Welchen Sport darf man mit Schädelprellung machen ?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Mit einer Schädelprellung sollte man keinen Sport machen, sondern sich schonen und ausruhen! Nur so kann man schnell auch wieder ganz fit werden und hat keine Folgeschäden zu befürchten. Auch wenn es manche Fußballprofis anders vormachen: zu schnell wieder sportlich aktiv zu sein, kann auch schaden!

Nun mag ich es aber absolut nicht wenn ich nur rumliegen darf.

Ob man es mag oder nicht - manchmal muss/sollte man es halt trotzdem tun. Der Gesundheit zuliebe. Man wird nicht immer gefragt, ob man was gerne tut oder nicht. Das muss man auch lernen, das zu akzeptieren! 

Das heißt ja nicht, dass du 24 Std. nur rumliegen sollst. Wenn es dir einigermaßen gut geht und du keine Beschwerden hast, dann kannst du natürlich z.B. ein bisschen spazieren gehen, aber anstrengenden Sport solltest du halt vermeiden. Es sind ja nur ein paar Tage.

Gute Besserung! Lexi

42

Danke für das Sternchen! :-)  

Ich hoffe, dir geht es inzwischen schon wieder besser!

1

Du solltest auf deinen Arzt hören und keinen Sport machen, aber spazieren gehen kannst du, wenn du dich an die Anweisung deines Arztes hältst, wirst du viel schneller wieder mit dem Sport beginnen können.

Leichte Bewegungsübung im Gymnastikbereich könntest du vielleicht auch machen.

Also etwas Geduld und alles wird gut.

Du solltest den Rat des Arztes beherzigen zu deinem wohl.dann bist du viel schneller wieder fit,als wie wenn du den Körper hinderst sich zu kurieren.

Wer sagt das du im Bett vergammeln musst? Du kannst auch die frische Luft gehen ,mal ne runde laufen,es aber nicht übertreiben.

Ansonsten gibt es als schonende Sportarten yoga,pilates,Gymnastik,schwimmen

1. Denke ich Sind  die dehnübungen dabei jetzt gerade auch nicht besonders gut

2. So aufregend ist das auch nicht.

3. Man muss auch lernen gelduld zu haben und mal das zu tun was für den Körper gut ist.

Gute besserung

57

Der Angelsport soll auch sehr "schonend" sein. :o)

7
28
@evistie

Man ist an der frischen Luft und wenn man Glück hat,fängt man sein abendessen....gute Idee!

5
23
@evistie

Nur, wenn es sich nicht um Hochseeangeln handelt :-)


2

Essstörung, Ernährung, Übertraining?

Hallo, Es wird sicher ein längerer Text. Es find so an, ich habe letztes Jahr das Programm von Daniel Aminati "machdichkrass" begonnen. Eigentlich war ich nicht zu dick. Habe mich aber nicht wohl gefühlt vorm Spiegel. Es lief alles super, ich hatte immer Spaß an den Workouts. Es war so vorgeschrieben das man 3 Workouts pro Woche macht. In dem Plan ist es so, dass man einen Cheatday pro Woche hat. Den habe ich auch genutzt und es ging mir immer sehr gut. Unter der Woche habe ich mich clean ernährt und am Samstag habe ich dann mal das gegessen worauf ich Lust hatte. Ich habe das auch so beibehalten, bis ich an einem Cheatday mal etwas mehr gegessen habe. Dann fing ich an 5 mal die Woche Mo-Fr zu trainieren und am Wochenende zusätzlich noch Rad zu fahren und habe alles mögliche gemacht um mich zu bewegen (Holz gesägt, etc..). Ich bin dann zusätzlich zu den Workouts raus gegangen und bin zügig gegangen, meistens so 4-5 km. Dann habe ich vor 5 Monaten angefangen meine Kalorien zu zählen, was ich zu beginn und während des "machdichkrass" Programms nicht gemacht habe. Ich bin dann wöchentlich immer weiter runter gegangen mit den Kalorien und habe jeden Tag mein Frühstück auf den ganzen Tag verteilt gegessen und wenn ich Hunger hatte, einfach einen Kaugummi gekaut. Abends habe ich dann von Mo-Fr nur noch Salat mit Hähnchen gegessen. So bin ich auf ca. 1000-1200 Kalorien gekommen. Bis vor 2 Monaten habe ich mir dann meistens Mittwoch ein Rezept außerhalb des vom Programm vorgegeben Rezepte zubereitet. Aber auch Low Carb. Mittlerweile habe ich auch das weg gelassen wegen den Kalorien und esse dann eben 5 mal Salat mit Hähnchen. Dann fing es vor 3 Wochen an das ich auch an dem "Cheatday" zumindest geschaut habe was ich esse, also anstatt normal mit meinen Eltern Mittag zu essen habe ich mir Gnocchi mit einer fettarmen Soße gemacht. Zum Kaffee aß ich letzte Woche Samstag ein Stück Kuchen und fühlte mich danach so elend. Mittlerweile habe ich auch keine große Lust mehr auf Rad fahren und trainiere auch nicht mehr 5 mal. Meistens weil ich mich schlapp fühle. Wenn ich morgens aufstehe drehen sich meine Gedanken nur ums essen, ich darf nicht zu viel essen, sonst kann ich am Samstag nicht soviel essen, was mache ich wenn ich Hunger bekomme, was wenn ich wieder zu nehme. Ich weis gar nicht wann ich zuletzt mal gelacht habe. Samstag Abend bin ich dann meistens mit Kumpels zu einer Party gegangen, aber ich kann die Zeit gar nicht genießen, ich denke immer daran wann ich mich das nächste mal bewege und Kalorien verbrenne. Ich habe keine Freude am Leben mehr. Habe ständig diese Gedanken im Kopf. Anfang letzten Jahres habe ich mir eine Apple Watch zugelegt. Diese zeichnet meine Aktivitätskalorien auf, wenn diese für meine Begriffe zu niedrig sind, dann muss ich mich unbedingt bewegen und etwas machen. Es ist immer ein so großer Druck. Ich weis nicht wie lange ich dem noch standhalte. Ich will wieder Freude am Leben haben und Spaß am Sport.

...zur Frage

habe atemnot beim sport

Hey! Ich habe oft Atemnot beim Sport ( meistens Fussball ) . Ich weiß aber nicht wieso.. Könnt ihr mir da helfen ?

...zur Frage

Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

...zur Frage

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

Ich habe keine Kraft zum rausgehen, ich fühle mich unwohl im Freien. Einen Hometrainer kann ich mir nicht leisten. Wie schafft man es ohne Bewegung zu leben?

Es gibt doch alte Menschen die nicht jeden Tag spazieren gehen oder dergleichen, wie schafft man es sich nicht zu bewegen und trotzdem keine Schmerzen zu bekommen, ich leide unter einer schweren paranoiden Schizophrenie und schweren Depressionen, ich leide ausserdem unter einer Muskelerkrankung und Spätdyskenesien, bitte um ein paar Tips wie man sich zuhause fit hält ohne Gräte, Die Schmerzen sind das Problem

...zur Frage

Mit dem Fuß umgeknickt und starke Schmerzen im Oberschenkel?

Hallo Vor zwei Tagen haben wir im Sport Unterricht Brennball gespielt.Als ich über einen großen Kasten gesprungen bin, bin ich beim auflanden auf dem Boden mit meinen linken Fuß umgeknickt.Ich dachte das wäre nicht so schlimm und habe noch die 10 restlichen Minuten mitgemacht (es ging da noch von den Schmerzen hat aber gebrannt im Fuß)Seit gestern tut mein großer zeh und mein Oberschenkel weh, ich kann gerade so noch gehen aber humpel stark und wenn ich sitze,liege oder mich umziehen möchte brauch ich Hilfe.Mein Bein  kann ich auch nicht richtig bewegen und nicht mehr richtig anheben

Sollte ich besser zum Arzt gehen oder geht das nach ein paar Tagen von alleine weg ?

P.s keine Schwellungen und auch keine blaue flecken

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?