stark schwankender Blutdruck

Hallo,

ich selbst muss jetzt eine Frage stellen, da ich selbst keinen Rat mehr weiss. Ich (71) habe in der Vergangenheit immer mit Bluthochdruck zu kämpfen gehabt. Mit Ramipril (tägl.1) habe ich es aber ganz gut in den Griff bekommen. Nun habe ich seit gut zwei Monaten sehr stark schwankenden Blutdruck. Manchmal kurz nach dem Aufstehen 190 / 85, dann wiederum nachmittags 120 / 80 oder abends 110 /60. Dies führt dann zu starken Kopfschmerzen und Schwindel. Am besten fühle ich mich mit einem Blutdruck von140/85. Ich war bereits beim Arzt. Ein Langzeit EKG und 24 h Blutdruckmessung wurde mir verordnet. Als ich zur Nachbesprechung kam, und das Schlimmste befürchtete, sagte mir der Arzt es wäre alles in Ordnung!?!?! Auch die Blutwerte waren gut. Er riet mir Ramirpil nach Bedarf keine bzw. 1/2 - 1 Tablette täglich zu nehmen je nachdem wie hoch der Blutdruck ist. Leider ist das keine funktionierende Lösung für mich. Andere Tabletten wollte er mir nicht verschreiben. Er verabschiedete sich mit den Worten "Sollte es Ihnen schlechter gehen, kommen Sie wieder!" Ich weiss mir keinen Rat mehr. Ich lebe alleine und richtige Angst habe ich vor einem Schlaganfall oder ähnlichem. Weiss vielleicht jemand wo die Ursachen liegen könnten bzw. welche Untersuchung man noch in Erwägung ziehen könnte?? Vorab vielen Dank für Eure Hilfe!

Bluthochdruck, Blutdruck, alternative Heilmethoden, Alternativmedizin, Arzneimittel, Arzt, Internist, Medizin, Medikamenteneinnahme
4 Antworten
Belara- Depressionen- Stimmungsschwankungen?

Hallo zusammen,

ich nehme seit ca. 2006 die Pille "Belara" (meine erste Pille) und habe diese bis dato eigentlich super vertragen; keine Gewichtszunahme, keine Pickel, keine Zyklusstörungen, körperlich also alles bestens. Allerdings bin ich seit einiger Zeit (ca. 3 Monaten) TOTAL empfindlich und hatte schon Angst,dass ich depressiv bin...Vllt. liegt der aktuelle "ZUstand" auch daran,dass sich mein Leben gerade drastisch ändert (neues Studium, neue Stadt) und ich ein bisschen im Liebeschaos stecke, aber meine "Anfälle" sind echt extrem! Bin lostlos, launisch und könnte an einigen Tagen (sind immer so 1,2 Tage am Stück) einfach nur heulen und alles bringt mich aus der Ruhe, was ich sonst so gar nicht kenne! sogar meine mum hat mich schon darauf angesprochen was denn mit mir los sei. zunächst dachte ich es sei einfach "liebeskummer" aber ich hab phasenweise bspw. heute das gefühl ich bin total bekloppt weil ich mir so viele gedanken mache und einfach nicht klar komme und einfach heulen könnte...kann das an der pille liegen? ich hatte immerhin jahrelang keine beschwerden und jetzt auf einmal? zudem habe ich noch eine schildrüsenüberfunktion und nehme tabletten (carbimazol) kann das die nebenwikrungen von belara ebenfalls beeinflussen (leide seit ca. 8 monaten an der schilddrüsenüberfunktion), hat da jemand erfahrungswerte?!

Vielen Dank!

Medikamente, Arzneimittel, Depression, Nebenwirkungen, Stimmungsschwankungen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Arzneimittel