Erfahrungen: Depression und Endokrinologe (Hormonarzt)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

kann es sein, dass Deine Hormone (der Mensch hat ja sehr viele Hormone) ziemlich durcheinander sind? Es ist nur eine Idee: Doch ich habe ein sehr interessantes Buch gelesen, indem beschrieben wird, dass z.B. ein Mangel an Progesteron (brauchen Männer und Frauen) ganz extreme Depressionen bewirken, da der gesamte Hormonhaushalt durcheinader gerät.

Wenn Du Englisch verstehtst schau doch unter amazon nach Dr. Lee´s Homon Balance ... denn er geht auch auf die Männer ein. Die deutschen Bücher sind oft auf die Frau in den Wechseljahren zugeschnitten. Falls Du Infos auf Deutsch brauchst findest du dort auch was für Männer. Das gute ist, dass Du eine Progesteron creme auch in Deutschland gekommst und innerhalb von drei Monaten (solange hält eine Packung) merkst Du auch, ob Deine Körper dankbar damit anfängt zu arbeiten - schließlich kennt er natürliches Progesteron - oder eben nicht. Das natürliche Progesteron ist eine Vorstufe von mehreren anderen Hormonen, die der Körper selber daraus bastelt.

Ich verstehe gut, dass Du an einem Punkt bist, wo Du nicht mehr so recht weißt, wem du noch vertrauen kannst oder willst. Die Wirksamkeit von Progesteron bei Männern wurde übrigens per Zufall herausgefunden, da es Männer gab, die Ihre Frauen eincremten und dieses Creme bereits über die Handinnenflächen aufgenommen wird.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Ahh, das hört sich doch mal richtig interessant an. Möglich wäre es. Ich gehe dann eben erst mal in drei Wochen zum Hormonarzt und wenn der nichts weiß, probiere ich mal die Tipps hier aus. :)

0
@JohnMcClane1987

glaubst du, dass ein endokrinologe -bei einer diagnostizierten bipolaren störung- der richtige ansprechpartner ist ?

0
@berta

Warum nicht? Wie schon geschrieben, können sich auch Ärzte täuschen und warum soll ich nicht meine Hormone untersuchen lassen? Es schadet ja nichts.

0

Was möchtest Du wissen?