Bekommt man von Weißbrot Verstopfung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, du musst nicht nur Vollkornprodukte essen. Und du bekommst keine Verstopfung von Weißbrot, wenn du dich vernünftig ernährst und für genug Ballaststoffe sorgst. Die Ernährung sollte nicht einseitig sein und von allem etwas enthalten, dabei genug Obst und Gemüse, dann stimmt es auch mit den Ballaststoffen. Wenn du nicht sicher bist, frag mal bei deiner Krankenkasse nach einer Ernährungsberatung.

Wenn es Dir alles gleich gut schmeckt, dann ist sicherlich dunkles Brot. Es ist aber auch wirklich nicht so, dass Weißbrot bei einer sonst normalen Ernährung irgendetwas schadet. Das geht schon deshalb nicht, weil es in vielen europäischen Ländern quasi nur Weißbrot gbt oder gegessen wird und wenn das für die Volksgesundheit ernsthaft abträglich wäre,, hätte es da schon Kampagnen gegeben.

Hast Du noch nichts davon gehört daß Weißbrot nicht gut für die Gesundheit ist. Es ist in etwa genau so schädlich, wenn nicht schädlicher, als Zucker. Zucker und Weißmehl sind Kohlenhydrate und die machen dick und krank.

0

Dunkles Brot ist in Deutschland besonders beliebt, weil der Aberglaube besteht, dass es gesünder sei. Dabei hilft ein kleiner Löffel braunen Farbstoffes um aus dem Feldwaldundwiesenbrot "gesundes" Brot zu zaubern. (Bäcker)

0

Weißbrot enthält ja so gut wie gar keine Ballaststoffe und macht daher den Darm träge. Für eine bessere Verdauung solltest du mehr Vollkornprodukte essen, musst aber auf Weißmehlprodukte nicht völlig verzichten. Manche Menschen verteulefeln solche Nahrungsmittel aber ich finde wenn es einem schmeckt, kann man das hin und wieder ruhig essen. Essen ist ja auch Genuss...

Verstopfung durch unregelmässiges Essen?

Kann nicht behaupten, dass ich regelmässig esse. Mal frühstücke ich um acht, mal erst um 10. Dementsprechend verschieben sich auch mein Mittagessen und das Abendbrot. Eine Freundin meinte, dass ich dadurch sicher zu Verstopfung neige und es viel besser sei immer zu den gleichen Uhrzeiten zu essen, damit der Darm weiss, wann er zu arbeiten hat. Kann es mir aber nicht vorstellen. Arbeiten Magen und insbesondere der Darm nicht rund um die Uhr? Ich ernähre mich zwar unregelmässig, aber immer gesund und ballaststoffreich. An der Nahrungsmittelwahl kann die Verstopfung also nicht liegen.

...zur Frage

Magen-Darm-Grippe mit Verstopfung und Durchfall gleichzeitig?

Liebe Community,

mich hat zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Magen-Darm-Grippe erwischt. Nach einem Tag Erbrechen und Durchfall schlimmster Klasse habe ich mich daraufhin die letzten drei Tage mit Weißbrot und Gemüsebrühe über Wasser gehalten. Mittlerweile fühle ich mich wieder etwas besser, aber mir ist immer noch sehr übel und mein Bauch grummelt nach jedem Schluck Brühe oder Bissen Weißbrot so sehr, dass ich ganze Konzerte damit geben könnte.

Ich bin nun gerade nur nicht sicher, wie ich weiter vorgehen soll, denn seit dem schlimmsten Durchfall vor drei Tagen muss ich im Grunde gar nicht mehr auf die Toilette - vielleicht einmal am Tag - und wenn dann aber was kommt, dann ist es weiterhin Durchfall. Gut, bei drei Schreiben Weißbrot am Tag kann man vielleicht nicht viel erwarten, aber dennoch habe ich jetzt keine Ahnung, was ich als nächstes langsam wieder essen soll - eher etwas gegen Verstopfung oder gegen Durchfall? Natürlich muss ich auch die Übelkeit und Bauchkrämpfe bedenken, von daher bin ich unsicher. Ich will ja nichts schlimmer machen und, wo ich (hoffentlich) den furchtbarsten Teil hinter mir habe, auch nicht zum Arzt.

Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Was tun wenn ein Kind zu wenig isst?

Meine Nichte liegt mit ihrem Gewicht unter dem Normbereich und sie isst zu wenig. Manchmal verweigert sie regelrecht das Essen. Dabei bekommt sie schon nur das was sie gerne isst. Man kann ihr das Essen ja auch nicht hinein stopfen.....Was kann man machen, wenn ein Kind zu wenig isst?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?