2 Magenspiegelungen innerhalb von 5 Monaten gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo! Wenn du irgendwelche Grunderkrankungen hast, die eine Kurznarkose beeinflussen können, dann könnte es sein, dass der Abstand evtl. etwas kurz ist. Aber da ja sowieso auch eine Darmspiegelung gemacht werden soll, bekommst du dann ja sowieso etwas zur Sedierung, so dass das dann gut "in einem Abwasch" gemacht werden kann.

Und es gibt ja auch Erkrankungen, bei denen häufige Kontrollen notwendig sind, da wird es dann ja auch in kurzen Zeitabständen gemacht.

Ich selber habe aufgrund einer Magenerkrankung auch relativ oft eine Magenspiegelung. Ich hatte z.B. im Zeitraum von Mai 2011 bis Anfang August 2012 4 Magenspiegelungen, davon zwei innerhalb von gut 2 Monaten (Mai 11, Juli 11, April 12 und August 12). Besondere Schwierigkeiten ergaben sich dadurch nicht. Bei den letzten beiden Spiegelungen hat es zwar sehr lange gedauert, bis ich wieder wach wurde, aber mein Arzt meinte, das hätte nichts mit der Häufigkeit zu tun, sondern mit meiner Gewichtsabnahme und den Medikamenten, die ich nehmen muss.

Ich denke, wenn es zu gefährlich wäre, dann würden die Ärzte da auch von abraten, bzw. den Termin nach hinten verschieben. Zumindest meine Ärzte sind so verantwortungsbewusst, dass sie die Spiegelungen immer erst gemacht haben, wenn es nicht anders ging. Und wenn du immer noch Schmerzen hast, dann muss man ja auch nach der Ursache für diese Schmerzen suchen, denn sonst kann man die nicht behandeln und du wirst deine Schmerzen nicht los.

Alles Gute

Jeder Eingriff ist eine Belastung für den Körper und birgt Gefahren.

Meiner Erfahrung nach sind Ärzte manchmal etwas schnell darin, Sonden in Körperöffnungen einzuführen. Es macht Diagnosen einfacher und gibt ja auch mehr Geld...

Ich würde mich den Arzt noch einmal genau fragen, was er sich von der geplanten Behandlungsmethode erhofft, ob es noch andere Möglichkeiten zur Diagnose und Überprüfung gibt und dann erst entscheiden, was Du machen willst. Zum Beispiel erst mal den Atemtest.

Ich denke, dass ist immer ein wenig belastend, allerdings eine Darmspiegelung meist mehr als eine Magenspiegelung, weil man vorher so viel spülen muss. Ich würde die Spiegelung machen, sie ist ja wichtig zur Kontrolle bzw. bei fortbestehenden Beschwerden. Das kann dann auch oft in einem gemacht werden mit der Darmspiegelung, dann brauchst du nur einmal ein bisschen was zum Schlafen.

Hallo ebiyes,

ich persönlich mache es immer so" Schaden" und "Nutzen" genau zu beleuchten. Das ist manchmal sehr hilfreich denn wer das eine "Will" muß das andere "Mögen"

Alles Gute für dich!

Was möchtest Du wissen?