Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo lexi, das hört sich für mich wirklich nach einem Problem an. Da Du ja schon Lexoberaltropfen kennst, brauche ich mich über die nicht weiter auszulassen. Dulcolax u.ä. würde ich auf keinen Fall nehmen - bekommst Du nur noch stärkere Schmerzen davon. Probier es - auch wenn Dir das jetzt seltsam vorkommt - doch mal mit Hipp-Gläschen. Auf den meisten Fruchtgläschen steht drauf, dass sie stuhlregulierend sind. Damit hatte meine Schwester nach einer großen Bauch-OP guten Erfolg. Bei mir hilft es fast immer, wenn ich eine Magnesiumtablette (400 mg) einnehme. Habe dann immer am nächsten Tag Stuhlgang, der allerdings dann relativ weich ist, aber das wird Dich sicher nicht stören. Was auch sehr gut hilft, ist die Einnahme von Apfelpektin in einem großen Glas Wasser. Pektin bekommt man in allen Reformhäusern. Das ist ein sehr guter natürlicher Ballaststoff. Ich empfehle Dir das, weil Du ja kein Vollkornbrot essen sollst. Trinke ausreichend. Ich wünsche Dir gute Besserung. Grüße Gerda

Habe mir jetzt mal Hipp-Gläschen gekauft. Die schmecken ja gar nicht schlecht! Ich weiß zwar nicht, ob es daran lag, oder halt auch an allen Maßnahmen zusammen, aber gestern war ich endlich erfolgreich auf der Toilette, und das sogar 2x.

Eigentlich hätten hier mehrere das Sternchen verdient, aber man kann es ja leider nur einmal vergeben.

Danke an alle für die vielen hilfreichen Tipps!

0
@Lexi77

Hallo lexi, es freut mich sehr, dass ich Dir helfen konnte. Viele Grüße. Gerda

0

Da hast Du ja ein richtig dickes Darmproblem

Ganz so schlimm war es bei mir nicht. Ich konnte zwar auch nie regelmäßig und vor allem im Urlaub oder in stressigen Phasen war ich wie blockiert. Manchmal hatte ich ordentlich Magenprobleme und fühlte mich nur noch aufgebläht.

Ich nehme seit einiger Zeit das rein pflanzliche Pepex und bin schwer begeistert, was das in nur ein paar Tagen bei mir bewirkt hat. Stuhlgang regelmäßig und der Blähbauch ist vollkommen weg. Ich fühl mich allgemein wieder fitter und kann jetzt jeden Morgen, egal was ich am Abend davor gegessen haben. Echt eine neue Lebensqualität. Garcinia soll auch bei Gastritis und Magengeschwüren helfen. Was auch hilft ist eine vollwertige Ernährung, das regt die Verdauung an! Hat bei mir leider nicht auf Dauer geholfen. Viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und wenn du es verträgst auch Milchprodukte! Obst und Gemüse auch nicht zerkochen, ruhig mal roh oder "Bissfest" genießen. Die Nahrung sollte eben frisch gegessen und auch zubereitet werden. Vollkornprodukte essen bzw. selbst frisch zubereiten, dann sind auch wichtige Inhaltsstoffe noch vorhanden! Z.B. Naturreis, Kartoffeln mit Schale, Äpfel mit Schale anstatt Chips mal eine Nussmischung knabbern mit Mandeln, Kürbiskernen. Viel Bewegung und natürlich viel trinken, denn die Flüssigkeit ist wichtig zum quellen und transportieren des Breies durch den Verdauungstrakt! Der Körper verlangt Wasser und dieses Wasser ist nicht durch Alkohol Kaffee, Cola, Limo, Tee und Säfte zu ersetzen. Täglich 2-3 Ltr. Wasser, schon morgens auf nüchternen Magen zwei Gläser Wasser.

Eine klare Kraftbrühe mit zuviel Muskatnuss wirkt bei vielen Menschen sehr stark und schnell abführend.

Auch sollte der unterste Rückenbereich in der Aufmerksamkeit nicht übergangen werden. Nimm 2 Tennisbälle, legen sie auf den Boden und leg Dich mit dem Rücken so plaziert auf die Bälle, dass diese li. und re. der LWS unter Dir sind. Stell die Unterschenkel mit dem Fuß auf den Boden. Nun solltest Du einen festen, aber gut auszuhaltenden Druck durch diese Bälle im Rücken tief unten spüren. Mit den Beinen/Füßen schiebe nun den Körper auf und ab, sodass die Bälle li.u.re. der LWS und besonders dem Kreuzbein auf und ab rollen, also parallell zur WS. Durch diese Selbstmassage werden die Nerven die aus der untersten WS u. dem Kreuzbein kommen stimuliert und angeregt, teilweise sind diese für den Verdauungstrakt zuständig.

Ein/zwei starke/r Espresso hilft auch bei vielen Menschen die Verdauung anzuregen.

Außerdem ist eine viertel Stunde eine Wärmflasche auf dem Bauch mit anschließender kreisender Massage im Uhrzeigersinn der Verdauung oft förderlich. Ruhig viel Öl nehmen, damit die Hand leicht gleitet. Der Druck darf ruhig kräftig sein, manchmal entsteht dabei ein Gegrummle im Gedärm, - ein gutes Zeichen. Gute Besserung wünscht Herbert

Danke für den Tipp, das mit den Tennisbällen werde ich mal ausprobieren, wenn ich irgendwo welche finde. Hoffe, das geht mit meiner LWS...

Espresso, bzw. alles was irgendwie mit Kaffee zu tun hat, mag ich leider nicht und vertrage es auch vom Magen her nicht.

Die Wärmflasche bzw. das Körnerkissen habe ich gestern Abend auch schon ausprobiert, allerdings ohne Bauchmassage. Das probiere ich nachher oder heute Abend mal aus, wobei ich mit Druck noch vorsichtig sein muss, da der Bauch noch weh tut, zumindest einige Stellen.

0

Das ist natürlich erstmal schwierig und du darfst dich nicht unter Druck setzen. Trinke nach dem Aufstehen ein großes Glas heißes Wasser und mache so gut es geht ein paar Leibesübungen. Gut ist auch schon im Bett die Hände auf den Bauch legen und langsam nach unten streifen, immer wieder anhalten und liegen lassen. Zum Frühstück kann ich dier ein Müsli aus Haferflocken und verschiedenen Samen empfehlen und danach eine Tasse Kaffee. Wenn alles nichts hilft, hilft mir immer Dulcolax. Ich würde dir aber empfehlen, es langsam angehenzulassen. Der Darm ist wie eine Diva, alles zu seiner Zeit und die bestimmt er und nicht wir.

Danke auch dir für deine Antwort. Wirklich unter Druck setzen tue ich mich nicht, aber wenn man jetzt wiederholt eine Woche nicht kann, dann kommt man schon ins Grübeln. Aber ich denke mir, solange ich dabei keine Beschwerden habe, kann es nicht so schlimm sein.

Deinen Frühstückstipp kann ich aber leider nicht umsetzen. Wegen meiner Magenentleerungsstörung soll ich nach Möglichkeit auf alles, was irgendwie mit Körnern zu tun hat (also Vollkorn- oder Mehrkornbrot und eben auch Müsli), verzichten, da das sonst zu lange im Magen bleibt. Im Moment bin ich mehr oder weniger gezwungen, Weißbrot zu essen - auch wenn das eher kontraproduktiv ist. Ich versuche jetzt schon auf Obst und Joghurt umzusteigen und teste aus, was ich da mit meinem Magen vertrage (ich reagiere immer sehr schnell auf die Säure im Obst mit Magenschmerzen). Und Kaffee mag ich überhaupt nicht.

Für den Fall dass gar nichts mehr geht, habe ich hier Laxoberal-Abführtropfen (hatte nach dem letzten Sondenaustausch mal für wenige Tage Probleme) und mein Hausarzt hat auch gesagt, dass ich die bedenkenlos nehmen kann. Aber nach meinen (schlechten) Erfahrungen von letzten Do./Fr. mit den ganzen Abführmitteln und den anschließenden Schmerzen bin ich da doch eher zurückhaltend mit...

0

Es gibt auch diese Darmspülung
mit Wasser. Manche Heilpraktiker bieten so eine gründliche Darmreinigung an.
Vielleicht hilft die Recherche zu diesem Thema. Ansonsten würde ich mal in das
Buch von Frau Enders schauen. Die spricht ja von der Hocke zur Darmentleerung
im 35 Grad Winkel. Denn wir machen ja den Fehler, dass wir uns überwiegend
darmunfreundlich erleichtern. Im 35 Grad Winkel mit Unterstützung eines
Toilettenhockers ist der Darm einfach nicht abgeklemmt, was wiederum die
Entleerung vereinfacht und beschleunigt. In der Hocke kann man sich
rückstandslos erleichtern. Ansonsten würde ich viel Wasser trinken und mich
sportlich betätigen. 

Was möchtest Du wissen?