Welche Alternativen zur Massage bei Rückenschmerzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Wie schon geschrieben wurde, hilft Wärme bei Verspannungen wirklich sehr gut. Du kannst natürlich versuchen, dir auch Wärme (Fango oder Heißluft) verschreiben zu lassen. Ergänzend kannst du aber auch zuhause Wärmeanwendungen machen. Z.B. mit einem Körnerkissen oder eine Wärmflasche. Mache die warm und lege die auf die schmerzende Stelle. Oder nimm ein warmes Bad, evtl. zusätzlich mit einem muskelentspannenden Badezusatz. Das finde ich bei Verspannungen auch sehr angenehm und man kann dabei auch sehr gut relaxen, quasi Entspannung für Körper und Seele.

Eine weitere Möglichkeit bei hartnäckigen Schmerzen wäre ggf. auch ein Versuch mit Akupunktur. Da könntest du ggf. deinen Arzt mal drauf ansprechen.

Wichtig ist, dass du aufgrund der Schmerzen durch die Verspannungen nicht in eine Schonhaltung kommst. Denn durch so eine Schonhaltung kann es dann zu neuen Verspannungen und neuen Schmerzen kommen und du bist ganz schnell in einem Teufelskreis aus Verspannung - Schmerz - Fehlhaltung - Verspannung etc. Deshalb solltest du dich nicht scheuen, kurzfristig auch mal ein leichtes Schmerzmittel einzunehmen, alleine um aus diesem Kreis herauszukommen.

Und letztenendes solltest du natürlich auch versuchen, die Ursache für deine Verspannungen herauszufinden und zu beheben.

Hast du Stress und dadurch die Verspannungen, dann versuche so gut es geht diesen Stress abzubauen, z.B. auch durch Entspannungsverfahren. Ich finde die progressive Muskelentspannung nach Jacobson recht gut. Auch autogenes Training oder sowas kann hilfreich sein.

Wenn die Verspannungen eher von zu langer PC-Arbeit o.ä. kommen, dann solltest du versuchen, deinen Arbeitsplatz etwas rückengerechter einzurichten. Und mache dann während deiner Arbeit immer wieder Pausen, in denen du aufstehst und dich bewegst.

Alles Gute!

Hallo Baloon,

SPORT! Ich könnte jedes Mal ausflippen, wenn der Arzt Massagen verschreibt und keine manuelle Therapie. Was soll denn das mit den Massagen, die sollten ergänzend verschrieben werden. Durch die Massagen kommt es ja zu keiner Ursachen Bekämpfung. Du solltest an deiner Körperhaltung arbeiten, gezielt dehnen und Muskulatur aufbauen. Die Krankenkassen bieten teilweise sehr gut Wirbelsäulen-Kurse an. Informiere dich doch bei deiner Kasse danach.

Gute Besserung!

Und ich dachte schon ich bin der einzige auf der Welt, der das so sieht ;-)

0

Fangopackungen werden ebenfalls von der Krankenkasse übernommen. Die Wärme tut sehr gut und ist gerade bei Verspannungen unheimlich hilfreich. Lass es dir verschreiben, du wirst es mögen.

Massagen helfen nur, wenn der Patient seine Körperhaltung und Bewegungsmöglichkeiten dauerhaft verändert und dabei die Muskulatur stärkt. Die Massagen dienen nur der Muskellockerung und dehnen, verkrampfte und verspannte Muskeln und regen die Durchblutung an. Es ist eine passive Therapie und wenn man selbst nichts verändert, kann es sich auch nicht bessern, weil die Beschwerden kommen nicht nur von verspannten Muskeln, sondern auch von blockierten Wirbelgelenken, Bandscheibenvorwölbungen oder <Vorfällen oder athrotischen Veränderungen der Wirbelsäule. Also neben Massagen ist Physiotherapie, Wassergymnastik, Sporttherapie angezeigt.

Was möchtest Du wissen?