Magenschonendes Frühstück

7 Antworten

Hallo!

Ich glaube in deinem Fall (Reflux) solltest du vor allem darauf achten, dass du spezielle, besonders säurelockende Lebensmittel meidest. Das ist m.E. wichtiger als magenschonend (wobei vieles gleich ist). Säurelocker sind Lebensmittel, die den Magen zur Bildung von Magensäure anregen. Das sind vor allem Kaffee, Pfefferminztee, Tomaten, Süßes (Schokolade, Nüsse), fettreiche Lebensmittel und Zitrusfrüchte bzw. Säfte.

Das Ganze solltest du aber nicht nur beim Frühstück beachten, sondern grundsätzlich bei allen Mahlzeiten. Du solltest dann auch auf scharf Gewürztes/Gesalztes oder stark gebratene Speisen verzichten.

Beachte: auch Nikotin und Alkohol oder auch Cola können Reflux verstärken, ebenso auch Stress oder zu enge Kleidung (wenn der Bauch "eingeschnürt" wird). Außerdem solltest du nicht zu viel auf einmal essen, lieber mehrere kleine Portionen, denn auch ein zu voller Magen regt die Säureproduktion an.

Google mal unter "säurlocker" oder "säurelockende Lebensmittel" oder "Reflux Ernährung" oder sowas in der Art, da wirst du vieles finden, man kann auch gezielt nach Rezepten suchen.

Hier z.B. mal ein Link: http://eatsmarter.de/ernaehrung/bei-krankheiten/ernaehrung-bei-reflux

Grundsätzlich solltest du aber auch einfach ausprobieren, was du verträgst oder was vielleicht das Sodbrennen/den Reflux verstärkt. Das kann bei jedem anders sein. Denn ich vertrage z.B. trotz Reflux Tomaten und auch Schokolade/Süßes ohne Probleme, dafür habe ich bei anderen Lebensmitteln mehr Probleme, die nirgendwo auf irgendwelchen Listen stehen.

Glaube mir, so eine Riesenumstellung wie man zu Anfang befürchtet ist das eigentlich gar nicht - es sei denn, man hat vorher überwiegend von Fastfood und Colagetränken gelebt... ;-)

Viele Grüße und alles Gute! Lexi

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – beschäftige mich seit 2010 wegen seltener Erkrankung damit

Hallo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ja, habe mich schon sehr fettreich ernährt und süss, eben alles was schmeckt, vielleicht jetzt die Retourkutsche vom Magen? LG

1

Wäre warmer Frühstücksbrei interessant für dich? Da Kuhmilch und Gluten nicht besonders magenschonend sind, würde ich eine glutenfreie Variante empfehlen und mit Pflanzenmilch nach Wahl zubereiten (Einsteiger stehen geschmacklich oft auf Nuss- / Mandelmilch oder auch Hafermilch - die enthält nur sehr wenig Gluten) Es gibt schon einige glutenfreie Frühstücksbreie in Bioqualität auf dem Markt! Bananen dazugeschnippelt und Heidelbeeren sind trotz Säure auch oft gut verträglich! Guten Appetit :)

PS: Sorry, hatte deinen Bananenhinweis überlesen - bei Kreuzallergie natürlich gestrichen.

2

Hallo,

vielen Dank für die Tips, sehr nett von Dir.

LG

1

Man kann auch Haferschleimsuppen oder Haferflockensuppen ohne Milch kochen. Meiner Meinung nach sind die am magenschonendsten.

Es gibt auch lactosefreie Milch.

3

Dankeschön für die Antwort. Lecker ist anders, aber da muss man jetzt wohl durch.

LG

0
@nicifashionista

Es geht nicht um lecker, sondern ums Gesundwerden! Da muss man schon mal auf einiges verzichten. Aber vielleicht hilft es auch neue Geschmacksrichtungen zu erschließen.

3

Fettreiche Speisen verzichten und eine säurearme, ballaststoffreiche Ernährung bevorzugen. „Pro Woche sollten nicht mehr als 600 Gramm Fleisch und zwei bis drei Eier auf dem Speiseplan stehen, dafür aber mehr fettarmer Seefisch, gekochte Kartoffeln oder gegarter Reis“, Dabei geht es vor allem darum, Magen und Darm zu entlasten. 250 Gramm Milch oder Joghurt, ein bis zwei Scheiben Käse und eine Handvoll Gemüse pro Tag unterstützen die Verdauung. Zum Frühstück können Haferflocken oder anderes Getreide mit etwas Obst und Milch..

Vielleicht solltest du vor allem auf säurehaltige Lebensmittel verzichten. Da fallen dann Orangen und Orangensaft zum Frühstück weg. Bananen sind eigentlich ganz gut für den Magen, da sie so breiig sind. Aber im Prinzip hätte dir auch der Arzt gleich sagen müssen, was du nun essen kannst und was du eher meiden solltest.

LG

Aber im Prinzip hätte dir auch der Arzt gleich sagen müssen, was du nun essen kannst und was du eher meiden solltest.

Das ist allerdings ausgesprochen schwierig zu verallgemeinern, denn jeder Mensch verträgt dabei andere Lebensmittel, wie @Lexi77 ja schon erwähnt hat..Daher kann diese Frage beim besten Willen nicht pauschal beantwortet werden. Da heißt es nur: ausprobieren!!! LG

1

Was möchtest Du wissen?