Angst vor Tollwut ?

Hallo Leute, Ich habe seit dem mein Vater in Bosnien von einem Hund gebissen wurde und der Verdacht auf Tollwut bestand, (zum Glück hatte der Hund keine Tollwut,er lebt immer noch und jetzt sogar in Deutschland) richtig Angst vor Tollwut. Ich traue mich nachts nicht mein Fenster zu öffnen,da ich denke es könnte eine fledermaus reinfliegen die Tollwut hat. Mein Kumpel hat eine Katze die ich glaube nicht geimpft ist,jetzt traue ich mich nimmer zu dem. Heute bin ich ein Stück durch ein Naturschutzgebiet gelaufen, rund 300m von den nächsten Häusern entfernt, und ich bin ein Stück durchs Gras gelaufen. Dann bin ich auf einen Asphaltweg gekommen,und sah fast unmittelbar neben dem Grad wo ich gelaufen bin eine Katze aus dem Busch schauen. Ich habe Angst dass die Tollwut hat und mich irgendwie mit ihrem Speichel berührt hat oder mich gebissen hat ohne dass ich es gemerkt habe. Die Katze hat ja vermutlich keinem gehört wenn sie so weit weg und mitten im Busch von der nächsten Siedlung ist? Ich weiß dass es in Deutschland eigentlich keine Tollwut mehr gibt und die Übertragung der Tollwut von fledermaus auf die Katze sehr unwahrscheinlich ist, aber ein Hund aus dem Ausland könnte es haben und -nichts gegen ausländer- aber in der Nähe wo ich gelaufen bin ist eine Siedlung wo fast nur Ausländer wohnen. Habt ihr da Tipps? Ich hab hald Angst dass ich bereits infiziert bin. Und halte das auch für Real.

Angst, Arzt, Haustiere, hund, Krankenhaus, Krankheit, Medizin, Tiere, Biss, Tollwut
1 Antwort
Jede Nacht neue Bisse – bin hilflos

Hallo zusammen,

bin gerade leider am verzweifeln, vielleicht könnt ihr mir ja helfen:

Am 07.06. waren wir Abends draußen. Der nächste Tag brachte eine unschöne Überraschung mit sich: Über 60 Bisse (die nach ca. einer Woche verheilt waren). Manche nah zusammen (nicht direkt, so ca. zwei, drei CM voneinander entfernt) und auch viele "Einzelgänger". Die Dinger juckten wie verrückt, aber es kamen erstmal keine neuen hinzu.

Dann nach drei Tagen ging der Spuk weiter: Jede Nacht zwei bis vier neue Bisse. Entweder einzeln oder auch mal zwei beisammen. Das Seltsame ist: Die neuen Bisse sind nicht so nachhaltig wie die alten, sprich, verflüchtigen sich schneller.

Folgende Foltergenossen kamen in den Sinn: Flöhe, Bettwanzen, Grasmilben.

Allerdings ist es ja bei bei Grasmilben eher unwahrscheinlich, dass zwei Wochen nach der ersten Attacke immer noch Bisse auftauchen. Und auch bei den anderen Kandidaten wäre es seltsam:

  • Ich bin Ende Mai, also zwei Wochen vor der ersten Attacke in eine renovierte Wohnung gezogen, die vorher für 1 1/2 Jahre LEER stand. Im Haus wohnen noch drei weitere Parteien, bei allen sind keine Schädlinge bekannt.
  • Es gibt KEINE Tiere im Haus und ich hatte auch keinen Kontakt zu welchen. 97% der Möbel sind neu und der Rest wurde aus der alten Wohnung übernommen (wo es auch keinen Befall gab).
  • Die Wohnung liegt nicht an einer Wiese.
  • Es gibt keinerlei Anzeichen für Wanzen, also kein Kot, keine Häutungsreste, kein Geruch – dies wurde auch von einem Schädlingsbekämpfer vor Ort festgestellt.
  • Ich habe sogar mein Bett mit doppelseitigen Klebeband umrundet, um etwaige Eindringlinge zu ertappen, aber nada – Das Band sieht immer noch jungfräulich aus.
  • Ich selbst war seit über einem Jahr NICHT im Urlaub, habe auch sonst bei keinen fremden Leuten übernachtet und bei meiner Familie / Freunden gibt es auch keinen Befall.
  • Meine Eltern, die recht oft in der Wohnung waren, zeigen keine Anzeichen eines Befalls auf.
  • Ich war auch schon bei einer Hautärztin und einem Hausarzt – beide konnten mir nur sagen, dass es Bisse, keine Stiche sind und nicht die Krätze.

Ich bin nun ratlos. Wirklich. Jede Nacht kommt was neues Juckendes dazu und ich verliere langsam die Nerven. Habt ihr eine Vorstellung, was es sein kann?

Freue mich wirklich über Antworten und Ratschläge!

Liebe Grüße

Juckreiz, parasiten, Biss, Insektenstich, Mückenstich
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Biss