Pulswerte sind Ideal, keinen Grund zur Beanstandung.

Ich denke die 4 malige Asystolie liegt tatsächlich daran dass die Elektroden keinen Kontakt hatten. Das passiert in der Nacht ganz gerne mal wenn man liegt.

Verstehe deine Besorgnis nicht so recht. Wenn auf der Auswertung etwas beunruhiges zu sehen gewesen wäre, hätte der HA dir das schon mitgeteilt und dich zu einem Kardiologen überwiesen.

...zur Antwort

Mit dem Thema solltest du dich an deinen behandelnden Kardiologen wenden.

In der Regel sollten Tätgkeiten vermieden werden die Einfluss auf deinen Defibrillator nehmen könnten oder eine potentielle Gefahrenquelle darstellen wenn du mal nicht adäquat reagieren kannst.

Ob du für berufliche Fahrtätigkeiten in Betracht kommst hängt von deinen genauen Problemen ab, wenn du zur Insuffizienz auch bedeutene Herzrhythmusstörungen hast könnte das berufliche Fahren ausgeschlossen werden.

Aber die Frage kann man Insgesamt nicht beurteilen wenn man deine Akte sowie verbaute Implantate nicht kennt, deswegen sollte das Gespräch wie bereits vorgeschlagen mit dem behandelden Kardiologen geführt werden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Ach der Windelfetischist wieder ..

Damit die Frage nicht komplett sinnfrei war:

Bekomme ich die und ich lege sie mir selber an oder macht das eine Krankenschwester?

Bist du gelähmt, bewusstlos oder hast du es mit den Händen? Nein? Dann legst du die Windel auch selbst an.

Krankenschwestern sind keine Dienstmädchen. Das was du selbst erledigen kannst, erledigst du auch gefälligst selber.

Wie funktioniert das?

Ich denke man muss einen Jugendlichen nicht erzählen wie man eine Windel anlegt .. Das ist keine Wissenschaft.

Habe irgendwie ein mulmiges Gefühl dabei.

Wäre mir verdammt peinlich ..

...zur Antwort

Seit OP vermehrt Herzstolpern?

Hallo,

ich hatte vor 3 Wochen eine OP am Kiefer unter Vollnarkose. Die OP lief gut, nach der OP habe ich 2-3 Tage schlecht Luft bekommen und Blut gehustet. Laut Chirurg entweder ein bisschen die Luftröhre verletzt oder Blut in die unteren Atemwege gelaufen von der OP. Das ging nach einigen Tagen wieder weg.

Seit der OP bin ich - was ich mal als normal vermute - ziemlich schlapp. Abgeschlagen, schnell erschöpft etc. Dazu erkältet (Husten, Schnupfen etc.). Nachdem ich am Anfang als es mir besser ging zu schnell anfing wieder Hausarbeit etc. zu machen und dann Abends total fertig war schone ich mich mittlerweile sehr. Bis auf kleien Spaziergänge...

Nun mein Problem: 5 Tage nach der OP hatte ich das erste Mal an einem Abed häufiges Herzstolpern. Da war es so in einem Zeitraum von ~1h bestimmt 10 spürbare Stolperer. Manchmal auch 2-3 hintereinander.

Seither immer mal wieder einzelne. U.A. als ich letzte Woche Müll runterbrachte, beim Treppe laufen. Gestern war wieder ein Tag mehr mehreren STolperern, heute früh über ca. 1h dann auch ständiges Stolpern.

Zur Vorgeschichte: Gut behandelte und weitestgehend stabile Angststörung in der auch das Herzstolpern Thema war. 2 Wochen vor OP hatte ich eine kardiologische Untersuchung (EKG, Bel.-EKG, LZ-EKG, Ultraschall). Da war alles in Ordnung. Der Kardiologe schrieb im Brief an den Hausarzt wohl von häufigen Extrasystolen und schlug einen Betablocker vor.

Nun meine Frage. Das aktuell so häufige Herzstolpern. Sollte das nochmal ärztlich abgeklärt werden? Kann nach der OP / durch die OP was passiert sein, dass das erklären könnte? Durch Blutverlust, das lange Liegen/wenig bewegen, die Ernährung? Irgend eine Infektion die ans Herz gegangen ist bei der OP etc. etc.? Oder einfach nur im Moment stärker/häufiger weil der Körper schlapp ist durch OP und Erkältung?

Ich habe die Angststörung soweit im Griff, dass ich damit nicht sofort zum Azrt oder ins Krankenhaus renne, aber Sorgen macht es mir trotzdem.

Würde mich über Tipps freuen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Hi,

Als wahrscheinlichste Ursache würde ich sagen ist Stress und der Infekt die Ursache für deine Extrasystolen.

In Kombination mit deiner Angststörung jedenfalls sehr Wahrscheinlich. Eine Vollnarkose ist für den Körper schon eine Keule, das bedeutet Stress auch wenn du es vielleicht bewusst gar nicht so wahrnimmst. Langes liegen kann aber ebenfalls Extrasystolen fördern.

Du schreibst dass du kardiologisch gecheckt wurdest, da war ja alles in Ordnung. Nach einer OP wird man ja auch erstmal via EKG überwacht im Aufwachraum.

Dass dein Herz irgendwelche Schäden von der OP davon getragen hat halte ich für unrealistisch.

Ich weiß nicht wie Alt du bist aber ich würde Abstand davon nehmen Betablocker nur wegen Extrasystolen zu nehmen. Das steht in meinen Augen nicht im Verhältnis zu den Nebenwirkungen bzw. Belastung anderer Organe.

Extrasystolen sind in 99% der Fälle absolut harmlos.

Wenn die Symptomatik weiter anhält könnte man über ein weiteres EKG, ggf. L-EKG nachdenken. Wie gesagt: Es wird zu 99,9% alles in Ordnung sein.

Alles Gute!

...zur Antwort

Guten Abend MH2609,

Das kommt ganz darauf an .. Wenn es sich bei dem Blutverdünner um Marcumar handelt, sollte es dringend unterlassen werden da eine Wechselwirkung bekannt ist. Die Wirkung von Marcumar kann sich dabei innerhalb kürzester Zeit verstärken, ergo besteht ein höheres Risiko für Blutungen.

Wenn es sich bei dem Blutverdünner um Xarelto handelt, sind mir keine Wechselwirkungen dazu bekannt.

Ich empfehle keine Kombinationen ohne ärztlichen Rat durchzuführen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Es wird sich dabei um eine Steißbeinfistel handeln.

Geh zu deinem Hausarzt, die können sowas auch erkennen. Dann musst du ins Krankenhaus in die Chirurgie denn eine Steißbeinfistel MUSS Operativ behoben werden.

Warte damit nicht zu lange denn eine Steißbeinfistel geht nicht von alleine weg. Es droht ansonsten im schlimmsten Fall eine Sepsis und kann sogar zur Stuhlinkontinenz führen.

...zur Antwort

Ach, jetzt sind wir wieder als Frau unterwegs Mr. Nasobinalfalte?

...zur Antwort

Ich würde den niedrigen Blutdruck als Ursache für deine Kopfschmerzen sehen, ja.

Ich rate zu einem Gespräch mit deinem behandelnden Arzt. Vielleicht könnte man über einen Wechsel von einem Betablocker zum Mittel "Ivabradin" nachdenken.

Ivabradin wirkt sich im Gegensatz zu Betablockern wie Metoprolol oder Bisoprolol erheblich weniger auf den Blutdruck aus und gilt Allgemein als verträglicher.

Alternativ könnte das Medikament Implicor in betracht gezogen werden welches eine Mischung aus Betablocker und Ivabradin ist.

Alles Gute!

...zur Antwort

Solche Geräte zeigen gern mal Herzrhythmusstörungen an wenn man sich während des Messens ein wenig bewegt / zittert.

Du wurdest durchgecheckt, alles in Ordnung .. Beruhigen, Abhaken.

...zur Antwort

Du warst auch zuvor kein Model ..

Das manche Menschen lachen ist kein Wunder bei der Frisur ..

...zur Antwort

So leicht bekommt man keine Herzmuskelentzündung .. Und wenn du eine gehabt hättest, wüsstest du es ..

Ich hab es damals jedenfalls gemerkt.

Du hast mehrere L-EKGS gehabt. Dein Herz leistet gute Arbeit. Fertig.

...zur Antwort

Hi,

"Wenn ich aufstehe wird mir auch immer schwarz vor Augen, obwohl ich langsam aufstehe. "

Das wird wohl am sogenannten Trainingsmangelsyndrom liegen .. Du schreibst selber du bewegst dich nicht viel und erledigst selbst die kürzesten Wege mit dem Auto.

Das solltest du ändern, es wird nicht leichter mit den Jahren .. Also werd Aktiver, dein Körper und Kreislauf wird es dir danken.

Ich vermute das was du verspürst werden Extrasystolen sein, die können von der Symptomatik recht variabel in Erscheinung treten.

"Ich war deshalb auch schon im Krankenhaus, da wurden Extraschläge, erhöhter Blutdruck und Herzaussetzer bis zu 3 Sekunden festgestellt. "

Über eine 24 Stunden Messung oder einzelnen Messungen? Also ich mein jetzt Blutdruck ..

Ich halte das Ganze nicht unbedingt für repräsentativ denn du warst in den Situationen sicher auch aufgeregt. Nimmst du ein Medikament wegen den erhöhten Blutdruck?

"Kann es sein, dass ein Fehler am Herzen übersehen wurde oder kann es doch sein, dass es etwas Anderes ist?"

Wenn etwas am Herz wäre hätte man da was Dokumentiert über EKG und Herzecho, jedenfalls stehen die Chancen dazu nicht schlecht. Dein Alter spricht auch gegen ein kardiales Problem.

Meine Empfehlungen falls noch nicht passiert:

1.) Langzeit EKG in freier Wildbahn (ausserhalb eines Krankenhaus) um zu sehen wie sich dein Herz verhält. Ggf. kannst du auch Vorschlagen so ein Gerät über das Wochenende zu tragen. Die Geräte können auch mehrere Tage aufnehmen.

2.) Belastungs EKG um zu sehen wie sich das Herz bei Belastung verhält.

3.) Du schriebst etwas vom Brustbein und Schmerzen beim Sport. Ggf. sollte über ein Thorax Röntgen nachgedacht werden.

Allgemein denke ich aber dass die Sache eher deiner latenten Herzneurose geschuldet ist statt eines organischen Problem.

Alles Gute!

...zur Antwort

Ab zum Arzt, Problem ansprechen.

Hier kann dir keiner Helfen. Das ist Faktisch unmöglich.

...zur Antwort

Hi Svenja,

Das sollte kein Problem darstellen, deine Bisoprolol Dosierung ist recht gering und das Zeitfenster mehr als ausreichend.

Die empfohlene Maximaldosierung von Bisoprolol liegt meines Wissens bei 10mg pro Tag.

Du kannst meiner Meinung nach Bedenkenlos morgen wie gewohnt dein Bisoprolol nehmen.

...zur Antwort

Hast du das Ganze mal mit deinem Arzt durchgesprochen? Wenn er sich darauf einlässt dir Heperarin zu verschreiben steht dem ja nichts im wege.

Habe selber Vorhofflimmern, da ich allerdings recht Jung bin muss ich zum Glück nicht auf Antikoagulation gesetzt werden. Bei VHF ist also nicht IMMER zwangsläufig eine Antikoagulation notwendig.

Kann deine Bedenken da absolut verstehen, musste mal nach einer OP 3 Monate lang Xarelto einnehmen, gerade wenn man Aktiv ist, hat man doch große Angst dass etwas passieren könnte was eine Blutung auslösen kann.

Ich denke in deinem Alter wäre es vertretbar auf einen dauerhaften Blutverdünner zu verzichten sofern du das VHF selber bemerkst und dann zügig was dagegen machen läßt (Medikamentös oder Kardioversion).

Ggf. wäre Flecainid als Pill-in-the-pocket Lösung etwas für dich?

Alternativ könntest du über eine Pulmonalvenenisolation (Herzkatheter) nachdenken, viele Patienten (bei mir nicht) haben anschließend keine Probleme mehr mit VHF.

Alles Gute!

...zur Antwort

Du hast als Mann ein A-Körbchen .. Das sagt doch schon alles, oder?

...zur Antwort

Hi Phil,

Du schreibst dass du ein ambitionierter Hobby Sportler bist. Ich weiß nun nicht welchen Umfang man sich darunter Vorstellen kann aber wenn du Leistungssport betreibst dann kann die Ursache für den iRSB u.a dort zu finden sein.

Durch Leistungssport können sich die Größenverhältnisse im Herz verändern und der rechte Ventrikel kann zunehmen. Der inkomplette Rechtsschenkelblock kann dem geschuldet sein.

Es muss also kein Problem mit der Reizleitung sein.

Bei Herzgesunden Menschen stellt ein iRSB meines Wissens (ich bin allerdings kein Arzt) keine Gefahr dar.

Du könntest mal eine Sportpause einlegen und nach etwas Zeit erneut ein EKG schreiben lassen um zu sehen ob der Sport der mögliche Verursacher sein könnte.

Ich hoffe du hast das mit den inkompletten Rechtschenkelblock nicht einfach aus der Computerauswertung entnommen ..

Dein Arzt hätte dir schon mitgeteilt wenn du dir Sorgen machen müsstest, die Gefahr für eine Myokarditis ist in meinen Augen nicht gegeben.

Abschließend: Ich bin kein Arzt, von daher kein gewähr und mein Beitrag ersetzt natürlich keine Ärztliche Konsultation.

...zur Antwort