Abgenommen, aber sehe nichts?!

7 Antworten

Hallo Lady,

6 Kilo in 5 Wochen ist ein guter Anfang, aber auch nicht mehr. Bitte bedenke Deine Größe. Da wären so um die 55 Kilo gut. Du hast also noch immer 18 Kilo zuviel, wobei ich Dein Ziel nicht kenne. Und die 6 Kilo hast mit Sicherheit schön gleichmäßig überall abgenommen. Daher sind die Proportionen gleich geblieben und deshalb fällt Dir der bisherige Erfolg nicht auf und Du bist enttäuscht. Aber das musst Du nicht sein. Daher mein Rat für alle die an der Figur arbeiten: Fotos machen ! In der gleichen Kleidung ( in Unterwäsche ) und in der selben Haltung. So alle 4 Wochen mal. Dann kann man die Unterschiede sehen, besonders wenn man die ersten Bilder mit den letzten vergleicht. Zweite und zusätzliche Variante : Umfänge messen ! Oberschenkel, Taille, Brust und Oberarme sind die geeigneten Punkte, da wird man sehr bald Unterschiede messen können. Noch lange bevor man im Spiegel etwas sieht, wenn man sich kritisch beäugt. Du kannst durchaus jetzt noch in meine Tipps einsteigen, es lohnt sich noch und es fördert vor allem die Motivation. Motivation ist das Wichtigste am ganzen Projekt "Abnehmen", denn das Abnehmen beginnt im Kopf, ist das Gleiche wie beim Raucher der aufhören will. Und nicht täglich kontrollieren, auch nicht auf einer Waage. Ist wie mit Kindern, man sieht bei denen auch nicht, dass sie täglich wachsen und dennoch tun sie es. Mein Tipp zum gesunden Abnehmen mit Bewegung ist Schwimmen. Es schont die Gelenke, gerade bei Übergewicht ein nicht zu vernachlässigender Punkt. Habe in meinen Tipps alles ausführlich beschrieben, auf Seite 9 der unterste Tipp "Gewichtreduktion bei Gelenkbeschwerden" .

http://www.gesundheitsfrage.net/nutzer/Winherby/tipps/neue/9

Aber in all meinen Tipps sind verschiedene Vorschläge in Sachen Gewichtsreduktion, einfach mal "durchblättern". Viel Erfolg wünscht Winherby

Es ist erstmal nicht unbedingt wichtig, dass du was siehst, sondern dass du abnimmst. 6kg ist doch schon mal ein Anfang. Ich bin auch so groß wie du und würde mich mit 73kg auch noch sehr dick fühlen. Die Motivation für dich muss sein, dass du auf der Waage Resultate siehst und dich wohler in deinem Körper fühlst. Glaube mir langsam abnehmen ist besser als schnell und dann sind die Pfunde ruck zuck wieder drauf. Mach weiter und hab Geduld, es wird sich lohnen.

Die ersten zwei bis drei Kilo sind Wasser und Darminhalt. Die kannst du also gar nicht sehen. Und die nächsten drei Kilo, die du abgenommen hast, sind einfach noch nicht so gut zu sehen. Aber du erkennst doch auf der Waage, dass sich etwas getan hat. Und du kannst eine Tabelle zeichnen und die Maße deiner Oberschenkel, deiner Hüfte und deiner Taille eintragen dann hast du es schriftlich, wieviel Zentimeter du pro Woche verlierst. Ich finde es toll dass du abnimmst und wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Umstellung auf eiweißreiche(re) Ernährung - was beachten?

Etwas irritiert habe ich (56) meine letzten Laborwerte zur Kenntnis genommen. Das Gesamteiweiß liegt bei 5,2. Dieser Wert wurde zum ersten Mal ausgewiesen! Der Hausarzt ist der Meinung, das hätte keine Krankheitsrelevanz. Wie nicht anders erwartet, waren alle anderen Werte wie Cholesterin, LDL, HDL … im deutlichen Normbereich. Trotz meines starken Übergewichtes nehme ich für mich in Anspruch, mich anständig und ordentlich zu ernähren (und ich treibe Sport). Natürlich würde ich mich mit minus 10 kg noch wohler fühlen, aber nachdem ich mich in den letzten zwanzig Jahren ernährungstechnisch oft unter Druck gesetzt habe, bin ich froh, nunmehr den status quo akzeptieren zu können. (Außer dem Eiweißwert ist das Kreatinin leicht erhöht und die Vitamin-D-Versorgung unzureichend. Alles andere ist, wie gesagt, i.O.). Ich bin zwar keine Vegetarierin, ernähre mich aber insgesamt fett- und fleischarm (und komplett ohne Wurst), habe allerdings einen kleinen Hang zu „süßen Sachen“ entwickelt. Im letzten Vierteljahr habe ich mal wieder 5 kg abgenommen, was ich darauf zurückführe, dass ich ausgewogener esse (z.B. kochen am Wochenende). Ansonsten habe ich nichts geändert. Für mich ergibt sich der „Verdacht“ einer bereits längeren Zeit vorhandenen Eiweißmangelernährung. Was kann ich tun, um das wieder ins Lot zu bekommen, ohne dann in eine gefürchtete Cholesterin-Falle oder ähnliches zu stürzen? Ich kann ja nun nicht haufenweise Quark und Käse und Eier oder riesige Berge Fleisch zu mir nehmen. Vielleicht gibt es einen „Fahrplan“ für einen Eiweißaufbau? Dankeschön B_G

...zur Frage

Besenreiser durch Pille Maxim?

Kennt jemand das Problem? Ich hatte jahrelang nie Probleme mit der Pille & hab auch nie Besenreiser bekommen und nun, seit diesem Sommer entdecke ich überall vermehrt blaue/violette kleine Adern.

Ich dachte erst, dass es vom Kraftsport kommt, aber den habe ich (aus anderen Gründen) vor einem beendet. Entweder die sind damals dabei entstanden oder sie sind eben jetzt durch die Pille gekommen. Gut, ich habe es mit dem Kraftsport sehr übertrieben, mich manchmal (wahrscheinlich) nicht richtig aufgewärmt, und nahm auch sehr schnell an Muskelwachstum zu... aber kommen dadurch wirklich Besenreiser?

Mich wundert das alles nur, da ich diese Pille fast 2 Jahre ohne Probleme nehme und wie gesagt am Anfang überhaupt keine Probleme mit der Haut bekam. Ich hab nur einen Besenreiser gehabt, und der kam, weil ich mich einmal vor langer Zeit sehr doll an einer Tischkante gestoßen habe.

Ich habe vor 1/1/2 Monaten 2/3kg abgenommen, was erklärt, dass ich die Adern jetzt viel deutlicher sehe als vorher. Aber deswegen kommen doch keine Besenreiser? 2/3kg sind doch nicht viel? Ich hab vorher 50kg gewogen und wiege jetzt 47,5-48kg (kam durch eine Fastenkur)

vielleicht kann einer mir helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?