Gastritis geht nicht weg?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest ggf. ausprobieren, ob dir vielleicht ein anderer Protonenpumpenhemmer besser hilft. Also statt Omeprazol vielleicht mal Pantozol testen. Es gibt auch noch Esomeprazol, Rabeprazol oder Lansoprazol. Die grundsätzliche Wirkung - also die Verminderung bzw. Hemmung der Säurebildung - ist bei allen gleich, aber es sind halt unterschiedliche Wirkstoffe. Vielleicht würde dir ein anderer Wirkstoff besser helfen.

Ggf. kannst du mit einer Ernährungsumstellung noch was erreichen. Dass du schon auf Kaffee, Alkohol und Schokolade verzichtest, ist auf jeden Fall gut. Gleichzeitig solltest du aber auch auf stark gewürzte und scharf gebratene Lebensmittel verzichten. Insgesamt eher nur Schonkost zu dir nehmen. Listen, was geeignet ist, findest du jede Menge im Netz. Und dann musst du einfach ausprobieren, was du verträgst und was nicht. Das ist leider bei jedem anders und da muss man sehr viel individuell austesten. Versuche auch mal, auf sog. säurelockende Lebensmittel (auch Google) zu verzichten.

Ich gehe davon aus, dass du Ibuprofen oder andere magenreizende Medikamente jetzt auch weg lässt.

Der Arzt ist ratlos

Dann wäre zu überlegen, ggf. eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt einzuholen. Geh vielleicht einfach mal zu einem anderen Gastroenterologen und höre dir an, was dieser empfiehlt.

Insgesamt ist so eine Gastritis leider oft eine langwierige Sache.

Welche Symptome hast du denn genau? Vielleicht kann man dann noch gezielter Tipps geben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – beschäftige mich seit 2010 wegen seltener Erkrankung damit

Hallo Lexi,

ein anderes Medikament könnte ich natürlich mal versuchen. ich dachte die seien sich ähnlich, so wie ibuprofen und ibuflam (letzten endes beides ibuprofen)

ich habe mich, was gewürze angeht, schon sehr stark zurück genommen und esse eigentlich sowieso nur hühnchen, also mageres fleisch, in sehr wenig öl gebraten (1EL für 250g). dazu dann gelegentlich Kartoffeln (Kartoffelspalten aus dem backofen) oder, meistens, reis.

ja, ich verzichte seitdem komplett auf alles an medikamenten, mit ausnahme meiner Blutdrucktabletten. da ich eine SEHR hohe hemmschwelle habe, bis irgendeine art von Medizin bei mir wirkt, kann ich diese aber leider nicht durch pflanzliches ersetzen. (war schon immer so, wirksamkeit von Schmerztbletten geht bei Ibu 800 los, obwohl ich die nur SEHR selten mal nehme)

ja, ich wollte mich am montag mal bei dem arzt melden der auch die Magenspiegelung gemacht hat. ich will zwar keine zweite machen, auch wenn mein Hausarzt sie vorgeschlagen hat (die erste war schon vollkommen OB), aber ich denke mal, dass ein Gastroenterologe mir mehr zum magen sagen kann als ein hausarzt.

die Symptome: fing an mit einem starken "klumpen" gefühl in Magen und unterer Speiseröhre (hinter'm Sternum), sowie derben magenschmerzen und sogar relativ starkem husten, was mein arzt mir so erklärt hat, dass die gase von zu viel Säure aus dem Magen aufsteigen, weshalb ich sie natürlich ein stück weit mit einatme. dieses Säuregas schädigt meine Lunge, daher der Husten.

durch das halbe jahr, die ernährungsumstellung und/oder die pillen bin ich das meiste zum glück los geworden, das einzige womit ich noch probleme habe sind: ein Globusgefühl hinter'm Kehlkopf und, bei mir auch üblich, immer mal wieder geschwollene lymphknoten am unteren hals. außerdem ständiges rülpsen, vor allem nach dem essen.

wenn ich etwas falsches gegessen/getrunken habe (ich war ein paar tage symptomfrei und dachte ich hätte es überstanden, habe mir daher einen einzigen schluck Cola gegönnt) war's das durch magenschmerzen für diese Nacht mit schlafen und das Globusgefühl wird merklich stärker.

Generell hab ich dadurch gewisse schlafstörungen entwickelt.

wie ich weiter unten DoktorAhmed schon geschrieben hatte vermute ich mal, dass auch ein stück weit stress mit da rein spielt. ich habe zwar keinen stress, aber mein körper macht sich sicher welchen, da ich seit gut einem 3/4 jahr (April 2020) mit einem ausgerenkten Gelenk im Fuß rum laufe. Lässt sich nicht mehr einrenken bzw wäre instabil, da ein stück der gelenkpfanne weggebrochen ist

0
@BjoernBu
 ich dachte die seien sich ähnlich, so wie ibuprofen und ibuflam (letzten endes beides ibuprofen)

Nein, genau das eben nicht. So wie du es bei Ibuprofen beschreibst, ist das derselbe Wirkstoff nur von anderen Firmen. Das gibt es natürlich bei PPI auch, dann hast du z.B. Omeprazol (+Firma), Omep, Ome Q . Aber es gibt eben auch andere Wirkstoffe mit derselben grundsätzlichen Wirkung, das sind dann eben Pantoprazol, Esomeprazol, Rabeprazol, Lansoprazol. Es kann also durchaus Sinn machen, einen anderen Wirkstoff zu testen. Mir hilft z.B. Pantozol super, Omeprazol weniger und machte Nebenwirkungen an den Augen, Rabeprazol und Lansoprazol habe ich nicht gut vertragen.

Was deine Ernährung angeht, hört sich das schon ganz gut an. Wichtig ist halt, das hast du ja auch selber schon gemerkt, dass du nicht direkt, wenn du meinst, es ist weg, direkt wieder was isst und trinkst, was nicht so geeignet ist. Sondern man sollte auch nach Beschwerdebesserung noch einige Zeit vorsichtig beim Essen und Trinken sein. Du könntest deinen Arzt ggf. auch mal nach einer Ernährungsberatung fragen. Wenn er das mit entsprechender Indikation verschreibt, übernimmt sogar deine Krankenkasse zumindest einen Teil der Kosten dafür.

ich wollte mich am montag mal bei dem arzt melden der auch die Magenspiegelung gemacht hat. ich will zwar keine zweite machen, auch wenn mein Hausarzt sie vorgeschlagen hat (die erste war schon vollkommen OB),

Das verstehe ich nicht ganz. Es wurde doch eine Gastritis diagnostiziert, also eine Entzündung der Magenschleimhaut. Dann kann die Spiegelung ja nicht "vollkommen OB" gewesen sein. Wie lange ist die Spiegelung denn her? Wenn die z.B. vor ca. einem halben Jahr, also zu Beginn deiner Beschwerden gemacht wurde, kann es schon sinnvoll sein, bei anhaltenden Beschwerden nochmal rein zu gucken. Ich habe alle 3 Monate eine Spiegelung, und da gibt es auch manchmal unterschiedliche Befunde, gerade auch was das Ausmaß und die Darstellung einer chron. Gastritis angeht. Und so eine Spiegelung ist ja auch keine große Sache. Wenn sie empfohlen wird, würde ich die auch machen lassen.

Das mit der Lunge ist typisch, insbesondere auch bei sog. stillem Reflux. Das heißt, man hat Reflux, spürt aber nicht das typische Sodbrennen. Deswegen still. Hast du mal eine ph-Metrie, also eine Säuremessung machen lassen? Da kann man genau feststellen, wie stark der Reflux ist. Das wird im unteren Bereich der Speiseröhre gemessen. Seit einiger Zeit gibt es sogar bei manchen Ärzten die Möglichkeit mit der sog. Restech-Messung die Säurebelastung direkt am Kehlkopf zu messen. Dadurch kann man dann feststellen, wie viel von der Säure bis in die Atemwege gelangt.

Falls noch nicht geschehen, solltest du mal das Kopfteil deines Bettes etwas höher Stellen. Optimal sind ca. 30°. Dann kann die Säure im Liegen nicht mehr so leicht hochsteigen. "Bergauf" hat es auch die Säure schwer. ;-) Oder versuche mal, vor dem Schlafen Gaviscon zu nehmen. Das legt eine Schutzbarriere auf den "Säuresee" im Magen und verhindert so auch ein Aufsteigen der Säure.

Das mit dem Fuß ist natürlich übel. Kann man da nichts dran machen? Ich glaube aber eher weniger, dass sich das so stark auf deinen Magen auswirkt. Wenn du dafür natürlich Schmerzmittel brauchst, ist das wieder was anderes.

Übrigens kann so ein Kloßgefühl auch von Verspannungen in der Halswirbelsäule kommen. Es kann ja durchaus sein, dass eine andere Ursache vorliegt, auch wenn man es am ehesten auf den Magen/die Magensäure schiebt. Ich sag immer, man kann auch "Läuse und Flöhe" gleichzeitig haben. Hier könntest du mal versuchen, ob Wärmeanwendungen, z.B. ein warmes Körnerkissen, etwas verbessern.

Falls du noch weitere Fragen hast, melde dich ruhig. Ich habe leider seit mittlerweile fast mehr als 15 Jahren Probleme mit dem Magen. Und da ich eine sehr seltene Krankheit habe, habe ich mir sehr viel Wissen darüber angeeignet und gelte bei Bekannten schon als "Magenprofi". ;-)

0
@Lexi77

Nochmal hi,

sorry für die verspätete antwort, irgendwie werd ich nicht per Mail benachrichtigt wenn ich hier ne antwort kriege obwohl es eingeschaltet ist.

ich hab morgen einen termin bei meinem arzt und will mir mal seine meinung zu Pantoprazol statt Ome anhören. vllt bringt das ja mehr

ich war, egal was ich gegessen habe, nie mehr als ein paar tage völlig symptomfrei,das verwirrt mich ja grade so ^^' nur mal theoretisch, wie lang nach abklingen der symptome sollte man wohl deiner meinung nach noch warten bis man wieder normal essen und z.b. auch mit der familie mal wieder etwas alkohol trinken kann? (selber Haushalt, gibt keinen ärger wegen Corona^^)

das mit der Magenspiegelung war so: mein Hausarzt hatte, auch komplett ohne spiegelung, schon die Gastritis diagnostiziert, da er die symptome wohl für sehr eindeutig hielt. die spiegelung wurde dann gemacht um nachzusehen ob da dieses kleine fiese bakterium sitzt, das die entzündung immer wieder anfachen würde. ist es aber, laut biopsie, nicht. das einzige was er nachgewiesen hat war, was ich schon wusste, eine rötung der schleimhaut, also wohl die gastritis. deshalb OB.

ich möchte die spiegelung deshalb nach möglichkeit nicht wiederholen weil dieses bakterium wohl kaum inzwischen da gewachsen ist und ich diese untersuchung als SEHR unangenhm empfand (durch meine hohe arzneimittelresistenz hat die rachenbetäubung pünktlich zum einführen des schlauchs aufgehört zu wirken und mich KO spritzen lassen krieg ich vom kopf her nicht auf die reihe). dementsprechend bin ich echt nicht scharf darauf das zu wiederholen, nur weil mein arzt keine andere idee hat. war das nicht einsteins definition von wahnsinn?

ich hatte auch vorher immer mal wieder leichtes sodbrennen, sowie auch mal dieses ekelige schwefelige aufstoßen wenn ich was falsches bzw zu viel davon gegessen hab. aber so eine hartnäckige entzündung wurde es erst durch die pillen. sonst irgendetwas messen lassen habe ich tatsächlich noch nie, nein. ich geh generell nicht gern zum arzt wenn's nicht zwingend nötig ist.

dsa kopfteil verstellen ist schwierig aus 2 gründen: 1. gibt das bett das nicht her (nix mit verstellbarem lattenrost), 2. selbst wenn es das täte, ich schlafe auf dem bauch, würde mir also ein hohlkreuz holen x'D Gaviscon werd ich meinen arzt morgen bei der gelegenheit auch direkt nach fragen.

nein, am fuß lässt sich auf die schnelle leider nichts machen, das gelenk ist raus und die pfanne ausgebrochen, es hält einfach nicht mehr. anfang märz hab ich 'nen termin bei einer expertin für fußchirurgie, die sieht sich das an und sagt mir ob es noch eine andere möglichkeit gibt als einrenken und so versteifen.

und nein, schmerzmittel nehm ich wegen meinem fuß nicht, ich nehme wirklich nur die eine blutdrucktablette täglich.

würde ich eine verspannung nicht auch anders bemerken als nur durch das kloßgefühl?

meine so ziemlich einzige frage wäre nach wie vor: was kann ich tun damit es endlich weg geht? ^^' ich mein hey, ich hab dadurch bisher fast 30kg abgenommen, aber lieber wären mir nur 15 aber dafür mit gesundem magen :'D

ich weiß, dass du mir diese frage nicht beantworten kannst, es gibt nicht DIE richtige antwort, aber hey, du hast es angeboten ;D

1

Grüß dich! Nicht alles lässt sich mit Medikamenten regeln. Ich empfehle dir eine sogenannte 8-Mahlzeiten Diät wo du immer nur ein bisschen isst und auch nur leichte Kost wie: Gemüsebrühe, Zwieback usw, Wasser ist sehr gut jedoch drauf achten das es still ist! Tee trinken sowieso wie: Kamillen oder Hopfentee. Einfach den Magen Zeit geben und nichts überstürzen, Medikamente empfehle ich sowieso bei dieser Diät auszusetzen und abzuwarten ob es auch so geht. MfG

Danke, mit dem Tipp kann ich arbeiten.

Medikamente ganz aussetzen kann ich leider nicht, da ich Tabletten gegen Bluthochdruck nehme.

Ich schätze mal, dass auch ein gewisses Maß Stress von meinem Körper dazu kommt, da ich schon fast ein Jahr Lang nach einem Unfall mit einem ausgerenkten Zeh herum laufe. Lässt sich leider nicht mehr richten

0
@BjoernBu

Für eine optimale Genesung empfehle ich für diese Zeit auf pflanzliche Alternativen aufgrund deines Bluthochdrucks umzusteigen. Das Produkt CBD in Tröpfchen Form regelt den Blutdruck, ist Magenfreundlich und sinkt ebenso deine Entzündungswerte. Eine Alternative für eine längere oder dauerhafte Einnahme ist ebenso gegeben denn es hat keine Suchtgefahr. MfG

1

Was möchtest Du wissen?