Kann man abgelaufene Pantoprazol-Tabletten noch einnehmen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Offiziell nein. Theoretisch könnte der Wirkstoff so gealtert sein, dass er jetzt schädlicher ist als vorher. Praktisch ist das aber unwahrscheinlich, denn Pantoprazol ist schon eine Substanz mit einer sehr starken Wirkung auf den Körper (20 oder 40mg reichen ja schon aus). Dass ein Abbauprodukt noch eine stärkere Wirkung hat, ist unwahrscheinlich.

Was in 99% der Fälle passiert, wenn ein Medikament abgelaufen ist, ist dass irgendwann einfach der Wirkstoff seine Wirkung verliert. Also hast du statt 20mg Pantoprazol nur noch 15mg, die noch eine Wirkung zeigen. Das passiert aber normalerweise auch noch nicht wenige Monate nach dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums. Und selbst wenn, dann würden wohl auch 15mg noch helfen.

Rezeptpflichtiges Medikament "weg"....?

Hallo ihr lieben,

ich hab gestern vom Arzt ein neues Rezept für meine Schilddrüsentaetten bekommen. War auch direkt in der Apotheke, hab mir die Dinger geholt und bin dann noch kurz einkaufen gefahren. Als ich dann daheim war, waren die Tabletten weg.. Hab schon das ganze Auto auf den Kopf gestellt - nix. Kann mir absolut nicht vorstellen, wie die weggekommen sein könnten.. Naja.

Jetzt ist mein Hausarzt blöderweise nächste Woche nicht da, ich hab aber keine mehr von der alten Packung. Kann ich auch zu nem anderen Arzt gehen, der mir die verschreibt? Auch wenn ich sie verloren hab...?

Danke schonmal.... LG kaecks

...zur Frage

Nur eine Gastritis (Fortsetzung)?

Hallo,

Ich kopiere erstmal den text, den ich gepostet hatte: Hallo, Ich war vor 8 Tagen beim Arzt mit folgenden Symptomen: Sodbrennen, Übelkeit, starke <magen und Darmgeräusche nach dem Essen, Magenschmerzen. Der Arzt tippte auf eine Gastritis und hat mir Pantoprazol verschrieben. Ich soll nach 2 Wochen wiederkommen wenn keine Besserung eingetreten ist. Nun nehme ich die Tabletten seit 10 Tagen und agsehen davon, dass ich wieder Appetit haben geht es mir nicht wirklich viel besser. Ich fürchte mir droht dann eine Spiegelung. Ich habe wahnsinnige Angst davor und vor dem Ergebnis und muss die ganze Zeit an das Schlimmste denken. Magenprobleme habe ich sonst nie gehabt. Ich kann nicht mehr schlafen und an nix anderes denken. Ich drehe bald durch... Hat jemand von euch schon so was gehabt?? Bin w, 43 J. Danke euch. C.

Stand von heute: Nachdem das Pantoprazol nicht eingeschlagen hat, bin ich nochmal zum Arzt. Dieses mal war das meiner. Er hatte mir den ganzen Bauch geschallt und hatte gemeint ich hätte keine Gastritis, da die Magenschleimhaut zart aussehen würde. Er hat mir MCP Tropfen verschrieben und ich soll in 10 Tagen nochmal hin. Besserung ist jetzt noch keine eingetreten. Kann man wirklich mit dem Ultraschall die Schleimhaut so präzis anschauen? Ich bin jetzt total verwirrt, weil mein Arzt eigentlich gut ist. Da ich keine besserung merke, sind Panikattacken und Angst vor etwas schlimmes an der Tagesordnung. Ich bin nur noch fertig mit den Nerven.

Bitte helft mir. LG

...zur Frage

Helfen bei mir Emser Halspastillen?

Hi Leute, Ich kämpfe seid 3 Tagen gegen Halsschmerzen an. Nachdem mir weder Honig, Salbei Tees noch Thymian Tee geholfen hat, hatte ich beschlossen mir die Dorithricin Halstabletten Classic zu kaufen gegen Halsschmerzen. Habe sie nach den Angaben eingenommen und nun ist die hälfte der Packung leer, aber die Halsschmerzen sind immer noch genau gleich stark. Also es hat absolut nicht geholfen der Mist.

Jetzt bin ich auf die Emser Pastillen Halstabletten gestoßen und die lesen sich sehr gut. Aber nun die Frage: Wenn bei mir Dorithricin nicht hilft, wird mir dann Emser auch nicht helfen? Oder ist Emser viel besser als Dorithricin? Oder kennt Ihr gar noch bessere Tabletten?

...zur Frage

Seit ungefähr einen Jahr Durchfall, kann es was ernstes sein?

Hallo, ich habe seit gut einem Jahr beinahe täglich Durchfall und wirklich jeden Tag Sodbrennen. Ich war deshalb natürlich schon mehrmals bei meinem Arzt, aber immer wieder wurde ich nur 'beruhigt', es sei schon nichts. Dazu muss ich sagen, dass ich dazu von meinem Arzt nie untersucht wurde. Ich habe mich mit dem Leiden bei ihm vorgestellt und bekam nur ein Rezept für das Medikament Pantoprazol Actavis 40mg. (Dem vorran gegangen sind Pantoprazol 20mg, welche nicht verschreibungspflichtig sind. Nachdem diese bei mir nicht wirkten, bekam ich besagte 40mg) Diese nehme ich nun jeden Tag ohne das wirklich Besserung eintritt. Das Sodbrennen wird zwar etwas schwächer, aber verschwindet nicht. Gegen den Durchfall habe ich nichts bekommen. Da das Medikament nicht den gewünschten Effekt erzielte, stellte ich mich erneut bei meinem Arzt vor. Dieser sagte nur ich solle die Tabletten weiter nehmen. Ich habe um eine Magen- und Darmspiegelung gebeten, dies wies er ab. Es sei einfach nicht notwendig. Er riet mir mit dem Rauchen aufzuhören, dabei rauche ich gar nicht. Mit dem Durchfall sieht es folgendermaßen aus: Zeitlich kommt es immer unterschiedlich, mittlerweile habe ich keinen normalen Stuhlgang mehr, der Durchfall geht jetzt schon morgens los. Ich habe es mit ausgewogener Ernährung versucht, viel Salate, wenig Fette, viel Gemüse, kein Fast-Food. Auch hier keine Besserung. Abends bevor ich ins Bett gehe, gehe ich noch einmal zur Toilette und versuche nochmal Stuhl zu lassen, was meistens auch funktioniert. Dennoch wache ich nachts dann mit Bauchkrämpfen auf und muss wieder zur Toilette laufen. Ich nehme so gut wie keine Milchprodukte (auch kein Käse) zu mir. Wenn ich dann nach dem unfreiwilligen Toilettengang wieder ins Bett gehe, wache ich 1-2 Stunden wieder mit Bauchkrämpfen auf und muss zur Toilette laufen. Dort verbringe ich dann wieder 15-20 Minuten, bis ich dann endlich wieder ins Bett gehen kann.

Sorry für den langen Text, ich hoffe jemand hat ihn gelesen und hat hier einen Rat für mich.

Gruß

B.

...zur Frage

Was ist mit meinen Körper los?

hi

Ich habe seit ein paar Wochen schon so einen schlechten Geschmack im Mund und häufig Sodbrennen, habe deswegen pantoprazol verschrieben bekommen aber nur das Sodbrennen wurde besser ! Der Geschmack ist immer noch da! Teilweise habe ich auch mal Bauchschmerzen (ohne Übelkeit oder Durchfall ) die halten aber auch eine Weile an ! Und seit ein paar Tage fühle ich mich richtig komisch ! Leicht benommen als wär ich beschwipst oder bekifft ! Und Kopfschmerzen nur mal so ein leichtes Ziehen aber nur auf der rechten Seite ! (Kann aber Vilt an dem wachsen der Weisheitszähne liegen ! ) ich habe dennoch Angst das mehr dahinterstecken könnte ! Rücken und Nacken schmerzen ebenfalls !

Tabletten habe ich abgesetzt weil ich dachte das es Nebenwirkungen sein könnten ! Hat nichts geholfen !

Ernährung habe ich auch umgestellt also kein süßkram, nichts zu fettiges, keine Kohlensäure etc., bin nicht Raucher und trinke auch nicht !

...zur Frage

Mangelnde Wirkung von magensaftresitenten Medikamenten durch Magenerkrankung?

Hallo zusammen!

Bei mir ist ja seit einiger Zeit eine Magenentleerungsstörung bekannt. Wegen starkem Reflux habe ich schon längere Zeit regelmäßig Pantoprazol genommen (40 mg; 1-0-1). In den letzten Monaten hatte ich aber trotz Pantoprazol immer sehr starkes Sodbrennen und auch eine - mehr oder weniger dauerhafte - refluxbedingte Kehlkopfentzündung und das Gefühl, dass das Pantozol nicht mehr wirkt.

Jetzt war ich nochmal im Krankenhaus um einige Untersuchungen bzgl. dieser Problematik zu machen. Eine Säuremessung am Kehlkopf über 24 Std. ergab eine massive Belastung des Kehlkopfes (Norm <9,4, bei mir 239!). Es wurde auch eine Magenentleerungsszintigraphie gemacht. Mit dem Ergebnis, dass ich eine größergradige relevante Magenentleerungsstörung habe mit deutlich prolongierter Entleerungszeit. Außerdem entleert sich mein Magen nur zu etwa 65%. Es wurde zudem ein dilatierter und atoner Magen festgestellt, mit einem sehr tief gelegenen Magenausgang (Höhe LWK 5).

Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, die ganzen Befunde ausführlich mit dem Arzt zu besprechen.

Kann das denn mit der stark verzögerten und unvollständigen Magenentleerung zusammenhängen, dass das Pantozol nicht (richtig) wirkt? Denn das sind ja magensaftresistente Tabletten. Und wenn die nicht zügig vom Magen in den Darm transportiert werden, können die sich ja eigentlich auch nicht richtig und zeitnah auflösen und entsprechend wirken - stelle ich mir das so richtig vor?

Ich bekomme jetzt erstmal vorübergehend Pantozol-Infusionen, da das ja mit meinem Port problemlos möglich ist. Da habe ich auch das Gefühl, dass diese Wirken, das Sodbrennen ist schon etwas weniger geworden und auch mein Kehlkopf scheint sich zu erholen. Würde das dann meine Theorie auch bestätigen? Aber eine Infusionstherapie kann ja auch keine Dauerlösung sein...

Ich weiß, das ist eine etwas spezielle Frage, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand eine Antwort darauf.

Vielen Dank und leibe Grüße! Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?