Erfahrung mit Kräuterblut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, keine Panik. Der Name "Kräuterblut" hört sich wirklich alles andere als appetitlich an, und genauso skeptisch war ich beim ausprobieren. Aber es schmeckt ganz und gar nicht so wie es sich anhört. Es ist eine Art Sirup und ziemlich süß = Kinder nehmen das sicherlich liebend gerne.

Es wird sehr häufig von Ärzten bei Eisenmangel empfohlen und ist auch wirklich wirksam. Das war und ist für mich sehr wichtig gewesen. Hier hat man mit ziemlicher Sicherheit eine Besserung der Eisenwerte.

Wenn natürlich ein sehr starker Eisenmangel besteht, sollte man mit Eisen-Infusionen behandeln, aber dann würde der Arzt nicht das Kräuterblut empfehlen, sondern von sich aus schon die Infusion anbieten.

Ich würde dir raten - bezüglich des Geschmacks - erst einmal eine Probe aus der Apotheke auszuprobieren. Frag mal in der Apotheke nach: manchmal hat man Glück und die haben dort Proben davon, die sie dir geben können.

Ob Kapseln genauso gut sind, kann ich leider nicht sagen, da ich lediglich das Floradix Kräuterblut ausprobiert habe. Aber da habe ich die Gewissheit, dass da das Eisen in einer guten Zusammensetzung ist und auch optimal vom Körper aufgennommen werden kann. Lass dich diesbezüglich ruhig nochmal in der Apotheke beraten. Denn es ist wichtig, dass das Eisen auch gut aufgenommen werden kann; das kann es ziemlich sicher nicht,wenn die Produkte aus der Drogerie oder dem Discounter kommen. Apotheke hat zwar "Apothekenpreise", aber die sind im Bereich Nahrungsergänzung auch angebracht, da diese Apotheken-Produkte in den meisten Fällen besser vom Körper aufgenommen werden können.

LG DaSu81

Ich musste es auch mal aufgrund eines Eisenmangels nehmen. Ich finde, man schmeckt das Eisen ganz deutlich heraus, also es schmeckt schon ein bisschen nach Blut, aber nicht so extrem. Dafür hat es super geholfen. Meine Eisenwerte waren nach 2 Wochen wieder ok. Habe trotzdem eine 3Monatskur gemacht.

Was möchtest Du wissen?