Was kann Stechen in der linken Brust bei Belastung sein?

4 Antworten

Ja also offenbar ist Dein Muskelgrundtonus zu hoch. Daher wird bei sportlicher Belastung die Spannung so weit erhöht, dass es zu dieser Intercostalneuralgie kommt.

Die hohe Spannung der Muskeln wird u. U. durch ungleich lange Beine hervorgerufen, auch daher die verstärkten Probleme bei Sport.

Daher zwei Lösungsansätze:

1. Lass Dir ein paar Massagen für den ges. Rücken, mit Schwerpunkt Brustwirbelsäule, geben.

2. Ein Arzt, -oder  der Physiotherapeut der Dich massiert-, sollte mal die Beinlängen vergleichen. Da gibt es ein paar spez. Griffe, bzw. Techniken, das kannst Du nicht selbst machen. (Was Du dbzgl. selbst machen kannst ist der Vergleich der Absätze an Deinen Schuhen. Je stärker eine der beiden Seiten abgelaufen ist, bes. im Fersenbereich, umso stärker die Beinlängendifferenz.)

Wird eine Differenz festgestellt, dann muss die Ursache dafür ermittelt werden. Es kann nämlich auch am Beckenring und an den Füssen die Ursache sein. 

Liegt´s am Becken (ISG), dann muss dort manipuliert werden. An den Füssen muss geprüft werden, ob die Fußknochen unterschiedlich stehen, z.B. eine Seite Plattfuß, oder Knickfuß, oder Hohlfuß und an der anderen Seite nicht. Dann dürfte wohl eine Einlage und Fußgymnastik angesagt sein. Liegt es aber doch an anatomisch unterschiedl. lang gewachsenen Beinknochen, dann muss der Ausgleich an den Schuhsohlen hergestellt werden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Du musst zum Orthopäden. Er muss die Wirbelsäule und die Muskeln untersuchen, die Beinlängen prüfen, die Füße checken. Er darf die Massagen verschreiben oder auch Krankengymnastik, natürlich auch Schuheinlagen.

Alles Gute, Winherby

P.S.: Du brauchst Dir wegen Deinem Herzen keine Sorgen machen, erstens weil Du den Check bereits hinter Dir hast, und zweitens sind Herzfehler so gut wie nie direkt am Herz als Stechen zu spüren. Diese Neuralgie (das Stechen ) ist immer muskulär ausgelöst.

Wenn ärztlicher Seite mit dem Herzen alles in Ordnung ist, können das Muskelverspannungen sein, eine falsche , verkrampfte Haltung oder auch falsche Atmung. Ich würde dir mal zur regelmäßigen progressiven Muskelentspannung raten, die kann man gut nach einer CD ausüben und erlernen, Atemübungen, in den Bauch einatmen und dann den Atem noch bis unter die Achsel ziehen, einige Sekunden halten und dann die Luft ganz langsam durch die leicht geöffneten Lippen wieder auslassen und den Atem ganz lang ziehen. Einige Minuten lang wiederholen.

Bei mir war es eine Zerrung der Rippenmuskulatur

Zusätzliche Info: Das Stechen wurde vor zwei Jahren schon einmal kardiologisch abgeklärt (EKG; Ultraschall, Belastungs- und Langzeit-EKG) Dabei gab es keinen Befund und man sagte mir, mein Herz sei völlig in Ordnung. Damals traten die Beschwerden allerdings auch im Ruhezustand auf. Die Probleme wurden dann auf Rückenbeschwerden zurückgeführt, allerdings ohne einen konkreten Befund. Zwischenzeitlich habe ich wenig Sport gemacht und deswegen auch kaum Beschwerden gehabt. Ich habe jetzt vor Kurzem wieder mit Sport angefangen und sobald ich mich etwas belaste geht das Stechen los. Es ist unabhängig von der Sportart (trat bei Crosstriner, Wandern, Joggen und Radsport auf). Wenn die Beschwerden auftreten kann ich trotzdem mit dem Sport weiter machen, bekomme aber sehr große Angst, weswegen mein Puls nach oben geht und mir schwindlig wird. Ich bin weiblich, 26 Jahre, 175 groß und wiege 65 Kilo und habe keine gravierenden Erkrankungen. Eigentlich bin ich also in keiner Risikogruppe. Habe eine riesen Angst, dass mit meinem Herz was nicht stimmt... Ich leide an Verspannungen und habe mich gefragt, ob es davon kommen kann, allerdings sehe ich da keinen Zusammenhang mit der Belastung...

Bei Verspannungen gelangt zuwenig Sauerstoff in die Muskeln und das kann bei Belastung schon zu Beschwerden führen.

2

Was möchtest Du wissen?