OP-Wunde heilt schlecht?

Narbe - (Operation, Wunde, Heilung)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Lexi,

Kann dir nicht spezifisch auf Port Narben Antworten, hab an der Brust aber eine Narbe wegen meines Event Recorders und die ist nach 3 1/2 Jahren noch stark gerötet.

Jede Narbe entwickelt sich sehr individuell, man kann die nicht Wirklich mit anderen Vergleichen.

So auf dem ersten Blick würd ich sagen dass die Narbe nicht besorgniserregend aussieht, empfehle aber trotzdem zur Sicherheit die Abklärung beim Arzt.

Alles Gute dir

Einen Port hat man ja nicht einfach so. Schon wegen deiner Grunderkrankung wirst du doch wohl engmaschig ärztlich überwacht. Da sollte eine Wundkontrolle bei Heilungsstörungen selbstverständlich sein. Abgesehen davon, dass Wundheilungsstörungen immer ein Grund sind, das ärztlich abklären zu lassen.  

Wundheilungsstörungen habe ich sonst nicht. Im Gegenteil heilt bei mir sonst immer alles sehr gut. Werde dann aber beim nächsten Termin meinen Arzt mal drauf ansprechen. 

1

Hallo lexi.

Ich kann dir ein wenig von mir erzählen und auch etwas weiterempfehlen. Ich benutze schon seit Jahren bei Wunden Kamillan. Zuerst gebe ich es rauf zur Desinfektion, dann verwende ich es das die Wunden schneller und auch schöner heilen. Ich gebe es sogar meinen Kindern, allerdings nur bei der Außenhaut. Ich tränke da immer ein Tuch in einem Glas Wasser und gebe dann ein paar Tropfen drauf, dieses Tuch lege ich dann auf die betroffene Stelle. Meiner Meinung heilen die Wunden wirklich viel schneller und es bleiben auch keine unschönen Rückstände übrig. Ich habe es schon mehreren Freunden weiterempfohlen und die sind wirklich alle total begeistert. Von großen Narben also OP Narben habe ich auch schon mal gehört das man sich die weglasern kann. Hast du dich da schon mal informiert? Liebe Grüße

Narbe nässt - Entzündung?

Hallo!

Ich habe irgendwie Probleme mit meiner Narbe von der Portimplantation. Die OP ist jetzt 11 1/2 Wochen her. Seit ein paar Tagen ist die Narbe stark gerötet, juckt die Narbe immer wieder und tut auch weh. Vor allem, wenn ich dran komme tut es ziemlich weh. Im unteren Bereich ist sie auch etwas verhärtet, bzw. unten drunter ein harter "Knubbel" zu spüren. Am Mittwoch beim Wechsel der Portnadel, als der Bereich großzügig desinfiziert wurde, hat das auch ziemlich doll gebrannt, obwohl vorher nicht besonderes zu sehen war, außer der Rötung. Nachdem wieder alles "verpflastert" war, habe ich gesehen, dass das so aussah, als ob da ein kleiner Riss in der Narbe wäre. Meine Therapiemanagerin, die die Nadel gewechselt hat, hat nichts dazu gesagt. Ich habe sie allerdings auch nicht drauf angesprochen, weil ich zuerst dachte, dass es an der Stelle brennt, wo die Nadel drin war.

Gestern meinte dann meine Manualtherapeutin, dass die Narbe nicht so gut aussehen würde.

Das Problem ist, dass immer ein Pflaster auf der Narbe sein muss, da ja die Portnadel fixiert werden muss. Deswegen kann ich die Narbe halt auch nicht z.B. mit Narbensalbe einschmieren. Aber ohne Pflaster geht es eben nicht. Deswegen sieht das auf dem Foto auch etwas komisch aus, weil da das (Dusch-)Pflaster drauf ist. Ich habe auch unterschiedliche Pflaster in der letzten Zeit gehabt, es kann also eigentlich nicht am Material liegen...

Heute morgen war es jetzt so, dass unter dem Pflaster an der Narbe irgendwie Wundsekret ausgetreten war. Das sieht man leider auf dem Foto nur minimal.

Grundsätzlich ist die Narbe eher breit zugeheilt, also es war immer eine recht breite rote Narbe (im Vergleich zu einigen anderen Narben (Bauch, Schilddrüse), die man schon nach kurzer Zeit kaum noch sah), aber bis vor ca. 1 Woche hatte ich keinerlei Probleme damit.

Habt ihr eine Idee, was ich da machen könnte? Wie gesagt, auf das Pflaster kann ich nicht verzichten. Wenn der Port richtig halten soll, dann darf es ja auch nicht zu knapp sein...

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?