Ich selbst und auch meine Schwester machten sehr gute Erfahrungen mit unserer Osteopathin. - Meine Schwester sollte an dr Bandscheibe operiert werden, weil die Ärzte nach inzwischen monatelanger Behandlung nicht mehr weiterwussten. Nach wenigen Behandlungen bei der Osteopathin war von Operation keine Rede mehr.

Ich selbst ließ mich dreimal von ihr behandeln: Das erste Mal war meine gesamte Wirbelsäule gestaucht nach einer Vollbremsung eines Busses, in dem ich saß und nach vorn geschleudert wurde.

Das zweite Mal: Weil nach einer Schuhreparatur die Sohle zu hart war, bekam ich Schmerzen im Mittelfuß beim gehen und zog das Bein schon nach. Den Schuh hatte ich drei- oder viermal an in der Hoffnung, alles würde sich von selbst erledigen. Aber als ich began, zur Schmerzvermeidung das Bein nachzuziehen, bekam ich es doch mit der Angst - Schuhe nicht mehr angezogen und hin zur Osteopathin.

Nun das dritte Mal: Ich rutschte auf einem Bahnsteig aus und knallte auf den unteren Teil des Rückens. Die ersten Schmerzen ertrug ich geduldig, denn ich ging von einem inneren Bluterguss aus. Die Schmerzen verschwanden auch nach ca. drei Wochen. Eine Woche später zeigten sich andere Schmerzen, was mir zeigte, dass sich durch den Sturz irgendwas verschoben hatte. Dann zeigten sich auf einmal Lähmungserscheinungen im linken Bein, die mir echt Angst machten. - Also bat ich die Osteopathin wieder, mich zu behandeln. Nun nach neun Behandlungen ist die Lähmung vollständig weg und die Schmerzen im unteren Rücken zu 95%, also auch fast weg.

In meiner Antwort an Achim2111

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/ruecken-und-nacken-schmerzen-das-bis-in-die-oberschenkel-zieht#answer-1280470

gehe ich ausführlich auf das Thema Osteopathie ein.

Bitte beachte auch meine Hinweise über die Art des Erstkontakts mit dem Osteopathen / der Osteopathin.

Als ich meine Schwester besuchte, lag sie im Bett und wusste nicht, wie sie zum Klo kommen sollte, so waren die Schmerzen, die sie damals hatte. Ich empfahl ihr die Osteopathin mit den Worten, die OP liefe ihr ja nicht weg ... Sie bekam einen Blitz-Termin, irgendwie schaffte sie es hin zur Praxis ... und schon nach der ersten Behandlung waren die Schmerzen geringer, was ihr zeigte, dass dies für sie der richtige Weg sei.

Bestenfalls ergeht es Dir wie meiner Schwester, die operiert werden sollte und auch wie mir.

Alles Gute Dir und Deinem Rücken.

(Falls Du in Hamburg wohnst, und Du meine Osteopathin kennenlernen willst, klick auf meinen Namen und nimm Kontakt mit mir auf (das geht dann per Freundschaftsangebot.)

...zur Antwort

Mit akuten Schmerzen geh bitte zu Deinen Hausarzt, oder falls Du bei einem Facharzt in Behandlung bist zu dem.

Schmerzpatienten werden am selben Tag rangenommen, musst nur Zeit mitbringen. - Schau auf die Homepage Deines Arztes, ob da etwas bezüglich Notfall + Termine angegeben ist. Oder rufe frühmorgens an und bitte um einen Termin für denselben Tag wegen akuter Schmerzen.

Du wünschst von uns eine Ferndiagnose, die wir ja nicht stellen können und auch nicht stellen dürfen.

...zur Antwort

Wie gefährlich das sogenannte Passivrauchen = Zwangsberauchung ist, zeigt Dir diese Info:

Passivrauchen
https://de.wikipedia.org/wiki/Passivrauchen

Wenn irgend möglich, gehe Rauchern aus dem Weg beziehungsweise bitte sie, etwas weiter weg oder draußen zu rauchen.

Ich selbst reagiere sehr empfindlich auf Tabakrauch und werde davon krank, teilweise so krank, dass ich mehrere Tage ausfalle.

Ist akut Tabakrauch in der Atemluft, brennen meine Augen, auch in meinem Hals kratzt es (so wie Du ja auch beschreibst), und auch die Atmung ist oftmals schwieriger.

Wenn anderen an der Freundschaft mit Dir liegt, sollten sie nicht in Deiner Gegenwart rauchen. Ich weiß, viele Raucher zeigen sich uneinsichtig - letztlich wissen sie aber selbst, dass sie sich selbst und vor allen Dingen ja auch andere in ihrer Nähe schaden.

Wenn Du akut Beschwerden mit Deinem Hals hast, lass Dich von einem HNO-Arzt untersuchen.

Und wenn in Deiner Nähe geraucht wird, und Du kannst dem nicht entgehen, empfehle ich Dir, Deinem Hals mit Lutschbonbons zu helfen wie z.B. welche mit Salbei, Emser Salz, Irisch Moos.

...zur Antwort

Nach dem Rauchstopp: Dein Körper erholt sich

https://www.rauch-frei.info/werde-rauchfrei/rauchstopp-regeneration.html

Rauchen: Was der Körper verzeiht
https://www.netdoktor.at/gesundheit/rauchstopp/rauchen-was-der-koerper-verzeiht-6824911

Wenn Du jetzt Probleme mit den Stimmbändern / mit dem Hals hast, geh bitte zu einen HNO-Arzt.

...zur Antwort

Wirbelsäule macht mir Kummer?

Hey ihr ich bin 26 und habe im Moment Grosse Sorgen mit der Wirbelsäule. Ich bin nie mit einer Fehlstellung der Wirbelsäule geboren. Ich bin mit einem Hohlfuss geboren ,aber an der Wirbelsäule war bisher nichts. Auf jeden Fall war ich bei Physio ..die meinten es wäre nicht so schlimm. Ich mache täglich Übungen am rücken und gehe ins Fitnessstudio...Mich belastet das sehr... ich war auch schon beim Dorntherapeuten. In der Uniklinik war ich in neurologischer Betreuung um zu sehen was ich habe. , da ich ja eonen neurogenen Hohlfuss habe

Zusätzlich habe ich eben seit Mai 2018 immer wieder dissoziative Bewusstseinsstörungen. Ich war immer ein fröhlicher Mensch ..Und kontne alles bewältigen und jetzt hab ich täglich Schmerzen...

Jetzt habe ich Schmerzen. Ein Orthopäde hat mich letzte Woche nur eingerenkt hat eine Aufnahme von der wirbelsäule 2016 im Liegen gemacht... Und gesagt die Wirbelsäule wäre in Ordnung und im Lot... Ich werde euch ein Bild schicken von ihr...Das die nicht im Lot ist werdet ihr sehen

Und ich möchte von euch eine ehrliche Antwort... ob diese Wirbelsäule einen Depressionen machen muss. Ich mache täglich Übungen geh auf den Crosstrainer...

Und ich woll endlich wieder Licht sehen. Etz am Donnerstag fahr ich nach München in ein Wirbelsäulenzentrum...um nochmal nachzusehen lassen. Mein Hausarzt sagt aucj die wäre in Ordnung und es wäre keine Skoliose.

Achja und der Orthopäde wollte mir keine KG verschrieben. Weil er sagte die Physios haben mich nicht verrückt zu machen

Schmerzen habe ich viel. Mein Bein ist kürzer wie das andere.und meine das Becken ist schief.

Kann man an der Wirbelsäule noch was ändern? Ich habe gelesen dass man an der Wirbelsäule auch Krankheiten durch traumatische Erlebnisse bekommen kann. Denke auch im Schwimmbad sieht man mir die schiefe Wirbelsäule an.

...zur Frage

In meiner Antwort an @Achim2111 gehe ich ausführlich auf das Thema Osteopathie ein:

Rücken und Nacken schmerzen das bis in die oberschenkel zieht?

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/ruecken-und-nacken-schmerzen-das-bis-in-die-oberschenkel-zieht#answer-1280470

Bitte lies die Infos und sieh Dir die Videos an. Und wenn Du Dich osteopathisch behandeln lassen willst, nimm Kontakt mit dem Osteopathen auf und mach ein Vorgespräch in der Praxis (nicht am Telefon), um Einzelheiten zu klären.

Ich wünsche Dir dann einen Osteopathen / Osteopathin mit "goldenen Händen", so wie mich eine in Hamburg erfolgreich behandelt hat (blockierte Wirbelsäule nach einem Sturz).

...zur Antwort

Hast Du schon mal den Begriff "Zwangshaltung" gehört? Dabei handelt es sich um immer gleiche Bewegungen - so wie Du sicherlich an Deinem Arbeitsplatz ausführen musst. Zwangshaltungen sind auf Dauer sehr belastend für den Körper.

So wie Du es beschreibst, scheint neben Muskelverspannungen auch Deine Statik aus der Balance geraten zu sein. Wundere Dich nicht, dass dies auf den Röntgenbildern nicht zu sehen war, denn diese Verschiebungen in der Statik können so gering sein, dass sie mit dem Auge nicht zu sehen sind. Schon wenn sich die Statik um einen Bruchteil von einem Millimeter verschiebt, kann dies sehr belastende Folgen haben, so wie Du sie beschreibst. Weil mit den medizinischen Geräten solch "geringe" Abweichungen nicht zu erkennen sind, wird oftmals solchen Patienten gesagt, es sei nichts, man würde sich die Schmerzen nur einbilden, es sei psychisch ..., obwohl es sich ja tatsächlich um körperliches Leiden handelt. Solche Patienten sind dann mit ihren Schmerzen allein gelassen und wissen nicht, wo sie sich Hilfe holen können.

.

Hast Du schon mal etwas von Osteopathie gehört / gelesen? Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen http://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen//

.

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Faszien - Geheimnisvolle Welt unter der Haut | Doku | HD | ARTE
https://www.youtube.com/watch?v=U7Uqh7DYMeM

.

Zur Osteopathie gleich mehr. - Wenn der Körper aus der Balance geraten ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk. Wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das auf den gesamten "Halteapparat" des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Schmerzen. - Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

Und sieh Dir dieses Video dazu an:

Funktionsstörung des Kiefers https://www.youtube.com/watch?v=vfOpsgQIMiUU

.

Der Vollständigkeit halber will ich auch dies erwähnen: Hast Du auch schon an Akupunktur gedacht? Lies dazu diesen Artikel:

Akupunktur hilft bei Rückenschmerzen am besten http://www.welt.de/gesundheit/article3746958/Akupunktur-hilft-bei-Rueckenschmerzen-am-besten.htmll

.

Lies auch

Rückenschmerzen: Was die Krankenkasse zahlt http://www.aponet.de/service/nai/2012/4b/rueckenschmerzen-was-die-krankenkasse-zahlt.htmll (Leider sehe ich kein Datum beim Artikel, ich habe diesen Link schon etwas länger. Geh auf die Homepage Deiner Krankenkasse und schau da mal nach. Oder erkundige Dich telefonisch bei Deiner Krankenkasse oder direkt in einer Filiale vor Ort.)

.

Nun wieder zur Osteopathie: Google mit

rückenschmerzen osteopathie erfahrungen

so werden Dir viele Berichte gezeigt. - Google auch mit

wirbelsäule bandscheiben osteopathie

und klick Dich geduldig durch die Infos. - Lies auch in den gezeigten Foren, in denen von Erfahrungen berichtet wird.

.

Hier habe ich von Erfahrungen mit osteopathischer Behandlung geschrieben:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/spinemed-methode?foundIn=list-answers-by-user#answer-94218 (Lass Dich nicht von der Fragestellung irritieren. - Meine Antwort besteht aus mehreren Teilen, klick unter dem ersten Teil meiner Antwort neben der kleinen dicken Spreckblase auf "Kommentare".)

Als die Ärzte nicht mehr weiterwussten, sollte meine Schwester an der Wirbelsäule operiert werden. Nach ein paar Behandlungen bei einer sehr erfahrenen Osteopathin mit war von Operation keine Rede mehr.

Auch auf Begleitthemen, durch die Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden können, gehe ich in meiner dreiteiligen Antwort ein.

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um 5 Jahre. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit osteopathie und füge Deine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis - falls Du in Hamburg bist, schreib mir das als Kommentar, ich nenne Dir dann gern die Osteopathin, die meiner Schwester und auch mir schon mehrmals geholfen hat).

.

Vielen hilft auch bei Rückenschmerzen, wenn sie die Muskeln trainieren. - Google dazu mit

kieser rückenschmerzen

und lies die Infos. Das ist möglicherweise - in Absprache mit dem Dich behandelnden Arzt - nach einer osteopathischen Behandlung empfehlenswert.

.

Lies auch diese wertvollen Infos:

Was tun bei Rückenschmerzen? Eine Physiotherapeutin im Interview http://www.doc-gegen-schmerzen.de/experteninterview-physiotherapeutin.htmll

...zur Antwort

Geraucht habe ich nie. Nur Idioten ziehen sich freiwillig Rauch in die Lungen - kein Tier würde dies tun. Warum dies Menschen tun und sich dafür auch noch stets Geld von der Zigaretten-Mafia aus ihrem Portemonnaie "rausziehen" lassen, habe ich nie verstanden.

Mir sind die Werbestrategien und Suchtstoffuntermischungen der Tabakfirmen bekannt, auch dass viele meinen, nur zum Freundeskreis dazuzugehören, wenn sie sich wie die / viele der anderen Rauch in die Lungen ziehen, ist mir bekannt. Auch mir wurde vielfach von "wohlmeinenden" Freunden und Bekannten Zigaretten angeboten - meine stete klare Antwort darauf: "Ich rauche nicht."

Bin froh, dass es inzwischen die (immer noch zu löchrigen) Nichtrauchergesetze gibt. Gesetz müsste sein:

Niemand darf wo und wann auch immer in Gegenwart anderer ohne deren ausdrückliche Genehmigung rauchen. Das Rauchen in Gegenwart von Kindern und Jugendlichen ist grundsätzlich verboten. Das gilt innerhalb und außerhalb von Räumen.

...zur Antwort

Geh zu einen anderen HNO-Arzt und hole Dir eine Zweitmeinung. - So auf bloßen Verdacht eine OP machen zu lassen, finde ich (genau wie Du) grenzwertig.

Sag bei dem zweiten HNO-Arzt nicht unbedingt, dass Du eine zweite Diagnose willst. Die Ärzte sind in dieser Hinsicht sehr verschieden: Einige finden sowas sehr gut - und andere mögen das gar nicht.

Die Krankenkassen befürworten Zweitmeinungen, wenn dadurch (unnötige) Operationen verhindert werden.

GLÜCKWUNSCH zum Rauchstopp!

Dein Körper ist jetzt dabei, sich zu reinigen und zu reparieren. Insoweit KANN die Sache mit der Rötung damit zusammenhängen, muss aber nicht. Möglicherweise ist Dein Körper so mit reinigen und reparieren beschäftigt, dass er weitere Anstrengungen (sehr viel reden, Anstrengungen durch den Sport) nicht so leicht verkraftet.

Die von @Sallychris empfohlenen Irish-Moos Lutschtabletten sind sehr gut, haben mir auch schon geholfen. Und wenn ich Probleme mit dem Hals kriege, helfen mir auch Emser Pastillen (auch zum Lutschen). Die gibt es neutral und mit Geschmack (Ingwer und Salbei). Die neutralen mag ich lieber.

Wenn ich richtig schlimm was mit dem Hals habe (vor vier Wochen eine wirklich krasse Kehlkopfentzündung mit rotem Rachen), dann helfen mir auch sehr gut Dallmann's Salbei-Bonbons. - Gibt es alles in der Apotheke. - Weil Dir die Nasenduschen helfen, vermute ich, dass auch irgendwelche dieser Bonbons helfen.

Alles Gute Dir und Deinem Hals.

...zur Antwort

Du hast Dir Deine Frage doch schon selbst beantwortet: Du musst zum Arzt!

Wir könnten Dir einen Quacksalber-Rat geben ... Irgendwas ist da kaputtgegangen. Ferndiagnose mit gesundbeten oder irgendwelche Wässerchen, Pillchen ist nicht das Wahre.

Wochenlang sowas zu verschleppen ist auch nicht das Wahre. Geh also rasch zum Hausarzt oder ohne Termin in die Praxis eines Orthopäden. Schmerzpatienten werden allgemein am selben Tag behandelt.

Und lass nie wieder jemanden über Deinen Rücken laufen! Angeblich soll das gut und entspannend sein, ist aber gefährlich, wie Du merkst. - Genauso meinen einige, sie dürften ruckartig bei jemandem den Kopf drehen, was mindestens genauso gefährlich ist.

Bitte pass gut auf DIch auf!

...zur Antwort

Wegen der Nierenschmerzen bitte Deinen Hausarzt um eine Überweisung

  • zum Urologen und eine
  • zum Hämatologen (wegen der Blutarmut)

falls Du dort noch nicht warst. - Und berichte Deinem Hausarzt auch von dem verfärbten Gnubbel.

Bitte Deinen Hausarzt darum, Dir zeitnahe Termine bei den Fachärzten zu organisieren.

Du wirst verstehen, dass wir Dir keine Ferndiagnose geben können, das wäre ja unverantwortliche Glaskugel-Guckerei.

...zur Antwort

Zuerst dachte ich, dass Du möglicherweise an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Nahrungsmittelallergie leiden könntest. - Dann beim Weiterlesen scheint die Ursache wohl doch eher an Deiner Wirbelsäule zu liegen.

Im ersten Fall wäre ein Allergologe für Dich die richtige Adresse, also dass Du das mal abklären lässt. Und im zweiten Fall könnte Osteopathie das Mittel der Wahl sein.

In dieser Antwort

Was könnte die Ursache von meinen Beschwerden sein?
https://www.gesundheitsfrage.net/frage/was-koennte-die-ursache-von-meinen-beschwerden-sein?foundIn=list-answers-by-user#answer-1240352

gehe ich auf die Behandlung durch Osteopathen ein. Klick mal den Link an und dann in der Antwort, zu der Du gelangst, ebenfalls auf die Links.

Prüfe auch mal, ob Du Deine sitzende Tätigkeit anders bewältigen kannst, also ohne dass Du ständig dabei den Kopf senkst (leider schreibst Du ja nicht, welche Tätigkeit Du ausführst).

Wenn die Übelkeit durch Fehlstellung Deines Bewegungsapparates ausgeht (das kann durchaus sein), könnte ein erfahrener Osteopath / Osteopathin Dir vermutlich rasch Linderung verschaffen.

...zur Antwort

Was könnte die Ursache von meinen Beschwerden sein?

Hallo,

Am Besten fange ich am Anfang an.

Aufgrund einer Hüftdysplasie und einer Coxa Antetorta (Oberschenkelverdrehung) ließ ich im Mai 2017 eine Triple-Osteotomie und eine suprakonyläre Umstellungsosteotomie durchführen. Soweit ist alles gut, dass Metall ist schon draußen und ich habe keine Leisten- und Knieschmerzen mehr.

Nun gut, leider haben sich vor der OP auch noch Rückenschmerzen und Kopfschmerzen dazugesellt. Die chronischen Kopfschmerzen habe ich seit ca. 5 Jahren und es wurde auch bereits vor 2 Jahren ein MRT gemacht, das ohne Befund war. Die Kopfschmerzen wurden auf Schulstress geschoben, gingen jedoch nach Beendigung der Schule nicht weg. Nun mache ich seit September ein FSJ, habe jedoch immer noch relativ starke Beschwerden trotz eines entspannten Lebens. Ich nehme keine Schmerzmittel und die Schmerzen variieren täglich. Es sind meist Spannungskopfschmerzen, welche zum Abend hin trotz ausreichend Flüssigkeit und Bewegung hin zunehmen. Weiter abgeklärt wurde aber nichts.

Die Rückenschmerzen sind in der LWS und im Kreuzbeinbereich. Beim Bücken, verstärktem Hohlkreuz, sowie längerem Stehen und Liegen verstärken sich die Schmerzen. Das Schlimmste jedoch ist eine Taubheit im Bereich des Kreuzbeins, das beim Sitzen nach ca. 10 min auftritt. Die besteht bereits seit 1,5 Jahren. Inzwischen ist die empfindung dort dauerhaft gestört. Wenn ich eine Zeit lang keinen Sport machen kann (Krafttraining,...), z.B. wenn ich krank bin, werden sie Schmerzen noch viel schlimmer. Regelmäßige Bewegung hilft mir also. Aber es gibt einen speziellen Punkt, der druckschmerzhaft ist, dieser liegt einen Finger über dem Mittelpunkt des Kreuzbeins.

Ich war schon bei meinem Hausarzt, Orthopäden und Hüftspezislisten, doch alles, was sie mir sagen konnten, ist, dass ich eine sehr leichte Skoliose, ein starkes Hohlkreuz und hypermobile Gelenke habe.

Nun meine Fragen... Ich habe vor einem halben Jahr einen Knubbel am Hinterkopf im Nacken bemerkt (keine Ahnung, ob der schon früher da war), der nicht zu Sehen, aber zu Tasten ist. Es ist kein vergrößerter Lymphknoten (sagt meine Mutter, die ist Physiotherapeutin), aber was dann? Könnten daher die Kopfschmerzen kommen? Habt ihr einen Tipp, was ich gegen die Rückenschmerzen tun kann außer das Hohlkreuz "wegtrainieren" und Muskelaufbau? Was hilft gegen hypermobile Gelenke? Mein Arzt meinte, dass das weggehen sollte, wenn ich ausgewachsen bin. Ich bin seit ich 15 bin ausgewachsen, geht das trotzdem noch weg? Ich habe insgesamt ein sehr schwaches Bindegewebe und mehrere Gelenke, die subluxieren (Kiefer, Schulter, Hüfte, großer Zeh links, kleiner Finger rechts...). Vielleicht hilft das ja weiter...?!

Liebe Grüße, gymgirl19

PS.: Vielen Dank, dass ihr den langen Text gelesen habt. Eigentlich sollte er kürzer werden...

...zur Frage

Warst du schon mal bei einem Osteopathen / Osteopathin? - Lies meine Antwort auf die Frage

Jeden Morgen nach den ersten Bewegungen Rückenschmerzen?
https://www.gesundheitsfrage.net/frage/jeden-morgen-nach-den-ersten-bewegungen-rueckenschmerzen?foundIn=list-answers-by-user#answer-1221902

in der ich ausführlich auf Behandlung mit Osteopathie eingehe.

Möglicherweise hängen die Kopfschmerzen auch mit einer Fehlstellung des Kreuzbeins zusammen. Bestimmte Kopfknochen und das Kreuzbein "korrespondieren" miteinander. Wenn eins von beiden etwas verschoben ist (das kann in den Bereich von bruchteilen von einem Millimeter gehen), gehe auch das andere Teil in die Fehlstellung und kann erhebliche Beschwerden bereiten. Dies würde ein erfahrener Osteopath sehr schnell herausfinden können. Ebenso finden erfahrene Osteopathen andere Blockaden im Bewegungsapparat, die oftmals relativ leicht zu beheben sind.

Aufgrund Deiner Krankheitsgeschichte gehe ich logisch davon aus, dass sich in Deinem Bewegungsapparat einiges so verlagert hat, dass die Funktionen beeinträchtigt sind und Dir solch erhebliche Beschwerden macht.

Ich wünsche Dir sehr, dass Dir osteopathische Behandlungen helfen, damit Deine Beschwerden bald der Vergangenheit angehören.

...zur Antwort

Ich gehe davon aus, dass Deine Frage ein Fake ist. Denn wenn Du Klopapier anzündest, brennt es vermutlich sofort lichterloh ...

Falls es sich nicht um einen Fake handelt, und Du es geschafft hast, das Klopapier zum Qualmen zu bringen:

Mach das nicht wieder und atme auch sonst keinen Rauch ein - siehe dazu hier:

Passivrauchen

https://de.wikipedia.org/wiki/Passivrauchen

Nach zweimaligem Einatmen von etwas Rauch wird sich Deine Lunge vermutlich recht bald erholen.

Nur Menschen sind so blöd, freiwillig Rauch einzuatmen - kein Tier macht das.

...zur Antwort

Ergänzend zur Antwort von @Saltwater:

Als Seitenschläfer bevorzugst Du vermutlich eine bestimmte Seite. - Lege Dich eine längere Zeit mal auf die andere Seite.

Um verantwortungsvoll zu antworten auch mein Hinweis:

Stell Dich einem Orthopäden vor und lass Dich untersuchen.

,

So wie Saltwater gehe ich auch von der Möglichkeit aus, dass sich durch das Auf-der-(immer-gleichen-)Seite-Liegen in Dir etwas verzogen hat. Hier könnte die Behandlung durch einen erfahrenen Osteopathen das Mittel der Wahl sein:

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen

http://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen//

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

.

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um 5 Jahre. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit osteopathie und füge Deine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis).

...zur Antwort

Früher hatte ich auch mal Aphten und hatte dabei keinen metallischen oder Blutgeschmack.

Lass Dch mal von einem Lungenfacharzt untersuchen. Der kann Dir nach einer Untersuchung ja sagen, ob Deine Lunge okay ist. - Es wird sowieso empfohlen, dass Raucher sich alle 2 Jahre untersuchen lassen.

Möchtest Du aufhören mit der Qualmerei und weißt nicht wie? Wenn ja:

Hast Du ein Smartphone? Es gibt sehr gute Apps (habe bei Android = Play Store reingeschaut). In dem Fall gib im Play Store als Suchwort "rauchen" ein, klick die Angebote an, achte darauf, wieviele die App schon runtergeladen haben (5 Sterne und nur zwei haben die runtergeladen ist ja gaga, sind die Hersteller selbst), lies die Info und unbedingt die Bewertungen darunter. Da wird beschrieben, welche Apps besonders gut helfen und Mut machen.

In meiner ausführlichen Antwort an SchreibVehler auf die Frage

mit dem rauchen aufhören was tun?

https://www.gutefrage.net/frage/mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-tun?foundIn=answer-listing#answer-182022200

gebe ich viele hilfreiche Tipps und Hinweise fürs Aufhören mit der Qualmerei.

Viele vor Dir haben aufgehört mit der Qualmerei - Du schaffst das auch, wenn Du es willst.

...zur Antwort

Wurde die Diagnose, es sei kein Rheuma, von eine Rheumatologen gemacht? Wenn nein, sollte er doch einen Rheumatologen konsultieren. Es gibt Krankheiten, die Rheumatologen kennen, ohne dass es sich um das "klassische Rheuma" handelt. Eine Bekannte machte diese Erfahrung, und so konnte ihr geholfen werden. Es zeigte sich, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass "normale Ärzte" auf ihre Krankheit gekommen wären.

Was auch eine Überlegung wert ist: War der Mann in den letzten Monaten / Jahren im Ausland wie z.B. in Asien, Afrika (dies nur als Beispiel). - In dem Fall wäre es sehr empfehlenswert, dass er sich mit mit einem (google so)

Institut für Tropenmedizin

in Verbindung setzt. In Hamburg gibt es zum Beispiel so ein Institut. Gib den Wohnort des Mannes dazu oder einen größeren in der Nähe. - Auch wenn er sich nicht in solchen Zonen aufgehalten hat, könnte er sich irgendwo mit irgendsowas angesteckt haben. Die "Gäste" aus anderen Ländern, die wir nun in unserem Land haben, haben teilweise Krankheiten, die unsere Körper nicht kennen und sich deshalb teilweise nicht dagegen wehren können bei Ansteckung. Die Symptome, die Du beschreibst, können auf sowas hindeuten.

Google auch mit

Zentrum für seltene Krankheiten

damit Du schon mal was darüber gelesen hast. Wenn der Besuch bei einem Rheumatologen und die Kontaktaufnahme mit solch einem Tropeninstitut nichts gebracht hat, wäre dies vielleicht noch eine Möglichkeit.

.

Nicht unterschätzen darf man auch, wenn sich die Statik im Körper verschoben hat. Dabei geht es um Millimeter-Bereiche oder noch geringer, was scheinbar harmlos zu sein scheint. Aber auch geringe Verschiebungen in unserem Halteapparat können gravierende Symptome hervorrufen. - Hiermit arbeiten korrigierend Osteopathen. Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen

https://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen/

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtiche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich smtliche Faszien hin bis zum Kopf.

Osteopathen arbeiten vel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

https://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um fünf Jahre (der Mann sollte keine Scheu haben, den/die Osteopath_In nach der Ausbildungszeit zum Osteopathen zu fragen). - Es ist empfehlenswert, mit dem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem der Mann seine Fragen stellt, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit

osteopathie

und füge seine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, ist es empfehlenswert, mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch zu führen (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis).

.......................

Interna:

Nach Absenden meiner Antwort ist es mir nicht mehr möglich, irgendwelche Korrekturen vorzunehmen. Weil hierin ein Video eingebettet ist, bricht der Text chaotisch zusammen, wenn ich ihn wieder öffne. Meine Tastatur spinnt insoweit, dass immer wieder getippte Zeichen nicht im Text landen. Ich korrigiere es zwar immer, wenn aber doch noch Fehler da sind, weißt Du warum.

Gebrauchsanweisung für diese gesamte Seite - das Gutefrage (= GF)-Programm wird grad umgebaut, und da gibt es noch einige Probleme:

Oben bei Deiner Frage sind drei Punkte. Klick drauf und prüfe, ob der unterste Schieberegler für die Sichtbarmachung der Kommentare aktiviert = Blau ist. Mach das jedesmal, wenn Du auf eine GF-Seite kommst. Wenn nämlich unter einer Antwort mehrere Kommentare geschrieben wurde, kann es sein, dass die weggeklappt sind und nur einer gezeigt wird (wobei dann kurioserweise auch noch angegeben wird, es gäbe dort nur 1 Kommentar). - Diese Kinderkrankheiten des neuen Programms sind hoffentlich recht bald behoben.

...zur Antwort

Bitte geh zum Arzt und erzähle ihm das genau so wie hier.

Manchmal verschleppt man noch was nach einem grippalen Infekt, das sollte unbedingt abgeklärt werden.

Auch kann das - wie Du schon vermutest - am starken Wachstumsschub liegen.

Auf jeden Fall aber abklären lassen, ob was von der Erkältung nachgeblieben ist. Das ist wirklich wichtig!

Alles Gute!

...zur Antwort

Wie hier schon empfohlen: Lass Dich auf jeden Fall von einem Lungenfacharzt untersuchen. Wäre doch ärgerlich, wenn Du etwas verschleppst, was jetzt leichter behandelbar wäre.

.

Viele glauben, sie seien mit wenig rauchen auf der sicheren Seite - unverständlicherweise sogar einige Ärzte. Richtg ist aber:

Studie: Wenig rauchen reduziert Erkrankungsrisiko langfristig nicht http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=26584

... und lies auch diese Info:

Focus - Krebs - Rauchen schädigt das Erbgut in Minuten http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/news/krebs-rauchen-schaedigt-erbgut-in-minuten_aid_590520.html

Auch dies ist wichtig zu wissen:

Rauchen lässt Gehirnmasse schrumpfen http://www.welt.de/wissenschaft/article86286/Rauchen_laesst_Gehirnmasse_schrumpfen.html

.

Hier in einer Antwort von mir ist ein informativer und sehr interessanter Vortrag mit angenehmem Humor und ganz ohne moralischen Zeigefinger von dem Coach Dr. Stefan Frädrich:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-mit--einer-zigarette-nicht-aufhoeren?foundIn=list-answers-by-user#answer-123702166

Der Vortrag besteht aus mehreren kleinen Teilen, die Fortsetzungen auf YouTube rechts neben dem Video (die Teile habe ich auch in meiner Antwort reingegeben).

.

Alle die Raucher, die heute schwer süchtig nach Zigaretten sind, die schwer krank durch das Rauchen geworden sind, und auch die, die elendig an der Qualmerei durch Krebs, COPD, Herzinfarkt, Schlaganfall ... verreckt sind, haben auch mal angefangen mit einer Zigarette und mit wenig-rauchen.

Mit Lungenkrebs wurden früher ältere Raucher, so ab 60 und älter operiert. Der Chirurg Prof. Dr. Ekkart Laack von der Uni-Klinik Hamburg-Eppendorf berichtet, dass die Patienten, denen er krebszerfressenes Gewebe aus der Lunge rausoperieren muss, immer jünger werden. Der jüngste Patient war 23. Fragt er seine Patienten, wann sie angefangen haben zu rauchen, kommt immer als Antwort, dass sie in sehr jungen Jahren angefangen haben zu qualmen. - Höre Tanja zu:

Lungenkrebs https://www.youtube.com/watch?v=02J_H_LucuQ

.

Wenn Du mit der Qualmerei ganz aufhören willst:

Hast Du ein Smartphone? Es gibt sehr gute Apps (habe bei Android = Play Store reingeschaut). In dem Fall gib im Play Store als Suchwort "rauchen" ein, klick die Angebote an, achte darauf, wieviele die App schon runtergeladen haben (5 Sterne und nur zwei haben die runtergeladen ist ja gaga, sind die Hersteller selbst), lies die Info und unbedingt die Bewertungen darunter. Da wird beschrieben, welche Apps besonders gut helfen und Mut machen.

...zur Antwort

15 Jahre Lähmung Peroneus Rücken?

Ich Till bin 15 Jahre alt und habe eine Peroneus Lähmung, 46cm vom Nerv im Knie bis in den Fuss sind abgestorben es wurde bei mir ein MRT gemacht und ich wurde mehrmals Geröntgt ich war beim Neurologen Hausarzt und Orthopäden ich bin seit 13 wochen in Therapie der Nerv wächst langsam nach etwa 1.1mm pro Tag trotzdem konnte mir kein Arzt bislang sich einstimmig mit den anderen darüber einigen was die Ursache ist, die wahrscheinlichste ist das meine Tiefenmuskulatur verkrampft ist, es wurde auch im Bereich L4/5 ein Anzeichen für einen zukünftigen Bandscheibenvorfall gefunden da sich die Wirbel dort krümmen ich selber spüre mittlerweile mein Schienbein/Fuss etwas und kann auch wieder laufen allerdings mit Schiene trotzdem ist das ganze ziemlich belastend für mich ich habe ständig Rückenschmerzen die aber nicht immer da sind und Gelenkschmerzen habe ich auch so ziemlich überall vor allem im Knie da wurde ebenfalls geröntgt und nichts gefunden trotzdem habe ich extreme Angst vor dem Sportunterricht weil die Wochen mit einem Gelähmten Bein der Horror waren ich habe immer noch Angstzustände das ich eines Tages aufwache und mich nicht mehr bewegen kann nebenbei gesagt mein Leben bestand bisher nur aus Sport ... meine Frage ist nun was kann das sein was kann ich tun und wie sieht es mit dem Sport Unterricht aus ich mache gerade meinen Realschulabschluss und bin noch vom Sport entlassen ich selber habe nie Alkohol getrunken oder geraucht ich habe erst wenige wochen nach der Diagnose mal getrunken auf einem Geburtstag also kann es daran nicht gelegen haben. Was auch noch gewesen st ich werde bald 16 und habe durch Zufall mit einem guten Freund eventuell Gras geraucht ich hatte danach 8-10h keine Schmerzen gehabt darum wollte ich fragen gibt es das mittlerweile als Tabletten es geht mir nicht um den Rausch mir geht es darum das bisher die Schmerzmittel nie gewirkt haben. Hat hier irgendjemand noch eine Idee was los sein könnte was ich machen kann gegen die Schmerzen und wie ich vorsorgen kann das so etwas nicht noch einmal passiert ? Ich bin für jede Information dankbar !

Liebe Grüße Till

...zur Frage

Hinweis auf das Thema Zähne gibt Dir ja schon @FrankMi.

Hast Du schon an Osteopathie gedacht? Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. - Hier ein sehr guter Artikel zur Osteopathie:

Osteopathie - Blockaden erspüren und lösen
http://www.ugb.de/bewegung-sport/osteopathie-blockaden-erspueren-loesen/

.

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation:

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

.

Zur Osteopathie gleich mehr. - Wenn der Körper aus der Balance geraten ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk. - Sprich dies bei Deinem Zahnarztbesuch auch an. - Wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das auf den gesamten "Halteapparat" des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Schmerzen. - Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

Und sieh Dir dieses Video dazu an:

Funktionsstörung des Kiefers
https://www.youtube.com/watch?v=vfOpsgQIMiU

.

Osteopathen sind Krankengymnasten mit entsprechender Zusatzausbildung, einige Heilpraktiker spezialisieren sich mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist (noch) nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Eine Osteopathie-Ausbildung dauert um 5 Jahre. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Nach dem telefonischen Erstkontakt kann das Informationsgespräch in der Praxis sinnvoll sein, auch was die Kostenübernahme betrifft.

Manche Krankenkassen übernehmen Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Google mal mit
osteopathie
und füge Deine Krankenkasse hinzu, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Osteopathen / Osteopathin (der zugleich Krankengymnast ist) ein Erstgespräch (nicht am Telefon, sondern in deren Praxis).

...zur Antwort

Von was können Die Schmerzen im Unteren Rückenbereich Links kommen?

Guten Tag allerseits,

Ich habe das 'ner Weile (etwa 3-4 Monate) starke Schmerzen in unteren Rückenbereich, vorallem auf der Linken Seite. Bei meiner letzten Untersuchung beim Arzt hab ich ihn darauf angesprochen und gefragt ob er wüsse was es sein könnte, er meinte nur, ich soll ins Fitness gehen und Trainieren, dann würde der Schmerz von alleine weggehen.

Als ich aber ins Fitness war hatte ich nur noch mehr Schmerzen am ganzen Rücken... Dabei habe ich genau nach angaben meiner Fitnesstrainerin trainiert, nicht zu viel Gewicht und Ausdauer- und Krafttraining kombiniert.

Genauere Beschreibung zu meinen Schmerzen:

Ich konnte leider nicht herausfinden bei welcher Bewegung die schmerzen anfangen, den es passiert einfach plötzlich bei der Arbeit passiert, und hält an für etwa 2-3 Tage dann ist es wieder besser für 2-3 Tage und wieder im Kreis... Die schmerzen sind so schlimm das es für mich schwer ist zu laufen, ich muss humpeln, und wenn ich für 'ne Weile stehen bleibe und dann wieder anfange zu gehen, zieht der Schmerz bis hin zur Pobacke (aber NICHT ins Bein), was unangenehm ist. Hosen anziehen ist für mich während den schmerzen sehr schwer, da ich nur auf mein Rechtes Bein nicht stehen kann ohne fast das Gleichgewicht zu verlieren, während den Schmerzen lehne ich mich immer zur Wand bis ich das linke Bein auch in der Hose habe. Es passiert auch das ich Blähungen zusammen mit den Schmerzen habe...

Zur mir als Person:

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt bin leicht übergewichtig schon seit klein auf und habe einen Hohlkreuz. Ich arbeite seit 6 Jahren (3 Jahre Ausbildung/Lehre davon) in einer Industriellen Buchbinderei und bin deshalb stetig in Bewegung.

Ich hoffe jemand von euch kann mir da irgendwie helfen. Danke, IxISxYOU

...zur Frage

Du schreibst, Du warst beim Arzt. Bei welchem? Hausarzt? Orthopäde?

Falls Du nur beim Hausarzt warst, lass Dich von einem Orthopäden untersuchen.

Falls Du beim Orthopäden warst, hole Dir eine Zweitmeinung, lass Dich von einem zweiten Orthopäden untersuchen.

So wie Du schreibst, bist Du wohl gar nicht richtig untersucht worden.

...zur Antwort