Warum immer gewaltige Magenschmerzen nach Haferflocken-Milch-Müsli?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

das kann entweder eine Milch- oder eine Haferflocken-Unverträglichkeit sein. Beides kommt inzwischen relativ häufig vor. Ebenso solltest du das Müsli bei deinen Magenproblemen warm einnehmen. Vielleicht versuchst du es einmal mit einem Amaranth-Müsli, das gibts im Bioladen. Ebenso kannst du anstelle der Milch Orangensaft nehmen, den du leicht erwärmst. Wenn es nicht an der Milch liegt, dann kannst du auch warme Milch nehmen. Ebenso ist es ganz gut, wenn du das Ganze über Nacht einweichst und als Bircher-Müsli isst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich denke nicht, dass es an dem Müsli liegt, eventuell hast du eine Unverträglichkeit gegen die Milch entwickelt. Probiere es mal mit Reis- oder Hafermilch, sie ist nicht tierischer Herkunft und schmeckt sehr gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe/r Richa,

das hört sich für mich ganz klar erstmal nach einer Nahrungsmittelunverträglichekit an! Du findest es ganz leicht heraus, indem Du die Milch weglässt und durch Saft oder Soja oder Reis oder Hafermilch z.b. ersetzt. Verträgst Du dann das Müsli, lag es an der Milch.

Vielleicht hast Du auch eine Glutenunverträglichkeit/Zöliakie oder verträgst den Hafer nicht? Hab den interessanten Artikle für Dich dazu gefunden. http://dzg-online.de/hafer.52.0.html

Versuch mal Amaranth oder Buchweizenmüsli und Milch oder Hirsebrei. Verträgst Du es, lag es am Hafer... Oder versuche die genannten ohne Milch: viell. verträgst Du nämlich beides nicht! (kommt auch immer öfter vor)

Viele Menschen bekommen übrigens Magengeschwüre und haben Sodbrennen WEGEN jahrelanger Missachtung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Wenn Du empfindlich mit dem Magen bist, empfehle ich das Getreide einzuweichen (für manche Menschen ist das "rohe" zu viel), keine frischen Früchte dazu. Du könntest z.b. Fruchtmus nehmen.

Aber an sich sind Flocken morgen oder Getreide als warmer Brei hervorragend! Sie geben Power und sind eine toller Alternative zum Brot, das auf Dauer übersauert. Super, dass Du es angehst!

Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist tatsächlich so bei einem Magengeschwür, dass der Patient Müsli nicht verträgt. Das war bei mir auch der Fall und ich bekam sofort heftige akute Magenschmerzen, nach dem ich einen Teller Bircher-Müsli verzehrt habe. Es liegt übrigens nicht an der Milch, weil das sehr gut verträglich ist. Sondern nur das Müsli (Rohkost)selbst ist dafür verantwortlich! Orangensaft auf jeden Fall vermeiden (wegen der Säure) Das ist wie reines Gift für den Magen. Ebenso Kaffee oder Schokolade... Alles was fettig ist, sauer oder süß unbedingt vermeiden! Brot ebenfalls, sondern nur noch Toastbrot verzehren! Aber den Toast auf jeden Fall tosten, nicht ungetostet verzehren! Das wäre zu schwer für den Magen. Auch keinen rohen Schinken essen, sondern nur den Kochschinken. Etwas Butter geht auch auf den Toast und Marmelade ist ebenfalls unbedenklich. Wiener Würstchen ist ebenfalls in Ordnung und vor allem Suppen kann man essen. Als Getränk würde ich Kamillentee und Ostfriesen Tee mit Milch und Zucker trinken, als Ersatz zu dem Kaffee. Und natürlich Mineralwasser! Und immer nur kleine Mahlzeiten, auf gar keinen Fall zu große Mengen! Schinkennudeln (Kochschinken) geht auch, wenn es einem schon etwas besser geht! Aber auf gar keinen Fall Müsli! Und auf gar keinen Fall Essiggurken! (Essiggurken übersäuern den Magen ganz erheblich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei empfindlichem Magen würde ich nie und nimmer nicht Müsli essen, auch nicht unbedingt irgendwas mit kalter Milch! Vollkorn ist äußerst schwer verdaulich, Milch ebenso...und das ganze dann auf nüchternen Magen...das kann nur wehtun!

Möglich wäre auch eine Lactoseintoleranz oder eine Zöliakie, dann müsstest du dem Müsli abschwören.

Was wiederum sehr gut verträglich ist (zumindest nach meiner Erfahrung): Instant-Haferschleim. Das sind so gepresste Haferflocken, die gibt man zusammen mit etwas Wasser und Milch (idealerweise Hafermilch) in einen Topf und köchelt dies so lange, bis ein richtiger Brei entstanden ist. Da kannst du dann zum Beispiel etwas Banane hineinschneiden. Ist am Anfang aufgrund der Konsistenz vllt. gewöhnungsbedürftig, aber mit den richtigen "Zugabe" schmeckt es von Tag zu Tag besser ;) Sowas gibt es extra für Kleinkinder aber auch für Erwachsene im Müsliregal von größeren Supermärkten. Das Zeug vertrage sogar ich - und ich vertrag sonst fast gar nichts ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kitzekatze 10.01.2013, 08:10

P.S. du kannst auch erstmal probieren dein Müsli richtig zu kochen, so wie man das mit Haferflocken einfach macht (heißt dann Porridge), anstatt einfach nur kalte Milch drüberzuschütten. Gib deine Müslimischung einfach in nen Topf und lass es ein paar Minuten köcheln, das verbessert die Verträglichkeit enorm!

1

Es könnte an der Kombination Eiweiß/ Getreide liegen. Eiweisse werden etwas tiefer im Magen verdaut, da dort schwerkraftbedingt mehr Magensäure vorhanden ist, Getreide liegt da dann länger herum, da Stärke erst im Darm aufgespalten wird. Hast du nun einen empfindlichen Magen, kann es zur Überreizung der Magenschleimhaut kommen. Ist bei mir ähnlich, ich vertrage auch keine Kombinationen von Eiweiß und z.B. Brot, gibt ziemlich sicher Sodbrennen und Magenbeschwerden. Versuch es mit etwas anderem als Milch, eventuell mal etwas fetthaltigeres mit weniger Eiweiss und teste es aus, ob du das besser verträgst. Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt, ist das fuer mich Neuland. Ich habe noch nie gehoert, das jemand von einem Haferflocken-Muesli Magenbeschwerden bekommt. Entweder vertraegst Du die kalte Milch aus dem Kuehlschrank nicht, oder Du machst noch zusaetzlich Zucker an das Muesli (Zucker ist saeurebildend), oder Du verzehrst das Muesli zusaetzlich noch mit frischem Obst. Bei einem Muesli mit Doerrobst, duerfte eigentlich nichts passieren. Du kannst Mal eins versuchen, indem Du nur Haferschleim isst, und die Haferflocken kurz mit Milch und Wasser (1:1, oder 50:50) aufkochst (kannst auch noch etwas Butter dazugeben). Solltest Du dies auch nicht vertragen, dann stimmt was mit Deinem Magen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kitzekatze 10.01.2013, 08:08

Hej Pferdezahn, bei einem empfindlichen Magen/Darm geht auch kein Dörrobst, es enthält sehr viel Zucker und nimmt auf dem Weg durch den Darm sehr viel Wasser auf, dies führt zu Blähungen und Durchfall.

Lg

0

Was möchtest Du wissen?