Warum immer gewaltige Magenschmerzen nach Haferflocken-Milch-Müsli?

6 Antworten

Es ist tatsächlich so bei einem Magengeschwür, dass der Patient Müsli nicht verträgt. Das war bei mir auch der Fall und ich bekam sofort heftige akute Magenschmerzen, nach dem ich einen Teller Bircher-Müsli verzehrt habe. Es liegt übrigens nicht an der Milch, weil das sehr gut verträglich ist. Sondern nur das Müsli (Rohkost)selbst ist dafür verantwortlich! Orangensaft auf jeden Fall vermeiden (wegen der Säure) Das ist wie reines Gift für den Magen. Ebenso Kaffee oder Schokolade... Alles was fettig ist, sauer oder süß unbedingt vermeiden! Brot ebenfalls, sondern nur noch Toastbrot verzehren! Aber den Toast auf jeden Fall tosten, nicht ungetostet verzehren! Das wäre zu schwer für den Magen. Auch keinen rohen Schinken essen, sondern nur den Kochschinken. Etwas Butter geht auch auf den Toast und Marmelade ist ebenfalls unbedenklich. Wiener Würstchen ist ebenfalls in Ordnung und vor allem Suppen kann man essen. Als Getränk würde ich Kamillentee und Ostfriesen Tee mit Milch und Zucker trinken, als Ersatz zu dem Kaffee. Und natürlich Mineralwasser! Und immer nur kleine Mahlzeiten, auf gar keinen Fall zu große Mengen! Schinkennudeln (Kochschinken) geht auch, wenn es einem schon etwas besser geht! Aber auf gar keinen Fall Müsli! Und auf gar keinen Fall Essiggurken! (Essiggurken übersäuern den Magen ganz erheblich)

Vielleicht ist die Milch zu kalt? Ich esse zwar auch jeden Morgen Haferflocken mit Milch. Aber ich bereite es mir mehr als Haferbrei, ähnlich dem englischen Porridge, zu und erwärme es 3 Minuten in der Mikrowelle bei 700 Watt, zwischendurch einmal umrühren und gebe noch ein bisschen frisches Obst dazu. Damit bekomme ich magenmäßig keine Probleme hinterher. Kannst du ja mal ausprobieren!

Was möchtest Du wissen?