Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und Rauchen?

6 Antworten

Du solltest auf deine Ärztin hören, die kennt die Risiken.

Rauchen ist sehr ungesund und bei solchen Symptomen ist es sehr fahrlässig weiterzurauchen. Da ist jede Zigarette eine zuviel. Durch das Rauchen verringerst du die Sauerstoffaufnahme und die Muskulatur verkrampft.

Ich habe auch mal nur wenige Zigaretten am Tag geraucht und bekam Engegefühle und Brustschmerzen.

Obwohl mein Herz immer gesund war, habe ich von einem Tag zum anderen aufgehört und es ging mir langsam, aber stetig besser. Heute habe ich keinerlei solcher Symptome mehr und bin 40 Jahre älter als damals.

Du siehst selbst moderates Rauchen kann gefährlich werden. Vielleicht ist es auch für dich ein günstiger Zufall, um damit Schluss zu machen.

Rauchen verstärkt alle Symptome und Krankheitsbilder.

Man bildet sich nur ein, damit entspannen zu können. In Wahrheit verspannt man noch viel mehr. Suche dir andere Alternativen zur Entspannung, die deiner Gesundheit gut tun, denn du hast nur eine Gesundheit und ohne ist alles nichts.

Hallo! 

Wenn deine Hausärztin sagt, du sollst mit dem Rauchen aufhören, dann wird das bei dem Befund schon seine Richtigkeit haben. 

Oder meinst du, dass wir (Laien) ohne dich und die kompletten Befunde zu kennen, dir jetzt sagen "klar kannst du weiter rauchen"? Dann wären wir ja schön blöd.

Also falls du gehofft hast, hier eine Absolution fürs Rauchen zu bekommen, wirst du wohl Pech haben. 

Es ist jetzt deine Entscheidung: entweder ist dir deine Gesundheit wichtig, dann solltest du dich an die Anweisungen deiner Ärztin halten. Sollte dir das Rauchen wichtiger sein, musst du dann halt ggf. auch die Konsequenzen tragen.

Viele Grüße 

1

Klar ist mir die Gesundheit wichtig. Aber 2-3 Zigaretten am Tag werden mich doch jetzt nicht umbringen können oder?

0
34
@herrgruen043

Hallo,

Du hast Doch sicher gelesen, was dinska schrieb:

Jede Zigarette ist zuviel!!!!!!

Aber Du musst es ja wissen was Dir lieber ist,

Rauchen oder Deine Gesundheit?

Viele Grüße

Sallychris

4

Dann tu, was deine Hausärztin sagt. Das Nikotin verengt die Blutgefäße, und das kann dein Herz jetzt überhaupt nicht gebrauchen.

Herzmuskelentzündung oder normale Grippefolgen?

Hallo,

ich schleppe seit Wochen eine Erkältung mit mir rum. Erst einfach nur Schnupfen und ein bisschen abgeschlagen. Dann vor 3 Wochen ca. hatte ich mal ein Wochenende Fieber zwischen 38,5 - 39,5 (Entzündungswerte wurden ne Woche vorher abgenommen und waren normal).

Dass ich mich richtig krank und fertig gefühlt habe ist jetzt 2 Wochen her. Da war mir alles außer Bett zu viel. Seither ist es aber besser, war diese Woche auch wieder arbeiten. Schlapp fühle ich mich aber immernoch. Allerdings kommt seit dieser Woche noch dazu, dass ich ständig das Gefühl habe mein Herz schlägt sehr angestrengt, dann das Gefühl vieles ist sehr anstrengend. Atmen fällt manchmal etwas schwerer, dazu häufiger Herzstolpern. Auch ein bisschen Schwindel habe ich ab und zu. Ich denke da immer sofort an eine Herzmuskelentzündung. War jetzt damit 2x beim Hausarzt, beide male hieß es einfach abwarten, normale Grippenachwirkungen. Aber es wurde weder ein EKG gemacht noch meine Bedenken wegen der Herzstolperer oder abgeschlagenheit ernst genommen.

Ich muss dazu sagen, dass ich die Symptomatik durchaus kenne, Herzstolpern habe ich phasenweise häufiger. Da ich Angstpatient bin kenne ich auch die Herzsymptomatik und Angst. Aber im Moment denke ich immer wieder nach dem Fieber der Grippe und den Symptomen jetzt muss es doch was sein.

Kann das eine Herzmuskelentzündung sein? Oder doch normale Folge der Grippe?

Danke!

...zur Frage

Herzmuskelentzündung oder doch nur die psyche?

Guten Abend,

ich habe seit Montag immer mal wieder "Kreislaufprobleme". Am Samstag war ich noch beim Sport (das erste Mal seit langer Zeit) und die 20 Minuten Laufband waren zwar extrem schweißtreibend und ich habe etwas geschnauft, aber nicht so, dass es unangenehm oder ungewohnt war für mehrere Jahre ohne aktiven Sport.

Hatte auch danach erstmal keine Beschwerden außer halt schlapp und Muskelkater :D

Am Montag auf der Arbeit hatte ich dann ständig Kreislaufprobleme zumindest hatte ich das Gefühl. Es war schwül und wir haben viel in warmen stickigen Räumen gearbeitet (Heizungsräume). Ich habe ziemlich geschwitzt, immer wieder das Gefühl mir wird etwas komisch, schwindelig etc. Hatte als Kind oft Kreislaufprobleme etwa so hat es sich auch angefühlt.

Seither habe ich immer wieder das Gefühl Kreislaufprobleme zu haben, sehr oft das Gefühl ich schnaufe mehr wie sonst (keine Atemnot aber wie wenn ich mich anstrenge und etwas kaputt bin). Herzstolpern hatte ich seit Montag auch wieder häufiger (vielleicht 1-2x am Tag ca.). Die Woche zuvor ist mir beim Fahrrad fahren 2x aufgefallen, dass ich das Gefühl hatte mir ist ein bisschen komisch bzw. als kriege ich schlecht Luft, aber immer nur kurzzeitig. Das habe ich darauf geschoben, dass ich in letzter Zeit öfter geraucht habe (habe vor kurzem erst angefangen).

Ich war auch schon beim ARzt der hat bis auf Fragen stellen und Blutdruck messen erstmal nichts gemacht.

Kann sowas auch eine Herzmuskelentzündung sein?

Man muss dazu sagen, dass ich mich seit längerem immer mal wieder krank fühle, schlapp bin etc. Hatte häufig Magen-Darm Probleme (aber wahrscheinlich kein Infekt). Vor ca. 2-3 Wochen wurde diesbezüglich mal ein Blutbild gemacht, da war alles bestens, auch keine Zeichen für Infekte oder Entzündungen.

Wie soll ich mich nun verhalten, muss man das gründlicher untersuchen? Oder abwarten und keine Sorgen machen?

Aufgrund ähnlicher Probleme (damals Herzstolpern, Tachykardien, Schwindel) wurde ich letztes Jahr mal gründlich kardiologisch untersucht, (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Utraschall) hier war alles bestens, also keine angeborenen Herzfehler oder ähnliches.

Würde mich über tipps freuen. Ich bin jemand der sich in der Hinsicht sehr schnell Sorgen macht und in Dinge reinsteigert, könnte auch gut sein dass die Psyche mir hier übel mitspielt, hatte vor vielen Jahren schonmal eine Angststörung in der Richtung die ich aber gut in den Griff bekommen bzw. überwunden hatte.

VIelen Dank !!!

...zur Frage

Herzmuskelentzündung ohne Befund?

Hallo ihr lieben! Ich habe seit Januar immer wieder Infekte ( musste nie Antibiotika nehmen ) Mitte April das gleiche. Infekt ohne Fieber und ohne Antibiotika. Seitdem komm ich nicht mehr auf die Füße. Zwei Wochen später meinte mein Hausarzt das ich wohl eine herzmuskelentzündung habe. War nur noch am schlafen und jeder Schritt war einer Zuviel. Blutdruck 170/110 Ruhepuls zwischen 95 und 125. hab mich zwangsweise auch wirklich ausgeruht und den Haushalt einfach mal liegen lassen. Um unsere Kids haben sich der Papa und Oma/Opa viel gekümmert so das ich mich wirklich erholen konnte. War auch beim Kardiologen. Der meinte alles in Ordnung und er schließt eine herzmuskelentzündung aus. Ultraschall und Echo unauffällig. Blutwerte alle ok. Auch troponin und ck werte unauffällig. Hat mir nebivolol verschrieben um da "etwas Ruhe " reinzubekommen. Wenn ich diese Tabletten nehme ist mein Tag aber komplett gelaufen und ich bin nur noch am schlafen. Deswegen nehm ich die nur im Notfall. Seit zwei drei Wochen gings mir auch wieder deutlich besser. Blutdruck relativ normal und ich muss auch nicht alle paar Meter stehen bleiben und schnaufen. Hab also auch langsam angefangen zuhause wieder etwas einzugreifen ( aber wirklich langsam und mit Ruhe ) vor 8 Tagen war ich dann wieder beim Doc - Infekt der auf die oberen Atemwege geht. Diesmal mit Antibiotika. (6tage lang ) Seit ich mit dem Antibiotika fertig bin hab ich aber wieder ständig ein stechen brennen und ziehen in der herzgegend und ich bin so schlapp und jeder Schritt ist mir Zuviel. Und Vorallem mein Blutdruck war nach einmal Treppe rauf laufen auf 160/100. was ist nur los mit mir ?? Geht das wieder los ? Ist / war das eine herzmuskelentzündung? Alle Symptome sprechen dafür , alle Werte dagegen ? Ich bin seit Acht oder neun Wochen krankgeschrieben. War vorher gesund bis auf Kleinigkeiten. Nehme keine Tabletten , Alkohol , rauche nicht usw . Bin weiblich ,33 und habe zwei Kinder (3und fast 5). Und auch keine besonderen Belastungen die das jetzt auslösen könnten. Hatte auch nie Probleme mit dem Herz oder dem Kreislauf.
Was ist los mit mir ? Warum fühl ich mich soooo scheisse wenn ich doch eigentlich nichts habe ? 😳 oder hab ich doch was ? Warum geht's mir wieder schlechter und nicht besser? Sorry für den langen Text. Ich hoffe ihr könnt mir nen guten Rat geben. 😔

...zur Frage

Hezmuskelentzündung schon 3 Monaten, komische Symptome, 2. Rückfall

Mein Mann hat eine Herzmuskelentzündung mit Perikarderguß. Zuerst wurde Erguß gefunden (2 cm), dann Wasser in Lungen, dann sagten die Ärzte, dass er Lungenentzündung hat (am Ende war es doch Herzmuskelentzündung). 2 Mal war er im Krankenhaus. Nach dem ersten Aufenthalt ging es ein bißchen besser, aber nach 2 Wochen hatte er einen Rückfall mit starken Schmerzen im linken Oberbauch. Noch mal 12 Tage. Erstes Mal - Antibiotiken, Schmerz-, Entzündungshemmemdes Mittel, 2. Mal haben die Ärzte vermutet, dass es von Viren kommt. Alles wurde durch Cortison und Beta-Blocker ersetzt. Es ging ihm sehr schnell besser, Erguß ging komplett weg. 3-4 Wochen nach dem Krankenhaus schon wieder Rückfall. Er hat sich doch geschont! Schon 10 Tage geht ihm langsam schlechter. Vor 5-6 Tagen hat er Bluttest gemacht. Alles war OK, außer CRP 18. Dann war er auch zu Untersuchung im Krankenhaus. Der Arzt hat Ultraschall, EKG gemacht, auch irgendwelchen Bluttest auf Viren. Alles super, er kann langsam normales Leben anfangen, ohne Sport zuerst. Cortison abgesetzt, Beta-Blocker weiter langsam absetzen. Jetzt hat er starke Schmerzen im rechten Brustkorb und wie immer, Atemnot. Irgendwo gehen will er nicht, weil er sagt, wird sowieso nix gemacht. Liegt und wartet. Ist das alles bedenklich? Was kann ich tun? Auch warten bis es nicht mehr auszuhalten? Oder bis er für Friedhof reif ist? Vielen Dank!

...zur Frage

Seid 3 Monaten Kratzen im Hals beim Sprechen oder Singen

Hallo zusammen,

Seid 3 Monaten habe ich ein Kratzen im Hals aber nur wenn ich Spreche oder Singe. Ich war nicht erkältet oder so also ging ich zum HNO, der mir sagte leichte Kehlkopfentzündung und mir Antibiotika verschrieb für 3 Tage. Besser wars davon leider auch nicht aber ich hab noch ne Woche gewartet und bin wieder dahin. Nachdem er mir den Stab in den Hals schob meinte er es ist nichts zu sehen und es könnte evtl. von meinen Allergien kommen. Ich habe kaum Probleme mit meinen Allergien und Niese nur ab und zu aber mehr auch nicht. Er verschrieb mir eine Antiallergie-Mittel was aber wie ich mir vorher schon denken konnte nicht gebracht hat. Nun habe ich nen paar Tipps aus dem Internet befolgt wie unter der Dusche singen wegen dem Wasserdampf, Stimme schonen Hustenbonbons usw. nicht hilft und es nervt langsam tierisch. Ich hab noch gelesen dass man nicht rauchen sollte aber ich glaube nicht das ein starkes Kratzen im Hals an 3 Zigis am Tag liegt....Sprechen tu ich auch nicht mehr als sonst...ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll. Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Herzprobleme noch 3 Monate nach Erkältung, aber keine Myo- oder Perikarditis-Diagnose - woran könnte es liegen?

An Weihnachten hatte ich eine starke Erkältung, mit rauhem Hals über mehr als zwei Wochen. Als es noch ein leichter Schnupfen war, hatte ich noch Sport gemacht. Gegen Ende der Erkältung hatte ich ab und zu Herzstechen, später dann nur noch einen leichten Druck auf dem Herzen, der nur bei Belastung deutlich spürbar wird. In den letzten zwei Monaten ist dieser leichte Druck auf dem Herzen bestehen geblieben, so daß ich mich nicht mehr traue Sport zu machen. In der Untersuchung beim Allgemeinarzt waren Blutdruck, Puls und alle Blutwerte normal (inklusive Troponin-I, CRP und Blutsenkungsgeschwindigkeit). Beim Kardiologen habe ich nur eine Ultraschall-Untersuchung gemacht, bei der ebenfalls alles normal war - der Arzt meinte, das Herzstechen könnte auch von viel Stress kommen. Ich habe allerdings kein Belastungs-EKG gemacht, und die Beschwerden treten praktisch nur bei Belastung auf. Der Schnupfen ist in der Zwischenzeit ein paar mal wieder aufgetaucht und dann hatte ich auch stärkeres Herzdrücken, so daß ich glaube, es hängt mit einer Virusentzündung zusammen. Im Internet finde ich viele Beiträge wonach Myokarditis oft erst über MRT korrekt diagnostiziert wird, deshalb frage ich mich, ob es vielleicht doch eine Myokarditis ist. Im Moment versuche ich vor allem mein Immunsystem zu stärken, und Anstrengungen zu vermeiden. Weiß' jemand, was es noch sein könnte, und was ich ggf. tun kann, um eine Heilung zu beschleunigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?