und schon jetzt frohe und gesegnete Weihnachten

Gruß, Lexi

...zur Frage

Liebe Lexi!

Dein Staphylococcus aureus ist zwar nachgewiesen, aber offensichtlich ist er - zum Glück - noch nicht multiresistent geworden!!! Er spricht immer noch auf das Mittel "Methicilin" an. Ich verstehe allerdings nicht, dass man Dir dieses Antibiotikum nicht sofort verordnet hat!! Die Auskunft der Sprechstundenhilfe "es ist alles in Ordnung" kann ja so wohl nicht ganz stimmen. Dich an das Krankenhaus zu verweisen finde ich - gelinde gesagt - eine Unverschämtheit!! Geh doch bitte - auch an den Feiertagen - zur nächstgelegenen hausärztlichen Notfallsprechstunde und besteh darauf, dieses AB zu bekommen! Dort haben nicht nur örtliche Ärzte Dienst, sondern oft auch ganz andere Ärzte. Wenn der eindeutige Laborbefund vorliegt ist es doch sch...egal, wer Dir das AB dagegen verschreibt!!!! Zur Unterstützung des Ganzen gebe ich Dir noch einen hilfreichen Tipp per PN. Lass Dich auch an den Feiertagen davon nicht aus der Ruhe bringen.

Frohe Feiertage und gute Besserung wünscht walesca

Baldige Besserung wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo KiScHYa!

Vielleicht solltest Du im neuen Jahr mal zu einem Endokrinologen gehen und die Schilddrüse noch einmal genau untersuchen lassen. Vielleicht stimmt für Dich nach 2 Jahren die Dosierung der Medikamente nicht mehr. Dabei kommt es auf eine sehr feine Abstimmung an, die sich ja auch mal ändern kann. Auch beim Augenarzt solltest Du dich mal durchchecken lassen. Druck auf den Augen ist jedenfalls nicht normal, kann aber auch aus den Nebenhöhlen kommen. Bitte alles abklären lassen!!! Vor allem solltest Du dich nicht so in Die Horrorvorstellungen hineinsteigern. Dann nimm lieber mal "Rescue-Bachblüten-Lutschtabletten". Die beruhigen die Nerven ungemein, sind aber keine Dauermedikation!!!

Trotzdem Frohe Feiertage wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Auatsch!

Bei Lösen von so massiven Verklebungen kann es schon mal zu solchen verstärkten Beschwerden am Beginn einer Behandlung kommen. Schließlich wurde im Körper so einiges verändert!! Ruf aber bitte trotzdem gleich morgen früh noch einmal bei dem Osteopathen an und sag es ihm. Sicher kann er Dich dann beruhigen oder Du musst gleich noch einmal hin. Aber solche "Verklebungen" zu lösen ist nicht gerade angenehm, aber langfristig sehr erfolgreich. Hast Du es schon mal mit Wärme oder z.B. "Eimermachers Pferdesalbe" versucht? Das entspannt die Muskulatur nach solchen Behandlungen oft recht gut. Probier es mal aus.

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Termin Sozialgericht

Liebe Community!

Nun ist es soweit! Morgen früh ist mein Termin vorm Sozialgericht! Nachdem ich nun nach all den Widersprüchen und 3.Gutachtern innerhalb eines Jahres um mein "G" gekämpft habe,und darum das man mir nochmal 10% weggenommen hat!!! Alles geschehen nachdem ich einen Verschlechterungsantrag gestellt hatte.Hatte vorher das "G"(2006-bis 2019) mit 60%. Nach dem Verschlechterungsantrag 2012 wurden nur noch 50% gegeben und das "G" weggenommen wegen der neuen Gesetzesregelung...jeder der ein künstliches Implantat hat ist geheilt. Nur bei mir ist bei OP bleibender Schaden entstanden:Röhrenknochen abgebrochen,Oberschenkelmuskulatur geschädigt,Bein 3.cm kürzer,usw.!Deswegen sehe ich nicht ein das alles gut sein soll. Die Gutachter sind laut ihrer Schreibungen alle der Meinung ich habe nichts,ist alles nicht so schlimm,und nun soll entschieden werden ob mir überhaupt noch 50% zustehen,und wenn, ob das "G" überhaupt zur Debatte steht! Ich persönlich weiß überhaupt nicht wie ich mich morgen vor der Richterin verhalten soll? Der letzte Gutachter ist auch da...ich habe doch eigentlich als kleine,poppelige Erzieherin überhaupt keine Chance vor den Halbgöttern in weiß(das Gutachten besagt ja alles)! Ich bin auch keine 20 mehr und sicherlich auch nicht auf den Mund gefallen...aber mir kommt jetzt schon die Galle hoch weil einem all das lei9den und die Schmerzen so abgesprochen werden! Alle Ergebnisse entstehen durch die übliche körperliche Untersuchung...bitte hüpfen,strecken,springen...usw...dann das ausmessen mit dem Zentimetermaß...rechts 20cm...links 19,5 cm...verdammt nochmal was soll das!!!

Liebe User...wer einen Tipp für mich hat...oder auch Kritik...bitte meldet Euch..und sagt mir etwas!

Ich danke Euch, AlmaHoppe

...zur Frage

Hallo AlmaHoppe!

Ich drücke Dir für die morgige Verhandlung alle verfügbaren Daumen!! Ich bin sicher, dass auch Du dabei eine Chance hast gegen die Gutachter anzukommen. Auch als "kleine, popelige Erzieherin" wirst Du Gelegenheit bekommen, Deinen Standpunkt deutlich zu machen. Mach Dir dafür heute schon viele Notizen, damit Du nichts vergisst!!!! Dann schilderst Du dem Richter ganz genau und detailliert, wie Dich die vielen Einschränkungen im normalen Alltag beeinträchtigen. Nenne ihnen ruhig eine Reihe besonders gravierender Beispiele, damit sich alle Beteiligten auch ein gutes Bild von Deiner Lage machen können. Das wirkt oft mehr, als jedes noch so theoretische Gutachten der Fachleute!! Bei der Einstufung in GdB geht es ja gerade um diese täglichen Einschränkungen!!!! Damit Du alles in Ruhe vorbringen kannst, empfehle ich Dir, vorher noch in der Apotheke Rescue-Lutschbonbons zu besorgen. Dann bist Du die Ruhe selbst und die angespannten Nerven können Dir keinen Streich spielen!! Ganz wichtig: Ruhe bewahren!!!

Ganz viel Glück wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Innerlicht!

Mein Arzt...meinte nur "Na ich weiß auch nicht mehr, was ich da jetzt noch machen soll."

Wie wäre es vielleicht mit einer Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes? Wurde das denn schon gemacht, um ggf. Gallensteine auszuschließen??? Nach meinen eigenen Erfahrungen treten solche starken Schmerzen besonders nach dem Essen auf, egal, was man zu sich genommen hat!! Für diese Theorie spricht, dass Du Schweißausbrüche bekommst, Du Beschwerden nach einem Glas Wasser hast und Übelkeit ohne Erbrechen auftritt - und das alles trotz leichter Kost!!!! Solche Probleme sind wirklich keine Nebenwirkungen vom Pantoprazol (das habe ich auch jahrelang genommen)!!

Sollten keine Gallensteine vorliegen, wäre vielleicht auch ein Zwerchfellbruch die Ursache. Auch dabei entstehen starke Schmerzen, wenn sich z.B. der Magen in diesen Bruch einklemmt. Aber das ist eher vom Essen unabhängig und tritt leichter bei Lagerungswechsel auf. Aber abklären solltest Du das ggf. doch noch. Frag mal den Arzt, der die Magenspiegelung gemacht hat, ob er darauf geachtet hat. Leider wird dies oft nicht gemacht.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

hallo Oderbruch!

Eine rechtlich korrekte Antwort auf Deine Frage kannst Du hier bekommen. Die kennen sich genau damit aus. Anruf genügt.

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Stephan!

In diesem Link kannst Du dich über mögliche Vorbeugung bei Denguefieber informieren. Wenn Du ganz spezielle Fragen zu solchen Krankheiten hast, dann kannst Du auch die Reiseberatung des Tropeninstitutes in Hamburg (Bernhard-Nocht-Institut) mal anrufen. Die kennen sich damit bestens aus. Vor vielen Infektionen kann man sich ja auch schon schützen, wenn man den Grundsatz beherzigt: **"Koch es, schäl es oder vergiss es!!!!!" Lass Dich von @Winherby und @Querdenker nicht verunsichern und genieße Deine Reisen!!

http://www.onmeda.de/krankheiten/dengue_fieber-vorbeugen-1599-8.html

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Cotrim forte antibiotikum absetzten

Hallo, ich habe am Wochenende Rachen- Kehlkopf Entzündung mit grünem Hustenauswurf nur morgens ohne weitere Symptome. Sonst kein Schnupfe/ kein Husten. Zwar wenig und nur morgens, aber grün. Das hat mich beunruhigt. Bin dann am Montag morgen zum HNO. Er hat sich das angeguckt und gesagt das ist nicht schlimm, ist nur leicht gerötet und er gibt mir ein Medikament damit bekomme ich das weg. Das muss ich 5 Tage lang einnehmen. Ich habe gefragt ob das ein Antibiotikum (AB) wäre bzw. ob ein AB notwendig sei- er sagt nein ist kein AB. Dann bin ich zur Apotheke und habe mir dieses Med. geholt. Auf der Verpackung selber steht auch kein AB drauf, nur zu Behandlung bakterieller Infektionen, auch im Beipackzettel nicht. Ich habe mich gewundert, dass so ein Medikament gibt und ist kein AB. Heute habe ich rausgefunden, dass es sich um starkes AB handelt ( Cotrim forte 960) Ich habe das 2,5 Tage jetzt genommen und habe davon unangenehme Nebenwirkungen. In der Praxis bin ich mit dem Kollegen verbunden worden ( 2 Ärzte) der sagte ich war nicht dabei, aber was Dr. verschrieben hat ist richtig- das brauchen Sie! 1. Hätte ich gerne vorher gewusst was ich einnehme 2. Habe seit 3 Tagen Apettitlösigkeit und habe 2,5 kg abgenommen. Auch kein Durst,obwohl ich sonst viel trinken gewohnt. 3. 2 Nächte Schlafstörungen ( habe das Nie) bin total kaputt Tagsüber und kann trotzdem nicht schlafen 4. Bin Fitnesstrainerin und hätte mich die Tage geschont wenn ich gewusst hätte dass ich Antibiotikum nehme Frage: jetzt geht es mir noch schlechter als vorher. Bin total fertig und fühlt sich wie Grippe an. Darf ich das AB absetzten?

...zur Frage

Hallo timbal!

Als ich vor einiger Zeit mal eine sehr hartnäckige Kehlkopfentzündung hatte, hat mir meine Heilpraktikerin "Archangelica comp Globuli velati von WALA" empfohlen (3 x tgl. 10 Globuli). Das hat besser gewirkt, als alle Medikamente vom HNO! Ich brauchte davon aber auch ca. 1 1/2 Packungen. Aber es half super! Probier es einfach mal aus. Den Bronchial-Infekt kannst Du - wenn keine stärkeren Beschwerden vorliegen - auch mit "Cistus-Incanus-Infektabwehr-Kapseln" behandeln. Dazu hier noch ein Tipp. Damit habe ich bei Infekten (bakteriell wie auch viral!) seit vielen Jahren gute Erfahrungen gemacht und brauche nur noch ausgesprochen selten mal ein AB.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Enzephalitis oder nur Nackenschmerzen? Genital Herpes

Hallo Leute, Ich hoffe es ist noch jemand wach. Ich kann nicht schlafen da ich mir große sorgen mache. Um es verständlich zu machen muss ich etwas weiter ausholen. Ich war von einigen Monaten beim Urologen, weil ich eine entzündete Zyste mit unteren Rückenschmerzen usw., die auch Genital Herpes ausgelöst hat. Nach 1-2 Wochen war die Entzündung durch Medikamente weg und der Genital Herpes ist von alleine verschwunden, die Rückenschmerzen aber geblieben und durch verschiedenen Bluttests schien alles in Ordnun zu sein und die Rückenschmerzen laut dem Arzt andere Ursachen hat ( schwache Muskeln, vielleicht die Bandscheibe usw). Und jetzt ist es so das der Genital Herpes seit einigen Wochen (ca. 3 ) wieder da ist und sich um den Bereich ausgebreitet hat. Ich habe vermutet das es davor nicht richtig abgeheilt ist und einen Termin beim Urologen gemacht. Da ich erst ein Termin am 5 Dezeber bekommen hatte, dachte ich mir, das es betimmt von alleine bisdahin abheilt. Und jetzt ist es so das ich die Rückenschmerzen immer noch habe ( Der Orthopäde sagte das es wahrscheinlich daran liegt das ich mich arbeitsbedingt kaum bewege und ich meine untere Rückenmuskulatur stärken sollte). Und dann habe ich einfach mal im Internet nachgeschaut ob der Herpes mit meinen Rückenschmerzen zusammen hängen kann und ja es könnte durchaus passieren das es damit zusammen hängt und da ich diese schmerzen seit fast 2 Monate habe dachte ich mir diese 2 Wochen überlebe ich auch bis zum Termin. (Jetzt kommt der Hauptteil) Ich lag morgen im Bett (bin ein langschläfer ) und es klingelte die Haustür, ich bin sofort aufgesprungen und bin runter, es war der Schornsteinfeger, da bei uns das Heizgerät auf dem Dachboden ist musste ich hochschauend springen um die Dachbodenleiter runterzuziehen, kurze Zeit darauf bekamm ich Nackenschmerzen die ich mir wahrscheinlich beim springen zugezoggen habe, ein Tag darauf waren die schmerzen wieder weg. Am nächsten Tag war ich unterwegs und habe auch an dem Abend, Alkohol getrunken und bin am Nächsten morgen mit Nackenschmerzen wieder aufgewacht ( die mir manchmal Kopfschmerzen verursachen) und am 2 Tag erinnerte mich etwas darüber gelesen zu haben. Als ich nachgelesen hatte war ich schockiert, das in einigen fällen der Herpes sich bis zum Hirn durchbricht und man Enzephalitis bekommen kann und die ersten Anzeichen dafür sind unter anderem auch Nacken und Kopfschmerzen sind. Meine Frage ist wie wahrscheinlich ist es das ich es bekommen haben könnte? Ich meine die sprünge die, die Nackenschmerzen verursacht haben könnten, waren am Mittwoch ( also genau ne Woche her). Am Freitag war ich aus und am Samstag waren die Schmerzen wieder da, also es sind seit dem 4 Tage her, müsste in der Zeit nicht etwas schon passiert sein? Andere Symptome oder ähnliches? Ich werde morgen auf jeden Fall zum Arzt gehen. Vielen Dank

...zur Frage

Hallo Abishot!

Ich vermute eher, dass Du dir beim Springen nach der Dachleiter eine Wirbelblockade zugezogen hast, die jetzt die Kopf- und Nackenschmerzen verursachen. Ich würde erst einmal Wärmeanwendungen aller Art machen und ggf. mit "Eimermachers Pferdesalbe" einreiben. Lass Dir mal vom Arzt "Manuelle Therapie" verschreiben. Damit suchst Du dir einen erfahrenen Osteopathen, der solche Wirbelblockaden ganz sanft (!!) wieder lösen kann. Hier mal ein Tipp zu dem Thema.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Ständiges Räuspern

Hey,

ich habe vor einiger Zeit schon eine Frage dazu gestellt, in der Zeit hat sich allerdings ein wenig getan:

  • Ich rauche nun seit 3 Wochen und 2 Tagen nicht mehr. (Praktisch 9 Jahre waren es durchgehend. Mit 13 angefangen, nun werde ich bald 23.)
  • Hab keine Hilfsmittel benutzt. Naja gut, hab mich 2 Wochen vollgefressen und nun seit 1.5 Wochen wieder die Bremse mit Sport und irgendwelchen Kaugummis gezogen, will ungerne zunehmen. :)
  • Der Lungenfunktionstest und der Bluttest, der beim Hausarzt gemacht wurde, waren jeweils nicht auffällig, also alles im Rahmen.

Nun, nach knapp einem Monat Rauchstopp hat sich eigentlich nicht wirklich viel verändert. Der Husten, der vor einem Monat eigentlich immer produktiv war, ist nun in 98% einfach nur noch trocken. An manchen Tagen (das war aber auch vorher schon so, allerdings waren es glaube ich weniger Tage an denen es so war), huste ich wirklich wenig - und an manchen einfach die ganze Zeit.

Meine Ärztin meinte, wenn ich nach einem Monat Rauchstopp diesen Husten noch immer habe, soll ich nochmal reinkommen. Sie kann sich das bis jetzt auch nicht erkären, da ich auch keine krankhaften Atemgeräusche habe.

Ich bin nun kein Hyochonder, es nervt mich schlichtweg einfach nur. (Gut, vor dem Rauchstopp und dem Lungentest hab ich mir schon so meine Gedanken gemacht, aber ich schätze das ist nach 9 Jahren rauchen völlig normal^^)

Hinzu kommt, dass ich nach dem Sport meistens 1-2 Stunden einen stärkeren Räusperzwang habe, allerdings erkläre ich mir das selber mit der kalten Luft, die ich durch die Anstrengung schneller einatme als sonst.

Meine Ärztin scheint außerdem auch schon ratlos zu sein, was mich noch viel mehr nervt, weil ich keine Lust habe ständig zu husten und endlich 'ne Lösung will. ^^

...zur Frage

Hallo superstaa!

Erst einmal möchte ich Dir herzlich gratulieren, dass Du schon seit über 3 Wochen nicht mehr rauchst!! Klasse!!! Nun hast Du schon das Schlimmste überstanden und hältst sicher auch weiterhin durch. Hier ein Auszug aus einer Liste, wie der Körper nach der letzten Zigarette reagiert. Du wirst noch ein wenig Geduld wg. des Hustens haben müssen.

Ein bis neun Monate später: Das Husten lässt nach, man ist weniger kurzatmig und wacher. Die Lunge kann sich besser vor Infektionen schützen.

Wegen des ständigen Räusperns solltest Du mal den Kehlkopf vom HNO-Arzt untersuchen lassen. Bei mir hatte sich mal eine sehr hartnäckige Kehlkopfentzündung entwickelt. Geholfen haben mir dann die von einer Heilpraktikerin empfohlenen Globuli "Archangelica comp. Globuli velati von WALA" Solltest Du Probleme beim Abhusten haben, kann versuch mal folgenden Trick. Der Schleim in der Lunge löst sich besser, wenn Du mit der Faust leicht auf den Brustkorb klopfst. Dadurch entsteht eine Vibration in der Lunge und der festsitzende Schleim löst sich besser. Bei diesem trockenen Klima im Haus solltest Du auch die Atemwege gut feucht halten - ggf. mit Inhalation von Salzwasser.

Alles Gute und weiterhin NR wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Fragezeichen031!

Vielleicht hast Du dir durch ungünstige Bewegungen oder auch durch die Nackenverspannungen eine Nerv in der Halswirbelsäule eingeklemmt, der sich jetzt mit diesen Symptomen bemerkbar macht. Lass Dir mal vom Arzt Manuelle Therapie verschreiben und geh damit zu einem guten Osteopathen. Der kann solche Wirbel-Blockaden ganz sanft (!!) wieder lösen. Dann werden sicher auch die Kopfschmerzen wieder verschwinden. Das gelegentliche Knacken im Nacken ist nicht bedenklich, solange keine weiteren Beschwerden auftreten (das habe ich auch gelegentlich). Aber wegen der Kopfschmerzen und Gefühlsstörungen wäre Osteopathie wirklich angebracht. Bitte schau mal in diesen Tipp hinein.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied (besonders Punkt 2a)

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo timsgloeckchen!

Keine Angst, das bisschen verdorbenes Ei wird Dein Magen "mit Links" verkraften. Ganz so empfindlich ist er nämlich nicht. Nach 11 Stunden Karenzzeit passiert ganz bestimmt nichts mehr!!! Also bleib locker und vergiss es schnell wieder!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Sandy46!

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir bestätigen, dass der Reflux i.d.R. mit Schmerzen am Magen beginnt und dann hochsteigt. Auch brennt es dann nicht im ganzen Mund, sondern eher im Hals! Der Ansatz, den @gerdavh schildert, ist aber doch sehr interessant. Ich würde Dir aber trotzdem als erstes raten, mal vom Hausarzt einen Abstrich von der Mundschleimhaut ins Labor schicken zu lassen. Dort kann man dann evtl. genau herausfinden, was die Ursache ist. Danach kannst Du dann ganz gezielt behandelt werden. Vielleicht hast Du dir ja "nur" einen fiesen Erreger eingehandelt, wie auch immer, der dieses Brennen hervorruft. Lass es genau untersuchen. Alles andere wären nur Vermutungen.

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo yggam!

Hier ein Zitat aus dem beigefügten Link. Lass Dich nicht vorschnell zu einer OP überreden!!

Bei der gynäkologischen Routinevorsorgeuntersuchung bei meinem Frauenarzt wurde eine Senkung der Blase diagnostiziert. Mein Frauenarzt rät zur sofortigen Korrektur. Muss ich mich operieren lassen, auch wenn ich keinerlei Beschwerden habe? Nein. Eine Senkung des Beckenbodens stellt keine ernsthafte Erkrankung dar. Durch eine Bindegewebsschwäche können die Strukturen im kleinen Becken der Frau nachgeben und es können sich Harnblase, Gebärmutter oder Enddarm in die Scheide herabsenken und im fortgeschrittensten Fall aus der Scheide herausdrücken. Es handelt sich dabei jedoch meist um einen langjährigen Prozess. Interessant ist dabei das Beschwerden zwar sehr häufig mit dem Grad der Senkung vergesellschaftet sind, jedoch keineswegs immer. Es gibt durchaus Patientinnen die eine deutliche Senkung der Harnblase haben, aber völlig beschwerdefrei sind. So ist es auch nur sinnvoll eine Senkung operativ zu korrigieren wenn sie bei der Patientin Beschwerden auslöst und damit Leidensdruck entsteht. Natürlich rät man auch ohne Beschwerden bei besonders ausgeprägten Senkungszuständen zu einer Korrektur. Dies ist jedoch eher die Ausnahme. Daher sollte der Wunsch nach einer operativen Korrektur einer Senkung immer von der Patientin ausgehen.

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/frauenklinik/PDF/080527FRA_SF_Urogynaekologie.pdf

Die Ruhe bewahren rät walesca

...zur Antwort

Hallo Dutschge!

Das mit dem Wannenbad würde ich lieber lassen, denn das belastet den Kreislauf doch mehr als man denkt. Leg Dich lieber hin mit einer Wärmflasche auf dem Bauch. Das hat auch eine beruhigende Wirkung auf den Magen. Sollte die Übelkeit aber häufiger direkt nach dem Essen auftreten, solltest Du mal abklären lassen, ob Du Gallensteine hast, die sich gelegentlich festklemmen. Werden die Bauchschmerzen auch mit einer Wärmflasche und Schonkost nicht besser, dann geh bitte morgen - ggf. trotz Feiertag (!) - ins nächste Krankenhaus und lass einen Ultraschall der Gallenblase machen. Mit einer Gallenkolik ist nicht zu spaßen!

Gute Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Stephan!

Ich könnte mir schon gut vorstellen, dass die Funktion der Rezeptoren durch eine Verletzung "aus dem Takt" geraten können. Genau so, wie es auch verletzte Nerven tun. Aber hier habe ich einen Link gefunden, in dem es sicher genau erklärt wird. Schau mal hier rein, vielleicht beantwortet das Deine Frage eher.

http://dasgehirn.info/wahrnehmen/fuehlen-koerper/aussenstelle-des-gehirns/

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Sachsenmadel!

Bitte schau mal in diesen Tipp hinein, mit dem ich selbst recht gute Erfahrungen gemacht habe. Bei allen aus dem Ausland angepriesenen Mittelchen wäre ich sehr sehr vorsichtig, denn sie unterliegen ja nicht der deutschen Arzneikontrolle. Bei einer Gelenkarthrose kann man nur die Symptome behandeln, nicht aber den Knorpelschaden beseitigen (es sei denn mit einer Gelenk-OP). Bedenken solltest Du auch, dass auch Fußfehlstellungen (Senkfüße etc.) einen großen Einfluss auf die gesamte Statik und damit die Belastung der Gelenke haben!! Auch das solltest Du mal gründlich abklären lassen. Seit ich gute Einlagen trage, habe ich weitaus weniger Schmerzen in den Knien und Hüften!!

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/was-hilft-bei-arthrose-gelenkschmerzen (incl. aller Ergänzungen!)

Gute Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Halo Matthias71!

Dieses Phänomen der Instabilität hatte ich auch mal am kleinen Zeh, nachdem dieser chirurgisch gerade gerichtet wurde. Er hat sich die erste Zeit auch immer recht selbständig gemacht und ich bin oft beim Socken anziehen hängen geblieben. Auch nachts war es ein Problem. Dann habe ich einfach einige Wochen festere Socken getragen (auch im Bett) und die Zehenmuskulatur hat die Haltearbeit wieder ganz von allein übernommen. Ich gehe mal davon aus, dass es am Finger sicher ähnlich ist. Da hilft es nur, die Muskulatur durch KG wieder zu stärken. Dann gibt sich das von allein wieder. Dann funktioniert auch die Spreizung aller Finger bald wieder normal!

Ein wenig Geduld wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo Elfe34!

Auch ich bin kein Heilpraktiker, habe aber durch eine Nichte guten Einblick in diese tückische Krankheit. Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Das hilft Dir sicher weiter. Dieser Tipp stammt übrigens wirklich von einer sehr erfahrenen Heilpraktikerin!! Eine Therapie sollte wirklich über mehrere Monate gehen, denn unbehandelt droht sonst auf Dauer eine Einschränkung der Erwerbsfähigkeit (wie bei meiner Nichte!)!!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/pfeiffersches-druesenfieber-ebv-infektion-welche-medikamente-gibt-es-dagegen (incl. Ergänzung)

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Ezrayy!

Probier lieber mal diesen Tipp aus. Damit habe ich selbst seit Jahren gute Erfahrungen gemacht - ohne Nebenwirkungen!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Dorrock!

Mir hilft bei solchen Problemen oft die "Eimermachers Pferdesalbe". Damit kann man auch mal einen Salbenverband anlegen, der dann noch intensiver wirkt. Die Pferdesalbe wirkt entzündungshemmend, durchblutungsfördernd und schmerzstillend. Probier es einfach mal damit aus.

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Nasenscheidewandverengung OP?

Servus,

Hab mal eine Frage an euch .. Bei mir wurde vor gut 6 Jahren denk ich eine Nasenscheidewandverengung diagnostiziert .. Man hat mir dann zu einer OP geraten die ich machen wollte, ich habs aber dann doch sein lassen damals. Die Gründe weiß ich gar nicht mehr so genau ..

Nun ist es so dass ich die eingeschränktheit beim Atmen die Jahre hingenommen hab. Wenn ich durch die Nase atme dann hört man dies deutlich, ich muss mich dabei auch anstrengen und natürlich häufiger via Nase luftholen .. Mir scheint als hätt sich das ganze noch nen Tick verschlimmert sodass ich langsam mit dem Gedanken spiele die OP zu machen. Ich war allerdings auch seit dem nicht mehr beim HNO Arzt, vermute aber an der Thematik dass es Operiert werden muss hat sich nichts geändert.

Ich hätte folgende Fragen an euch:

1.) Könnt ihr (sofern selbst erlebt) die OP nur wärmstens empfehlen oder sollt ich auch alternativen in Betracht ziehen? 2.) Wielange dauert so ein Krankenhaus aufenthalt? Hab etwas gelesen von 5 Tagen .. 1 Tag vor der Op, Optag und Entlassung am dritten Post operativen Tag. Stimmt das? 3.) Villeicht ne doofe Frage aber ändert sich dadurch auch die Stimme? Man sagt mir manchmal ich spreche nasal .. Das liegt wohl an der Nasenscheidewandverengung oder? 4.) Ich leide an Herzprobleme und habe einen implantierten Event Recorder. Bestehen bei Operationen irgendwelche zusätzliche Risiken dadurch? Denke mal letzteres eher nicht.

Danke euch wie immer für eure Antworten.

...zur Frage

Hallo Taigar!

Bei mir wurde aus dem gleichen Grund vor vielen Jahren die Nasenscheidewand begradigt, Polypen entfernt und auch noch die vergrößerten Nasenmuscheln verkleinert. Danach habe ich merklich besser Luft bekommen. Zu 1) Alternativen gibt es wohl nicht bei so massiver Beeinträchtigung. Zu 2) mit den 5 Tagen liegst Du schon ganz richtig. Aber das ist auch bei jedem Krankenhaus etwas anders. Zu 3 (nicht doof!) Es kann gut sein, dass sich dann auch die nasale Stimme verändert, da ja auch die Nebenhöhlen wieder besser belüftet werden. Bei Schnupfen wirkt sich das ja auch auf die Stimme aus wenn die Nase zugeschwollen ist! Zu 4) Deine Herzprobleme und der Event Recorder sollten kein Hinderungsgrund sein, wenn Du vorher dem Narkosearzt alles erzählst. Dann kann er auch ausreichend darauf eingehen und die Narkose entsprechend planen. Wichtig vor so einer HNO-OP ist es, schon ein paar Tage vorher "Arnica-Globuli" einzunehmen, um bei und nach der OP übermäßige Blutungen zu vermeiden. Dafür ist Dir i.d.R. jeder Operateur sehr dankbar!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Android90!

...muss auch seit längerem keine Tropfen mehr nehmen..stattdessen hat mir mein Arzt empfohlen morgens ein Glas Cola oder sonst iwas zuckriges zu essen und morgens früh im Bett im liegen Rad zu fahren.

Wenn Deine Kreislaufbeschwerden trotz dieser Maßnahmen immer noch so gravierend sind, dass Dir beim Duschen schlecht wird oder Du gar umzufallen drohst, dann reicht ein Glas Cola am Morgen bei weitem nicht aus!!! Dann MUSST Du Kreislauftropfen oder -Tabletten bekommen. Geh bitte noch einmal zu Deinem Hausarzt und sag ihm, dass Cola u.Co bei Dir keine ausreichende Wirkung hätten! Sollte er so gravierende Beschwerden nicht Ernst nehmen, würde ich den Arzt wechseln. Die Reaktion auf die kalte Dusche kann man wohl so erklären. Durch den viel zu niedrigen Blutdruck hat Dein Kreislauf schon damit zu kämpfen, alle normalen Körperfunktionen aufrecht zu halten. Kommt nun auch noch die kalte Dusche hinzu, ist der Kreislauf einfach damit überfordert, diesen Kältereiz auch noch zu verarbeiten!!

...nur in letzter Zeit( da ich auch ziemlich viel abgenommen habe) hat sich es leicht verschlimmert

Auch das könnte noch ein zusätzlicher Grund für Deine Kreislaufprobleme sein!! Hast Du absichtlich abgenommen? Wenn Du bei Deinem niedrigen Blutdruck dazu auch noch Untergewicht hast, wo soll denn dann der Körper genug Energie herbekommen um auch reibungslos zu funktionieren??? Da solltest du erst einmal Deine genannten Probleme in Ordnung bringen (Blutdruck, Gewicht), ehe Du so viel Sport machst. Offensichtlich ist es im Moment zu viel für Dich!!! Dein Körper streikt ganz einfach!! Denk mal darüber nach.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Bambi1988!

Schau bitte mal in diesen Tipp rein. Das wird Dir sicher weiterhelfen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Timwest

Diese Kombination von Beschwerden würde mich auch beunruhigen. Bitte lass diese Dinge alle vom Hausarzt mit geeigneten Blutuntersuchungen abklären. Entweder Du kannst dann ganz beruhigt wieder nach Hause gehen, oder es wird frühzeitig eine geeignete Therapie eingeleitet. Aber eines steht fest: die Vogel-Strauß-Taktik führt nicht weiter. Gut, dass Du das alles nicht auf die leichte Schulter nimmst. Lieber ggf. einmal zu viel zum Arzt gehen, als zu spät!! Ich drücke Dir die Daumen, dass sich alles als harmlos herausstellt.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Jaguar!

Bei so unklarer Ursache für Deine Beschwerden würde ich Dir wirklich zu einem Test mit Bioresonanz raten, zumal alle Ärzte ratlos sind und nicht weiter wissen. Mit so einem Test, den man aber i.d.R. selbst bezahlen muss, kann in kürzester Zeit (max. 1,5 Std.!) fast alles herausgefunden werden, was im Körper so "aus dem Ruder gelaufen" ist!!! Ich selbst habe damit auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht, als ich wochenlang unerklärliches Fieber ohne sonstigen Infekt hatte. Dabei kam dann heraus, dass ich mit ca. 15 verschiedenen Erregern belastet war! (Die kann man sogar einzeln ermitteln!) Keine Ahnung, woher. Aber danach konnten diese Erreger alle ganz gezielt behandelt werden und mir ging es sehr schnell wieder besser. Mit allen von @GeraldF vorgeschlagenen Untersuchungen dauert die Spurensuche ungleich länger. Nach so einem Test kann dann ganz gezielt eine Behandlung begonnen werden, egal mit welcher Methode. Bitte schau mal in diesen Tipp.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-frequenz-therapie-hilft-bestimmt (bitte auch alle Ergänzungen lesen!)

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Warum kann ich nicht Trauern?

Hallo ihr lieben,

Wir konnten nicht zum Grab, weil es eine Seebestattung war und wir von dem Tot erfuhren, wo uns der Nachlass Gericht anschrieben. ich bekam den Brief der Nachname stimmte. aber nicht der Vorname. ich bin durch die Wohnanlage gegangen, weil ich dachte das noch eine Mieterin mit dem selben Nachname gibt. Ich habe sie aber nicht gefunden.vor meinem Fenster machte ich noch mal den Brief auf und lass alles vorher lass ich nur den Namen.Die Person die da drauf stand, hab ich einige Jahre kein Kontakt. wie auch nicht zum verstorbenen.da stand alles. wie auch das meine Mutter das erbe abgelehnt hat. es ist alles nicht so einfach.für alle nicht.schon alleine den wie die Person gestorben ist.

ein sehr nahe liegender Familien Mitglied ist verstorben, aber ich kann nicht trauern.wo ich es erfahren habe, hab ich am selben tag oder den Tag darauf die ganze Zeit geweint.Zu dieser Person empfinde ich Hassliebe.das heißt als Mensch hasse ich die Person und als Familien Mietglied liebe ich ihn.wie ich auch für diese Person auch den Tot gewünscht habe.um wieder leben kann.alles leichter gesagt, als getan.ich nehme an, das ich von mir zu viel erwarte.wie wunder oder so.wie: jetzt werde ich gesund.okay, der druck in mir wurde weniger, aber so einfach wie es aus sieht ist es alles nicht.ich verspüre auch, das ich mich stark ändere.aber mit der Psyche, das ist was anderes.es ist vieles leichter, aber nicht weg.

mein Ehemaliger Therapeut sagte mir: wenn Thema Trauma nichts mehr ist, müsste ich in ein paar Wochen Psychisch mich wieder auf die Reihe bekommen.kann ja auch stimmen, aber ich kann nicht Trauern. wenn ich in mir rein horche, spüre ich lehre.ich kann es kaum beschreiben, wie ich mich fühle.ich weiß das ich weinen sollte, ich kann es aber nicht.ich kam auf die Idee was zu suchen, wo ich Hilfe bekomme. nur wo und wie. wo ich ja nicht ohne Hilfe raus kann.die Idee war zu Telefonieren.mein Betreuer meinte die Not Seelsorge.schön und gut, aber das macht mich nicht reicher und hilft mir nicht bei der Verarbeitung.was war und ist.in mir fühle ich mich gequellt. ich wollte wo ich stabiler bin und so, mit der Person reden was war und so. nun wurde es mir genommen.viele sagen mir schöne Worte oder geben mir Rat.nur es löst sich trotzdem nicht.ich rede mit einer anderen Person in der Familie darüber.es löst sich nicht.

sorry, wenn es durcheinander geschrieben ist und so. mir fällt es echt nicht leicht darüber zu schreiben.aber ich hoffe es ist lesbar und man kann es verstehen.

Danke für Eure Hilfe und Geduld

Eure Strenwanderer

...zur Frage

Hallo Sternwanderer!

Wenn ich es richtig verstanden habe, bist Du mit dem Verstorbenen eng verwandt, aber Du verbindest mit ihm auch eine traumatische Erinnerung, die es Dir schwer macht, jetzt mit Trauer auf seinen Tod zu reagieren. Du schreibst aber auch, dass jetzt der Druck durch diese Person bei Dir weniger geworden ist und Du nun wieder leben kannst. Du meinst, dass Du trauern solltest, kannst es aber nicht. Liebe/r Sternwanderer, Du solltest Dir wegen des Todes dieses Verwandten kein schlechtes Gewissen einreden. Nur, weil Ihr Verwandte seid, bist Du nicht dazu verpflichtet!!! Es wird schon seine triftigen Gründe haben, warum Du jetzt nicht trauern kannst. Dein Therapeut wird mit seiner Vermutung Recht haben. Nun ist es Dir vielleicht möglich, das entstandene Trauma besser zu verarbeiten - und dann wird es Dir auch besser gehen!! Vielleicht kann es Dir im Moment ein wenig helfen, mal für ein paar Tage "Bachblüten-Rescue" anzuwenden (die gibt es auch als Lutschbonbons). Die beruhigen Deine angespannten Nerven ganz ungemein und helfen auch dabei, so ein Schockerlebnis besser zu verarbeiten. Aber man sollte sie nur im Notfall anwenden, nicht aber zur Dauertherapie! Probier es einfach mal damit aus.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo vtr878!

gehe um 1 Uhr einschlafen, wache um 13:00 auf, stehe aber erst um vier Uhr auf, da ich einfach zu schwach und zu muede bin, um aufzustehen. Sport mache ich genuegend oder ich versuche genuegend zu mafhen, aber ich bin einfach viel zu muede und kriege das deshalb nicht hin....Bei mir ist Eisenmangel bekannt,

Wenn ich das so lese, wundert es mich nicht, dass Du so schlapp bist. Das wäre ich auch, wenn ich 15 Stunden im Bett verbringen würde und dazu noch wenig Bewegung hätte (wg.Schwäche). So wird das ganz bestimmt nicht besser! Als Erstes solltest Du dich mal beim Hausarzt genau durchchecken lassen. Großes Blutbild, Eisen, Ferritin, Transferin, dazu alle Schilddrüsenwerte und nicht zu vergessen das Vitamin-D im Blut!! Wenn wirklich ein starker Eisenmangel (Ferritin/Transferin!) besteht, kann Dir der Arzt für einige Monate Eisentabletten verschreiben. "Nur so auf Verdacht" Jod einzunehmen, kann sich sehr ungünstig auswirken und Deinen Stoffwechsel völlig durcheinander bringen. Gerade die Schilddrüse reagiert auf solche Dinge ausgesprochen empfindlich!! Also bitte "Finger weg davon"!!! Auch ein Mangel an Vitamin-D im Blut kann ständige Müdigkeit und Energieverlust verursachen. Der normale Wert sollte bei ca. 60 liegen. Ist er wesentlich niedriger, kann auch das mit verschreibungspflichtigen (!) Kapseln behoben werden. Also - um einen Arztbesuch kommst Du nicht herum!!! Hier noch ein Tipp bzgl. des Vitamin-D. Raff Dich mal auf und lass alles genau abklären!! Alles andere bringt Dich nicht weiter!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Survival!

Diese Diagnosen selbst zu stellen ist leider völlig unmöglich. Selbst Ärzte tun sich damit schwer, diese Krankheiten zu definieren. Dazu sind einige, sehr spezielle Blutuntersuchungen notwendig, die teilweise sehr aufwändig sind und daher nur bei entsprechendem Verdacht veranlasst werden. Ganz besonders die Infektion mit Borrelien ist schwierig nachzuweisen, da die Borreliose durch viele, oft auch wechselnde Beschwerden gekennzeichnet ist und sich die Erreger oftmals im ganzen Körper "verstecken", um nach einiger Zeit wieder aktiv zu werden. Daher ist auch eine Behandlung ausgesprochen schwierig und langwierig. Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als beim Verdacht auf eine dieser Krankheiten zum Arzt oder Rheumatologen zu gehen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo ela22!

Bei so unklarer Ursache Deiner Beschwerden, solltest Du mal einen Test mit Bioresonanz machen lassen. Damit kann mal alles feststellen, was so im Körper "aus dem Ruder gelaufen ist" (incl. Psyche). Auch ist es möglich, damit sämtliche Allergien und Unverträglichkeiten auszutesten. Man kann also gut erkennen, ob Deine Medikamenten-Unverträglichkeit reale oder psychische Ursachen hat. Ich selbst habe schon die erstaunlichsten Überraschungen - besonders bei unklaren Beschwerden - erlebt. Ich hatte z.B. mal wochenlang unerklärliches, ständiges Fieber, ohne aber eine Grippe o.ä. zu haben. So ein Test mit Bioresonanz ergab dann eine heftige Erregerbelastung (20 verschiedene!! Keine Ahnung, woher das alles kam!). Nachdem dann diese Erreger ganz gezielt behandelt wurden, ging es mir wieder gut!! Hier ein informativer Tipp zu diesem Thema. Diese Methode gehört zur "Erfahrungsmedizin" und hat schon vielen Menschen sehr geholfen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-frequenz-therapie-hilft-bestimmt (bitte auch alle Kommentare dazu lesen!)

Mut zu Alternativen wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo leila8! Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht hilft es Dir ja weiter. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsbericht Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo sportsandy!

Vergiss die Sprüche Deiner Schwiegermutter, denn sie sind alles andere als motivierend!!! Für Deine chronische Müdigkeit fallen mir gleich mehrere mögliche Ursachen ein, die Du alle mal beim Arzt abklären solltest.

1) Schnarchst Du?? Das könnte evtl. auf eine bestehende Schlafapnoe mit ausgeprägter Tagesmüdigkeit hinweisen. Dabei bestehen nächtliche Atemaussetzer, von denen Du selbst aber nichts merkst, die aber den Schlaf massiv stören. Erste Messungen werden i.d.R. ambulant gemacht. Nur wenn sich dann der Verdacht bestätigt, muss man für ca. 3 Nächte in ein Schlaflabor.

2) Eisenmangel. Lass bitte mal beim Arzt die Eisenwerte kontrollieren. Und zwar nicht nur die, sondern auch HB, Eisen, Ferritin und Transferin. Nur so kann man sehen, ob Dein Körper auch genügend Eisen speichern kann. Es kann nämlich durchaus sein, dass zwar der HB-Wert in Ordnung ist, aber der Eisenspeicher leer ist. Dann brauchst Du vom Arzt verschriebenes Eisenpräparat. (Wenn der Arzt dann auf dem Rezept vermerkt "gesicherte Eisenmangel-Anämie" dann zahlt es auch die Krankenkasse.

3) Vitamin-D-Mangel. Auch diesen Wert solltest Du mal beim Arzt kontrollieren lassen. Dazu hier noch ein informativer Tipp.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Taigar!

Ich weiß dass für sowas der Arzt zuständig ist aber arbeite von 6 - 17 Uhr, gibt da grad keine möglichkeit :/

Das ist ganz einfach nur eine bequeme Ausrede!!! Überall gibt es ärztliche Notdienste (Tel. 116117)!!! Und im Krankenhaus gibt es auch Ärzte, die 24 Std. da sind. Aber Du solltest Dir schon - Deiner Gesundheit zuliebe - mal Zeit für einen Arztbesuch nehmen. Aber Du scheinst ja selbst die warnenden Antworten auf Deine Frage vor einer Woche nicht Ernst zu nehmen. Dann mach ruhig weiter so verantwortungslose Sachen - Du wirst recht bald merken, wohin das führt!! Gewarnt haben wir Dich alle schon genug!!! Du scheinst es ja wirklich darauf anzulegen: Wer nicht (auf den Arzt) hört, muss fühlen! Hier nur noch einmal zur Erinnerung:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/koerperliche-belastung--herzrasen-schwindel-kraftlosigkeit-brennen#answer880005

Gruß walesca

...zur Antwort

Hallo majone!

Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht hilft es Dir ja ebenso gut weiter wie mir selbst. Es lohnt sich immer, diesen Blutwert mal kontrollieren zu lassen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo nilss!

Ich glaube eher, wie @gerdavh ja auch, dass Du eine leichte Bindehautreizung hast oder die Augen ein wenig zu angestrengt sind vom langen aufs Handy gucken. Dass Du ein Glaukom hast, ist dagegen eher unwahrscheinlich, denn davon merkt man i.d.R. (leider) nichts!!! Nur wenn der Druck dann ins Unendliche steigt, bekommst Du heftige Kopfschmerzen und Schmerzen hinter dem Auge und dazu noch ggf. Übelkeit! (eigene Erfahrung!). Aber das ist bei Dir ja zum Glück nicht der Fall. Also schone Deine Augen ein wenig und mit ein paar warmen oder kalten Augenkompressen (je nachdem was Dir angenehmer ist) wird es sicher bald wieder besser. Wenn nicht, dann ist allerdings ein Augenarzttermin unumgänglich!

Alles Gute in Indien wünscht Dir walesca

...zur Antwort

Hallo cocka!

Gratulation zur Schwangerschaft!! Du hast ja noch sooo viel Zeit bis zur Geburt, da kannst Du dich ganz in Ruhe über die Vor- und Nachteile einer Hausgeburt erkundigen. Du wirst sicher noch einen Schwangerschafts-Gymnastikkurs mitmachen, der i.d.R. von einer Hebamme geleitet wird. Frag sie einfach ma nach allem, was Dich so interessiert. Sie wird es Dir sicher gern erklären. Ganz generell gesagt, hat eine Hebamme bei den Vorsorgeuntersuchungen wirklich viel mehr Zeit und Ruhe als jeder Arzt in der Praxis oder KH-Ambulanz.

Alles Gute für Euch Zwei wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Taigar!

Mit dem EKG werden die Funktionen des Herzens getestet, die ggf. für die Schmerzen verantwortlich sein können wenn sie gestört sind - nicht umgekehrt!!!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Daria86!

Wenn Du merkst, dass Du schlechter Luft bekommst, kannst Du folgendes als Soforthilfe anwenden: das heißt "Lippenbremse"!! Bei Atemnot - egal wodurch - solltest Du gaaaanz langsam gegen den Widerstand der leicht geschlossenen Lippen ausatmen!! Die Ausatmung muss immer länger dauern als die Einatmung!!! Damit kannst Du der Atemnot sehr gut entgegenwirken!! Das haben wir so in unserer Lungensport-Gruppe gelernt! Probier es einfach mal aus. Beim Lungenfacharzt sollte mal ein Provokationstest gemacht werden, denn viele Patienten haben auch einfach nur eine übersensible Lunge, die auf Schadstoffe aller Art reagiert. Das kann z.B. Hitze oder hohe Luftfeuchtigkeit sein, die es ja in den letzten Wochen zuhauf gegeben hat. Da habe ich auch viel schlechter Luft bekommen als sonst und war nur wenig belastbar.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Stephan!

Ja, das ist durchaus möglich, wenn der Blutdruck dauerhaft sehr niedrig ist, denn dann ist auch das Auge weniger gut durchblutet. Hier habe ich einen informativen Link gefunden. Aber mach Dich nicht unnötig verrückt. Ich liege normalerweise auch nur bei 110/70 mmHG und habe nach 2 Glaukom-OPs Augeninnendruck-Werte von 10 - 18. Aber beides hat meinem Sehnerv nicht geschadet, auch wenn mein Blutdruck auch schon mal ganz im Keller ist. Aber das ist ja i.d.R. dann doch nur vorübergehend. Wenn Dein Blutdruck halbwegs im Normalbereich ist, brauchst Du dir sicher keine Sorgen um den Sehnerv machen. Da wäre ein zu hoher Augeninnendruck deutlich gefährlicher!! Übrigens die Sehschärfe ändert sich sowieso im Laufe der Zeit, da das Auge ja keine starre Materie ist. Das hat - so viel ich weiß - keine Ursache im niedrigen Blutdruck!!

http://www.menschenswetter.de/editorial_articles/show/103

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

hallo Agnes83!

Ob Du enen Anspruch auf Zahlung der Fahrtkosten hast, kannst Du auch gut hier erfragen. Gerade wenn die Kasse bisher die Kosten übernommen hat, müsste sie ja auch begründen, warum genau sie das jetzt nicht mehr zahlen will. Bei diesen Experten bekommst Du eine rechtlich korrekte Antwort und ggf. auch Tipps, die vorhandenen Ansprüche durchzusetzen.

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

Viel Glück wünscht walesca

...zur Antwort

Wie kann ich die Rehamaßnahme abblocken

Ich brauche nochmal ganz ganz dringend Eure Hilfe. Ich drehe noch am Rad. Also der Reihe nach. Ich bin in der EU-Rente, diese ist befristet. Ich leide unter pathologischer Kaufsucht, habe eine gesetzliche Betreuung, gehe mittlerweile in Verhaltenstherapie und und die Suchtberatungsstelle und habe ich im Griff und bin seit einem Jahr in der Regelinsolvenz. Leider hat mich die Suchtberatungsstelle seinerzeit genötigt eine Rehamaßnahme anzutreten um die Kaufsucht zu behandeln. Die erste Rehaeinrichtung hat mich abgelehnt, weil ich mich angeblich so die Psychologen nicht einlassen würde, so hat der Deutsche Rentenbund die AHG Klinik Münchwies für 5 Wochen genehmigt. Meine Ärzte und ich sind aber der Meinung, dass diese Einrichtung mich kränker machen würde als gesund und mir das nichts bringt. Ich wollte eine Umstellung, welche der Rentenbund kategorisch ablehnt. Ich habe Schuppenflechte, meine Finger und Hände sind offen, eitern ohne Zutun und bluten getraue mich kaum noch raus, habe chronische Schmerzen, Fibromyalgie und Morbus Bechterew. Der Rentenbund stellt auf stur. Mein Arzt schreibt derzeit ein Attest das aussagt, dass die Rehama0nahme mich kränker macht und er das nicht befürwortet sondern Reha wegen Haut und chronischer Schmerzen. Ein Anruf meinerseits bei dem Sozialverband Baden-Württemberg heute hat mich noch mehr verunsichert, die sagen ich muss die Reha antreten. einen Anwalt kann ich mir nicht leisten, das dauert auch viel zu lange und ich habe Angst der Rentenbund stellt die Zahlungen der Rente ein. Was mache ich nun, kann mir hier jemand helfen ich bin so verzweifelt. Ich habe heute auch den Rentenbund angeschrieben, habe sogar mit dem Richter beim Amtsgericht gesprochen und ihm die Bescheinigung meiner Psychologin geschickt aus der ergeht, dass ich seit letzter Woche in Therapie bin und alle 14 Tage im Abstand. Dies habe ich jetzt auch dem Rentenbund geschickt und Kopien und Fotos meiner Haut und der Richter sagt, dass es reicht wenn ich ambulant in Psychotherapie gehe, das war dem Rentenbund nicht bekannt bis jetzt auch habe ich dem Rentenbund heute eine Bestätigung der Suchtberatungsstelle geschickt mit den Daten meiner dortigen Besuche.

...zur Frage

Hallo Jolina10!

Über die rechtliche Lage hat Dir ja der Sozialdienst schon Auskunft gegeben. Die kennen sich damit wirklich aus. Solltest Du es nicht ganz glauben, kannst Du dich auch mal an diese Organisation wenden. Die werden Dir die notwendigkeit, diese Reha anzutreten, sicher bestätigen und können Dir auch sagen, was passiert, wenn Du dich weigerst! Ruf einfach mal dort an!

http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Cookie123!

...nur noch am Schlafen bin (bis zu 8h täglich, zwischendurch auch so Sekundenschlaf)

Ja, Dein Blutdruck ist schon recht niedrig. Lästig, aber nicht gefährlich!!! Da hilft es oft schon viel zu trinken und wenn es gar nicht besser wird auch mal ein paar Tropfen "Effortil". Dieses Problem habe ich selbst auch häufiger - besonders bei dieser Affenhitze!

Was mich aber doch stutzig macht, sind Deine o.g. Angaben! Das deutet doch mehr auf eine massive "Schlafapnoe" hin. Dabei hast Du - ohne dass Du es selbst merkst - viele kleine oder längere Atemaussetzer in der Nacht. Das führt trotz ausreichendem Schlaf zu ständig gestörtem Schlaf und damit zu einer ausgeprägten Tagesmüdigkeit (mit Sekundenschlaf!). Das solltest Du unbedingt mal abklären lassen, denn auf Dauer ist das für den gesamten Körper sehr belastend. Anbei mal ein informativer Link dazu. Die ersten Kontrollmessungen werden i.d.R. ambulant gemacht. Nur wenn sich dann der Verdacht bestätigt, musst Du mal für 2-3 Nächte zur gründlichen Abklärung in ein Schlaflabor gehen.

http://www.schlafapnoe.org/Schlafapnoe/wasistschlafapnoe.php

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Biohazard!

Bei so starken Beschwerden solltest Du wirklich unbedingt mal ins nächste Krankenhaus gehen. Zur Not kann man sich auch mit Händen und Füßen verständigen, und wenn der Arzt in Deinen Hals sieht, dann weiß er sowieso schon, warum Du da bist und wird Dir ein nötiges Medikamen (ggf. Antibiotika) verschreiben. Ganz sicher lässt sich auch jemand finden, der zumindest Englisch kann.

... und meine Mutter müsste ja mitkommen,da sie ja aufsichtspflicht hat

Wo ist da das Problem?? Deine Mutter wird ganz sicher mitgehen! Oder bist Du allein, bzw. mit einer Jugendgruppe in Polen?? Sollte das der Fall sein, wende Dich bitte an die Begleitpersonen der Gruppe, bzw. die Reiseleitung! Die helfen Dir in solchen Situationen auch weiter und veranlassen alles Nötige., z.B. auch einen Arzt- oder Krankenhausbesuch. Mit der Einwilligung in diese Reise haben Deine Eltern ja auch zugestimmt, dass die Begleitpersonen im Notfall für Dich sorgen können, also entsprechende Vollmachten haben. Lass Dir helfen - das ist i.d.R. auch in Polen kein Problem!!!

Alles Gute und baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

hallo mommsen!

Als ich zu einer Schlaflabor-Kontrolle ins nahe gelegene Fachkrankenhaus für Lungenkrankheiten gegangen bin, habe ich von meiner (privaten) Beamtenversicherung hinterher ein Schreiben bekommen, dass so ein Aufenthalt künftig vorher genehmigt werden müsse, da es ein Spezial-Krankenhaus sei. Bezahlt wurde der Aufenthalt aber anstandslos. Es gibt offensichtlich verschiedene Arten Krankenhäuser - Akut-KH, gemischtes KH und Spezial-KH. Diese haben auch unterschiedliche Verträge mit den Krankenkassen. Je nachdem, wird auch die Abrechnung mit den KK unterschiedlich gehandhabt. Das kann man aber als einfacher Patient gar nicht wissen. Daher empfehle ich Dir auf jeden Fall - insbesondere bei einem Spezialisten - vorher die Kostenübernahme mit der KK zu klären, damit Du nicht darauf sitzen bleibst.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Miethilein!

Herzlich willkommen in unserer Runde!! Solche Leute wie Du können wir hier immer gut gebrauchen. Du wirst sicher reichlich Gelegenheit haben, Dein Wissen und Deine Erfahrungen an andere User weiterzugeben. Wie Du sicher schon gemerkt hast, sind hier überwiegend Leute mit ebensolcher Motivation wie Du unterwegs. Aber das wird auch ergänzt durch einige Fachleute, Ärzte, Therapeuten etc. Ich freue mich schon auf Deine Beiträge.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Edel55!

@Friedelgunde hat Recht. Aber wenn Du Probleme bekommen solltest mit der Auskunft der Ärzte, dann wende Dich am besten mal an die Unabhängige Patientenberatung. Die geben Dir gute Tipps, wie Du vorgehen solltest. Ruf dort einfach mal an.

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo AnnikaH94!

Ein Anruf beim Blutspendedienst genügt!!! Dann weißt Du es ganz genau!

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo ZUwillingssgtern!

Hier habe ich einen informativen Link für Dich gefunden.

http://www.naturheilpraxis-lehmweg.de/lexikon2.php?lex_navi=82&lex_navi_top=1

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Siggi2!

Dieses Phänomen habe ich auch gehabt. Du solltest erst einmal alle möglichen Ursachen dafür abchecken lassen. Bei mir waren es Durchblutungsstörungen. Nachdem ich dann auch mit dem Nordic-Walking angefangen habe, hatte ich diese Beschwerden nicht mehr. Dabei ist ja auch die Hand wie eine Pumpbewegung im Einsatz. Das hat super geholfen und war ein willkommener Zusatzgewinn dabei.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Rehaunfähigkeit---muß ich Komplikationen erwarten?

Hallo,

liebe Community !

Sollte morgen am Mittwoch eine 5.wöchige,psychosomatische Rehe in der Medicli Klinik Soltau antreten die im Eilverfahren (2.Mon.)bewilligt worden ist.bescheid über Antritt bekam ich letzten Freitag! Nun plagt mich seit Samstag das Gewitter im Bauch...Übelkeit,Brechreiz usw.! Zuerst dachte ich das wäre jetzt die Aufregung...aber gestern kam dann die flüssige Ausscheidung dazu.So mußte ich heute Mittag meiner ärztin zu der ich wegen der Reise-und Rehafähigkeit mußte leider mitteilen das ich unter Durchfall etc.leide und was ich machen soll? Sie stellte die Rehefähigkeit nicht aus und gab mir ein "AU" mit der Diagnose.Sie meinte das würde als Bestätigung reichen! ich sollte gleich in der Klinik anrufen und bescheid geben.Die Dame war nicht erbaut und die 2AU" eigentlich nicht ausreichend.Aber ich sollte sie Ihr zusenden.Sie würde dann alles weiter leiten und einen neuen Termin wäre jetzt wieder nur über Warteliste möglich.Auf jeden fall sollte ich der KK Bescheid geben sofort telefonisch! Dort erzählte ich auch noch mal alles und mußte mich ankeifen lassen warum so spät,usw.!Ich erklärte das ich den Bescheid des Antrittes erst Freitag bekommen habe und im Eiltempo alles für die Reise erledigt habe!ich selbst nicht erbaut wäre um die Situation! Und eine AU würde garnicht gehen als Erklärung,sondern sie müßte ein Attest verlangen wo direkt drinnensteht das keine Rehafähigkeit vorläge!Schließlich bekäme ich Krankengeld!!! So schön so gut ich sagte das ich das aber heute nicht mehr erledigen könnte das die Ärztin erst Mittwoch früh wieder auf hat.ja alles okay.Sollte das dann zusammen mit dem Zahlschein zu ihr senden!Das wäre dann schon richtig und man sieht dann weiter !!!ich kam mir richtig schlecht vor!

hat jemand schon einmal Erfahrung damit gehabt und kann mir sagen ob das alles richtig-oder nicht,ist? Muß ich mit Konsequenzen rechnen? Wäre um einige Antworten sehr dankbar,denn mir geht es wirklich nicht gut(habe medikamente bekommen) !!! danke,

Eure AlmaHoppe

...zur Frage

Hallo AlmaHoppe!

Da solltest Du gleich morgen früh bei der Unabhängigen Patientenberatung anrufen. Die können Dir ganz genau sagen, was Du tun - oder lassen - musst. Die wissen es genau!!

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo batzl!

Das Lungenemphysem entsteht, wenn die Lunge auf Grund einer chronischen Entzündung der Bronchien (Asthma) nicht mehr genügend Sauerstoff für den Körper aufgenommen werden kann. Dann bläht sich die Lunge immer mehr auf, die Lungenbläschen "verschwimmen" immer mehr und der Patient braucht eine Versorgung mit Sauerstoff, damit davon noch genug im Körper ankommt. Diese Krankheit ist irreversibel, d.h. unheilbar! Sie entsteht durch Rauchen, Infekte, viele Schadstoffe u.ä.. Zur Therapie gehören Medikamente, Sauerstoff und trotz dieser Erkrankung Sport. Dafür gibt es Lungensport-Gruppen, in denen jeder Lungenkranke lernt, wie weit er sich noch belasten kann. Dort bekommt man viele gute Tipps von ebenfalls Betroffenen und den Spaß in der Gruppe gibt es noch gratis dazu. Dieser Lungensport wird vom Arzt verschrieben und von den KK für mindestens 3 Jahre bezahlt - oft auch länger!! Ein weiterer Vorteil solcher Gruppen ist es, dass sich niemand verstecken oder rechtfertigen muss, wenn er nur wenig belastbar ist. Den anderen Teilnehmern geht es ja ebenso!! Ich kann nur jedem raten, sich so einer Gruppe anzuschließen (eigene Erfahrung!) Weitere Infos findest Du in diesem Link.

htttp://www.lungenemphysem-copd.de/

Alles Gute für diesen Patienten wünscht

...zur Antwort

Hallo leila8!

Die ungewohnte Bewegung/Belastung - nicht die frische Luft - hat Dich müde gemacht. So untrainiert gleich 2 x 12 km zu fahren war wohl für den Anfang etwas viel. Sicher hast Du auch tüchtig in die Pedale getreten, um mit dem E-bike Deines Mannes mitzuhalten. Fahr künftig diese Strecke vielleicht erst einmal etwas gemütlicher und steigere dann allmählich das Tempo und die Entfernung. So kannst Du dann auch Deine Kondition wieder steigern.

Viel Spaß dabei wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo liging!

Wie wäre es, z.B. beides miteinander zu kombinieren? Lass Dir "Manuelle Therapie" verschreiben und geh damit zu einem Osteopathen. Der kann die Wirbelsäule durch abtasten sehr gut beurteilen und auch Massagen durchführen. Schau mal in diesen Tipp.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied (besonders Punkt 1 und 2a)

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

hallo b1b11988!

Die Erinnerungslücke war sicher die Folge der zu vielen Sonne am Vortage. So ein Sonnenstich ist nicht ganz ungefährlich! Bei Migräne hilft ggf. die Behandlung mit Osteopathie. Und das Nasenbluten kann ein Hinweis auf einen zu hohen Blutdruck sein, oder Du verträgst z.B. keine Nasentropfen (wie meine Enkelin). Lass den Blutdruck mal kontrollieren und bei der nächsten Erkältung hilft vielleicht dieser Tipp besser als Nasentropfen. Probier es einfach mal aus.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Yeethi!

Das Nordic-Walking kann ich nur sehr empfehlen, da man es gut dosieren kann, je nach Ziel und Belastbarkeit. Ich selbst habe seitdem keine Schulterprobleme mehr, da die Schultern und Arme ja ständig mit in Bewegung sind. Aber ich halte es für immens wichtig, dass Du erst einmal eine Einführung in die richtige Technik des Nordic-Walking machst. Das wird von vielen Sportgeschäften oder Lauftreffs der Sportvereine angeboten. Die 2-3 Stunden Zeit dafür sind wirklich gut investiert, denn man kann vieles dabei falsch machen. Die Nackenverspannungen kannst Du auch zusätzlich gut mit "Eimermachers Pferdesalbe" und Wärme behandeln!

Viel Freude dabei wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Hamthi!

Hast Du gestern auch die Sendung "Visite" im NDR gesehen?? Hier findest Du sicher ein geeignetes Gerät für diese Übungen. Übrigens: ein kleines Trampolin eignet sich auch hervorragend dazu und ist sicher noch vielseitiger verwendbar!

http://www.sport-thieme.de/Therapie_Psychomotorik/Psychomotorische_%C3%9Cbungsger%C3%A4te/Balance_Gleichgewicht_Koordination/Balancierkreisel/art=1296105

Viel Erfolg damit wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo gesguenni!

Zu diesem Leichtsinn Deiner Bekannten möchte ich mich hier lieber nicht äußern! Sie sollte sehr sehr viel trinken, am besten mit Zusatz von Mineralstoffen, die der Körper durch die hohe Belastung verloren hat. Aber wenn das auch nicht viel nützt, dann sollte sie doch lieber mal - unangemeldet als dringender Fall (!!) - zum Arzt gehen. Der hat dann die Möglichkeit, ihr die notwendigen Stoffe per Infusion zu geben und auch gleich etwas für den angeschlagenen Kreislauf hinzuzufügen. Absolute Schonung sollte selbstverständlich sein. Ich hoffe, das wird ihr eine Lehre sein, so dass sie sich nicht wieder dermaßen überfordert.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Swaazi!

Bei diesem Problem würde ich - vor einer evtl. Operation - einmal die Osteopathie machen lassen. Dadurch lassen sich oft auch solche Verwachsungen ganz sanft lösen!! Frag aber bitte vorher, ob der Therapeut auch Faszien-Behandlungen beherrscht! Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht erübrigt sich ja dann eine Operation!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied (besonders Punkt 2b!)

Alles gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Ezrayy!

Nein, mit den Bandscheiben hat das nur wenig zu tun. Bei einem Hexenschuss verschieben sich die Lendenwirbel durch eine ungeschickte Bewegung und dadurch werden die Nerven eingeklemmt, die in die Beine und den Po führen. Das wiederum führt zu schmerzhaften Muskelverspannungen im Rücken. Daher ist die Stufenlagerung für die Wirbel entlastend und die Wärmebehandlung löst die Muskulatur.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo Katka!

Gallenkoliken sind wirklich echt heftig und fast die stärksten Schmerzen die es gibt. Lass von Deinem Arzt unbedingt eine Ultraschall-Untersuchung der Galle machen. Da kann man die Gallensteine sehr gut sehen. Bei mir wurde erst einmal die Lungenfunktion als Asthmatikerin und dann der Verdacht auf Herzprobleme (Angina pectoris) gestellt. Aber es war schließlich ein dicker, kugelrunder Gallenstein, der mir bis dahin nie Probleme bereitet hatte!! Nach dem Ultraschall im Krankenhaus musste ich sofort dableiben und wurde am nächsten Morgen operiert. Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr - auch nicht durch den Wegfall der Gallenblase!! Sie dient lediglich als "Vorratsbehälter" für die Gallenflüssigkeit, damit diese bei erhöhtem Bedarf zur Verfügung steht! Auch ohne dieses Organ funktioniert die Verdauung i.d.R. unproblematisch. Nur besonders empfindliche Personen müsse danach z.B. bei fettigen oder üppigen Mahlzeiten etwas aufpassen.

Baldige Besserung wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo fourgenious!

War Dein Bekannter beim Orthopäden? Dort wird dieser Test oft gemacht, um die Beweglichkeit der Knie- und Hüftgelenke zu testen. Dazu muss man im Liegen das Bein so weit anstellen, dass der Fuß in Höhe des anderen Kniegelenkes ist. Dann muss man das angewinkelte Knie so weit es geht nach außen kippen. Das sieht dann von oben aus wie die Zahl 4! Ist die Hüfte (oder auch das Knie) geschädigt, dann ist diese Bewegung nur noch eingeschränkt und schmerzhaft möglich. Mit dieser Übung kann man aber z.B. auch verkürzte Muskeln und Sehnen an den Oberschenkeln langsam wieder dehnen.

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort

Hallo xblume16!

Du kannst Dich an jede caritative Beratungsstelle oder auch örtliche Familienberatungsstelle wenden, um zu erfahren wo bei Dir in der Nähe eine Schwangerenkonfliktberatung möglich ist. Damit Du dich schon mal mit diesem Thema gründlich beschäftigen kannst, habe ich Dir mal gute Informationen hier im Link angegeben. Bitte überlege Dir diesen Schritt sehr genau und unterschätz dabei auch bitte nicht den Punkt "psychische Folgen"! Nur wenn Du diese Entscheidung sehr sehr sorgfältig getroffen hast, wirst Du auch künftig damit leben können!! Ich wünsche Dir viele verständnisvolle Menschen, die Dich in dieser schwierigen Situation unterstützen!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch

Alles Gute wünscht walesca

...zur Antwort