Trotz Einweisung nimmt mich Krankenhaus nicht auf. Was tun?

8 Antworten

Weil eine Verordnung auf Krankenhausbehandlung nicht automatisch eine stationäre Aufnahme bedeutet. Sie werden untersucht und dann wird entschieden, ob eine stationäre Aufnahme notwendig ist. Das war bei Ihnen nicht der Fall, also ist es bei einer ambulanten Versorgung geblieben.

Es macht keinen Sinn, auch wenn Sie es selbst zahlen würden. Es käme nichts neues dabei heraus, Sie würden unnötig Zeit im Krankenhaus verbringen. Dort würde man auch nicht sonderlich viel machen, außer Sie mit Schmerzmittel zu versorgen. Das können Sie auch zuhause.

Stellen Sie sich zum Termin vor, dann sieht man weiter. Eventuell sollte ein MRT in Betracht gezogen werden, wenn es weiterhin komplett unklar ist.

ich glaube schon das was dabei rauskommen würde. denn die Schmerzen müssen ja eine Ursache haben. der crp-wert ist nicht aussagekräftig wird in rheuma-foren immer geschrieben. leute die die gleiche symptome wie ich haben, wurden zu spät behandelt.

0
@brnsrh

Das können Sie denken, ist aber dennoch keine Indikation, Sie stationär aufzunehmen. Das kann ambulant abgeklärt werden - Sie haben einen Termin.

4

Der Hausarzt ist nicht unbedingt der richtige Ansprechpartner bei Rheuma. Du solltest dir einen Rheumatologen suchen. So etwas wie dieses hier: http://www.rheuma-bw.de/ Diese Ärzte gibt es aber bundesweit und die sind spezialisiert in allen Fragen die es zu Rheuma oder rheumatischen Beschwerden gibt. Selbst das Krankenhaus ist nicht unbedingt kompetent in Sachen Rheuma.

Servus,

Zur Not mit der oder einer neuen Einweisung in ein anderes Krankenhaus in einer anderen Stadt gehen und dort probieren aufgenommen zu werden.

Sofern kein wirklicher Notfall vorliegt und die Ärzte sich auf der sicheren Seite sehen können sie meines Wissens eine Aufnahme verweigern. Sonst wären die Krankenhäuser auch überfüllter als sie eh schon sind.

Es ist leider so dass die Krankenhäuser soweit ich informiert bin nurnoch eine Fallpauschale bekommen, und wenn du ein Patient bist der wenig hergibt dann behält man sich lieber die Kapazitäten für Patienten die mehr Geld einbringen. Heutzutage ist das ein knallhartes Geschäft und die Zahl der blutigen Entlassungen steigt, ein Patient der größenteils nur beobachtet wird und nur wenig für das Krankenhaus lukrative Untersuchungen benötigt ist halt kein gutes Geschäft.

Ich drück dir dennoch die Daumen dass du ein Krankenhaus findest dass dich aufnimmt. Erzwingen kannst du es nicht erfolgsversprechend.

Aber bin kein Experte oder Jurist, also kein Gewähr.

Um diesen Beitrag einordnen zu können, muss man Deinen Beitrag von vor ein paar Tagen kennen: https://www.gesundheitsfrage.net/frage/kann-ich-mich-ins-krankenhaus-einweisen-lassen?foundIn=user-profile-question-listing Dein Doc hatte Dich zu einem Rheumatologen überwiesen. Der hatte zunächst keinen Termin frei. Nun hat Dein Doc Dir eine KH-Einweisung geschrieben; wahrscheinlich, weil Du gedrängelt hast. Das KH konnte nichts feststellen und nicht Dich nicht sofort auf. Das wird einen Grund haben, den wir nicht kennen. Jedenfalls riskieren die nicht eine "unterlassene Hilfeleistung". Fazit: Hier kann Dir niemand per Ferndiagnose mehr sagen, als Dein Doc und das KH.

Zum Krankenhaus kann ich nichts sagen, aber meine Rheumaschmerzen sind weg mit Lebertran (Dorsch, oleum jecoris). Ich nehme täglich 2 EL, gekühlt vor dem Essen. Du kannst es mal versuchen, ist nicht so sehr teuer, aber für viele Dinge hilfreich. Und vielleicht gehen Deine Schmerzen davon weg, wie bei mir.

Bewahre die Flasche im Kühlschrank auf.

Was möchtest Du wissen?