Abgenommen, aber sehe nichts?!

7 Antworten

Es ist erstmal nicht unbedingt wichtig, dass du was siehst, sondern dass du abnimmst. 6kg ist doch schon mal ein Anfang. Ich bin auch so groß wie du und würde mich mit 73kg auch noch sehr dick fühlen. Die Motivation für dich muss sein, dass du auf der Waage Resultate siehst und dich wohler in deinem Körper fühlst. Glaube mir langsam abnehmen ist besser als schnell und dann sind die Pfunde ruck zuck wieder drauf. Mach weiter und hab Geduld, es wird sich lohnen.

Hallo Lady,

6 Kilo in 5 Wochen ist ein guter Anfang, aber auch nicht mehr. Bitte bedenke Deine Größe. Da wären so um die 55 Kilo gut. Du hast also noch immer 18 Kilo zuviel, wobei ich Dein Ziel nicht kenne. Und die 6 Kilo hast mit Sicherheit schön gleichmäßig überall abgenommen. Daher sind die Proportionen gleich geblieben und deshalb fällt Dir der bisherige Erfolg nicht auf und Du bist enttäuscht. Aber das musst Du nicht sein. Daher mein Rat für alle die an der Figur arbeiten: Fotos machen ! In der gleichen Kleidung ( in Unterwäsche ) und in der selben Haltung. So alle 4 Wochen mal. Dann kann man die Unterschiede sehen, besonders wenn man die ersten Bilder mit den letzten vergleicht. Zweite und zusätzliche Variante : Umfänge messen ! Oberschenkel, Taille, Brust und Oberarme sind die geeigneten Punkte, da wird man sehr bald Unterschiede messen können. Noch lange bevor man im Spiegel etwas sieht, wenn man sich kritisch beäugt. Du kannst durchaus jetzt noch in meine Tipps einsteigen, es lohnt sich noch und es fördert vor allem die Motivation. Motivation ist das Wichtigste am ganzen Projekt "Abnehmen", denn das Abnehmen beginnt im Kopf, ist das Gleiche wie beim Raucher der aufhören will. Und nicht täglich kontrollieren, auch nicht auf einer Waage. Ist wie mit Kindern, man sieht bei denen auch nicht, dass sie täglich wachsen und dennoch tun sie es. Mein Tipp zum gesunden Abnehmen mit Bewegung ist Schwimmen. Es schont die Gelenke, gerade bei Übergewicht ein nicht zu vernachlässigender Punkt. Habe in meinen Tipps alles ausführlich beschrieben, auf Seite 9 der unterste Tipp "Gewichtreduktion bei Gelenkbeschwerden" .

http://www.gesundheitsfrage.net/nutzer/Winherby/tipps/neue/9

Aber in all meinen Tipps sind verschiedene Vorschläge in Sachen Gewichtsreduktion, einfach mal "durchblättern". Viel Erfolg wünscht Winherby

Die ersten zwei bis drei Kilo sind Wasser und Darminhalt. Die kannst du also gar nicht sehen. Und die nächsten drei Kilo, die du abgenommen hast, sind einfach noch nicht so gut zu sehen. Aber du erkennst doch auf der Waage, dass sich etwas getan hat. Und du kannst eine Tabelle zeichnen und die Maße deiner Oberschenkel, deiner Hüfte und deiner Taille eintragen dann hast du es schriftlich, wieviel Zentimeter du pro Woche verlierst. Ich finde es toll dass du abnimmst und wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Übelkeit, Schwindel, Druck im Kopf, schwach, usw. seit Ende Februar?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre alt, trinke kein Alkohol (wegen Lebererkrankung), Nichtraucherin, habe einen tiefen Blutdruck und als Sport mache ich oft CardioWorkout oder gehe Joggen.

Für meine Beschwerden seit Februar hat man immer noch keine Ursache gefunden. (Bitte schaut meine anderen "Fragen" an) Ich war im Mai beim Hausarzt und er schob alles auf die Psyche. Ich musste zum Psychologen und als ich ihm erzählte, dass mir immer wieder schlecht ist, schwindelig, brennen im Kopf, komisches Herzrasen, Überempfindlichkeit, in 2 Monaten 10kg abgenommen und sehe dreifach auf dem linken Auge, schickte er mich zurück zum Hausarzt.

Mittlerweile kann ich fast nichts mehr machen, weil mir so häufig schlecht und schwindelig wird, auch beim stillsitzen.

Anfangs Juni war es am schlimmsten. Ich lief zurück nach Hause und es wurde mir richtig schwindelig, schlecht und hatte brennen im Kopf. Ich setzte mich hin, aber es ging nicht weg, also lief ich weiter. Es war die absolute Hölle. Ich hatte das Gefühl ich kippe gleich um. Zu Hause ging es immer noch nicht weg! Ich war so erschöpft davon.

Seitdem bin ich oft im Bett, wo es mir bessergeht, sobald ich wieder aktiv bin, wird es schlimmer. Der Auslöser habe ich nicht herausgefunden.

Heute Morgen wachte ich auf und mir ging es gut, dann stand ich auf, ging auf die Toilette und wieder ins Bett und es wurde mir wieder schlecht…!?

Alle Bluttests waren in Ordnung. Das MRT vom Kopf sah in Ordnung aus, ausser den grenzwertig tiefstehenden Kleinhirntonsillen.

Ich habe ein 7Tage EKG gemacht und man hat das Herzrasen erwischt. Der Kardiologe sagt es sei Reentry Tachykardie und könnte es mit einem kleinen Eingriff stoppen. Ich bin froh, das Herzrasen vielleicht abzuklären, aber die anderen Beschwerden haben soviel ich weiss keinen Zusammenhang. Und das sind meine wesentlichen Probleme.

Viele finden, dass es psychisch ist. Ich schliesse es nicht aus, aber ich sehe es als sehr unwahrscheinlich, weil es mir sehr gut ging und die Beschwerden standen immer wie mehr im Weg.

Ich bleibe aber trotzdem aktiv und mache Yoga, gehe spazieren, wenn es geht und zeichne viel.

Ende Januar habe ich mir ein kleines Tattoo stechen lassen direkt neben dem Hormonstäbchen. Reagiere ich auf das Tattoo? Oder plötzlich Probleme mit dem Hormonstäbchen (seit 2 Jahren drin)?

Im November hatte ich einen Treppensturz und fiel direkt mit dem Rücken auf die Treppenstufenkante (untere Brustwirbelsäule). Ich ging nicht zum Arzt aber hatte bis Januar Schmerzen, jetzt nur noch wenig. Meine Schmerztoleranz ist hoch, also weiss ich nicht, ob ich dort etwas verletzt habe? Ich hatte Schwellungen bei der Wirbelsäule und dachte es sei eine Rippenprellung. Wegen den grenzwertig tiefstehenden Kleinhirntonsillen habe ich an einen Liquorverlust gedacht. Könnte das möglich sein, nach einem halben Jahr? Meine Knochendichte ich auch etwas tief.

Meine Frage ist halt immer noch, was kann es sein??? Kann es wirklich vom Herz kommen?

...zur Frage

Ausblendbare Doppelbilder?

Hallo liebe Community,

Ich habe folgendes Problem: Ich sehe seid 6 Jahren doppelt. Ich war auch schon bei mehreren Augenärzten welche das Problem allerdings nicht korrigieren können. Denn obwohl die Prismen die Doppelbilder zusammenführen sehe ich immer 2 Bilder. Ich sehe dann praktisch die beiden Bilder in einer Art 3D über einander liegen. Mit ist von meiner Ärztin gesagt worden dass das an meinem Gehirn liegt und man da halt nichts machen kann. Vor ein paar Wochen ist mir aufgefallen das ich die Doppelbilder nur sehe, wenn ich daran denke. Sprich wenn ich einfach meinen Tag lebe ohne an Doppelbilder zu denken fällt mir im Nachhinein auf das ich gar keine Doppelbilder gesehen habe. Kennt das vielleicht jemand von euch? Wäre für jeden Tipp oder jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Ich möchte ein wenig abnehmen. Welche Nahrung empfiehlt sich für Morgens, Mittags und Abends?

Hallo Kurze aber knackige Frage. Ich habe da ein kleines Problem '' Ich habe etwas zugenommen was eigentlich nicht auf die falsche Ernährung zurückzuführen ist.Eher dadurch das ich über eine sehr lange Zeit Softdrinks wie Eistee in großen maßen zu mir genommen habe. (Habe mich die Letzten 2 Jahre ziemlich gehen lassen was Sport betrifft) Nun ist es so das ich am Bauch und am Gesicht zugenommen habe was ja durch die Softdrinks kommt. Dadurch wirkt mein Gesicht irgendwie voll komisch und meine Nase sieht irgendwie dicker aus als wie sie eigentlich ist was mir garnicht gefällt  !Zudem ist durch den kram an meinem Körper,Hals,Arme,Bauch,Gesicht eine kleine Fettschicht die meine Muskeln irgendwie,keine Ahnung.Jedenfalls ist es traurig da ich eigentlich einen ziemlich durchtrainierten Körper habe und sich jetzt nun die Fettschicht auf meine Muskeln abgesetzt hat. Das ganze soll nun wieder weg. Wie am besten mache ich das ? (Mir ist klar den Eistee Dreck wegzulassen und auf eine gute Ernährung zu achten allerdings weiß ich nicht was ich am Tag essen könnte ( morgens mittags abends) ?

Ich habe jetzt schon aufgehört solche Getränke zu mir zu nehmen.Ab und zu mal ein schluck Orangensaft aber dann direkt Wasser. Von der Nahrung her muss ich eigentlich sagen das ich mich nicht so schlecht ernähren tue.Ich esse sehr selten Süßigkeiten,Rauchen und Alkohol trinken tue ich seid Geburt an sowieso nicht.

Sportmäßig weiß ich wie gesagt auch was zu tun ist.Nur mit der Nahrung hakt es ein bissel.

Hier mal ein Bild ( Wollte ich eigentlich nicht tun da ich die Seite nicht kenne aber egal )

Man sieht auf den Bild das ich im Gesicht zugenommen habe so das durch die Fettschicht auch meine Nase komisch aussieht.

Ich hoffe das hier jemand ein bisschen Ahnung hat und mir in Sachen Ernärhung'' Tipps geben kann.

Ich Bedanke mich im vorraus ;-) Text ist doch was länger geworden. Schuldige dafür ! =) http://fs5.directupload.net/images/160210/qxsp48b3.jpg

...zur Frage

Abnehmen für Studenten

Hallo, Seit dem Studium (1 Jahr) habe ich schon einiges zugenommen. Bei mir ist es leider so, dass ich meistens um halb 6 auf muss und erst zwischen 18 und 20 nach Hause komme. Zu Hause frühstücke ich schon immer: Kakao/Kaffee und Marmeladebrot. Zur Uni nehme ich mir meist irgendwelche Weckerl mit Wurst und Käse mit. Oft auch eine Banane. (ist ws auf Dauer auch nicht das Beste, habe aber keine anderen Ideen, wie ich sonst den ganzen Tag durchhalte) In die Mensa komme ich leider wegen zeitlichen Gründen nie. Manchmal esse ich wenn ich nach Hause komme noch etwas Warmes (was von Mittag übrig ist) Ich komme auch sehr wenig zu Sport, da ich an meinen 3 freien Tagen doch viel zu lernen habe. Habt ihr Tipps für mich, wie ich mich z.B. während dem Tag besser ernähren kann/was ich mir zur Uni mitnehmen soll oder allgemein Tipps fürs Abnehmen? Ich würde mich soooo freuen, wenn mein Bauch wieder etwas kleiner werden würde.. :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?