Mit 20 Jahren Plötzlich Bettnässer?

7 Antworten

Hallo ich bin Sina 31 Jahre Wohne noch bei meinen Eltern Mutter will das ich Windeln und Latexslip trage auch bei der Arbeit ich werde auch Gewickelt Mutter mag mein Körper sehr .Ich habe mich daran gewöhnt In Windeln und Latexslip , habe aber keinen Sexualität mit Männern geht nicht so mein Problem ....Ich möchte nur sagen Windeln ist okay und manchmal habe ich auch ein Frust dan wirds nass in mmeiner Windel Sina

Was ist daran peinlich, man kann diese Vorlagen oder Hosen in jeder Online Apotheke bestellen. Gibt es auch bei vielen Versandhäusern, da brauchst du dich nicht mal selbst vorstellen.

sehe ich genau so. DH

Gut, das du einen Termin beim Urolgen hast, wenn die Ursache klar ist, kann man auch etwas dagegen machen, bevor es sich verselbstständigt.

1

Es gibt extra große Windeln für Erwachsene, die würde ich bis dahin tragen. Ist besser als immer wieder das Bett reinigen zu müssen und für die Matratze ist das ja auch nicht das wahre.

Wegen peinlicher Untersuchung: kann man eine weit entfernte Ärztin aufsuchen?

Hallo, das Thema und die Frage ist mir sehr peinlich. Und bestimmt werden mich einige auslachen oder sogar beschimpfen. Aber ich grüble jetzt schon wochenlang darüber nach und schiebe die Untersuchung immer weiter vor mir her. Aber vielleicht kann ja doch jemand eine kompetente und sachliche Antwort geben!? Also, es geht in erster Linie um die urologische Vorsorgeuntersuchung für Männer (die man 1mal jährlich machen lassen sollte). Ich habe das zuletzt vor ca 3 Jahren bei einem Urologen durchführen lassen und fand es unglaublich peinlich (ich bin von Natur aus etwas sensibel und in sexuellen Fragen ziemlich konservativ). Dazu kommt in meinem Fall auch noch, dass ich Homophobiker bin. Dies bedeutet NICHT, dass ich Homosexuelle diskriminiere (wie das die Grünen über Homophobiker immer behaupten). Sondern es bedeutet, dass ich eine Heidenangst vor der Berührung (oder mehr) durch homosexuelle Männer habe. Von daher ist mir die Untersuchung durch einen Urologen schon sowieso extrem peinlich. Aber wenn ich mir vorstelle, dass der Urolog. H.S. wäre, würde ich sicher einen Schock oder Schlimmeres bekommen. Und das allerschlimmste wäre, wenn ich den Eindruck hätte, dass der Urologe glauben würde, ich wäre h.s. (was ich erwiesenermaßen nicht bin) und würde nur deswegen zu dieser Untersuchung kommen... Deswegen habe ich mal in die Gelben Seiten geschaut: die nächste weibliche Urologin hat Ihre Praxis ca. 30 km entfernt in einer anderen Stadt. Näher für mich wären ca. 15-20 männliche Urologen an meinem Wohnort, die ich aber aus den o.g. Gründen nicht aufsuchen will. Meine Fragen: 1) wäre es überhaupt abrechnungstechnisch erlaubt, dass ich eine soweit entfernte Ärztin konsultieren würde, obwohl, wie gesagt, 15-20 andere Fachärzte wesentlich näher wären? 2) wird man mich nicht komisch anschauen, wenn ich in dieser relativ weit entfernten Praxis einen Termin vereinbare?

also nochmals: sorry für die Frage, es ist mir wirklich äußerst peinlich. Aber es wäre nett, wenn doch jemand eine sachliche Antwort geben könnte. Dafür danke im Voraus.

...zur Frage

Homöopathie-Wirkung- Harndrang

Hallo. Ich bin 38 und männlich.

Ich muss 15 mal am Tag Wasserlassen (seit 8 Jahren). Schmerzen, Brennen habe ich während des Harnlassen keine, auch ist kein Blut o.Ä. im Urin. Jedoch wenn ich Harndrang habe, habe ich ein Brennen bei Blase und Harnröhre (vor dem Harnlassen).Alle Werte in Ordnung. War schon bei vielen Urologen. Der eine sagt zu kleine Harnblase,überaktive Blase der andere sagt ich muss mit dem leben. Die Menge des Urins ist jedesmal wenig. Wisst ihr, woran das liegen kann? Habe jetzt eine Homöopathische Mittel und zwar Kleinblütiges Weideröschen (Tropfen) gekauft von der Apotheke. Ich nehme es seit 2 Wochen. Es ist ein bisschen besser mit dem Harndrang. Habe aber immer mehr noch wenig HArn beim Harnlassen kein starker Harndruck. Vielleciht dauert es ein bisschen länger, weil ich habe diese krankheit seit dem Heiraten (seit 13 jahren). Kann mir jemand vielleciht einen guten Rat geben. Vielleicht ein anderes Mittel. Danke im voraus.

LG Susam

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Blasenentzündung? Was kann das sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Tagen unfassbaren Druck auf der Blase. Sobald ich etwas trinke muss ich zum Klo. Seit 2 Tagen habe ich sogar keine Kontrolle mehr. Was könnte das sein? Habe mir jetzt aus dem Sanitätshaus Windeln geholt, vorübergehend wahrscheinlich die beste Lösung. Allerdings traue ich mich damit nicht zum Urologen, ist mir echt peinlich.

Kann mir da vielleicht jemand helfen? Vielleicht kennt sich jemand damit aus und es verschwindet in ein paar Tagen.

Grüße

...zur Frage

Muss Nachts oft hoch, Urinmengen sind gering

Hallo, ich bin männlich und habe ein Problem mit meiner Blase. Bis zum 22. Lebensjahr war ich Bettnässer. (Bis 14/15 Jahren ziemlich intensiv, dann nahm das langsam ab, bis ich mit 22 Jahren trocken war). Geblieben ist mir das häufige Wasser lassen tags- und nachtsüber. Es kommt meist nicht viel. Tagsüber ist es einfach nur unangenehm. Aber Nachts ist es echt lästig: Oft gehe ich die erste halbe Stunde gleich drei Mal. Den Rest der Nacht wird es weniger, aber mehr als 2 Stunden schlaf am Stück bekomme ich selten. Und das zerrt an den Nerven, da ich in der Regel nicht ausgeschlafen bin. Das geht jetzt bereits ein paar Jahre so.

Ich habe bereits mehrere Urologen aufgesucht. Die haben die Prostata mit Ultraschall untersucht und nichts auffälliges feststellen können. Der Rest wurde mit Tabletten versucht, die die Reizschwelle heraufsetzen sollten.

Gebracht hat das alles bisher nichts. Ich habe für mich keine Idee mehr. Vielleicht aber ein medizinisch geschulter Mitleser. An wen kann ich mich wenden? Ist solch ein Problem bekannt? Gibt es Lösungen?

Vielen Dank

...zur Frage

Bekomme ich im Krankenhaus Windeln?

Ich bin demnächst für 2 Wochen im Krankenhaus und bin "Bettnässer". Ich würde einen Katheter als sehr unangenehm empfinden. Kann ich mir die Pampers von zu Hause mitbringen? Oder bekomme ich im Krankenhaus welche? Übernehmen das dann die Krankenschwestern oder wie läuft das ab?

Würde mich über ein paar Ratschläge sehr freuen. Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?