Ab welchem Alter darf man Diätdrinks nehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Kinder und Jugendlichen sollten keine Diäten ohne ärztliche Aufsicht machen. Gerade im Kinder-und Jugendalter sind Nährstoffe und Mineralien besonders wichtig . Übergewicht ist in keinem Alter gut , besonders schlimm finde ich, wenn bereits Kinder oder Jugendliche betroffen ist. Meist entsteht es durch Bewegungsmangel und falsche Ernährungsgewohnheiten. Deine Bekannte sollte sich mit ihrer Tochter Tips bei ihrem Kinderarzt und Ernährungsberatungsstellen holen , man kann auch mit und für Kinder gesund UND lecker kochen.

Diätdrinks sind immer schädlich. Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Wobei es bei Kindern noch schlimmer ist. Die Drinks sind ungesund und enthalten nicht alle Närstoffe, die der Körper braucht. Außerdem sollte ihre Freundin bedenken, dass ihre Tochter die paar Kilo, die sie abnimmt, sofort wieder drauf hat, wenn sie die Drinks nicht mehr nimmt. Und die Tochter lernt nie, sich gesund zu ernähren und DAUERHAFT ein Gewicht zu halten. Sie sollte mit ihrer Tochter zum Kinderarzt gehen, gesund und regelmäßig kochen und Sport treiben (der ihrer Tochter bestimmt Spaß macht)! Denn sonst kann auch schnell eine Essstörung entstehen und ich glaube, dass möchte JEDE Mutter vermeiden!

hallo,also ich muss sagen,hatt deine freundin eine an der klatsche,man soll nie einem kind diaetdrinks geben,die schaden mehr als sie helfen,zuerst einmal wenn sie frueher auf die ernaerung ihrer tochter aufgepasst haette dann waere diese heute nicht uebergewichtig ,anstatt ihr diese drinks zu geben sollte sie mal die ermaehrung umstellen,am besten mit ihrem hausarzt,dieser kann ihr einen plan geben mit dingen die sie ihr geben kann zum essen,viel gemuese,am besten rohes,anstelle suessigkeiten ein stueck obst,ausserdem sollte sie ihre tochter in einen sportverein melden,dort bekaeme sie genug bewegung,dann wird die kleine auch ohne diese drinks abnehmen,das alles wird kraft kosten und zeit,aber es wrd sich lohnen,auch wenn es am anfang fuer beide schwer sein wird,ihr jedoch weiter diese drinks zu geben waere natuerlich fuer deine bekannte der leichtere wie verantwortungsloseste weg,also klaere sie auf,und der kleinen wuensche ich kraft es durch zu stehen,lg,hemeline.

Einnässen bei Kindern?!

Guten Morgen! Meine Tochter ist jetzt 5,5 Jahre alt. Sie wars tagsüber und nachts mit ca. 2 3/4 Jahren sauber. Seit einem halben Jahr nässt sie ständig ins Bett ein. Angefangen hat es mal mit nur ab und dann und hat sich dann stetig gesteigert. Seit 4 Monaten ist es ständig jede Nacht. Tagsüber ist es nur phasenweise. Ich war jetzt schon beim KA und beim Urologen. Der KA meinte "Ja ja das gibt sich von selbst" der Urologe hat Ultraschall gemacht und sie untersucht. Er ist zu dem Ergebnis gekommen, sie hat eine Reifeverzögerung der Blase, d. h. die Blase wäre für Ihr Alter zu klein. Sie hat Tabletten bekommen. Einmal die Desmotabs zur kurzfristen Therapie und einmal die Mictonetten zur längerfristen Therapie. Solang wir die Desmotabs genommen haben, war es eben nur jede 2. Nacht. Die sollten wir dann absetzen und nur noch die Mictonetten geben. Dann ging es wieder los. Er meinte die Desmotabs könne man dann nur noch geben wenn man mal auf Reisen ist, aber es ist nicht gut sie längerfristig einzunehmen. Wir waren jetzt im Urlaub und komischerweise hat sie 10 Tage überhaupt nicht ins Bett gemacht. Nach dem Urlaub ging es aber sofort wieder los. Dann hat sie mal bei Oma geschlafen und auch da war das Bett am Morgen trocken. Ich versteh das nicht. Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Ich hab auch schon versucht mit ihr darüber zu reden, aber sie meint, sie merkt es nachts nicht. Was ich eben nicht verstehe, wenn sie woanders schläft passiert auch nichts. Ich habe jetzt in Ihrem Bett unter dem Laken schon eine Inkontinenzauflage und über dem Laken noch eine Auflage liegen, morgens ist immer alles komplett nass, auch die Bettdecke. Bin jeden Tag nur noch am Waschen. Mich macht das ehrlich gesagt komplett fertig. Ich hab ihr auch schon erklärt, dass es auch Windelhöschen gibt für größere Kinder die eben krank sind. Jetzt will sie solche Windeln, aber ich bin da skeptisch, nicht dass sie denkt jetzt kann das ewig so weiter gehen. Auch mit Belohnungskalender schon versucht, aber alles hilft nicht. Soll ich mit Ihr nochmal in die Uniklinik gehen und sie nochmal durchchecken lassen oder was kann ich noch tun..nicht nur sie sondern auch ich gehe langsam daran kaputt. Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte. Danke schon im Voraus!!!

...zur Frage

Abnehmen brutal als letzter Ausweg

Hallo.

Ich habe nun schon ALLES versucht und bin am Ende. Physisch und psychisch. Ich habe bereits Angst, in die Öffentlichkeit zu gehen und will einfach nur noch abnehmen. Kein einziges Kilo geht herunter (und das, obwohl ich mich halbieren könnte). Ich lebe vegan, 80%Gemüse und Obst (davon Obst etwa 1/5), dazu Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Kartoffeln in geringen Mengen und Pflanzenmilch für morgentliche Shakes. Kein Zucker, kein Weißmehl. Trinke Tee und Wasser so viel ich kann. Sport dazu hat auch nie etwas gebracht- weder Cardio noch Krafttraining. Mit Vorliebe bin ich Schimmen gegangen. Meine Schilddrüsenunterfunktion ist laut meiner Ärztin gut eingestellt.

Also- was rechtfertigt dabei die doppelte Körpermasse? Ich raste aus.

Was passiert, wenn ich nichts mehr esse und nur noch trinke?

Ich kann nicht mehr. Ich brauche eine Lösung.

...zur Frage

Stoffwechsel und schwitzen (im Alltag ohne Sport) hängt das zusammen?

Nach 25 Jahren Diät hab ich mich nicht nur auf 25kg Übergewicht hochjojot, sondern ich hab vermutlich auch meinen Stoffwechsel in den Keller gefahren. Seit einem Jahr hab ich mich von all den Ernährungsvorschriften ausgeblendet und bin allmählich auf dem Weg der gesunden, normalen Ernährung.

Ich habe jahre- um nicht zu sagen jahrzehntelang nicht schwitzen können. Meine Haut wurde feucht, ich bekam einen hochroten Kopf, fühlte mich dem Ende nahe, aber schwitzen konnte ich nicht.

Heute habe ich geschwitzt! Mir ist das Wasser vom Kinn getropft, in die Augen, meine Haare kleben und meine Kleidung auch. Ich war im Freien, Gartenarbeit ohne grosse Anstrengung. Noch vor einer Woche hätte ich mich im Garten garnicht aufhalten können, wenn es heiss war. Heute hatten wir 29° und ich war draussen!

Kann es sein, dass sich mein Stoffwechsel normalisiert? Gibt es da Zusammenhänge?

Auch wenn es vielleicht lächerlich klingt - es ist eine ernst gemeinte Frage!

Danke und freundliche Grüsse imo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?