Gewichtszunahme im wechsel

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Evimaria, du solltest in den Wechseljahren nicht bei deiner üblichen Ernährung bleiben, sondern eine Ernährungsumstellung mit weniger Kalorien machen, denn der Stoffwechsel arbeitet langsamer und die Muskelmasse baut auch im Alter ab. Also brauchst du weniger Nahrung, esse mehr Obst und Gemüse und weniger fettes Fleisch. Trinke viel Wasser so ca 2 Liter am Tag, vermeide weißes Mehl und esse mehr Vollkornprodukte und denke an die Portionsgröße sie sollte nach Möglichkeit klein sein. Wenn du Abnimmst wird sich der Umfang deiner Brust auch wieder etwas weniger, aber erwarte da kein Wunder, es ist nur wenig.

Viel Bewegung ist auch sehr wichtig, es reicht schon wenn du den Fahrstuhl und die Rolltreppe meidest und dafür die Treppen läufst und sonst ca 10.000 Schritte am Tag machst.

Hallo evimaria, ich kenne Dein Problem leider nur zu gut. Ich habe allerdings schon seit über 10 Jahren keine Periode mehr. Habe aber bislang eine Hormonersatztherapie gehabt und diese jetzt endgültig abgesetzt. Auch meine Brust ist seitdem um einiges größer geworden (habe mir die nächstgrößeren BHs kaufen müssen), was ich persönlich schrecklich finde. Ich habe erst kürzlich gegoogelt und ein Frauenarzt aus Hannover hat sich dahingehend geäußert, dass durch die Wechseljahre die Bindehaut nicht mehr so straff ist (durch den Östrogenmangel), aber dadurch bedingt, sich mehr Fettzellen im Brustgewebe anreichern. Ich nehme nun schon seit genau 55 Tagen FemiLoges gegen meine Depressionen und gegen die anderen Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, fehlende Konzentration, allgemeine Übellaunigkeit) das Medikamant FemiLoges und ich kann es, gerade was die Stimmungsschwankungen angeht, nur empfehlen. Wurde mir übrigens hier in diesem Forum empfohlen. Allerdings muss man Geduld haben, erst nach ein paar Wochen zeigt sich da eine Wirkung. Da Du noch Deine Periode hast (ganz im Gegensatz zu mir), solltest Du das vielleicht vorher mit Deinem Frauenarzt/ärztin besprechen. Gegen die größere Brust habe ich leider kein Mittel zu empfehlen. Wenn ich da Rat wüßte, wäre ich sehr froh. Da müssen wir Frauen leider anscheinend durch. Alles Gute. Gerda

Gegensteuern kannst du nur mit viel Bewegung, gymnastischen Übungen, die auch Rücken-und Bauchmuskulatur stärken und natürlich mit einer Veränderung der Nahrungsaufnahme. Du solltest bewusster essen, viel Gemüse, und nur wenig Fleisch, Wurstwaren weitgehend weglassen. Auch das Tinken wird immer wichtiger, am besten Wasser oder Tee und die benötigte Menge über den Tag verteilt trinken. Manchmal ist es auch gut, die letzte Mahlzeit bis 17 Uhr einzunehmen.

gerdavh 09.09.2013, 10:23

Hallo dinka, all Deine Empfehlungen führe ich seit Wochen durch. Ich gehe zweimal wöchentlich zum Training, ich esse sehr wenig, ich bin Vegetarierin und trinke 2-3 l am Tag (da ich auch noch Wassereinlagerungen in den Oberamen und Oberschenkeln bekommen habe). Nützt alles nichts gegen die größere Brust! Ich mache sogar momentan eine Entwässerungskur - hilft auch nicht sehr (Zirkulin-Entwässerungskapseln). Grüße Gerda

2
dinska 09.09.2013, 15:15
@gerdavh

Es geht ja auch um die Gewichtszunahme allgemein und um Beschwerden vorzubeugen. Gewichtsabnahme an einer Stelle nur geht sowieso nicht und Brust ist Veranlagung.Meine ist von A bis E gewachsen, aber sie ist straff geblieben und ich habe keine Beschwerden.

3

Wenn du in den Wechseljahren bist, solltest du die Kalorienzufuhr drosseln. Dann wird auch dein Busen wieder ein bischen kleiner. Viel kannst du allerdings nicht daran ändern. Sprich doch mal mit deinem Frauenarzt, der wird dich vermutlich jetzt eh öfter mal sehen, wenn du unter Wechseljahresbeschwerden leidest. Vielleicht hat der noch eine Idee.

Was möchtest Du wissen?