Sollte man abgelaufene Medikamente besser nicht mehr einnehmen?

1 Antwort

Hallo,

ich stehe auch vor dem Problem, nun Großpackungen Aspirin und IBUProfen (Motrin) - jeweils die amerikanische Variante - eigentlich wegwerfen zu müssen. Beide so vor 5 Jahren abgelaufen. Nach den Beiträgen hier bin ich immer noch gespalten. Die Aspirin habe ich bis vor kurzem noch genommen. Den Ibup. stehe ich ohne das erklären zu können etwas skeptischer gegenüber. Ich hatte nicht erwartet, dass hier so offen darauf geantwortet wird, weil es m.E. ein rechtliches Thema werden kann, hier Empfehlungen abzugeben ... wenn's bei jemandem schief geht.

Zu Gesundi: 1. Ich finde es spannend, was Du schreibst, aber ganz schön mutig von Dir, zuzugeben, was in Deiner Praxis Praxis ist. 2. Auf Medikamenten steht ja eben nicht Mindesthaltbarkeit, GENAU UMGEKEHRT wie bei Lebensmitteln, also müssen die Medikamente zumindest laut Beschreibung entsorgt werden. Zu Waldino: Sehr aufschlussreich, Dein Beitrag und ich denke auch, das die Forschung und Testung durch die Hersteller hier maßgeblich ist. Bleibt nur ein Restmisstrauen, gegenüber der Industrie hier durch "gesteuerte" Ablaufdaten Ihren Umsatz aufrecht zu erhalten. Aber da ja hier nicht wie bei Lebensmittel das Probieren durch den Einzelnen vorgehen kann, würde ich hier jetzt auch die Sicherheit vorgehen lassen. Zu Deiner 5.: gehören Arzneimittel wirklich in den Hausmüll? Wird inzwischen nicht Sondermüll oder Rückgabe in der Apotheke empfohlen oder sogar vorgeschrieben?

Viele Grüße wolskyj

Lässt sich eine Milchenzymsteigerung durch Risperidon vermeiden?

Hallo, ich bin 29 Jahre alt, männlich und nehme wegen meiner ADHS bereits 70 mg Medikinet adult am Tag (40 mg morgens und 30 mg nachmittags). Nun soll ich zur "Sicherheit" um psychotischen Symptomen vorzubeugen, abends vor dem Schlafen 0,5 mg Risperdal nehmen.

Ich habe dieses Medikament bereits früher mal genommen (allerdings in höheren Dosierungen) und hatte am folgenden Tag richtige Brüste. Dies sei laut meiner Ärztin normal, da Risperidon wohl irgendein "Milchenzym" vermehrt ?! 

Ich habe große Angst, dass dies wieder passiert oder ich massivst an Gewicht zunehmen werde.

Die Dosis beträgt aber wirklich nur 0,5 mg pro Tag. Nun ist meine Frage ob dies bei so einer geringen Dosierung überhaupt passiert (früher waren es ca. 3 -5 mg pro Tag). Meine Ärztin meinte, dass ich halt meinen pectoralis major mehr trainieren solle, was ich für eine sehr unbefriedigende Antwort halte.

Gibt es weitere Möglichkeiten solch einer Nebenwirkung vorzubeugen ? 

Liebe Grüße

...zur Frage

Muss man säurehemmende Medikamente ein Leben lang einnehmen?

Meine Mutter hat jetzt zu ihren vielen Medikamenten hinzu auch noch ein säurehemmendes Medikament einnehmen, ohne dass die Ärztin wirklich etwas dazu gesagt hat. Muss man dieses Medikament jetzt das ganze Leben lang einnehmen?

...zur Frage

Kann man Medikamente noch nach den Verfallsdatum einnehmen?

Bei Lebensmittelm heißt es ja oft, dass man vieles auch noch nach dem Verfallsdatum einnehmen kann. Aber wie sieht es bei Medikamenten aus? Ich habe noch eine Schachten Paracetamol daheim, die Ende Juli diesen Jahres abgelaufen sind. Kann ich da noch eine Tablette von nehmen oder muss ich den Rest der Schachtel wegwerfen? Ich möchte ganz sicher nicht alle aufheben, mir geht es nur drum ob ich heute noch eine nehmen kann oder ob ich die sofort entsorgen soll.

...zur Frage

Medikamente bei Migräne

Mit welchen Medikamenten habt ihr die besten Erfolge gegen Migräne? Kann man einfach zwischen verschiedenen Medikamenten wechseln, bis man sozusagen das beste gefunden hat?

...zur Frage

Welche Medikamente vertragen sich nicht mit Kortison?

Sollte man Kortison nicht mit bestimmten Medikamenten zusammen einnehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?